Avatar

San Francisco | Heimat für über 800.000 Menschen unterschiedlicher Herkunft, Rassen und Religionen. Egal ob du nach Spaß, Shoppingmöglichkeiten oder Arbeit suchst, in der goldenen Stadt gibt es all das zu genüge. Dank den unterschiedlichen Stadtvierteln, findest du alles, was dein Herz begehrt und du dir vorstellen könntest. Liebe, Freundschaften, Affären – all das gehört zum tagtäglichen Leben eines jeden Menschens in einer Großstadt. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt, denn auch Kriminalität gehört zu großen Teilen zu San Francisco. Im Untergrund bekriegen sich die South Side Serpents, Santa Muerte und die russische Mafia um Macht, Geld und die verschiedenen Stadtteile. Im Latinoviertel heißt es dagegen, jeder gegen jeden. Einzelne Kleinkriminelle machen die Straßen unsicher und verbreiten Angst und Schrecken, was dem Stadtteil einen schlechten Ruf beschafft. Doch geht es bei diesen längst nicht mehr um Macht, Einfluss oder Geld, sondern um das pure Überleben auf den Straßen. Schließlich ist der Stadtteil für die größten Obdachlosenzahlen bekannt. Nun kommst du ins Spiel. Möchtest du zu den Reichen und Schönen gehören? Oder möchtest du ein Gangmitglied oder gar ein Mafiamitglied werden? Möchtest du ein Bewohner der Großstadt sein? Oder bist du nur auf der Durchreise? All das liegt in deiner Hand.



DAS #FOUR-ONE-FIVE IST EIN CRIME, REALLIFE-FORUM MIT EINEM FSK 18 RATING. GESCHRIEBEN WIRD IM ROMANSTIL UND NACH DEM PRINZIP DER ORTSTRENNUNG. KRIMINELLER, STUDENT, EINFACHER BEWOHNER, JUNG ODER ALT ODER SOGAR POLITIKER? WILLKOMMEN IST BEI UNS JEDER, DEM HARMONIE UND DIE FREUDE AM PLAY WICHTIG IST. DENN WIR VOM #FOUR-ONE-FIVE WOLLEN EIN LANGFRISTIGES ZUHAUSE BIETEN


Sucht nicht Jeder nach irgendwem? So auch wir! Du möchtest ein Teil unseres Forums werden, dir fehlt aber noch der Anschluss? Dann werfe doch mal einen Blick auf unsere Gesuche. Wer weiß, vielleicht wartet das passende Gesuch nur darauf von dir besetzt zu werden.

Wir sind das Team vom #FourOneFive und bestehen aus Max, Josi, Nik, Vinaya, Josh, Diego und Feliks. Du kannst dich bei jeglichen Anliegen an uns wenden. Wir haben immer ein offenes Ohr für dich.



LANGSAM ABER SICHER LÄUFT DER GOSSIP CLUB ZU HOCHTOUREN AUF. BEZIEHUNGEN ZERBRECHEN, FREUNDE WERDEN ZU ERBITTERTEN FEINDEN UND AUCH EIN MITGLIED DER MAFIA MUSSTE SEIN LEBEN LASSEN WEIL DER CLUB SEINE GEHEIMNISSE AUFGEDECKT HAT. IM UNTERGRUND BEREITEN SICH DIE SANTA MUERTE VOR, MAN SPRICHT VON GEHEIMEN TREFFEN, VORBEREITUNGEN FÜR DEN NÄCHSTEN ANGRIFF? UM DIE SERPENTS UND AUCH DIE MAFIA IST ES GERADE RUHIG, WAHRSCHEINLICH ZU RUHIG.


#1

{LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 25.11.2018 16:44
von FOUR ONE FIVE • Besucher | 888 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 25.11.2018 18:09
von Isabella Suarez | 587 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Isabella Jara Suarez • 23 • Studentin • Oberschicht • Bewohner


{STORYLINE; Es gibt Familien, die sich einen Namen machen, weil sie besonders großzügig und warmherzig sind. Die Familie Suarez gehört nicht wirklich dazu. Begonnen hatten sie in der Mittelschicht Brasiliens. Rafael Suarez wurde als Sohn einer Arbeiterfamilie geboren, das jüngste von 6 Kindern. Auch wenn sie zur Mittelschicht gehörten, so war Geld doch etwas kostbares und heiliges, war nicht wirklich viel davon vorhanden. Dementsprechend erfuhr der Jüngste nie großartige Unterstützung, jedoch war der Ehrgeiz eine seiner wichtigsten Eigenschaften. Die Beschreibung vom Tellerwäscher zum Millionär trifft auf ihn eigentlich perfekt zu – selbst wenn er den amerikanischen Traum nicht im Land der unbegrenzten Möglichkeiten erlebte. Vom kleinen Angestellten an der Rezeption arbeitete er sich, auch mit nicht ganz fairen Mitteln, in 20 Jahren zum Chef des Hotels hoch. Es war das erste Mal, dass in der Familie etwas mit wirklich Wert vorhanden war. Er war der erste, der wirklich Geld hatte. Somit blieb es nicht lange bei einem Hotel. Durch gute Wirtschaftung war es ein kurzer Weg, bis er sich einen Namen machte und sich in kürzester Zeit ein riesiges Imperium aufbaute. Böse Zungen behaupten, dass die finanziellen Mittel auch gerne über nicht ganz legale Wege beschafft wurden, doch das konnte dem Hotelmogul nie nachgewiesen werden. Vermutlich auch, weil sich niemand mit dem jungen Mann anlegen wollte, der doch auch als gefühlskalt beschrieben wurde. Die Stimmen verstummten auch, als er die Heirat mit Anna Santiago, eine junge Frau aus seinem Heimatdorf, einging. Sie war einige Jahre jünger als er, doch darüber wollte keiner ein Wort verlieren. Besonders seine Eltern waren früh den ewigen Bachelor endlich unter der Haube zu wissen. Und so begann die Geschichte von Isabella Jara Suarez.
Das kleine Mädchen wurde am 27. März 1995 als erstes Kind der Ehe geboren. Sie war vom ersten Augenblick der Sonnenschein der Familie, aber vor allem auch die Prinzessin ihres Vaters. Er wollte nicht, dass es ihr so erging wie es ihm ergangen war und so wurde ihr wirklich jeder einzelne Wunsch von den Lippen abgelesen. Selbst als Baby schien es ihr an nichts zu mangeln, aber woran könnte es einem Baby schon wirklich mangeln? Mit 4 Jahren allerdings kam die erste Veränderung in ihr Leben. Aufgrund eines Angebots für die Übernahme einer Hotelkette in Amerika zog die Familie von Brasilien nach New York. Ihr Vater wollte näher am Geschehen sein. Wirklich gut bekam dem jungen Mädchen zunächst die Umstellung nicht. San Francisco war eben doch eine ganz andere Welt als das bekannte Brasilien. Doch da in ihrem Alter alles irgendwie interessant ist, begann sie sich schon bald an ihr neues Leben zu gewöhnen. Dazu trug auch die Armada an Nannys bei, die für ihre Betreuung zuständig war. Denn auch wenn Anna Suarez keinerlei Beschäftigung nachging, so war sie dem Luxus, den sie aus ihrer Kindheit nie gekannt hatte, schnell verfallen und genoss ihr Leben lieber in vollen Zügen als sich rund um die Uhr um ihr Kind zu kümmern. Besonders weil sie auch sehr aktiv war. Schon im Alter von 5 Jahren besuchte sie ihre ersten Tanzstunden, mit 7 Jahren kamen noch Klavier- und Gesangsunterricht dazu. Die fehlende Nähe und Wärme wurde eben in jedem Moment durch Geld ersetzt. Doch sie wenn man sie fragte, würde sie nicht sagen, dass sie sich nicht geliebt gefühlt hatte. Denn jeden Moment, den ihr Vater entbehren konnte, verbrachte er mit seiner Tochter.
Auch in ihrer schulischen Ausbildung erhielt sie nur das Beste vom Besten. So besuchte sie eine Privatschule, auf der sie auch Alice kennenlernte. Zu dem Zeitpunkt konnte man von den beiden vor allem eins behaupten, sie passten wie Arsch auf Eimer. Zum Nachteil von allen anderen. Zusammen mit noch einigen anderen Mädels waren sie das, was man als Queens der High School beschreiben könnte. Anderen das Leben zur Hölle machen? Das stand auf dem täglichen Pflichtzettel der Truppe. So sehr sie auch den Horror darstellten für alle anderen, für Isabella war es ein Traum. Es war das erste Mal, dass sie sich in einer Gruppe irgendwie verstanden und akzeptiert fühlte. Sie hatte Freunde, die nicht nur an ihrem Geld interessiert waren. Jedoch ließ sie sich auch gerne von Alice zu Dingen hinreißen. Während sie am Anfang ihrer Zeit Teil einer Musikergruppe der High School war, ließ sie sich von ihr überreden zum Cheerleading Team zu kommen. Um ihre Fassade zu wahren zeigte sie sich im Unterricht stets als desinteressiert, wobei man sie durchaus als intelligent beschreiben konnte. Ihre Noten waren im exzellenten Bereich, was sie jedoch geheim hielt, wo es nur ging. Jedoch ermöglichte ihre Intelligenz ihr sogar einen Studienplatz in Yale. Eine Chance, die kaum einer bekam. Studieren an einem Ivy League College? Oh yes. Doch dieser Traum platzte noch bevor er überhaupt begonnen hatte. Bei ihrem Vater wurde Lungenkrebs festgestellt. Ein Schock für das absolute Papakind. Sie sagte ihrem Traum ab und nahm stattdessen ein Jurastudium in San Francisco an. Dass sie eigentlich in Yale hätte studieren können, hatte sie bisher nie jemanden gesagt. Besonders Alice nicht.
Doch mit dem Beginn des Studiums lebten sie sich auseinander. Obwohl sie das Gleiche studierten, baute die Brünette eine Distanz zu ihrer ehemaligen besten Freundin auf. Die Krankheit ihres Vaters hatte ihr irgendwie Vernunft eingetrichtert. 4 Semester hielt sie das Studium durch, bevor sie es jedoch schmiss. Anderen erzählt sie stets, dass sie geschmissen hatte, weil es nichts für sie war. Die Wahrheit sah aber anders aus. Der Zustand ihres Vaters hatte sich verschlechtert und er hatte den Wunsch geäußert, dass sie später einmal seine Geschäfte übernehmen solle. Darum schrieb sie sich in ein Hotelmanagmentstudium ein, um nach dem Abschluss den Wunsch ihres Vaters zu erfüllen.



{DARGESTELLT VON; Camila Mendes


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; You were the one that touched me. - erste Beziehung

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
xx xx [deine Wahl] • 23-25 • deine Wahl • Mittel- o. Oberschicht • deine Wahl


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Izzy war nie der Typ, der sonderlich viele Beziehungen geführt hat. Während andere Mädchen in ihrer High School Zeit von einer Beziehung mit Herzschmerz in die nächste sprangen, war das irgendwie nie was für sie. Sie konzentrierte sich lieber auf ihre Freunde, doch ganz unschuldig war sie eben doch nicht. Flirten zählte eher zu ihren Spezialitäten. Sie ließ eben nichts anbrennen, und doch, wenn es zu ernst wurde oder der Typ ihr zu nahe kam, ließ sie diese stets abblitzen. Doch dann kam xx. Es waren die Sommerferien vor der Uni und nach der Schulzeit. Sie hatte die Erkenntnis, dass ihr Vater Krebs hatte und ertränkte das in Partys. Dabei geriet sie auch an dich. Du warst irgendwie anders, hast nicht so leicht mit dir spielen lassen, vor allem aber auch nicht locker gelassen. Das Spiel fing an ihr wirklich zu gefallen und so wurde aus einem Abend, mehrere. So weit, dass man es schon als Beziehung beschreiben konnte. xx war die Person, die wirklich Liebe in ihr auslöste. Und doch konnte sie sich ihm gegenüber nie ganz öffnen. Es war etwas, was sie in der Zeit mit ihrer besten Freundin gelernt hatte. Wenn man sich öffnete, konnte man verletzt werden. Das war letztendlich auch der Trennungsgrund. Er kam ihr zu nahe und es war das erste Mal, dass sie bei ihm auch das Gefühl hatte, es war zu nahe. Somit blockte sie ihn ab, machte mit ihm Schluss und verschwand aus seiner Wohnung. Seitdem hatte sie sich nicht mehr bei ihm gemeldet oder auf irgendeine seiner Kontaktanfragen reagiert. Sie tat einfach so, als ob es nie passiert wäre.


{AVATARVORSCHLÄGE; Charles Melton [Vetorecht]


{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Ich möchte eigentlich nur das, was auch jeder andere für seine Gesuche möchte. Jemanden, der wirklich Interesse an der Rolle hat. Natürlich muss niemand 24/7 da sein. Das kann auch niemand und das verlange ich auch nicht. Aber eine gewisse Aktivität, damit ich eben nicht jede Woche jemand neues für die Rolle suchen muss, wäre schön. Für Drama ist sicherlich gesorgt und ich bin da auch ganz offen, wenn du noch Vorschläge oder Ideen hast!




nach oben springen

#3

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 25.11.2018 18:22
von Joyce Olivia Rodriguez | 264 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Joyce Olivia Rodriguez • 21 Jahre • Informatikstudentin • Oberschicht • Bürger


{STORYLINE; W e l c o m e t o h e l l. Toller Titel, um etwas zu beginnen, oder? Nur leider muss gestehen, dass genau dieser am ehesten beschreibt, wie das Leben dieses Mädchens verlaufen ist. Doch beginnen wir am besten am Anfang. Es war kein besonderer Dezembertag als sie das Licht der Welt erblickte und doch sollte dieser als Tag, der alles veränderte, in die Geschichte eingehen. Nicht im positiven Sinne, versteht sich. Sie wurde in eine Familie geboren, welche noch nie allzu viel Geld besaß, doch spielte das eigentlich keine Rolle, denn war sie viel zu klein und jung, um materielle Dinge überhaupt ansatzweise zu schätzen. Schon in den ersten Jahren stellte sie das Leben der Familie Rodriguez komplett auf den Kopf, denn sah sie nicht aus wie ihre Mom, ihr Dad, oder aber ihr Bruder. Nein, ganz im Gegenteil sogar. Sie besaß helles, blondes Haar und strahlende ebenfalls helle Augen, die sie zwar erscheinen ließen wie einen kleinen Engel, doch brachte sie nicht das gewünschte Stückchen Glück, welches man sich erhoffte. Leider entstand die Blondine bei einem Seitensprung ihrer Mutter, was sie auch gar nicht bestreiten konnte, denn sprachen jegliche optische Merkmale ihrerseits dafür. Als wäre das nicht schlimm genug gewesen, so entschied sich das weibliche Oberhaupt der Familie, jene von heute auf morgen zu verlassen, wodurch sie nicht nur ihre einstige große Liebe, sondern auch zwei Kinder zurückließ. Das männliche Oberhaupt der Rodriguez-Familie und somit auch der Vater von Ilian, konnte diesen Verlust nicht ertragen, weswegen er sich dem Alkohol hingab. Ilian, welcher selbst noch sein ganzes Leben vor sich hatte, kümmerte sich stattdessen um seine kleine Schwester und nahm dabei eine Art Vaterrolle ein. Er fungierte also nicht nur als Bruder, sondern auch als engster Vertrauter und Vater. Zumindest sofern es dem Jungen eben möglich war. Natürlich konnte ein Junge diese Bürde nicht alleine tragen, weswegen er sich immer öfter von zuhause wegschlich, wodurch die Serpents – eine Gang, die sich im Mission District befand – sich dem Mädchen annahm und es weitestgehend aufzog. Von dem Vater der „Familie“ konnte man nicht mehr allzu viel erwarten, außer, dass er weiterhin besoffen und immer unregelmäßiger zuhause erschien. Irgendwann gewöhnte sich nicht nur Ilian, sondern auch sie, an dieses Leben, sodass es fast schon normal wirkte, auch wenn es das definitiv nicht war. Eines Abends als Ilian wieder bei seinen Freunden war, klingelte zu später Stunde sein Handy. An der anderen Seite der Leitung befand sich seine kleine Schwester, die kaum einen sinnvollen Satz hervorbrachte, denn hatte sie panische Angst um ihr Leben. Klingt wie ein schlechter Scherz? Ist es aber nicht. Der Vater der Rodriguez-Familie kam früher als ursprünglich geplant nach Hause, vollkommen besoffen, und schnappte sich eine Axt mit der er auf das weinende, verängstigte Mädchen zuging. Zwar war es im Hause Rodriguez schon öfter zu körperlichen Auseinandersetzungen gekommen, doch nahm es für gewöhnlich nicht dieses Ausmaß an. Zumindest bis zu diesem Tag. Ilian ließ alles stehen und liegen, setzte sich in Bewegung und kam zum Glück noch rechtzeitig nach Hause, ehe sein Vater es schaffte, die Badezimmertür, hinter der sich die Blondine versteckte, vollkommen einzuschlagen. Ohne zu zögern schnappte sich der einzige Sohn eine Waffe und drückte ab, wodurch er zwar seiner keinen Schwester das Leben rettete, doch seinen Vater tötete. In einer Nacht und Nebelaktion packten sie ihre sieben Sachen und verschwanden aus San Francisco und hofften irgendwo komplett neu anfangen zu können. Ohne Geld und Perspektive erwies sich das allerdings als ziemlich schwierig, weswegen Ilian anfing zu klauen, um wenigstens etwas Essen für das Geschwisterpaar ranzuschaffen. Irgendwann kam jedoch der Engel in der Not und reichte ihnen die Hand. Die russische Mafia nahm sich dem Geschwisterpaar an, wodurch es ihnen möglich war, eine kleine Wohnung zu beziehen. Von nun an besaßen sie nicht nur ihre eigenen vier Wände, sondern auch fließendes Wasser, Strom und Essen. Das Pech verfolgte sie offenbar nicht mehr länger, weswegen sie nun endlich das bekamen, was ihnen so lange verwehrt blieb: ein richtiges Leben. Nach einer gewissen Zeit entschieden sich die beiden dazu wieder nach SF zu gehen, wodurch sie zwar wieder in der Stadt waren, in der sämtlicher Horror stattgefunden hatte, doch ließen sie sich davon nicht unterkriegen. Es lief sogar so gut für die beiden, sodass Ilian befördert wurde und sie in ein größeres Apartment ziehen konnten. Endlich schien alles Schlechte aus ihrem Leben verschwunden zu sein, wodurch sie ein Stückchen vom Glück erhielten. Das Schicksal war wohl auf ihrer Seite. Das blonde Mädchen holte ihren Schulabschluss nach und entschied sich für ein Informatikstudium. Auf ewig wird sie ihrem Bruder dankbar sein für das, was er für sie getan, aber auch aufgegeben hat. Genau deswegen schloss sie sich dem sogenannten Gossip Club an, wovon er allerdings – noch – nichts weiß. Ihr besonderes Augenmerk legte sie auf die Serpents, denn wollte sie jedes noch so schmutzige Detail über sie aufdecken, wodurch vor allem ihr Bruder endlich das erhielt, was er verdiente: Genugtuung. Natürlich vergaß sie niemals, dass sie sich – anfangs – um sie kümmerten, doch da ihr Bruder einen Serpent – seinen Vater – erschossen hatte, erhielt er den Titel des Verräters wodurch er, aber auch sie, Freiwild waren. Natürlich war die Gang auf Rache aus, doch würden sie diese nicht verüben können, da das Mädchen sonst sämtliche brisante Themen an die Öffentlichkeit bringen würde. Für ihren Bruder würde sie definitiv auch alles, doch sämtliche Menschen verraten.

Ziemlich hartes Leben, hm? Nun, es ist meins. Mein Name ist Joyce Olivia Rodriguez und das war meine Geschichte.



{DARGESTELLT VON; NICOLA PELTZ


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; hello dear stalker.

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Name • zwischen 24 und 30 • deine Wahl • deine Wahl • Bürger


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE;
Wir haben uns ganz klassisch auf einer Party kennen gelernt. Ich weiß nicht, ob es am Alkohol lag oder an den vielen Gemeinsamkeiten, doch schienen wir vollkommen auf einer Wellenlänge zu schweben. Genau aus diesem Grund habe ich dir auch meine Nummer gegeben, sodass du wir uns auch noch einmal, ohne den Einfluss von Alkohol, treffen konnten. Genau das geschah auch und was soll ich sagen? Die Chemie zwischen uns beiden stimmte noch immer. Du warst einer meiner ersten Kontakte in SF, nachdem ich mit meinem Bruder wieder hier her gezogen bin. Ich fing an, dir zu vertrauen und fühlte mich in deiner Nähe so unglaublich wohl. Du brachtest mich zum lachen und hast dafür gesorgt, dass ich alle alten Dämonen für den Moment vergesse. Irgendwann ging das Ganze so weit, dass wir miteinander schliefen, weswegen ich mein erstes Mal mit dir erlebte. Ab diesem Tag war nichts mehr wie früher. Du wurdest auf einmal extrem eifersüchtig und wolltest ständig wissen, was ich mache und vor allem, mit wem ich unterwegs bin. Ich verstand die Welt nicht mehr, denn hatte ich wirklich das Gefühl, dass das mit uns, was auch immer es war, etwas Besonderes sein könnte, doch hatte ich mich da wohl massiv getäuscht. Irgendwann konnte ich nicht mehr alleine irgendwo hin gehen, denn warst du ständig in meiner Nähe. Ich habe dich an jeder Ecke gesehen, was mir ziemliche Angst einjagte. Du warst wie besessen von mir. Nach einer hitzigen Diskussion und einer Ohrfeige deinerseits, war für mich das Thema beendet. Ich hörte die letzten Wochen auch nichts mehr von dir, zum Glück. Naja, bis vor ein paar Tagen. Auf einmal suchst du wieder den Kontakt zu mir und bittest mich um eine zweite Chance, denn hättest du dich ja angeblich verändert. Ist das wirklich so oder sagst du es nur, damit ich dir glaube? Hast du mich die ganzen Wochen, sogar Monate, gestalkt und weißt somit, was ich die ganze Zeit tue?


{AVATARVORSCHLÄGE; Eigentlich möchte ich dir keinen Avatar vorgeben, denn sollst du dich mit der Rolle und eben auch dem Gesicht zu 100% wohlfühlen. Ich werde dir trotzdem ein paar Namen nennen, sodass du ungefähr weißt, in welche Richtung mein "Geschmack" geht. Sollte dein Wunschavatar nicht dabei sein, zögere nicht, ihn mir vorzuschlagen.
• Bill Skarsgard • Liam Hemsworth • Steven R McQueen • Cody Christian • Anwar Hadid • Charles Melton • Gregg Sulkin •


{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Ich weiß, dass es sich hierbei um ein etwas "anderes" Gesuch handelt, doch muss es auch diese geben, nicht wahr? Also falls du auf Drama, Action und Spannung stehst, bist du bei mir genau richtig. Selbstverständlich darf das Gesuch kombiniert werden, wenn es passt.



zuletzt bearbeitet 29.11.2018 13:13 | nach oben springen

#4

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 25.11.2018 19:01
von Meagan Gagliano | 534 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Meagan Gagliano geb. Carter • 33 Jahre • Geschäftführerin • Oberschicht • Bewohner


{STORYLINE; Meagan Gagliano wurde an einem siebten Oktober als Meagan Carter, Tochter von Juliana Carter und einem keine Rolle spielenden Vater geboren. Juliana, in ärmlichen Verhältnissen geboren, hatte seit jeher den Drang verspürt, zu etwas Größerem berufen zu sein als sie war. Ausgesprochen hübsch und charmant, verbrachte sie ihr Leben damit Männer um den Finger zu wickeln, sie zu heiraten und sich von ihnen aushalten zu lassen, bis es ihr zu langweilig wurde und sie weiterzog. Meist, nachdem ihre Männer unerwartet früh das zeitliche segneten und sie als trauernde Witwe ihr Erbe eingestrichen hatte. Juliana war eine eiskalte Mörderin mit einem unglaublichen Talent ihre Spuren zu verwischen und dem verdrehte Glauben, dass die Männer es nicht anders verdient hatten. Woher dieser Hass kam, wusste Meagan nie. Dass ihre Mutter eine Psychopathin war, realisierte sie nicht. Juliana war eine Manipulatorin, nicht nur gegenüber der Männer, die sie um ihren Finger wickelte, sondern auch gegenüber ihrer Tochter, der sie eintrichterte, dass sie beide nur einander hatten.
Als Meagan 14 Jahre alt war, wurde ihrer Mutter ihre eigene Überheblichkeit zum Verhängnis und sie wurde festgenommen und wegen ihrer Taten zur lebenslanger Haft verurteilt. Ihr Fall ging durch die Medien. Sie selbst wurde als „Schwarze Witwe“ bekannt. Meagan kam in die Obhut der Behörden und schließlich einer Pflegefamilie, bei der sie bis zu ihrer Volljährigkeit lebte. Es brauchte viele Jahre, bis Meagan sich von dem Einfluss ihrer Mutter erholte und realisierte, dass Juliana ein schlechter Mensch war, dem nicht nur ihre Ehemänner zum Opfer gefallen waren. Sie hatte in gewisser Weise auch das Leben ihrer Tochter auf dem Gewissen, die nach Jahren der Isoliertheit, Manipulation und psychischer Gewalt sich einen eigenen Weg bahnen musste. Nach ihrer Volljährigkeit kappte sie jede Verbindung zu ihrer Pflegefamilie und damit auch den letzten Resten ihres Lebens als Tochter der „Schwarzen Witwe“, zog weg und schlug sich mehr oder minder erfolgreich mit diversen Jobs durchs Leben. Ein einsames und womöglich nicht sehr glückliches Leben, bis sie in New York Marco Santoro traf...


Und da kommst du ins Spiel...



{DARGESTELLT VON; Katheryn Winnick



{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON

Als sie die Wohnungstür nach ihrem Eintreten wieder schloss, war das erste was Meagan auffiel die Stille. Und sie fiel ihr positiv auf. Nachdem sie sich den ganzen Tag über im Büro den Hintern platt gesessen hatte, gab es nichts besseres als eine vollkommen ruhig daliegende Wohnung. Nicht dass Antonio oder Alessandro Störenfriede waren, aber sie genoss es hin und wieder einfach nur für sich zu sein. Sie war lange Zeit eine Einzelgängerin gewesen und hatte sich damals auch bewusst dazu entschieden. Nach ihrer manipulativen Mutter und den Pflegeeltern, die sich zwar gut um sie gekümmert, aber für die sie eben nur ein Pflegekind von vielen gewesen war, war sie überzeugt davon gewesen, dass es ihr allein besser ging. Bis sie Marco kennengelernt hatte und auch nach seinem Tod hatte sie feststellen müssen, dass sie allein kaum eine wirkliche Chance hatte zu überleben. Auch wenn dieses rundum arrangierte Leben, das sie sich in San Francisco geschaffen hatten längst nicht so perfekt war, wie es nach außen hin schien und egal wie sehr es sie manchmal reizte, sich darüber zu beklagen, war es doch ein Leben und sie war in gewisser Weise dankbar dafür.
Ihre Schuhe, Jacke und Tasche ordentlich im Flur abgelegt, ging Meagan geradewegs in die Küche, goss sich ein Glas Weißwein ein und ließ sich damit auf dem Sofa im Wohnzimmer nieder. Die Beine ausgestreckt und die Füße hochgelegt sank sie leise seufzend in die Sofakissen zurück und beobachtete, wie die Oberfläche des Weins gefährlich nah an den Rand des Glases schwappte, aber zum Glück nicht darüber hinaus. Trotzdem begann sie langsam, das Glas von einer Seite zur anderen zu schwenken, um weiter das Spiel der Flüssigkeit zu beobachten, bis ihr bewusst wurde, dass sie tatsächlich spielte wie ein gelangweiltes Kind. Ein erneutes Seufzen, das sie in einem Schluck aus dem Glas ertränkte. Vielleicht war Ruhe und Stille doch langweiliger als gedacht. Meagan stand auf und ging zu der Stereoanlage, die sie einschaltete und wahllos abspielte, was auch immer sie zuletzt abgespielt hatte. Irgendeine Rockband von der sie wusste, dass Alessandro sie ständig hörte. Sie selbst verstand von Musik nicht mehr, als dass sie sie sich gerne anhörte und gegen diese hatte sie nichts einzuwenden. Sie ließ sie laufen und kehrte langsam zum Sofa zurück, einen weiteren Schluck aus dem Glas nehmend. Dabei fiel ihr Blick auf die Uhr in der offenen Küche und unwillkürlich fragte sie sich, wieso es überhaupt dazu kam, dass sie die einzige Zuhause war. Zwar war es noch lange nicht so spät am Abend, dass sie sich weitere Gedanken machen würde, aber irgendetwas hatte sie vergessen. Hatte Alessandro nicht auf diese Hochzeit gehen wollen? Diese riesige Veranstaltung, zu der gefühlt die halbe Stadt eingeladen worden war? Für Meagan hatte recht schnell festgestanden, dass sie kein Interesse daran hatte, ebenfalls hinzugehen und vermutlich hatte sie sie deshalb wieder vergessen. Hochzeiten waren...nun ja...nicht wirklich ihr Ding. Sie hatte zwei Mal geheiratet. Ihre erste Hochzeit war - abgesehen von den vielen Gästen, die sie alle eigentlich kaum gekannt hatte - ein Traum gewesen. Die Ehe hatte in einem Albtraum geendet. Ihre zweite Hochzeit dagegen war nicht mehr als ein bürokratischer Akt im Büro des Standesbeamten gewesen. Als würde man bloß einen Ausweis beantragen. Ausgerechnet die daraus resultierende Ehe hielt nun schon zehn Jahre, war aber alles andere als das, was sie sich bei ihrer ersten Hochzeit ausgemalt hätte. Aber wie sie gerade schon festgestellt hatte, hatte sie sie immerhin am Leben erhalten. Trotzdem war die Tatsache, dass beide Hochzeiten und Ehen so gegensätzlich verlaufen waren...frustrierend. Und noch frustrierender war es, dass sie über all dies nachdachte, während sie allein auf dem Sofa saß und Wein trank, während woanders geheiratet wurde. Meagan schnaubte bitter amüsiert und schüttelte den Kopf. "Na, Prost."





{GESUCHT WIRD; first husband and first deep love, now...I have no idea. - kein finales Pair geplant!

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Marco (änderbar ^^) Santoro • 33 - 38 Jahre • ehemals hochrangiges Mitglied der italienischen Mafia in NY, nun...? • Oberschicht • your choice


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Meine grobe Idee, an der wir gerne zusammen feilen können.

Wir lernten uns vor rund 12 Jahren in New York kennen. Ich war damals sehr zurückhaltend und in mich gekehrt, aus Angst irgendjemand könnte erfahren oder gar wissen, dass ich die Tochter einer bekannten Serienmörderin bin. Doch du hattest etwas an dir - höchstwährscheinlich deinen Charme - das mich faszinierte und zu dir hinzog. Es war wie in einem kitschig schönen Liebesfilm: Die große Liebe auf den ersten Blick. Wir fanden schnell zueinander. Nicht nur weil wir jung und verliebt waren, sondern weil du für mich der erste Mensch warst, der mich aus meiner selbstauferlegten Einsamkeit geholt hatte und ich die erste Frau, die sich nicht dafür interessierte, wer du warst und welche Familie hinter dir stand. Ich wusste, dass ihr vermögend wart, doch es reizte mich nicht. Dass euer Vermögen aus Mafiageschäften stammte, erfuhr ich erst nach unserer zügigen Verlobung. Aber ich war zu sehr in dich verliebt, als dass mich das abgeschreckt hatte. Trotz des heftigen Gegenwinds aus deiner Familie heirateten wir, doch hielt unser Eheglück nicht einmal ein halbes Jahr an.
Schon lange plante deine Familie - allen voran dein jüngerer Bruder - einen verheerenden Schlag gegen die konkurrierende Familie Gagliano, doch bisher warst du immer derjenige in der Führungsposition, der mit seinem Veto dergleiche Pläne aufhielt. Nicht zuletzt da Antonio Gagliano - der jüngste Sohn des Familienoberhauptes - dein bester Freund war. Aber du konntest dich nicht mehr lange gegen deine Familie stellen. Um seine Pläne durchzusetzen, entschied dein Bruder dich zu ermorden, um deinen Posten an der Spitze zu übernehmen. Du erfuhrst von dem geplanten Attentat und hautest ab, doch dein Bruder hatte lange genug an seinem Vorhaben gefeilt, um sich davon aufhalten zu lassen. Jeder der nicht eingeweiht war, erfuhr von ihm von meiner Vergangenheit - die er inzwischen hervorgekramt hatte - dass du tot seiest und ich dafür verantwortlich. Der Vorwurf: ich hätte dich aus reiner Habgier ermordet. Wie meine Mutter ihre Männer damals. Als du in unser Zuhause kamst, um mich zu holen und mit mir vor deinem Bruder zu fliehen, waren seine Leute längst vor dir dort gewesen. Ich war verschwunden, höchstwahrscheinlich tot und dir blieb nichts anderes übrig, als unterzutauchen. Das ist nun über zehn Jahre her, in denen dein Bruder seine Pläne gegen die Gaglianos verwirklicht und vermutlich deinen Platz in der Familie eingenommen hat.

Was danach geschah, ist dir überlassen bzw. können wir gerne zusammen überlegen. Zehn Jahre sind schließlich eine lange Zeit. Ob du mich gesucht hast. Ob du deine Rache geplant oder ganz eigene Wege gegangen bist. Fest steht ist, dass zwischen uns sicherlich nichts mehr so sein wird, wie noch vor zehn Jahren. Ich dachte du seiest tot, habe um dich getrauert und darüber hinaus wohl nie wirklich von dir loslassen können. Obwohl ich in der Zwischenzeit zum Schein Antonio geheiratet habe, um mit ihm und seinem Neffen - die einzigen Überlebenden der Attentate deiner Familie - unterzutauchen. Letzten Endes werden wir wohl kein Paar mehr werden, doch was in der Zwischenzeit geschieht...wer weiß das schon?



{AVATARVORSCHLÄGE; ganz dir überlassen, sollte nur zur italienischen Herkunft passen

{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [x] Ein Post aus Sicht des Charakters [] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Dieses Gesuch richtet sich an eine sehr wichtige Person in meinem Leben. Demnach muss ich denke ich nicht betonen, dass du wirkliches Interesse an diesem Charakter haben solltest. Es würde nur das übliche Gesuchblabla folgen. Deshalb erzähle ich dir lieber, was dich im Gegenzug erwartet.
Ich selbst bin eine zuverlässige, teils zügige aber immer geduldige Posterin, die sich auch sicherlich mal in deinem GB blicken lassen wird. Zudem erwartet dich mit mir nicht nur deine liebreizende Witwe...Ehefrau...Exfrau...du weißt schon. Auch dein bester Kumpel Antonio ist vertreten, der D.J. Cotrona täuschend ähnlich sieht und in der Zwischenzeit selbst an seiner Rache an deiner Familie gefeilt hat. Wie ihr beide zueinander steht, müsstet ihr unter euch klären. Dass er jetzt mit mir verheiratet ist, tut da sicher nichts zur Sache.
Aber auch sonst sind Kontakte außerhalb des Gesuchs gerne gesehen und auch einer Verbindung zu einer der Gruppierungen steht nichts im Wege, sofern du das in deiner Story unterbringen kannst. Ich lasse dir da jede Freiheit die du brauchst, denn es ist dein Charakter.


A fake smile may fool the crowd


but it never eases the pain.

nach oben springen

#5

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 26.11.2018 19:59
von Joena Gilbert | 116 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Joena Gilbert • 28 • Kellnerin • Mittelschicht • Bewohnerin

 

{STORYLINE;

1990, July 25: J Gilbert wurde geboren. Wuäääh, wuääääh, Kindergeschrei, welches Js Mutter so gar nicht beeindruckte. Sie war fix und alle von der Geburt und wollte vorerst ihre Ruhe, schob das Kind von sich weg. Es dauerte Wochen, bis das junge Mädchen von ihrer Mutter gesehen wurde. Der Grund? Ganz einfach: Sie als IT-Girl von San Francisco wurde gesehen. Vor Allem, weil sie so schnell ach der Geburt wieder in vollem Glanz erstrahlte. Und ihr neuestes Accessoire? J! Der kleine Säugling war nun Mommys Liebling, wurde in die gleiche Kleidung gehüllt und musste immer brav posieren. Dass die zahlreichen Events ihrer Mum so gar Nichts für J waren, das sah ihre Mutter nicht und so kam es, dass das Mädchen absolut in das IT-Girl Dasein gedrängt wurde. Höher, schneller, besser! Das war praktisch das Motto von Mommy Gilbert und dahingehend wurde J getreten. Ja, getreten. Klappte es mal nicht nach den Vorstellungen ihrer Mutter, setzte es auch mal einen Schlag. Dressurreiten, Klavierstunden, Fotoshootings, dazu Ballett. J wehrte sich mit Händen und Füßen dagegen, brach immer wieder aus. Das einst von Mommy geliebte kleine Püppchen wurde zur Last und deshalb abgeschoben. Zuerst wurde J nur bei Freundinnen oder Bekannten geparkt, landete aber im weiteren Verlauf ihrer Kindheit auch hin und wieder mal zeitweise in Pflegefamilien. Sie sei aufmüpfig. Gewalttätig. Schade ihren Geschwistern. Sie verweigere jegliche Bildung. So sah es in den Augen der Mutter aus. Sicherlich hatte J ein gewissen Problem damit, die Schule ohne Holpern durchzuziehen, schlussendlich war das aber dem harten Drill geschuldet. Es war viel schöner, aufständig zu sein und auszubrechen. Es waren wilde Teenagerjahre, die J durchlebte, das war nicht zu leugnen, dennoch bemühte sie sich um ihren Schulabschluss, welchen sie nur mit Hängen und Würgen bekam. (Oder aber auch einfach, weil sie eine kleine Liebschaft mit einem ihrer Lehrer gepflegt hatte?) Nach dem Abschluss und einigen weiteren schweren Zeiten in San Francisco, lernte J 2010 einen Kerl beim Springbreak kennen, für den sie nach LA zog. Mateo gab der jungen Frau Alles das, was sie so sehr brauchte. Dass er in illegale Geschäfte verwickelt war, das ahnte J jedoch nicht. Die beiden führten Jahrelang eine glückliche Beziehung, irgendwann erfuhr J von den Tätigkeiten ihres Freundes, doch der Streit über diese Tatsache wurde von Js Schwangerschaft überdeckt. Zumindest dachte J das. Ein Kind war so gar nicht das, was Mateo gebrauchen konnte und die Beiden gerieten in einen ewigen Kreislauf aus Streitereien. Mateo entfernte sich, schlug J, ging ihr fremd. Als er sie 2018 vor ihrem drei jährigen Sohn Liam schlug, fasste J den Entschluss, aus dieser Sache auszubrechen. Und so zog es sie zurück in die Heimat: San Francisco


 
{DARGESTELLT VON; Kendel Kay
Bitte füge Gifs ein! <<< gibt’s nicht, aber ich hab ein Anzeigebild!
 
{SCHREIBSTIL; DRITTE PERSON

 

 
{GESUCHT WIRD; EX FREUND
 
{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
bisher Mateo • 28+ • freie Wahl • Mittelschicht • Mafia (in LA, keine Ahnung ob Verbindung nach SF, aber das kannst du klären)

 

{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; GRUNDSÄTZLICH ist das dir überlassen. Fakt ist, dass die Zwei sich 2010 beim Sprinbreak kennen und lieben gelernt haben. Jaaa, da war Liebe. Trotz der manchmal herrischen und groben Art vom EX, war echt Liebe im Spiel. Seit der Geburt von Liam bzw seitdem er von der Schwangerschaft wusste, ist das alles irgendwie aus dem Ruder gelaufen. Er ist fremd gegangen, war kaum zu Hause. Und 2018 hat er Joena dann vor dem Kleinen geschlagen, weshalb sie nach SF abgehauen ist. Es gibt ziemlich viel Space für eine eigene Story. Besteht eine Verbindung zur Mafia in SF, oder nicht? Wird hingenommen, dass Joena mit dem Sohn einfach weg ist? Ist es vielleicht gar nicht der Sohn vom EX? Hmmm


{AVATARVORSCHLÄGE; du sollst dich wohlfühlen, aber ich würde mir deine Vorschläge gerne anhören
 
{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [X] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig

 

{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Du kannst wirklich sehr viel frei planen, denn schlussendlich ist es dein Ding, wie du den Chara weiter ausbaust. Stalkt er? Scheißt er drauf? Terrorisiert er? Wird er handzahm? Kommt er zur Mafia nach SF? Alles deine Sache! Ich freue mich jedenfalls, wenn du kommst und eventuell ein klein wenig Action zustande kommt. Btw kennst du sicherlich einige meiner Leute, da diese mich in LA besucht haben. Wie die dich finden? Oder du sie? Finde es heraus!


 


nach oben springen

#6

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 28.11.2018 22:41
von Josefine Gilbert | 401 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Josefine Gilbert • 23 Jahre • Studentin + Barkeeperin • Oberschicht • Bewohnerin


{STORYLINE; Liebe, Wertschätzung, Emphatie, Zuneigung - Dinge die im Leben der kleinen Gilbert schon seit ihrer Geburt praktisch nicht vorhanden waren. Der Vater, ein berühmter Schönheitschiruge und ihre Mutter 'IT-Girl' von SF. Mr Gilbert liebte das kleine Bündel sofort, unendlich stolz war er auf seine jüngste Tochter die schon in jungen Jahren unglaublich begabt erschien. Nur konnte er diese Liebe nie zeigen. Unmögliche Arbeitszeiten und der Mangel an Liebe in der eigenen Kindheit machten es ihm quasi unmöglich dem jungen Mädchen zu zeigen wie sehr er sie liebte. Ihre Mutter, unglaublich "froh" über eine Tochter die ihrem eigenen, kranken Schönheitsideal entsprach, drillte Josefine von Anfang an. Reitunterricht, Ballett, Klavier und Frühförderung in verschiedenen Sprachen. Mit 5 Jahren nahm das Mädchen mit den engelsgleichen Locken an ihrer ersten Misswahl teil. Für Josi ein traumatisches Erlebnis, für ihre Mutter wohl der schönste Tag ihres Lebens. So verlief Josefines Leben mal mehr und mal weniger in geraden Bahnen. Das hinter der Fassade der perfekten Familie noch viel mehr Dinge passierten ahnte zu diesem Zeitpunkt niemand. Josies Vater schlief immer öfter außerhalb, ihre Mutter pumpte sich aus Verzweiflung mit Medikamenten und Alkohol voll. Hing sie nicht gerade zugedröhnt in einer Ecke scheuchte sie Josefine und ihre Geschwister von einer Veranstaltung zur nächsten. Football und Basketball für die Jungs, Ballettstunden für die Mädchen. Misswahlen für Josie. Ein richtigen Freundeskreis hatte die hübsche Blondine nie. An den Wochenenden, wenn ihre Freunde feierten, quälte sie sich im Fitnesstudio, auf Cheerwettbewerben oder eben auf den Misswahlen. Josie selbst entwickelte langsam aber sicher einen kleinen Knacks. Sie wollte immer weiter, höher - perfekter werden. Diejenigen die etwas intensiver in ihre Familienverhältnisse eingeweiht waren wartete praktisch nur noch auf den großen Knall. Und er folgte, schneller als erwartet. Erst zog Josie Vater aus, brach den Kontakt zu seiner geliebten Tochter ab. Ihre Mutter versank immer mehr im Sumpf. An einem Wochende, Josefine nahm erneut an einem Wettkampf teil - Miss Teen USA, eskalierten die Dinge vollkommens. Aufgepumpt durch diverse Aufpuschmittel versagte ihr Kreislauf und sie brach auf der Bühne zusammen. Man fuhr sie ins nächste Krankenhaus, diagnostizierte einen absoluten Erschöpfungszustand, verordnete ihr strenge Ruhe. Den Wettbewerb verlor die Blondine natürlich, wie sollte man auch jemanden bewerten der dem großen Druck augenscheinlich nicht Stand hielt? Zurück in San Francisco versuchte Josie das erste Mal in ihrem Leben IHRE Wünsche zu formulieren. Doch Fehlanzeige. Anstatt ihrer Tochter eine Pause zu gönnen, rastete ihre Mutter aus und verprügelte sie. Die Misshandlungen dauerten über ein Jahr an. Hin und her gerissen zwischen Liebe und Hass brachte Josie es nicht übers Herz sich Hilfe zu suchen. Erst als eine Freundin eine der zahlreichen feinen Narben auf ihrem Körper entdeckte, sie erneut mit einem gebrochenen Arm im Krankenhaus landete, suchte sie sich Hilfe. Von ihrem damaligen Misswahl Kontakten wollte sie niemand aufnehmen, also landete sie kurzzeitig auf der Straße, bis sie eine junge Frau aufgabelte. Die Ältere nahm die Blondine mit zu sich und päbbelte sie auf. Über das was Josefine erlebt hatte sprachen sie nie. Die junge Frau besorgte ihr einen Job und kümmerte sich darum das Josies Leben irgendwann wieder in halbwegs geordneten Bahnen lief.



{DARGESTELLT VON; Olivia Holt


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; Ehemalige Beziehung - Kryptonitmensch

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
XXX • mitte bis Ende 20 • Musiker, Schauspieler, Barbesitzer? Deine Wahl • Oberschicht • deine Wahl


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; » I hate you for all the things you did..but the heart wants what it wants.

Josefine und XXX trafen sich das erste Mal vor einigen Jahren. Damals war sie gerade von der Straße weg und bei ihrer 'Retterin' untergekommen, ihren Unterhalt verdiente sie sich mit verschiedenen Kellnerjobs auf Events und in kleinen Kneipen. Auf einem dieser Events traf sie auch auf XXX. Er fing sie Abends nach Feierabend ab und verwickelte sie in ein Gespräch, bestand nach einigen Stunden darauf die Blondine sogar nach Hause zu begleiten. Aus der einmaligen Unterhaltung wurden regelmäßige Treffen in denen sich Josie XXX voll und ganz hingab. Er war genau das was sie sich immer von ihrem Leben vorgestellt hatte - und noch viel mehr. Außerdem konnte er ihr all den Luxus bieten den sie vor kurzem so schmerzlich verloren hatte. Nicht, das sie unbedingt darauf bestand, aber Reisen in andere Länder sowie Wochenenden auf einer Yacht hatten eben ihren Charme. Nach ungefähr einem halben Jahr gestand sich Josefine ihre Gefühle für den älteren XXX ein und ging, trotz aller Warnungen, eine Beziehungen mit ihm ein. Eine kurze, aber intensive Zeit für beide Parteien. XXX zeigte schnell sein wahres Gesicht. War es die Eifersucht, der ständige Leistungsdruck aus allen Richtungen? Erklären konnte sich Josie diese Verhaltensänderung nie. Emotionaler, verbaler Missbrauch wurde plötzlich sein Mittel der Wahl. Leistete sie auch nur einen Funken an Widerstand, versuchte sie ihren eigenen Kopf durchzusetzen, rastete XXX aus. Körperlich verletzte er sie nie, bis ein Streit vollkommen eskalierte. Josie schlug XXX und traf dabei so gut das sie ihm die Nase brach. XXX hingegen verpasste ihr eine schallende Ohrfeige die ein blaues Auge zur Folge hatten. Beide schworen sich das so etwas nie wieder passieren würde. Doch nur wenige Tage später erwischte sie XXX mit einer gemeinsamen "Freundin" im Bett. Für die Blondine war das der Tropfen, der das Fass zum überlaufen brachte. Sie trennte sich von XXX und brach den Kontakt ab - vorerst.

Doch Josie und XXX trafen immer wieder aufeinander. Entweder suchte sie den Kontakt zu ihm, oder er zu ihr. Nach jedem Treffen fühlte Josie sich emotional ausgelaugt, schaffte es aber dennoch nicht den Schlußstrich zu ziehen.

Momentan herrscht wieder reger Kontakt zwischen XXX und Josie, inzwischen gibt es aber einen weiteren Mann in ihrem Leben der die Situation nur noch erschwert.
Sicher ist das es kein erneutes Pairing geben wird doch sollst DU dazu beitragen Josefine ordentlich aus der Bahn zu werfen.


{AVATARVORSCHLÄGE;Vorschläge um euch eine gewisse Richtung zu geben. Natürlich bin ich für eure Ideen offen Vetorecht liegt bei mir


Jesse Rutherford


Machine Gun Kelly


{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost - (Bei guter Storyline verzichte ich auf den Post) [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Das übliche blablabla das man gefühlt unter jedem Gesuch findet
Versteif dich mit deinem Chara bitte nicht nur auf Josi, hier gibt es genug Möglichkeiten Connections in alle Richtungen aufzubauen. Heißt also dieses Gesuch darf gerne auch mit anderen verbunden werden.

Ansonsten bleibt mir nur zu sagen das ich mich auf dich und viele spannende Plays freue - Ideen dazu habe ich einige.




nach oben springen

#7

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 29.11.2018 22:47
von Mia Amora de Castillo | 90 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Mia Amora de Castillo • 22 Jahre • Mitglied der Führungsriege von Santa Muerte • Oberschicht • Santa Muerte


{STORYLINE;
Mia Amora de Castillo erblickte an einem warmen Maitag 1996 das Licht der Welt. Behütet und der volle Stolz von ihren Eltern fühlte sich das kleine Würmchen pudelwohl. Zwar verstand die kleine Mia die Welt noch nicht, aber sie verstand wie sie was bekam. Ihre Eltern wickelte sie schon immer leicht um den Finger, ob es wegen des Schnullers war oder, weil sie Hunger hatte, es dauerte nicht lange und schon spürte sie die Liebevolle nähe ihrer Eltern. Mia liebt ihre Familie und ganz besonders ihren Vater, sie war und ist einfach ein Papa Kind.
Je älter sie wurde und das Wunder der Sprache entdeckte, konnte sie wohl nicht mehr aufhören, entweder Meckern oder mit dem Verlangen nach ihren Schnuller oder Kuscheltuch oder eben Aufmerksamkeit trieb sie ihre Eltern um den Verstand. Mia rannte durch das ganze Haus und störte dabei nicht nur die Ruhe des Hauses nein, ihr Vater wurde in dem Moment auch wieder zum Kind. Die Liebe ihrer Mutter hatte sie ebenfalls drin, denn bei jedem Problem konnte sie auch zu ihr kommen. Sie genoss es als klein Kind auf ihrem Arm zu sein, wenn ihr Dad schon keine Zeit hatte, doch war er wieder da war sie irgendwie abgeschrieben, doch liebte, sie ihre Mutter genauso viel wie ihren Vater. Oft schlief sie auf der Brust ihres Dads und war dann das liebste Kind auf Erden. Ihren großen Bruder ärgerte sie immer gerne, nervte ihn und trieb ihn gerne in den Wahnsinn. Es machte ihr Spaß das zu tun was andere nicht wollten. Schon mit 6 Jahren hatte sie ihr erstes Kampfmesser in der Hand, voller Neugier betrachtete sie die Glitzernde Klinge und spielte sogar damit rum, in dem Moment sah sie das stolze strahlen ihres Vaters, was ihre Mutter am Abend erfuhr. Ein lachen konnte sich Mia nicht verkneifen, als sie vernahm was ihre Mutter dazu sagte. Schon damals wusste sie wo ihr Platz war und was sie zu tun hatte, denn von den Geschäften ihres Vaters hatte sie immer etwas mitbekommen, da die kleine oft auf dem Schoß von ihm saß. Sie hatte immer was zu sagen und wenn sich jemand gegen sie stellen wollte, hatte am nächsten Tag keine Zunge mehr.
Stolz darauf was ihre Worte bei ihrem Vater anrichten konnten zog sich das ihr ganzes Leben durch. In der Schule jedoch setzte sie ihren Kopf ganz allein durch, egal wer Probleme machte bekam es mit den Leuten von ihrem Vater zu tun, denn diese hatte sie schnell auf ihre Seite gezogen. Mit ihrem Lächeln brachte sie jeden dazu ihr das zu geben was sie wollte. Die erste Waffe bekam Mia mit 10 Jahren. Mias Vater brachte ihr das schießen bei und dort erst merkte sie wie viel Spaß es ihr machte. Je älter sie wurde, desto größere Waffen bekam sie auch und diese Leidenschaft trägt sie auch noch heute mit sich. Ihre Lieblings Waffen befinden sich immer in ihrer Nähe. Nach und nach kamen noch Kampfmesser, Schlagringe und Baseballschläger dazu.
Ihre Sammlung an Wagen ist nicht gerade gering und ihre Garage steht voll mit jeglichen Autos, welche genug PS unter der Haube haben. Die Beziehung zu ihren Eltern ist noch immer einwandfrei und sie genießt die Nähe von ihnen, trotz dessen das sie ausgezogen ist. Immer, wenn sie was braucht, ein Problem hat oder Sorgen hat besucht sie ihren Vater. Dort bekommt sie Trost und Nähe, das was sie am meisten braucht in den Momenten.
Zudem hat Mia wohl das wichtigste vergessen vor ihren Eltern zu erwähnen. Könnte man das denn so sagen oder wollte sie einfach keine Ablenkung habe, das wusste sie nicht. Vor zwei Jahren hat sie angefangen zu Studieren. Klar wäre das alles kein Problem das zu erwähnen, jedoch wollte sie in dem Moment einfach niemanden an ihrer Seite, sondern es allein schaffen. Ohne den Einfluss ihrer Eltern und ohne den Einfluss von ihrem Namen bewarb sie sich allein um diesen Platz, meisterte die Prüfungen und steht nun vor ihrem dritten Jahr. 5 Jahre liegen so also noch vor ihr in denen sie den Master schaffen musst um dann eine Psychobraut zu werden mit Doktor und Zertifikat. Sie war schließlich ab und an auch vollkommen normal, fernab ihrer Arbeit, war sie eine normale junge Frau, welche einen Hang zum Übertreiben hatte. Wann sie je mit der Sprache rausrücke, ist ungewiss, sie genießt es in dem Moment einfach mal ihre Fänden selbst in der Hand zu haben, auch wenn es durchaus nicht leicht ist und sie gerne ab und an die Hilfe ihrer Eltern gebrauchen könnte. Doch sie Kämpft und beißt sich da durch.

Durch ihre spanisches Temperament, welches sie dank ihren Eltern besitzt, genießt sie ihre Methoden sehr. Sie ist sadistisch angehaucht und liebt es andere Qualvoll und Langsam umzubringen, wenn sie es schon selbst machte, dann auch mit Spaß. Sie genießt es andere leiden zu sehen und verhört „schwere“ Fälle ebenfalls gerne selbst. Sie findet bei jedem eine Schwäche und diese nutzt sie in dem Moment auch aus. Ganz gleich welche derjenige besitzt oder auch angeblich nicht besitzt, sie findet sie heraus. Sie besitzt zu dem einen Revolver, sie liebt das spiel „Russisch Roulette“ denn die Angst, wann die Kugel rausgeschossen kommt genießt die junge de Castillo. Sie selbst weiß ganz genau wann sie aus dem Spiel aussteigen muss, denn wo sich die Kugel befindet vernimmt sie ganz genau. Mia verrät jedoch nicht alles ihrem Vater, denn auch sie musste ihren Spaß haben, davon weiß er nicht alles, es sei denn seine Augen und Ohren waren überall. Doch das war eine andere Geschichte.

Mia besitzt schon von klein auf einen Rottweiler, einen Kampfhund namens Caruso, der kleine ist gar nicht mehr so klein und hört auf ihr Wort. So allein ist sie in der Wohnung nicht und damit genießt Caruso ihre volle Aufmerksamkeit.



{DARGESTELLT VON; Shay Mitchell


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON und DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; My one and Only/Intern wird geschaut ob es passt/

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
xxx (Sollte Spanisch sein) • 22-26 • Sollte zur Santa Muerte passen • Mittel/Oberschicht • Santa Muerte


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Mia und XXX lernten sich während ihres Studiums kennen, welchen sie vor ihren Eltern geheim hielt, da sie diesen Schritt ohne Einfluss übertreten wollte. Du hast ebenfalls eine kriminelle Vergangenheit, die dich mit dem Eintreffen von Mia wieder einholt. Du kennst ihren Namen, hast sie als sie noch ein kleines Kind war auch schon gesehen, jedoch verliefen eure Wege weniger zusammen. Wir zwei lernen uns auf dem Campus kennen und unterhalten uns etwas, sie erfährt von deiner Vergangenheit und sie erzählt ihr etwas, jedoch nicht alles, da sie erstens nicht unbedingt jedem sofort vertraut und zweitens, um ihre Familie und sich selbst damit etwas zu schützen. Nach einer eher stürmischen Nacht mit viel Alkohol wachen beide bei ihr in der Wohnung auf. Danach läuft alles etwas unsanft weiter. Mia ist wegen den Studium und der Arbeit eingespannt und versucht ihren Vater sowie ihre Mutter erst einmal aus der Affäre zu lassen und du machst dir Gedanken ob das überhaupt gerade der richtige weg ist da du ja aufgehört hast mit den kriminellen Machenschaften. Nach dem etwas eher holprigen Start jedoch stellt sie dich ihren Eltern vor und fühlt sich das erste Mal irgendwie angreifbar, was sie jedoch nicht wirklich zeigt. Was danach passiert können wir zwei gerne intern besprechen und ausbauen.

{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [x] Ein Post aus Sicht des Charakters [] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


[block]{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Hier steht wie immer das übliche Blahblah, Hau nicht einfach ab, Probleme können geregelt werden. Mir ist wichtig das du Spaß an der Rolle hast und das du dich gut mit meinen Eltern und meinen Bruder verstehst und mit mir natürlich Ein gewisses interesse an der Rolle und der Story sollte vorhanden sein,ebenfalls sollte der Chara Spanisch Kentnisse haben (Google Übersetzer nutze ich selbst ) Ich brauche niemanden der versucht mich zu einem besseren Menschen zu machen, dass klappt eh nicht. Zudem muss mein Vater sowie meine Mutter mit dir einverstanden sein, aber ich denke solange ich Glücklich bin sind sie es auch. Ich freue mich auf dich und hoffe das wir uns bald sehen



zuletzt bearbeitet Gestern 17:52 | nach oben springen

#8

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 02.12.2018 14:11
von Julien Charel | 51 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Julien Charel • 32 Jahre • Dozent der Philologie • Mittelschicht • Citizen of SF


{STORYLINE; Julien wurde vor 32 Jahren in Tucson, Arizona geboren, wo er bis zum College auch blieb. Seine Eltern waren bodenständige Menschen mit gewöhnlichen Berufen. Der Vater war Mechaniker, die Mutter arbeitete in der Kirchenverwaltung. Das Leben war solide, nicht reich und so besuchte er zuerst auch noch 2 Jahre das staatliche College in Tucson, Arizona, bevor er danach, es tatsächlich schaffte nach Dartmouth zu wechseln, um Philologie zu studieren. Datmouth war eine Uni an die jeder kam, reiche Kinder die ungebildet waren und Mittelstandskinder, die kein Geld für eine gute Uni hatte. Julien jedoch war mehr als fleissig, ein Stipendium war zwar nicht drin gewesen, jedoch machte er einen relativ guten Abschluss und schaffte es danach, als wissenschaftlicher Mitarbeiter an die Uni in New York. Er vertiefte sein Wissen und bekam die Möglichkeit für zwei Jahre nach Deutschland, Berlin überzusiedeln und sich dort der Foschung zu widmen, so wie einen Auslandsaufenthalt zu genehmigen. Bis dahin war auch sein Liebesleben relativ normal verlaufen. Seit der High School hatte er seine feste Freundin gehabt, sie blieben auch noch zusammen, als er in Dartmouth war und für Julien war immer klar, dass er dieses Mädchen einmal heiraten und eine Familie mit ihr gründen würde. Als er jedoch nach dem Grundstudium nach Hause kam, traf ihn fast der Schlag, seine langjährige Freudin war schwanger, aber bereits mit dem zweiten Kind von einem anderen, den sie auch schon geheiratet hatte, nur Julien hatte sie in den zwei abwesenden Jahren nichts davon gesagt. Er verschwand nach Dartmouth und entzog sich jeder Form von Beziehung, bis er in Berlin, eine Amerikanerin kennen lernte, und verliebte. Da sie auch zeitversetzt in Deutschland waren und in anderen Städten der USA lebten, blieb Julien wachsam und vorsichtig. Sie ging nach San Francisco zurück, als ihre Zeit in Deutschland um war und er ging nach Boston, wo er noch seinen Doktortitel erlangen konnte. SIe hielten in all der Zeit Kontakt und alle paar Wochen, schafften sie es, sich zu sehen. Am Ende zog Julien tatsächlich nach San Francisco, da seine Freundin hier in einem Start Up arbeitete und er einen Job als Dozent an der hiesigen Uni bekommen hatte. Mittlerweile war Julien 32 und ihn sehnte es nach Familie, Heirat und Kindern, seiner Freundin erging es nicht anders, doch es sollte mal wieder alles anders kommen, als geplant.



{DARGESTELLT VON; Armie Hammer


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; Intensive Liebesgeschichte

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Elio? Deine Wahl • 21-25? • Taugenichts? • Unter/Mittelschicht • Citizen of SF


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Die beiden lernen sich kennen, als Julien sich schon in SF eingelebt hat und mit seiner Freundin eine Familie gründen will, zusammenziehen usw. Er lernt dich über sein soziales Engagement kennen, da er Legasthenikern hilft, ihre Schwäche auszumerzen. Dafür wird er von einer jungen Frau nach Hause zum Essen eingeladen, wo er auf dich trifft. (Ob du ein Bruder bist, adoptiert, Backpacker, Austauschstudent, Au Pair, ein Zimmer gemietet hast, deine Sache). Du findest sofort gefallen an Julien. Da du eine sehr außergewöhnliche Art an dir hast, interessiert er sich ebenso für dich, wenn auch erst einmal mehr aus Neugier, als aus amourösen Gründen. Über die Familie kann man sich dann anfangs öfter sehen, da Julien bspw. dem Mädchen privat noch hilft, da sie studiert/studieren will und für Tests büffelt. Es kommt zu tiefsinnigen Gesprächen, du tauchst vielleicht an Orten auf, an denen du Julien abpassen kannst und ihm wird schneller klar, was bei dir dahintersteckt, als ihm lieb ist, denn auch er beginnt dich, auf eine andere Weise zu sehen, verbirgt das jedoch. Als du anfängst offensiver zu werden, blockt er dich anfangs ab. Doch das Ganze entwickelt sich immer mehr bei heimlichen Treffen, bis es tatsächlich zu intimen Momenten kommt und danach die Ernüchterung, ob nur auf Juliens Seite oder auch auf deiner, bleibt dir überlassen. Jedoch lassen sich Gefühle und Sehnsüchte schlecht vom Kopf beherrschen, dazu die alltäglichen Probleme, wie der Altersunterschied, vielleicht die Herkunft usw.....(Ich will hier nicht alles runtererzählen, es kann auch alles anders anfangen, anders kommen, das bleibt unserer Fantasie, unseren Ideen überlassen.)


{AVATARVORSCHLÄGE; Such dir was aus! (Veto)

{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [XXX] Ein Post aus Sicht des Charakters [] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Es würde mich freuen, wenn sich jemand meldet, der Spaß daran hat, der Rolle eine gewisse Tiefe zu geben, Dinge, die Julien bei ihm noch entdecken kann. Bitte kein typischer Alki oder Junkie/Stricher usw. Das Spiel sollte sich fortentwickeln in Etappen, es wird kein 3 Tages Spiel Happy Ende Play sein, dazu mag ich zu gerne, langanhaltende und ausgeklügelte Spiele. Ich bin kein Powerposter und lebe hier nicht 24/7. Ich mag Dramen, genauso wie Harmonie, NPCs, gute Gespräche im Spiel. Ich mag hin und wieder einen GB Eintrag, auch der Chat geht. Alles in allem ein gutes, langfristiges Spiel mit Anspruch, wo man sich gegenseitig zu immer besseren Situationen leitet.



zuletzt bearbeitet 02.12.2018 15:12 | nach oben springen

#9

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 02.12.2018 19:49
von Rebecca Orlow | 229 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Rebecca Orlow • 23 years old • Musicien • Oberschicht • Bürgerin [Unter dem Schutz der Mafia]


{STORYLINE; Rebecca Orlow wurde am 01.04.1995 als drittes Kind der Familie Orlow geboren. Einige Jahre vor ihr wurde ihr Bruder Nikolaj und ihre Schwester Aleksandra geboren, zu denen sie ein sehr gutes Geschwisterliches Verhältnis pflegt und die sie stets vor allem versuchten zu beschützen. Nicht immer das, was sie sich wünschte, schließlich wollte sie ihren eigenen Weg gehen, ohne bei jedem ihrer Schritte einen großen Bruder oder eine große Schwester im Nacken zu haben, die darauf achteten, dass sie keinen falschen Schritt ging. Und doch war sie ihm dankbar darüber, schließlich zeigte ihr das nur, wie sehr er sie liebte und wie wichtig sie ihm doch war. Geld war niemals ein Problem in der Orlow Familie, auch wenn es nicht besonders sauber verdientes Geld war, lernte Becca schon früh keine Fragen zu stellen. Nicht nur, dass sie es nicht wissen wollte, wurde sie von ihrem älteren Bruder doch schon früh darauf getrimmt keine Fragen zu stellen und sich aus dem Geschäft der Eltern herauszuhalten. Während andere Kinder Ärzte, Astronauten oder Mechaniker werden wollten, wusste die schöne Schwarzhaarige von klein auf, dass sie Rockstar werden wollte. Bereits von klein auf, war sie eines dieser Kinder das zu Rockmusik abging, anfing zu tanzen und versuchte mitzusingen. Es war wohl kein Wunder, dass sie bereits mit 4 Jahren bettelte, Musikunterricht nehmen zu dürfen und ihre ersten eigenen Instrumente erhielt. Man ging davon aus, dass dieser Wunsch irgendwann abflauen würde, doch genau das Gegenteil fand statt. Lediglich die Arten der Instrumente wurden mit den Jahren ausgetauscht, sodass sie längst nicht mehr eine Geige oder Flöte spielte, sondern stattdessen eine Gitarre und das Klavier. In der Schule war sie nie besonders beliebt, da sie ziemlich schüchtern war und schon früh mit einer Identitätskrise zu kämpfen hatte, als sie zum ersten mal merkte, dass sie Gefühle für eine Frau hatte. Sie hatte Angst vor diesen Gefühlen, empfand sie als ungewöhnlich, fast schon unnormal und hatte lange Zeit Probleme mit sich selbst und vor dem was sie sich fühlte. Erst als sie sich selbst eingestand und feststellte, dass es etwas vollkommen normales war, begann sie wieder fröhlicher und sogar etwas offener zu werden, da sie endlich nichts mehr verstecken musste. Trotz dessen hatte sie bis sie 18 Jahre alt wurde keine Beziehung, da sie viel zu schüchtern war um auf Dates zu gehen. Ihre erste Beziehung ist jedoch bis heute ein absolut rotes Tuch für sie, an das sie nicht wirklich gerne zurückdenkt, obwohl sie weiß, dass noch Gefühle vorhanden sind.
Selbst Jahre später, folgte sie immernoch dem selben Ziel: Musikerin zu werden, komme was da wolle. Um ihrem Ziel etwas näher zu kommen, schloss sie sich der damaligen Schulband an und verbrachte Tag ein, Tag aus damit Musik zu spielen, zu komponieren oder zu singen. Die Musik half ihr über vieles hinweg, ob es die erste richtige Verliebtheit, Probleme mit der Familie oder dem Freundeskreis oder aber Langeweile war – sie war einfach immer für sie da
Sie schloss die High School mit guten Noten ab, entschied sich aber gegen ein Studium, und versuchte auf eigene Faust Musik zu machen – etwas das weniger gut gelang, denn es gab einfach viel zu viele Musiker auf dem Markt, die genau das gleiche versuchten. Erst als sie ihre Band xxx kennenlernte und sie sich zusammen taten begann es langsam besser zu laufen – von den ersten Gigs bis zu ihrer ersten – zwar selbst aufgenommenen – Single. Nach und nach bekamen sie immer mehr Begeisterung seitens des Publikums, sodass die Band heutzutage tatsächlich bekannter ist, - wenn auch noch kein Teil der A-Promis ist.Ihr erstes Tattoo bekam sie mit 16 und bis heute sind 19 weitere Tattoos die ihre Haut zieren.



{DARGESTELLT VON; Kehlani


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; Babydaddy - Kein Pairing!!

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Frei wählbar • 25 - 32 • In der Jobliste der Serpents findest du sicherlich einen Job • Unter- oder Mittelschicht • San Francisco Serpents


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Eine Nacht, mehr verbindet uns beide nicht. Doch diese Nacht schuf eine Dimension, die wir nie erwartet hätten. Denn 6 Wochen nach unserer gemeinsamen Nacht, stellt ich fest, dass ich schwanger war. Du warst der einzige der in Frage kam, schließlich warst du eine 'Tat der Verzweiflung' nachdem ich mich am Vorabend bei meinem Bruder als lesbisch geoutet hatte, und dieser nicht so positiv reagiert hatte, wie ich es mir erhofft hatte. Zum Glück, oder eher zum Pech, hatten wir unsere Nummern im Suff ausgetauscht, sodass ich dir direkt davon mitteilen konnte. Das schlimme daran war jedoch, dass ich herrausfand, dass du ein Teil der Serpents bist. Da ich selbst die Schwester eines aktiven Mafiosis bin, bringt das ganze natürlich eine Menge Drama. Mir ist jedoch von Anfang an klar, dass ich dieses Kind nicht abtreiben kann. Und so wenig Lust ich auf dieses Drama habe, weiß ich, dass ich dem Kind den zugang zu seinem Vater auch nicht verwehren möchte, sodass du natürlich auch ein Teil vom Leben des Kindes sein sollst. Wer weiß, vielleicht werden wir ja auch so etwas wie Freunde.


{AVATARVORSCHLÄGE; Ben Barnes [Verhandelbar]



{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Bereit für das übliche Blabla? Nein Quatsch ich glaube dann schlafst du mir noch ein . Ich denke man wird selbst wissen, dass Aktivität etc dazu gehört, wenn man sich auf ein Gesuch bewirbt. Schön wäre es, wenn man zumindestens 1 x die Woche posten schaffen würde, sodass man etwas vorankommen könnte. Ansonsten ist es mir wichtig, dass du dir außerhalb noch Anschluss suchst, sei es familiär oder freundschaftlich, deiner Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt . Ich suche definitiv jemanden mit dem ich auf Dauer eine Storyline aufbauen kann. Ich möchte niemanden nach kurzer Zeit verlieren, also bitte überlege dir gut, ob du wirklich Interesse an dem Gesuch hast . Ich bin wirklich die letzte Person die meckert, wenn man ehrlich zu mir ist und offen Probleme anspricht, das ist mir lieber als einfach wortlos zu verschwinden. Ansonsten beeil dich und sei schnell wieder da [b]Darf auch gerne intern vergeben werden.





zuletzt bearbeitet 02.12.2018 19:50 | nach oben springen

#10

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 06.12.2018 17:36
von Maxime Hazel Blanchard | 596 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Maxime Hazel Blanchard • 23 Jahre alt • Tanzcoach • Unterschicht • Serpent


{STORYLINE; Das rothaarige Mädchen mit dem wundervollen Namen Maxime Hazel wurde in eine reiche Vorzeigefamilie als zweites Kind geboren. Den Geschwistern mangelte es, rein finanziell betrachtet, an gar nichts. Immerhin genoss die Familie schon seit Generationen einen ausgesprochen guten Ruf und ein großes Vermögen, welches in den Jahren immer weiter wuchs. Doch wodurch verdienten sie dieses Geld? Zum einen besaß die Familie Blanchard schon immer eine Pharmaziedynastie, durch welche sämtliche Krankenhäuser ausgestattet und versorgt wurden. Zum anderen arbeiteten mehrere Familienmitglieder in besagten Krankenhäusern, sodass die Lieferungen immer abgewickelt werden konnte. Eine Hand wusch die andere – war also das Motto, nachdem die Blanchards lebten. Menschen, die so sehr in der Öffentlichkeit anzutreffen sind, wie es bei ihnen der Fall ist, mussten natürlich immer dafür sorgen, dass Jeder nur das Beste über sie dachte. Da ist es auch nicht großartig verwunderlich, dass die Erziehung des Blanchards-Ehepaares sehr streng war. Sie legten großen Wert auf Disziplin. Max und ihre Schwester mussten immer funktionieren und zeigen, wie perfekt sie doch sind, was eben auch zu bedeuten hatte, dass sie nur Bestleistungen erbringen mussten, welche gerade gut genug waren. Zusätzlich wurden die Mädchen von einer Aktivität zur Nächsten geschleppt. Klavierstunden, Gitarrenstunden, Ballettunterricht und irgendwann kam sogar noch Gesangsunterricht dazu. All diese Dinge erfüllten einen bestimmten Zweck, denn sollten die Schwestern sich immer mehr Fähigkeiten und Fertigkeiten aneignen, sodass sie etwas Besseres waren als der Rest der Bevölkerung. Im jungen Alter stellte Max dieses Verhalten noch nicht in Frage, sondern machte brav das, was von ihr verlangt wurde, sodass sie zum absoluten Liebling ihrer Eltern mutierte. Nicht nur perfekte Noten standen auf der Tagesordnung, sondern war der Rotschopf auch noch dazu in der Lage, jeden Menschen mit ihrem Lächeln zu verzaubern, weswegen sie alle in ihren Bann zog. Genau deswegen war sie auch irgendwann Schülersprecherin. Jeder wollte mit ihr befreundet sein, doch nicht, weil sie so cool war, sondern weil sie das widerspiegelte, was jeder gerne sein wollte, das perfekte Mädchen von nebenan. Doch irgendwann fing diese Fassade an zu bröckeln, denn hatte Maxime ihr Interesse für diese ganzen Freizeitaktivitäten verloren, weswegen sie keine Lust mehr hatte, jene wahrzunehmen. Ganz zum Ärger von ihren Eltern. Das war der Beginn der Veränderungen. Der Rotschopf hinterfragte immer mehr, denn verstand sie den Sinn hinter diesem perfekten Image einfach nicht, denn lief es hinter verschlossenen Türen ganz anders ab. Lautstarke Auseinandersetzungen waren vollkommen normal und fanden eigentlich täglich statt. Nicht nur zwischen Max und ihren Eltern, sondern auch zwischen ihrer Mom und ihrem Vater, denn kam es nicht selten vor, dass er die Nacht wo anders verbrachte und am nächsten Morgen, eingehüllt in einen weiblichen Duft, wieder die heiligen Hallen des Blanchard-Anwesens betrat. Max wusste dann immer schon, dass ihr Dad, der früher ihr absoluter Held war, mal wieder bei einer anderen Frau war, denn offenbar fand er die Familie genauso scheiße wie seine Tochter. Es waren so viele kleine Dinge, die das Fass zum überlaufen brachten, weswegen das Nesthäkchen anfing zu rebellieren und nichts, von dem, was ihr aufgetragen wurde, mehr erfüllte. Sie ging auf Partys, trank Alkohol, schlich sich nachts heimlich raus, nur um Zeit mit ihren Freunden zu verbringen. Dabei lernte sie irgendwann Roxanne Morello kennen, welche ihr den ersten Joint andrehte. Das perfekte Mädchen war spätestens nach dieser Begebenheit vollkommen gestorben. Ganz zum Leid ihrer Eltern. Maxime wurde immer bewusster, was ihre Eltern eigentlich mit ihr getan hatten. Sie zwangen ihr ein Image auf, welches sie einfach nicht besitzen wollte. Zusätzlich setzten sie den Rotschopf unter Druck und versuchten aus ihr eine Marionette zu machen. Nach unzähligen Streits, bei denen sowohl ihrer Mom, als auch ihrem Dad, die Hand ausgerutscht ist, befreite sich Maxime aus den Ketten, die ihr vor so vielen Jahren umgelegt wurden.
Sie ließ ihr altes Leben hinter sich, zerschnitt ihre wunderschöne schwarze Karte und machte das erste Mal das, was sie wollte. Mit gerade Mal 18 Jahren stand sie schon vollkommen alleine da. Ohne Eltern, ohne Rückhalt, ohne Kohle. Genau deswegen fing sie auch an im Club Little Darlings als Burlesquetänzerin zu arbeiten, sodass sie sich wenigstens eine kleine Wohnung im Mission District leisten konnte. Natürlich war sie weitaus Besseres gewöhnt, doch kümmerte sie das herzlich wenig. Drogen, Partys und Alkohol gehörten mittlerweile zu ihrem Leben dazu und sind nicht mehr wegzudenken. Auch wenn sie es nicht zugeben würde, so fällt es ihr verdammt schwer, den Konsum zu kontrollieren, vor allem wenn es um Gras, Speed und Pillen geht. Das einzige Überbleibsel aus ihrem vergangenen Leben ist ihr Essstörung, die sie bereits im Alter von 12 besaß, was jedoch immer tot geschwiegen wurde. Noch immer hat sie ein vollkommen gestörtes Verhalten gegenüber der Nahrungsaufnahme und das wird sich sicherlich auch in nächster Zeit nicht mehr ändern. Vor kurzem gab sie ihren Job als Tänzerin auf, denn trat sie den Serpents bei. Innerhalb der Gang ist sie für die Betreuung der Tänzerinnen zuständig. Max bringt ihnen bei, wie sie sich zu bewegen haben und hilft ihnen die richtigen Outfits rauszusuchen, sodass ihr Auftritt perfekt wird.
[TBC]



{DARGESTELLT VON; Madelaine fucking Petsch



{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; I think I will never be able to forget you even if I try to. {soulmate, anchor, first love + heartbreak, personal weakness}

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
your name • 24 - 27 • your choice • upper class • dweller


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; remember our first kiss? - Das mit uns beiden fing ganz klassisch an. Wir lernten uns über die Geschäfte unserer Eltern kennen, wodurch wir eigentlich ständig zu einander Kontakt hatten. Von der ersten Sekunde an, verstanden wir uns wirklich gut. Du brachtest mich um Lachen und schnell baute ich ein gewisses Vertrauen zu dir auf. Auch wenn wir noch relativ jung waren (ich war 15), so fühlte sich das, was auch immer es zwischen uns war, so unglaublich gut an. Da ist es natürlich auch nicht verwunderlich, dass eins zum anderen führte und wir ein Paar wurden. Du und ich - uns kannte man nur zusammen und wir waren das Vorzeigepaar schlechthin. Streit gab es bei uns nicht - warum auch? Immerhin waren wir doch Seelenverwandte. Nicht nur, weil wir ähnliche Interessen hatten, sondern auch, weil du ebenfalls von deinen Eltern dazu getrieben wurdest, dieses perfekte Bild aufrecht zu erhalten, was dich genauso unter Druck setzte, wie mich. Um dieser Welt zu entfliehen, fingen wir an, Alkohol zu trinken, auf Partys zu gehen und auch den einen oder anderen Joint zu rauchen. Wir konnten gemeinsam mindestens genauso viel Spaß haben, wie die Anderen, nur mit dem Unterschied, dass wir niemand anderen abschleppten am Ende des Abends, sondern nur einander. Ja, das mit uns war wirklich etwas Besonderes. Die Betonung liegt auf [u]war[/u[. Doch was ist geschehen? - Nun, der Streit bei mir zuhause spitzte sich immer weiter zu. Irgendwann hielt ich es nicht mehr aus, packte meine Sachen und verschwand. Als wäre es nicht schon schlimm genug, meine Familie zu verlieren, so brachst du mir an diesem Tag auch noch das Herz. Ich stand mit Sack und Pack vor deiner Tür, doch statt für mich da zu sein, hast du mit mir Schluss gemacht. Warum? Ich habe absolut keine Ahnung. Möglicherweise hattest du zu große Angst vor deinen Eltern und der Tatsache, was sie denken könnten, wenn du weiterhin zu mir Kontakt hast. Vielleicht war es auch etwas vollkommen anderes. Ich weiß es nicht. Das Einzige, was ich weiß, ist, dass seit diesem Tag alles scheiße lief. Der Fall von der Oberschicht in die Unterschicht wurde also eingeleitet und vollzogen. Zeitweise habe ich als Burlesquetänzerin gearbeitet, um mir ein kleines Apartment im Mission District leisten zu können. Mittlerweile bin ich den Serpents beigetreten, habe ein verdammtes Drogen, aber auch Essproblem. Nun, wie du siehst, mein Leben ist eine absolute Katastrophe. Und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, tauchst du wieder in meinem Leben auf. Willst du dein Karmakonto auffüllen? Tut es dir Leid? Ist das alles nur zufällig? Was deine Beweggründe sind, bleibt dir überlassen.



{AVATARVORSCHLÄGE;
Daniel Sharman

Travis Mills

Charles Melton

Brandon Flynn

Natürlich gebe ich mich auch mit jedem anderen Avatar zufrieden. Dies sind lediglich Vorschläge.


{PROBEPOST;
[x] Ein alter Probepost


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Ich freue mich sehr, wenn du wieder da bist und mein Leben MINIMAL auf den Kopf stellst.



zuletzt bearbeitet Gestern 20:23 | nach oben springen

#11

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 08.12.2018 21:00
von Neela Baker | 3 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Neela Baker • 28 • Schrauberin bei den Serpents • Unterschicht • proud Serpent


{STORYLINE;

Neela Baker - erstes Kind eines Zwillingspaares, Kinder von Rose und Robert Baker. Auch wenn Neela mehr aus einem Zufall entstand, liebte die Familie das kleine Bündel sofort. Die großen, braunen Augen ihrer Mutter und das selbe Temperament zeigten sich schon in frühen Jahren. Nach einigen missglückten Schwangerschaften wurde das Glück der Familie noch erhöht - oder getrübt? Rose Baker wurde erneut schwanger, eine weitere Schwester für Neela. Das kleine Mädchen, das noch gar nicht richtig verstand was dort vor sich ging, hing noch so viel mehr an ihrer Mutter als zuvor. Bis zu jenem Abend an dem man ihr den wichtigsten Menschen nehmen sollte. Neela und Naya waren bei anderen Serpents unter gebracht, die Eltern wollten noch einen letzten Abend in Zweisamkeit genießen vor der Geburt ihrer dritten Tochter. Hätte Robert gewusst das er seine Frau verlieren würde, wäre er wohl Zuhause geblieben. Vom einen auf den anderen Tag änderte sich das Leben der Familie schlagartig. Baby, Kleinkind, Haushalt. Mit all diesen Dingen war Robert vollkommen überfordert und die Mädchen wuchsen mehr bei anderen Mitgliedern der Gang auf. Zum damaligen Zeitpunkt ein Segen - der Ehrenkodex der Serpents.
Mit den Jahren spielte sich das kleine Team ein. Neela machte sich in der High School schnell einen Namen als Leistungssportlerin. Das junge Mädchen hatte ein Talent für Sprints und Langläufe. 'Neela rennt um ihr Leben' wurde schnell zum Runninggag. Nur wussten die wenigsten das die Brünette tatsächlich vor etwas wegrannte, oder es zumindest versuchte. Stechende Kopfschmerzen, Sorgen, Nöte und immer wieder dieser graue Schleier der sich in ihr Gesichtsfeld schob. Lange Zeit schwieg sie über ihre Probleme, die ständigen Schmerzen. Mit Schmerzmitteln hielt sie sich über Wasser, bis sie am Morgen ihres 21ten Geburtstags zusammen brach. Die nächsten Tage zogen wie in einem schlechten Film an ihr vorbei. Hirntumor. Gutes oder böses Gewebe? Es konnte ohne weitere Untersuchungen niemand sagen. Ihr Vater der an ihrem Bett saß, mit jedem Tag wurde die Sorgenfalte auf seiner Stirn tiefer. Allein schon die Untersuchung des Gewächses kostete ein halbes Vermögen und stieß die Familie fast in den Ruin. Lediglich durch Spenden anderer Serpents konnte die wichtige Untersuchung bezahlt werden. Man entließ Neela später, mit einer Kostenaufstellung für die Behandlung ihres Tumors. Sie musste das Geld auftreiben, oder sie würde sterben. Mehr durch Zufall machte man ihr ein Angebot - der Coup ihres Lebens. 2 Autos einer reichen Familie sollten gestohlen und verkauft werden. Hatte sie nun also die Wahl. Leben und im schlimmsten Fall in den Knast gehen oder sterben. Neela, die genau wusste das ihre Familie keinen weiteren Verlust verkraften konnte entschied sich für die erste Version. Mit ihr zog Vinaya. Eine Nacht die wohl beide nicht mehr so schnell vergessen würde. Das unglaubliche Adrenalin das durch ihren Körper schoß, das Glücksgefühl und im Endeffekt das riesige Geldbündel in ihrer Hand. Neela konnte die lebensrettende OP bezahlen. Von den Komplikationen wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand. Als sie aus der Narkose erwachte saßen Robert und Vinaya an ihrem Bett. Erzählten was von Nervensträngen, Rollstuhl, nie wieder laufen können. Der Tumor war so gewachsen das eine vollständige Entfernung den Rollstuhl bedeutet hätte. Die Prognose die man der älteren Baker stellte war trotz allem erstaunlich gut. Ein paar Jahre lang hatte sie Ruhe. Beendete ihre Ausbildung zur Schrauberin, arbeitete in der Werkstatt und wurde festes Mitglied der Serpents. Das die Schmerzen, die motorischen Ausfälle und auch der graue Schleier zurück gekehrt sind hat sie bisher noch niemandem erzählt.



Das Leben spielt wohl nie so wie es sollte. Das schlimmste Gefühl der Welt? Vollkommen allein zu sein. Allein in einem dreckigen Motelzimmer, darauf wartend zu sterben. Der Tumor war angeblich zurück, die Diagnose passte zu ihren Symptomen. Kopfschmerzen, Schwindel, Stimmungsschwankungen. Noch dazu das Kind das Neela so sehr wollte und nur wenige Tage nach ihrer Flucht verlor. Eigentlich hatte sich die junge Frau schon mit ihrem Schicksal abgefunden. Die Tage mit Fast Food und Tränen verbracht, in den Nächten starrte sie an die kahle Wand. Zerissen von Angst und dem Schmerz über den Verlust ihrer Familie. Ilian hatte sie sterben sehen, Katie und Naya musste sie in SF zurück lassen. Bis der Anruf kam der wohl alles veränderte. Das Krankenhaus in SF. Der Mann am Telefonat erzählte etwas von Entschädigung, einem großen Fehler. Doch Neela verstand nur eine einzige Sache - Akten vertauscht. Sie war nicht krank, hatte die Schuld umsonst auf sich genommen, viel schlimmer noch sie hatte ihre Familie im Stich gelassen, war durch diese Hölle gegangen und das ganz alleine. Man bat Neela nach SF um eine letzte Untersuchung durchzuführen. Die Chancen waren hoch das Neela eigentlich gesund war, in diesem Fall versprach man ihr eine hohe Abfindung für die Unannehmlichkeiten, die Anfänge der Chemo die sie quasi grundlos über sich ergehen lassen musste. Neela verschwendete keine Sekunde, packte ihr Zeug und setzte sich in ihr Auto um nach Hause zurück zu kehren. Hoffnung war eben immer noch das stärkste Gefühl.



{DARGESTELLT VON; Shelley perfect Hennig.


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; are you insane like me?

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
xxx • 27-29 • xxx • Unterschicht • bald Serpent eigentlich sogar gebürtig.


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE;
Eigentlich ist XX, ähnlich wie Neela, gebürtiger Serpent. Doch kurz vor seinem vierten Geburtstag verstarb sein Vater bei einem fehlgeleitetem Deal und seine Mom verließ mit ihm gemeinsam die Stadt, weil sie ein besseres Leben für ihren Sohn wollte - auch wenn die Serpents ihr Unterstützung zusicherten. (Ob dein Leben wirklich 'besser' war, liegt bei dir) Egal welches Leben XX führte, es gab immer diese Seite in ihm. Die Gedanken, die ihn immer wieder dazu brachten sich an kriminellen Aktionen zu beteiligen. Diese Seite, die dafür sorgte das er in Schlägereien oft übertrieb, seinen Gegner zweimal fast tötete. Schlechtes Gewissen? Fehlanzeige. Eher absolute Befriedigung. Seine Mom musste immer öfter feststellen, wie ähnlich XX seinem Vater war, irgendwann konnte sie auch seine Herkunft nicht mehr verleugnen. Sie gestand ihm alles, die Tatsache das er eigentlich ein Serpent war. XX machte sich auf den Weg nach San Francisco, um seine wahren Wurzeln kennenzulernen.

Kurz vor der Stadt gabelte XX Neela in der dreckigen Bar eines Motels auf. Eine heiße Nacht, in welcher keiner wirklich zur Ruhe kam. Neela hatte nichts zu verlieren und XX eigentlich auch nicht. Als XX am nächsten Morgen das Schlangentattoo auf ihrem Oberschenkel entdeckte, fing er an Fragen zu stellen. Er hatte nur einen Namen und wollte Antworten. Neela zierte sich erst, gab dann aber doch einige Details preis. XX und Neela verbrachten zwei weitere Nächte miteinander, stritten, als würden sie sich schon ewig kennen, inklusive leidenschaftlicher Versöhnung. Bis der Anruf aus dem Krankenhaus kam, der Neela zurück in die Stadt zog. XX entschied sich mit ihr zu gehen.

Momentan hält sich Neela noch bedeckt, XX weiß nicht warum und wird immer ungeduldiger. Er will endlich mit den Leuten sprechen, die seinen Vater wirklich kannten, Neela hingegen abwarten bis die Lage 'friedlicher' ist. Immer wieder geraten die 2 aneinander, fliegende Gegenstände inklusive. Doch den Anderen einfach hängen zu lassen bekommen sie auch nicht hin.



{AVATARVORSCHLÄGE;Cody Christian (Vetorecht)


{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost - ich verzichte wenn deine Story mich überzeugt. [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Spaß, Kreativität, Aktivität - wollen wir alle Außerdem hast du die Chance auf unglaublich viel Anschluss da die Serpents intern einige Anhänger haben, häng also bitte nicht nur an mir. Außerdem kann ich hier kein festes Pairing versprechen, ich lebe nach dem Motto 'alles kann, nichts muss'. Für Neelas 'Gegenpart' wünsche ich mir einen wirklichen Kerl, keinen Charakter bei dem man sich permanent fragen muss ob seine Eier in ihrer Handtasche sind oder auf ihrem Regal PB liebt das Drama und hat auch kein Problem mit Charakteren an denen ein absoluter Psycho verloren gegangen ist.



Vinaya Lizzie Baker behält es im Auge!
nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Joshua Morello, Meagan Gagliano

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Fiona C. Castro
Besucherzähler
Heute waren 63 Gäste und 20 Mitglieder, gestern 285 Gäste und 91 Mitglieder online.


disconnected #415-TALK Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen