Avatar

San Francisco | Heimat für über 800.000 Menschen unterschiedlicher Herkunft, Rassen und Religionen. Egal ob du nach Spaß, Shoppingmöglichkeiten oder Arbeit suchst, in der goldenen Stadt gibt es all das zu genüge. Dank den unterschiedlichen Stadtvierteln, findest du alles, was dein Herz begehrt und du dir vorstellen könntest. Liebe, Freundschaften, Affären – all das gehört zum tagtäglichen Leben eines jeden Menschens in einer Großstadt. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt, denn auch Kriminalität gehört zu großen Teilen zu San Francisco. Im Untergrund bekriegen sich die South Side Serpents, Santa Muerte und die russische Mafia um Macht, Geld und die verschiedenen Stadtteile. Im Latinoviertel heißt es dagegen, jeder gegen jeden. Einzelne Kleinkriminelle machen die Straßen unsicher und verbreiten Angst und Schrecken, was dem Stadtteil einen schlechten Ruf beschafft. Doch geht es bei diesen längst nicht mehr um Macht, Einfluss oder Geld, sondern um das pure Überleben auf den Straßen. Schließlich ist der Stadtteil für die größten Obdachlosenzahlen bekannt. Nun kommst du ins Spiel. Möchtest du zu den Reichen und Schönen gehören? Oder möchtest du ein Gangmitglied oder gar ein Mafiamitglied werden? Möchtest du ein Bewohner der Großstadt sein? Oder bist du nur auf der Durchreise? All das liegt in deiner Hand.



DAS #FOUR-ONE-FIVE IST EIN CRIME, REALLIFE-FORUM MIT EINEM FSK 18 RATING. GESCHRIEBEN WIRD IM ROMANSTIL UND NACH DEM PRINZIP DER ORTSTRENNUNG. KRIMINELLER, STUDENT, EINFACHER BEWOHNER, JUNG ODER ALT ODER SOGAR POLITIKER? WILLKOMMEN IST BEI UNS JEDER, DEM HARMONIE UND DIE FREUDE AM PLAY WICHTIG IST. DENN WIR VOM #FOUR-ONE-FIVE WOLLEN EIN LANGFRISTIGES ZUHAUSE BIETEN


Sucht nicht Jeder nach irgendwem? So auch wir! Du möchtest ein Teil unseres Forums werden, dir fehlt aber noch der Anschluss? Dann werfe doch mal einen Blick auf unsere Gesuche. Wer weiß, vielleicht wartet das passende Gesuch nur darauf von dir besetzt zu werden.

Wir sind das Team vom #FourOneFive und bestehen aus Max, Josi, Nik, Vinaya, Josh und Feliks. Du kannst dich bei jeglichen Anliegen an uns wenden. Wir haben immer ein offenes Ohr für dich.



LANGSAM ABER SICHER LÄUFT DER GOSSIP CLUB ZU HOCHTOUREN AUF. BEZIEHUNGEN ZERBRECHEN, FREUNDE WERDEN ZU ERBITTERTEN FEINDEN UND AUCH EIN MITGLIED DER MAFIA MUSSTE SEIN LEBEN LASSEN WEIL DER CLUB SEINE GEHEIMNISSE AUFGEDECKT HAT. IM UNTERGRUND BEREITEN SICH DIE SANTA MUERTE VOR, MAN SPRICHT VON GEHEIMEN TREFFEN, VORBEREITUNGEN FÜR DEN NÄCHSTEN ANGRIFF? UM DIE SERPENTS UND AUCH DIE MAFIA IST ES GERADE RUHIG, WAHRSCHEINLICH ZU RUHIG.



#181

RE: MOVE TO SAN FRANCISCO

in I WANT TO BE A PART 01.01.2019 11:30
von Josefine Gilbert | 642 Beiträge


FROHES NEUES!!

& sorry für die Wartezeit, ich glaube heute sind wir alle etwas langsamer
Deine Angaben stimmen soweit alle, allerdings hab ich eine Sache - du bräuchtest einen anderen Nachnamen

Wegen dem Probepost verlinke ich einfach mal @Alejandro Carrasco





nach oben springen

#182

RE: MOVE TO SAN FRANCISCO

in I WANT TO BE A PART 01.01.2019 11:38
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Kein Problem. Ich renne ja nicht weg. Bekomm ich noch Glühwein oder ist der jetzt alle? * schmunzelt *

Wegen nachnamen schau ich dann noch mal


nach oben springen

#183

RE: MOVE TO SAN FRANCISCO

in I WANT TO BE A PART 01.01.2019 11:43
von Josefine Gilbert | 642 Beiträge


Gerade so Ist dann der Letzte

Sag dann einfach Bescheid





nach oben springen

#184

RE: MOVE TO SAN FRANCISCO

in I WANT TO BE A PART 01.01.2019 12:35
von Alejandro Carrasco | 16 Beiträge

@Josefine Gilbert pp verlange ich nicht.. mit einem neuen Nachnamen darf sie so rein


nach oben springen

#185

RE: MOVE TO SAN FRANCISCO

in I WANT TO BE A PART 01.01.2019 12:41
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Mazzanti ist dann mein nachname.


nach oben springen

#186

RE: MOVE TO SAN FRANCISCO

in I WANT TO BE A PART 01.01.2019 13:10
von Josefine Gilbert | 642 Beiträge



Du hast dich in Ruhe umgesehen und dich dafür entschieden, ein Teil der "Golden City" zu werden? Dein gewünschter Name und Avatar ist noch nicht vergeben? Dann musst du nur noch die Bewerbungsvorlage ausfüllen, um ein Bewohner der schönsten Stadt der USA zu werden. Wir werden uns so schnell wie möglich um deinen Einbürgerungsantrag kümmern!


Ohana means family and family means nobody gets left behind or forgotten. Family isn't important - it's everything.

________________________________________________________________________________#FOUR ONE FIVE-TEAM

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
 
[center][img]https://i.imgur.com/NDhoq68.png[/img]
 
[b]• NAME;[/b]
[style=font-size:8pt]Trage hier deinen gewünschten Namen ein[/style]
 
[b]• ALTER;[/b]
[style=font-size:8pt]Wie alt ist dein Charakter?[/style]
 
[b]• BERUF;[/b]
[style=font-size:8pt]Wo arbeitet dein Charakter? Studiert er vielleicht sogar? Wenn du dir noch nicht sicher bist, findest du hier unsere [URL=https://www.four-one-five.de/t1000f44-ARBEITSMARKT.html]Arbeitsmarktgesuche[/URL].[/style]
 
´[b]• STORYLINE;[/b]
[style=font-size:8pt]Du kannst Stichpunkte verfassen oder einen Fließtext. Aber bitte beachte das auch Stichpunkte einen ausreichenden Ausblick in das Leben deines Charakters bieten sollten.[/style]
.
[b]• GEWÜNSCHTER AVATAR;[/b]
[style=font-size:8pt][/style]
 
[b]• BEWIRBST DU DICH AUF EIN GESUCH;[/b]
[style=font-size:8pt][/style]
 
[b]• WIRD EIN PROBEPOST VERLANGT;[/b]
[style=font-size:8pt][/style]
 
[b]• ALTER DEINER PB;[/b]
[style=font-size:8pt]Bitte beachte das unser Forum ein [b]FSK18[/b] Real Life Crime Forum ist! [/style]
[/center]
 






nach oben springen

#187

RE: MOVE TO SAN FRANCISCO

in I WANT TO BE A PART 02.01.2019 22:14
von { guest ❤
avatar

Hey, ich würde gerne einen meiner alten Charaktere wieder zum Leben erwecken und hoffe, dass ich hier ein wenig Anschluss finden kann



• NAME;
Cheryl Grady

• ALTER;
26 Jahre alt

• BERUF;
Assistenzärztin im Krankenhaus (gibt es da vielleicht schon Mitarbeiter oder so? )

´• STORYLINE;
Cheryl wurde im August 1992 als jüngste Tochter der Familie Grady geboren. Als einziges Mädchen der Familie konnte man schon behaupten, dass sie verwöhnt wurde und dies auch sehr genoss. Ihre großen Brüder xx und yy sind jeweils sieben und drei Jahre älter als sie. Die Rothaarige ist gerne das Nesthäcken der Familie und nutzt diese Stellung auch gerne mal aus um ihren Willen durchzusetzen. Schon als kleines Mädchen war sie gerne die Prinzessin und liebte es Kleider zu tragen. Das Verhältnis zu ihren großen Brüdern ist sehr gut, freundschaftlich. Die klassischen großen Beschützer, welche sich immer um seine kleine Schwester kümmern. Und auch zu ihren Eltern pflegte sie stets ein gutes Verhältnis. Dass ihre Eltern beide viel arbeiteten und somit nur selten Zeit mit der Familie verbirngen konnten störte das Mädchen nicht, schließlich waren ihre Brüder so gut wie immer da, und auch wenn xx langsam in die Pubertät kam, wandte er sich dennoch nie von seiner kleinen Schwester ab, yy hingegen war nur drei Jahre älter als die Rothaarige.
Als kleines Mädchen hatte der Rotschopf nicht viel für den Beruf ihrer Eltern übrig, sie hatte Respekt davor, keine Frage, dennoch konnte sie sich so etwas für sich nicht vorstellen, schließlich wollte sie immer Prinzessin werden und dafür brauchte man kein Medizinstudium. Als Kind verbrachte sie viel Zeit im Garten und genoss ihr unbeschwertes Leben, sie ging schließlich noch nicht in die Schule und so konnte sie den ganzen Tag tun und lassen wonach ihr war. Schon vor der Schule brachte man ihr lesen bei, und sie verschlang die Bücher förmlich. Eine wahre Leseratte, was sich bis heute noch nicht geändert hat. Aber spätestens mit Beginn ihrer Schulzeit bemerkte die Rothaarige, dass es im Leben doch wichtig ist eine gute Ausbildung zu haben und das man sich nicht immer nur auf die Menschen um einen herum verlassen konnte. In der Schule war die Amerikanerin ein liebes Mädchen, hatte viele Freunde und beteiligte sich immer am Unterricht. Ihr Hobby, das Lesen war immer noch sehr present, auch wenn langsam auch das Interesse an Make Up und Mode in ihr erwachte.
Auch mit Beginn der Pubertät und der High School, änderte sich dies nicht. Außer Streitigkeiten mit ihrer Mutter gab es keine Probleme. In ihrem Freundeskreis wurde sie geschätzt, hatte viele Freunde und bekam immer noch all das was sie wollte. Ihre Noten waren immer erstklassig, sie tat viel dafür gute Noten zu bekommen, auch wenn ihr in dem ein oder anderen Fach auch durchaus das ein oder andere mal etwas zuflog.
In ihrer Zeit in der High School, stellte Cheryl fest, dass sie Medizin doch ganz interessant fand. Freiwillig absolvierte sie mehrere medizinische Praktika, sowohl bei ihren Eltern als auch unabhängig von diesen. Dass ihre großen Brüder, anders als die Eltern, kein Medizin studierten, spielte in der Familie keine große Rolle, auch wenn es hin und wieder mal zu ein paar Stichelein von Cheryl aus kam. Diese waren aber mehr scherzhaft gemeint als ernst. Die Gradys waren eben eigentlich eine durch und durch Arztfamilie wie sie im Bilderbuche stand, da auch schon ihre Großeltern in der Medizin tätig waren.
Ihren High School Abschluss meisterte sie mit Bravur und so hatte sie keine großen Probleme an der Universität als Studentin angenommen zu werden, vielleicht auch weil ihre Eltern ein paar Gespräche führten, schließlich waren sie damals selbst dort Studenten.
Dass Cheryl von ihren Eltern ziemlich verwöhnt wurde merkte man ihr schon an, jedoch konnte sie auch dankbar sein, und wusste zu schätzen, dass es nicht jedem so gut ging wie ihr.
Als Studentin genoss sie ihr Leben und liebte es jeden Morgen auf dem Campus anzukommen. Immer noch las die Studentin gerne, was ihr im Studium viel brachte. Auch ihre Noten waren, wie zu High School Zeiten immer noch sehr gut. Cheryl geht gerne auf Partys mit Freunden und ist immer offen neue Menschen kennen zu lernen. Cheryl wohnte inzwischen nicht mehr bei ihren Eltern, auch wenn diese nicht weit weg vom Campus lebten, wollte die Rothaarige selbstständig sein. Ihre Brüder waren schon ausgezogen und wohnten allein, hatten ihr eigenes Leben. Dennoch kam Cheryl oft zu Besuch und genoss die Zeit mit ihrer Familie.

.
• GEWÜNSCHTER AVATAR;
Katherine McNamara

• BEWIRBST DU DICH AUF EIN GESUCH;
leider nein

• WIRD EIN PROBEPOST VERLANGT;


• ALTER DEINER PB;
24 Jahre alt


Vinaya Lizzie Baker findet es nice!
nach oben springen

#188

RE: MOVE TO SAN FRANCISCO

in I WANT TO BE A PART 02.01.2019 22:18
von Vinaya Lizzie Baker | 521 Beiträge

Huhuuu

Hach was ein wunderschönes Gesicht du doch hast, versüßt mir definitiv den Abend es anzuschauen
Kommen wir nun aber schnell zu deiner Bewerbung, damit du deinen Arsch nach San Francisco bewegen kannst

Dein angegebener Name ist frei, die Storyline passt auch und der Avatar ist auch frei
Dementsprechend darfst du auf die andere Seite huschen, ich trage dir auch die Köfferchen
Bis gleich

xoxo,
Naya



nach oben springen

#189

RE: MOVE TO SAN FRANCISCO

in I WANT TO BE A PART 02.01.2019 23:07
von Josefine Gilbert | 642 Beiträge



Du hast dich in Ruhe umgesehen und dich dafür entschieden, ein Teil der "Golden City" zu werden? Dein gewünschter Name und Avatar ist noch nicht vergeben? Dann musst du nur noch die Bewerbungsvorlage ausfüllen, um ein Bewohner der schönsten Stadt der USA zu werden. Wir werden uns so schnell wie möglich um deinen Einbürgerungsantrag kümmern!


Ohana means family and family means nobody gets left behind or forgotten. Family isn't important - it's everything.

________________________________________________________________________________#FOUR ONE FIVE-TEAM

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
 
[center][img]https://i.imgur.com/NDhoq68.png[/img]
 
[b]• NAME;[/b]
[style=font-size:8pt]Trage hier deinen gewünschten Namen ein[/style]
 
[b]• ALTER;[/b]
[style=font-size:8pt]Wie alt ist dein Charakter?[/style]
 
[b]• BERUF;[/b]
[style=font-size:8pt]Wo arbeitet dein Charakter? Studiert er vielleicht sogar? Wenn du dir noch nicht sicher bist, findest du hier unsere [URL=https://www.four-one-five.de/t1000f44-ARBEITSMARKT.html]Arbeitsmarktgesuche[/URL].[/style]
 
´[b]• STORYLINE;[/b]
[style=font-size:8pt]Du kannst Stichpunkte verfassen oder einen Fließtext. Aber bitte beachte das auch Stichpunkte einen ausreichenden Ausblick in das Leben deines Charakters bieten sollten.[/style]
.
[b]• GEWÜNSCHTER AVATAR;[/b]
[style=font-size:8pt][/style]
 
[b]• BEWIRBST DU DICH AUF EIN GESUCH;[/b]
[style=font-size:8pt][/style]
 
[b]• WIRD EIN PROBEPOST VERLANGT;[/b]
[style=font-size:8pt][/style]
 
[b]• ALTER DEINER PB;[/b]
[style=font-size:8pt]Bitte beachte das unser Forum ein [b]FSK18[/b] Real Life Crime Forum ist! [/style]
[/center]
 






nach oben springen

#190

RE: MOVE TO SAN FRANCISCO

in I WANT TO BE A PART 03.01.2019 19:39
von Dorothy Eltringham
avatar



• NAME;
Dorothy Eltringham

• ALTER;
27 Jahre jung

• BERUF;
Arbeitssuchend

• STORYLINE;

An einem milden Herbstabend im Jahre 1991 erblickte Dorothy - nur 1 Jahr nach ihrem Bruder Ozwald und 3 Jahre vor ihrer Schwester Eleanora, als Sandwichkind - das allererste Licht dieser zauberhaften Welt, die nicht nur Gutes für den kleinen, engelsgleichen Wonneproppen bereithielt; begonnen bei der Familie Eltringham, deren Teil sie wurde. Denn statt liebender Eltern, die alles für ihr Kind tun sowie geben würden, erhielt sie simple Erzeuger, welche ihr bereits von klein auf ein Leben voller Gewalt und Instabilität demonstrierten. Ihr Vater ein gewalttätiger Krimineller, welcher sich mit Aufputschmitteln bei Laune hielt, wenn ihm nach der Arbeit mal nicht versehentlich die Hand ausrutschte und ihre Mutter eine ortsbekannte Alkoholikerin, die keinerlei Interesse zeigte - weder an dem Geschehen zu Hause, noch an dem Wohlbefinden ihrer Kinder, welche sie viel eher als eine gewisse Geldquelle wahrnahm. Demnach waren die Eltringham-Sprösse so gut wie immer auf sich alleine gestellt, mussten sich eigenständig bei Laune halten und kleine sowie große Probleme gemeinsam lösen. Etwas, was die Geschwister zu einer unschlagbaren Einheit machte und ihnen zeigte, dass sie sich lediglich auf sich verlassen konnten.

Daran änderte sich auch nichts in den weiteren Jahren, die 3 hielten zusammen wie Pech und Schwefel. Insbesondere wenn ihr Vater einmal wieder in dieser ganz besonderen Stimmung war, in der er alles kurz und klein schlagen konnte. Dorothy bat Ozwald dann meist in sein Zimmer oder raus zu gehen, um ihn davon abzuhalten ihren Samenspender zusätzlich zu provozieren, weil Oz diesem oft verbal Kontra bot und Eleanora sich hinter ihre Hausaufgaben zu setzen, bei denen sie ihr half - so gut es ihr eben möglich war. Während ihr Vater seinen Frust sowie Hass an ihrer - seelisch und körperlich - betäubten Mutter herausließ. Meist in dem Wohnzimmer, welches von den Geschwistern gemieden wurde oder in ihrem Schlafzimmer. Doch leider half diese Vermeidungstaktik nicht immer und er war der Meinung sich an Dot oder Nell zu vergreifen. Wenn letztere in sein Visier geriet, drang Dorothy sich stets dazwischen oder tat etwas, um seine Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. In der Regel nahm sie einen Teller und ließ diesen zu Boden segeln, so ruhten seine wutentbrannten Augen schnell auf ihr und sie bekam alles ab.

Wie oft sie dank ihm mit unzähligen Blutergüssen oder gar gebrochenen Knochen in die Schule, dem einzigen Ort, an dem sie sich wahrlich sicher und wohl fühlte, kam, konnte sie nicht mal an ihren Fingern abzählen. Aber das war auch nicht wichtig. Hier machte sich die kleine Dot einen Namen und schloss zahlreiche Freundschaften mit verschiedenen Leuten, die ein selbstbewusstes Mädchen mit wunderschönen, rehbraunen Augen vor sich sahen, jedoch nicht die Trauer die in diesen lag. Nicht einmal die Lehrer, welche in hohen Tönen von ihr sprachen, da sie sich sehr bemühte gut zu sein und mal dem Leben, das sie leben musste, entfliehen wollte, bemerkten etwas. Was vermutlich auch besser war, sonst hätte man sie noch bemitleidet und ihre Schwester unter intensiveren Attacken ihrer Mitschüler gelitten, die Dorthy nach einer Ansage etwas zu unterbinden schaffte. Den Rest vollbrachte Eleanora selber, indem sie zurückschlug, wenn es doch einmal jemand wagte etwas zu sagen oder zu tun - was schrecklich war.

Sie glaubten, sie hätten es endlich geschafft ihre Lebensumstände ein bisschen zu richten sowie bessern und die Regeln dieses verdammt komplizierten Lebens begriffen, aber sie irrten sich. Kaum waren sie dieser Ansicht gewesen folgte ein Schicksalsschlag, der alles um 180 Grad wendete und alles Kopf stellte. Ihre Mutter gelangte ins Krankenhaus und erlag schließlich ihrer Sucht. - Mit gerademal 11 Jahren verlor Dorothy ihre Mutter und damit die einzige Konstante in ihrem Leben. Auf sie war immerhin immer Verlass gewesen, ihr Tag lief ständig nach demselben Muster ab. Wohingegen ihr Vater, mit dem sie nun zurückblieben, unberechenbar war und man von ihm alles erwarten konnte. Doch zu ihrem Glück zog dieser sich stetig zu den Serpents zurück, war kaum zu Hause anzutreffen und brachte ihnen kein Leid. Kein körperliches jedenfalls. Finanziell sah es hingegen ganz anders aus. Die Geschwister hatten rein gar nichts vorzuweisen - mussten tricksen, um nicht zu verhungern und sich das Nötigste leisten zu können. Worauf Dorothy nicht stolz war, doch besondere Umstände erforderten besondere Maßnahmen.

In der Schule ließ sie sich all das aber weiterhin nicht anmerken, tat so, als sei ihr Leben unbeschwert sowie einfach - und das nahm man ihr ab, denn Dot sah gepflegt aus, kam im Unterricht wundervoll mit und trat gar dem Debattierclub bei, weil sie es liebte zu diskutieren und einst eine Karriere als Juristin starten wollte. Trotz oder gerade wegen ihres Lebensweges. Wer wenn nicht sie würde jemanden in ihrer Lage verstehen und vernünftig verteidigen? Dazu verzichtete Dorothy sogar auf Beziehungen, die nur hinderlich wären. Sie konzentrierte sich demnach Voll und Ganz auf ihre Schulbildung. - Bis zu ihrem 16. Geburtstag, an dem sie alt genug war auf legalem Wege ihrer Familie unter die Arme zu greifen und Geld ins Haus zu bringen. So bewarb sie sich als Kellnerin in einem Schnellimbiss unweit ihres Elternhauses und wurde angenommen, gedachte aber keine einzige Sekunde die Schule zu vernachlässigen. Doch das Leben spielte nie so wie man es gerne hätte. Erst recht nicht jenes der Eltringham-Sprösslinge - ein weiterer lebensverändernder Schicksalsschlag folgte, ihr Vater verstarb an einer Überdosis und ließ seine Kinder als Vollwaisen zurück. Einer, der Dorothy dazu brachte ihren Traum von einem Jurastudium, welches sie mit einer Einfachheit, dank ihres hervorragenden Abschlusszeugnisses, beginnen hätte können, zerplatzen zu lassen und stattdessen weiterhin als Kellnerin tätig zu bleiben.

Tag ein und Tag aus rackerte sich Dot im Imbiss ihren Hintern ab, bediente unhöfliche, teils widerliche Menschen, um wenigstens ihrer Schwester ein besseres Leben, von dem sie immer noch glaubte, sie könnten dieses erhalten, zu ermöglichen und dieser ihren Lebensweg zu ersparen - wenigstens sie etwas erreichen zu sehen. Aber scheinbar tat sie dies vergebens, denn Nell verschwendete keinen einzigen Gedanken an ein Studium. Viel eher zog diese es vor ihre Jugend noch ein wenig zu genießen. Einerseits war Dorothy sauer darüber, dass sie alles einfach wegschmiss; andererseits war sie auch froh, dass Eleanora überhaupt die Möglichkeit hatte zu wählen - dass ihr nichts vorgeschrieben wurde.

Dass jene Entscheidungsfreiheit ihrer kleinen Schwester ihr jedoch zum Verhängnis werden würde, damit rechnete sie nicht. Erst als wenige Jahre später wieder Blaulichter vor ihrem Haus zum Stehen kamen und Nell wie ein verlorenes Rehkitz in ihre Richtung blickte, wusste sie, dass etwas mächtig schief lief - sie etwas Wichtiges übersah, während sie im Imbiss war und Geld in die trauten Wände brachte. „Weshalb sind die hier?“, war das Erste, was sie fragte. Viel Zeit zum um den heißen Brei sprechen hatten sie ja nicht. „Drogen!“, war die Antwort darauf. „Wie viele?“, Dot fixierte die Jüngere mit einem vielsagenden Blick. „… keine Ahnung ..“, geschockt sah sie sich in ihrem Haus um, zu viele Ecken und damit zu viele Verstecke, in denen sie die Pillen, das Pulver und Gras gelagert haben konnte - und gar keine Zeit, absolut keine, um all das vor dem ersten Klopfen verschwinden zu lassen. Darum fasste Dorothy einen folgenschweren Entschluss - sie sagte ihrer Schwester sie solle so tun, als wüsste sie von nichts; sich dummstellen notfalls, weil sie doch diejenige sei, die all den Mist vertickte.

Natürlich stellten die Polizisten, welche die Sache nur schnellstmöglich unter Dach und Fach haben wollten, nicht allzu viele Fragen - erst recht nicht, nachdem Dorothy gestand. So wurde die frisch 21jährige in Handschellen abgeführt und schließlich zu 10 Jahren Gefängnishaft verurteilt. Anfangs war Dot davon überzeugt, sie würde im Gefängnis bitterlich zu Grunde gehen, doch sie lag falsch. Solange sie sich ruhig verhielt und nicht großartig auffiel, wurde sie von den anderen Mithäftlingen übersehen - und wenn ihr eine doch zu dumm kam, wusste sie sich zu Wehr zu setzen. Auch halfen ihr die Besuchstage, an denen sie erst beide ihre Geschwister und später nur Ozwald sah, sehr. - Zwar fragte Dorothy Oz immer wo denn Eleanora stecke, doch er meinte nur, es ginge ihr gut, sie sei in Sicherheit - dass es nicht immer der Wahrheit entsprach verriet seine Gestik sowie Mimik. Sie las ihn wie keinen anderen. Man hielt sie früher, als sie noch sehr klein waren, nicht umsonst für Zwillinge.

Vor einem Monat erhielt Dot dann endlich eine ernsthaft gute Nachricht, aufgrund guter Führung wurde ihre Strafe überdacht - aus den 10 Jahren Haftstrafe wurden schlussendlich 6. Die restlichen 4 bekam sie auf Bewährung. Somit durfte sie in 4 Wochen raus, denn in 4 Wochen waren ihre 6 Jahre durch.

Nun, besagten Monat später, steht sie vor den Toren des Gefängnisses und kann es kaum erwarten endlich über die Schwelle zu treten - wieder ein freier Mensch zu sein.



• GEWÜNSCHTER AVATAR;
Ana de Armas

• BEWIRBST DU DICH AUF EIN GESUCH;
nein

• WIRD EIN PROBEPOST VERLANGT;
nein

• ALTER DEINER PB;
Bitte beachte das unser Forum ein FSK18 Real Life Crime Forum ist!
über 20


Josefine Gilbert sagt; Antrag wird bearbeitet!
nach oben springen

#191

RE: MOVE TO SAN FRANCISCO

in I WANT TO BE A PART 03.01.2019 19:44
von Josefine Gilbert | 642 Beiträge


Dot!

Wie schön dich wieder zu sehen! Ich hoffe du hast auf dem Weg hier her nicht allzu sehr gefroren? Momentan herrscht ja reges Schneetreiben in unserem schönen Städtchen
Deshalb halte ich mich auch kurz damit du schnell ins warme kommst
Name stimmt, Ana wurde für dich reserviert & deine Story dürften wir ja gestern schon lesen

Meld dich an. Ich hol dich dann ab & setze extra nochmal Glühwein auf





nach oben springen

#192

RE: MOVE TO SAN FRANCISCO

in I WANT TO BE A PART 03.01.2019 19:45
von Josefine Gilbert | 642 Beiträge



Du hast dich in Ruhe umgesehen und dich dafür entschieden, ein Teil der "Golden City" zu werden? Dein gewünschter Name und Avatar ist noch nicht vergeben? Dann musst du nur noch die Bewerbungsvorlage ausfüllen, um ein Bewohner der schönsten Stadt der USA zu werden. Wir werden uns so schnell wie möglich um deinen Einbürgerungsantrag kümmern!


Ohana means family and family means nobody gets left behind or forgotten. Family isn't important - it's everything.

________________________________________________________________________________#FOUR ONE FIVE-TEAM

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
 
[center][img]https://i.imgur.com/NDhoq68.png[/img]
 
[b]• NAME;[/b]
[style=font-size:8pt]Trage hier deinen gewünschten Namen ein[/style]
 
[b]• ALTER;[/b]
[style=font-size:8pt]Wie alt ist dein Charakter?[/style]
 
[b]• BERUF;[/b]
[style=font-size:8pt]Wo arbeitet dein Charakter? Studiert er vielleicht sogar? Wenn du dir noch nicht sicher bist, findest du hier unsere [URL=https://www.four-one-five.de/t1000f44-ARBEITSMARKT.html]Arbeitsmarktgesuche[/URL].[/style]
 
´[b]• STORYLINE;[/b]
[style=font-size:8pt]Du kannst Stichpunkte verfassen oder einen Fließtext. Aber bitte beachte das auch Stichpunkte einen ausreichenden Ausblick in das Leben deines Charakters bieten sollten.[/style]
.
[b]• GEWÜNSCHTER AVATAR;[/b]
[style=font-size:8pt][/style]
 
[b]• BEWIRBST DU DICH AUF EIN GESUCH;[/b]
[style=font-size:8pt][/style]
 
[b]• WIRD EIN PROBEPOST VERLANGT;[/b]
[style=font-size:8pt][/style]
 
[b]• ALTER DEINER PB;[/b]
[style=font-size:8pt]Bitte beachte das unser Forum ein [b]FSK18[/b] Real Life Crime Forum ist! [/style]
[/center]
 






nach oben springen

#193

RE: MOVE TO SAN FRANCISCO

in I WANT TO BE A PART 05.01.2019 21:24
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar



• NAME;
Nathaniel „Nate“ Hawthorne

• ALTER;
36 Jahre

• BERUF;
Security-Guard

´• STORYLINE;
Nathaniel „Nate“ Hawthorne war ein glückliches Kind. Er wurde auf Hawaii geboren, wo er von liebenden Eltern umsorgt wurde. Er lernte, das Meer und den Himmel zu lieben; er schwamm, so viel er konnte, ging in seiner Freizeit viel surfen.. Er liebte das Paradies, indem er aufwachsen durfte und war schon in jungen Jahren bereit, die Vereinigten Staaten um jeden Preis zu verteidigen, um dieses Leben für sich und die Menschen, die er liebte, aufrecht zu erhalten. Er liebte den Geschichtsunterricht, die Geschichten über die ehrbaren Kriege und heldenhaften Soldaten ließen sich wunderbar mit seinem stark ausgeprägten Unrechtsbewusstsein vereinen.
Also ließ er sich direkt nach seinem High School Abschluss verpflichten; wenige Monate nach seinem achtzehnten Geburtstag wurde er mit einer Truppe nach Afghanistan geflogen. Weit weg von der bunten Insel, auf der er bis dato gelebt hatte, wurde er nun im Krieg eingesetzt.. Aber er verstand, dass es Krieg geben musste, um ein friedliches Leben wie das auf Hawaii zu ermöglichen. Kein Wunder also, dass er in seinem Heimaturlaub das Paradies ein wenig zu sehr genoss und prompt neues Leben in die Welt setzte.. Ein betrunkener One-Night-Stand mit schweren Folgen. Er erfuhr erst von seinem Sohn, als dieser schon auf der Welt war; die Mutter hatte finanzielle Schwierigkeiten und bat um Unterhaltszahlungen, die er ohne zu zögern leistete. Nate sammelte Fotos und Briefe, nutzte seine Heimaturlaube, um seinen Sohn kennenzulernen — doch da dieser inzwischen mit seiner Mutter nach Boston gezogen war, wurde das Leben für ihn komplizierter. Er musste Geld heranschaffen, um diese kleine, merkwürdige Familie zu ernähren. Er war ein guter Soldat, hatte nie etwas anderes gelernt.. Es überraschte also niemanden, dass er nach den Anschlägen des elften September diese Laufbahn letztendlich wählte und zum Berufssoldaten wurde, auch, wenn das bedeutete, dass er seinen Sohn nur zweimal immJahr zu Gesicht bekommen würde. Kein Wunder, dass sie unter diesen Umständen keine innige Vater-Sohn-Beziehung aufbauen konnten.
In seinem Korps gab es niemanden, der ebenso ambitioniert war, wie Nate. Er lernte, Risiken einzuschätzen, entwickelte Taktiken und erntete die Anerkennung seiner Vorgesetzten. Die Army investierte in ihn und seine Fähigkeiten.. Er würde Teil der Special Forces, stieg bald zum Sergeant auf. Doch eine Reihe unglücklicher Ereignisse stürzte ihn von seinem Thron..
Als er aus einem kniffligen Einsatz abgezogen wurde, um Zuhause den Tod seines Sohnes zu betrauern, stürzte die Welt für ihn zusammen. Der inzwischen zum Teenager herangewachsene Junge hatte Alkohol konsumiert und mit einem Freund einen Autounfall verursacht.. Obwohl er regelmäßig Unterhalt gezahlt hatte, hatte seine berufliche Laufbahn ihn davon abgehalten, sein Kind jemals wirklich kennenzulernen.. Sein Leben gehörte der Army. Nate stürzte in eine Depression.
Er kehrte an die Front zurück, doch gab es nichts mehr, was ihn davon abhielt, bestimmte Risiken einzugehen.. Und so trug es sich zu, dass Nate schwer verletzt wurde. Er verlor ein Bein, wurde, sobald seine Transportfähigkeit gewährleistet war, zurück in die Staaten geflogen — wo ein psychologisches Gutachten ihn als arbeitsunfähig deklarierte.
Als Veteran der Special Forces erhält er eine außerordentliche Rente, da er jedoch sein Leben lang ein Arbeitstier war, kann Nate auch jetzt nicht stillsitzen. Mithilfe seiner Prothese ist er wieder voll einsatzfähig und arbeitet nun seit geraumer Zeit für eine Security-Firma, die seine besonderen Dienste entsprechend entlohnt..


• GEWÜNSCHTER AVATAR;
Jason Momoa

• BEWIRBST DU DICH AUF EIN GESUCH;
-

• WIRD EIN PROBEPOST VERLANGT;
-

• ALTER DEINER PB;
20


Vinaya Lizzie Baker sagt; Antrag wird bearbeitet!
nach oben springen

#194

RE: MOVE TO SAN FRANCISCO

in I WANT TO BE A PART 05.01.2019 21:37
von Vinaya Lizzie Baker | 521 Beiträge

Hellooooo

Hast du nix zum anziehen? Denn auch wenn du es wahrschienlich nicht mitbekommen hast, wütet derzeit ein Schneesturm in San Francisco - die Russen freuts natürlich uns normalos eher weniger
Also muss ich mich natürlich beeilen, damit du schnell ins warme kommen kannst

Dein angegebener Name ist frei, die Storyline passt ebenfalls und auch der Avatar ist frei
Dementsprechend darfst du dich anmelden und ich begrüße dich auf der anderen Seite mit einem Bierchen

xoxo,
Naya



nach oben springen

#195

RE: MOVE TO SAN FRANCISCO

in I WANT TO BE A PART 05.01.2019 21:44
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar



• NAME;
Finley Wilson

• ALTER;
25 Jahre

• BERUF;
Medizinstudent im Praxisjahr & Footballer in der Collegemannschaft

´• STORYLINE;

wird nach Absprache mit meinen Geschwistern natürlich noch etwas erweitert.

Niemanden interessiert es wie das Wetter war als ich geboren wurde, seien wir mal ehrlich. Meine Kindheit war, wie zu erwarten bei einer Familie wie meiner, nahezu perfekt. Geliebt von meinen Eltern & Geschwistern war ich gefühlt schon immer der Goldjunge der Wilson‘s. Schnell entdeckte man mein Talent für Sport. Fußball, Hockey & natürlich Football. Die Kindermädchen investierten Stunden darin mich von einem Training zum nächsten zu kutschieren. Ich will gar nicht wissen wie viel Tausende von Dollar mein Vater für private Trainingsstunden mit irgendwelchen Sportstars investiert hat. Ehrlich? Es ist mir auch egal. Ich wusste sowieso wie gut ich war, eigentlich der Beste. In der High School wurde ich natürlich schnell Captain der Footballmannschaft, spielte nebenbei aber noch Fußball. An meiner Seite das wohl schönste Mädchen der Schule - Maxime Blanchard. Unschuldig wie ich damals irgendwie noch war dachte ich tatsächlich an die große Liebe. Schließlich waren sich unsere Familien sehr ähnlich, freuten sich über unsere äußert intensive Verbindung. Mit ihr erlebte ich all meine ersten Malen. Auch die ersten Partys, das erste Mal Drogen & Alkohol. Die kleine Auszeit vom Leben die ich mit ihr haben konnte war einzigartig, die Pause die ich benötigte um mein Leben zu entschleunigen. Ich war gefangen im Rausch meines Glücks. Vielleicht bemerkte ich deshalb nicht das sie anfing sich zu verändern. Ich werd nie den Tag vergessen an dem mir eine enge Freundin diese Bilder schickte. Bilder von einer Blondie die sich von einem anderen Kerl fangen ließ. Blind vor Wut hinterfragte ich nicht mal. Ich glaubte ihr das es Max war die sich auf den Bildern befand. Deshalb gab ich ihr auch den Laufpass als sie vor meiner Tür stand und um Hilfe bettelte.


• GEWÜNSCHTER AVATAR;
Dacre Montgomery

• BEWIRBST DU DICH AUF EIN GESUCH;
si - auf das von Maxime Hazel Blanchard

• WIRD EIN PROBEPOST VERLANGT;
ein Alter

• ALTER DEINER PB;
so alt wie Finley.


Vinaya Lizzie Baker findet es nice!
Maxime Hazel Blanchard fragt sich was mit dir nicht stimmt!
Maxime Hazel Blanchard ruft den Tierschutz an!
Maxime Hazel Blanchard liebt es!
Maxime Hazel Blanchard denkt sich; nein einfach nein!
Isabella Suarez und Nolan Wilson behalten es im Auge!
nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Faith Maxwell
Besucherzähler
Heute waren 15 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 230 Gäste und 76 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1579 Themen und 24375 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 112 Benutzer (05.11.2018 08:00).

disconnected #415-TALK Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen