Avatar

San Francisco | Heimat für über 800.000 Menschen unterschiedlicher Herkunft, Rassen und Religionen. Egal ob du nach Spaß, Shoppingmöglichkeiten oder Arbeit suchst, in der goldenen Stadt gibt es all das zu genüge. Dank den unterschiedlichen Stadtvierteln, findest du alles, was dein Herz begehrt und du dir vorstellen könntest. Liebe, Freundschaften, Affären – all das gehört zum tagtäglichen Leben eines jeden Menschens in einer Großstadt. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt, denn auch Kriminalität gehört zu großen Teilen zu San Francisco. Im Untergrund bekriegen sich die South Side Serpents, Santa Muerte und die russische Mafia um Macht, Geld und die verschiedenen Stadtteile. Im Latinoviertel heißt es dagegen, jeder gegen jeden. Einzelne Kleinkriminelle machen die Straßen unsicher und verbreiten Angst und Schrecken, was dem Stadtteil einen schlechten Ruf beschafft. Doch geht es bei diesen längst nicht mehr um Macht, Einfluss oder Geld, sondern um das pure Überleben auf den Straßen. Schließlich ist der Stadtteil für die größten Obdachlosenzahlen bekannt. Nun kommst du ins Spiel. Möchtest du zu den Reichen und Schönen gehören? Oder möchtest du ein Gangmitglied oder gar ein Mafiamitglied werden? Möchtest du ein Bewohner der Großstadt sein? Oder bist du nur auf der Durchreise? All das liegt in deiner Hand.



DAS #FOUR-ONE-FIVE IST EIN CRIME, REALLIFE-FORUM MIT EINEM FSK 18 RATING. GESCHRIEBEN WIRD IM ROMANSTIL UND NACH DEM PRINZIP DER ORTSTRENNUNG. KRIMINELLER, STUDENT, EINFACHER BEWOHNER, JUNG ODER ALT ODER SOGAR POLITIKER? WILLKOMMEN IST BEI UNS JEDER, DEM HARMONIE UND DIE FREUDE AM PLAY WICHTIG IST. DENN WIR VOM #FOUR-ONE-FIVE WOLLEN EIN LANGFRISTIGES ZUHAUSE BIETEN


Sucht nicht Jeder nach irgendwem? So auch wir! Du möchtest ein Teil unseres Forums werden, dir fehlt aber noch der Anschluss? Dann werfe doch mal einen Blick auf unsere Gesuche. Wer weiß, vielleicht wartet das passende Gesuch nur darauf von dir besetzt zu werden.

Wir sind das Team vom #FourOneFive und bestehen aus Max, Josi, Nik, Vinaya, Josh, Diego und Feliks. Du kannst dich bei jeglichen Anliegen an uns wenden. Wir haben immer ein offenes Ohr für dich.



LANGSAM ABER SICHER LÄUFT DER GOSSIP CLUB ZU HOCHTOUREN AUF. BEZIEHUNGEN ZERBRECHEN, FREUNDE WERDEN ZU ERBITTERTEN FEINDEN UND AUCH EIN MITGLIED DER MAFIA MUSSTE SEIN LEBEN LASSEN WEIL DER CLUB SEINE GEHEIMNISSE AUFGEDECKT HAT. IM UNTERGRUND BEREITEN SICH DIE SANTA MUERTE VOR, MAN SPRICHT VON GEHEIMEN TREFFEN, VORBEREITUNGEN FÜR DEN NÄCHSTEN ANGRIFF? UM DIE SERPENTS UND AUCH DIE MAFIA IST ES GERADE RUHIG, WAHRSCHEINLICH ZU RUHIG.


#1

A {FRIEND} IS ALL YOU NEED

in FEMALE 25.11.2018 16:47
von FOUR ONE FIVE • Besucher | 892 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: A {FRIEND} IS ALL YOU NEED

in FEMALE 25.11.2018 18:10
von Isabella Suarez | 590 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Isabella Jara Suarez • 23 • Studentin • Oberschicht • Bewohner


{STORYLINE; Es gibt Familien, die sich einen Namen machen, weil sie besonders großzügig und warmherzig sind. Die Familie Suarez gehört nicht wirklich dazu. Begonnen hatten sie in der Mittelschicht Brasiliens. Rafael Suarez wurde als Sohn einer Arbeiterfamilie geboren, das jüngste von 6 Kindern. Auch wenn sie zur Mittelschicht gehörten, so war Geld doch etwas kostbares und heiliges, war nicht wirklich viel davon vorhanden. Dementsprechend erfuhr der Jüngste nie großartige Unterstützung, jedoch war der Ehrgeiz eine seiner wichtigsten Eigenschaften. Die Beschreibung vom Tellerwäscher zum Millionär trifft auf ihn eigentlich perfekt zu – selbst wenn er den amerikanischen Traum nicht im Land der unbegrenzten Möglichkeiten erlebte. Vom kleinen Angestellten an der Rezeption arbeitete er sich, auch mit nicht ganz fairen Mitteln, in 20 Jahren zum Chef des Hotels hoch. Es war das erste Mal, dass in der Familie etwas mit wirklich Wert vorhanden war. Er war der erste, der wirklich Geld hatte. Somit blieb es nicht lange bei einem Hotel. Durch gute Wirtschaftung war es ein kurzer Weg, bis er sich einen Namen machte und sich in kürzester Zeit ein riesiges Imperium aufbaute. Böse Zungen behaupten, dass die finanziellen Mittel auch gerne über nicht ganz legale Wege beschafft wurden, doch das konnte dem Hotelmogul nie nachgewiesen werden. Vermutlich auch, weil sich niemand mit dem jungen Mann anlegen wollte, der doch auch als gefühlskalt beschrieben wurde. Die Stimmen verstummten auch, als er die Heirat mit Anna Santiago, eine junge Frau aus seinem Heimatdorf, einging. Sie war einige Jahre jünger als er, doch darüber wollte keiner ein Wort verlieren. Besonders seine Eltern waren früh den ewigen Bachelor endlich unter der Haube zu wissen. Und so begann die Geschichte von Isabella Jara Suarez.
Das kleine Mädchen wurde am 27. März 1995 als erstes Kind der Ehe geboren. Sie war vom ersten Augenblick der Sonnenschein der Familie, aber vor allem auch die Prinzessin ihres Vaters. Er wollte nicht, dass es ihr so erging wie es ihm ergangen war und so wurde ihr wirklich jeder einzelne Wunsch von den Lippen abgelesen. Selbst als Baby schien es ihr an nichts zu mangeln, aber woran könnte es einem Baby schon wirklich mangeln? Mit 4 Jahren allerdings kam die erste Veränderung in ihr Leben. Aufgrund eines Angebots für die Übernahme einer Hotelkette in Amerika zog die Familie von Brasilien nach New York. Ihr Vater wollte näher am Geschehen sein. Wirklich gut bekam dem jungen Mädchen zunächst die Umstellung nicht. San Francisco war eben doch eine ganz andere Welt als das bekannte Brasilien. Doch da in ihrem Alter alles irgendwie interessant ist, begann sie sich schon bald an ihr neues Leben zu gewöhnen. Dazu trug auch die Armada an Nannys bei, die für ihre Betreuung zuständig war. Denn auch wenn Anna Suarez keinerlei Beschäftigung nachging, so war sie dem Luxus, den sie aus ihrer Kindheit nie gekannt hatte, schnell verfallen und genoss ihr Leben lieber in vollen Zügen als sich rund um die Uhr um ihr Kind zu kümmern. Besonders weil sie auch sehr aktiv war. Schon im Alter von 5 Jahren besuchte sie ihre ersten Tanzstunden, mit 7 Jahren kamen noch Klavier- und Gesangsunterricht dazu. Die fehlende Nähe und Wärme wurde eben in jedem Moment durch Geld ersetzt. Doch sie wenn man sie fragte, würde sie nicht sagen, dass sie sich nicht geliebt gefühlt hatte. Denn jeden Moment, den ihr Vater entbehren konnte, verbrachte er mit seiner Tochter.
Auch in ihrer schulischen Ausbildung erhielt sie nur das Beste vom Besten. So besuchte sie eine Privatschule, auf der sie auch Alice kennenlernte. Zu dem Zeitpunkt konnte man von den beiden vor allem eins behaupten, sie passten wie Arsch auf Eimer. Zum Nachteil von allen anderen. Zusammen mit noch einigen anderen Mädels waren sie das, was man als Queens der High School beschreiben könnte. Anderen das Leben zur Hölle machen? Das stand auf dem täglichen Pflichtzettel der Truppe. So sehr sie auch den Horror darstellten für alle anderen, für Isabella war es ein Traum. Es war das erste Mal, dass sie sich in einer Gruppe irgendwie verstanden und akzeptiert fühlte. Sie hatte Freunde, die nicht nur an ihrem Geld interessiert waren. Jedoch ließ sie sich auch gerne von Alice zu Dingen hinreißen. Während sie am Anfang ihrer Zeit Teil einer Musikergruppe der High School war, ließ sie sich von ihr überreden zum Cheerleading Team zu kommen. Um ihre Fassade zu wahren zeigte sie sich im Unterricht stets als desinteressiert, wobei man sie durchaus als intelligent beschreiben konnte. Ihre Noten waren im exzellenten Bereich, was sie jedoch geheim hielt, wo es nur ging. Jedoch ermöglichte ihre Intelligenz ihr sogar einen Studienplatz in Yale. Eine Chance, die kaum einer bekam. Studieren an einem Ivy League College? Oh yes. Doch dieser Traum platzte noch bevor er überhaupt begonnen hatte. Bei ihrem Vater wurde Lungenkrebs festgestellt. Ein Schock für das absolute Papakind. Sie sagte ihrem Traum ab und nahm stattdessen ein Jurastudium in San Francisco an. Dass sie eigentlich in Yale hätte studieren können, hatte sie bisher nie jemanden gesagt. Besonders Alice nicht.
Doch mit dem Beginn des Studiums lebten sie sich auseinander. Obwohl sie das Gleiche studierten, baute die Brünette eine Distanz zu ihrer ehemaligen besten Freundin auf. Die Krankheit ihres Vaters hatte ihr irgendwie Vernunft eingetrichtert. 4 Semester hielt sie das Studium durch, bevor sie es jedoch schmiss. Anderen erzählt sie stets, dass sie geschmissen hatte, weil es nichts für sie war. Die Wahrheit sah aber anders aus. Der Zustand ihres Vaters hatte sich verschlechtert und er hatte den Wunsch geäußert, dass sie später einmal seine Geschäfte übernehmen solle. Darum schrieb sie sich in ein Hotelmanagmentstudium ein, um nach dem Abschluss den Wunsch ihres Vaters zu erfüllen.



{DARGESTELLT VON; Camila Mendes


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; There was a moment when we were friends - Feindin

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Alice Harrington [freie Wahl] • 22 - 24 • Studentin [Fach deiner Wahl] • Oberschicht • Bewohner (mit einer guten Begründung auch Mafia)


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Ein bisschen dazu steht ja auch schon in der Story aber noch etwas konkreter:
Alice und Izzy haben sich auf einer Privatschule kennengelernt. Sie hatten kaum fünf Wörter miteinander gesprochen und festgestellt, es passte. Die beiden waren einfach auf einer Wellenlänge, was bei den beiden allerdings nichts Gutes hieß. Denn nur eins war für die beiden wichtig, Ansehen und Geld. Jeder, der ihren Standards nicht entsprach, konnte schnell die Hölle auf Erden erleben, denn die beiden stellten die Queens der Schule dar. Zusammen mit ihrer kleinen Clique an Mädchen terrorisierten sie ihre Mitschüler - mit Erfolg. Die anderen liebten und fürchteten sie zugleich. Denn niemand wollte bei ihnen in Ungnade fallen. Doch Izzy ließ sich auch zu vielen Dingen von Alice verleiten. So trat sie zum Beispiel nur dem Cheerleader-Team bei, weil diese es so wollte. Vier Jahre waren die beiden untrennbar, sie kannten die Geheimnisse des anderen und waren wirklich ein Herz und eine Seele. Doch mit der Krankheit ihres Vaters änderte sich das schlagartig. Sie bekam die Einsicht, dass sie vielleicht doch nicht ihr Leben so leben wollte, wie es in diesem Moment war. Sie begann auf Abstand zu gehen. EIn Abstand, der ihr auch sichtlich gut tat. Alice hingegen war davon gar nicht begeistert. Schon gar nicht, als sie merkte, dass scheinbar auch ein Umdenken bei Izzy stattgefunden hatte. Die Brünette fing nämlich an nicht auf Status und Geld zu achten, ein Unding für ihre ehemalige beste Freundin. Doch bei Alice gibt es eben nur Extreme. Als die Freundschaft zerbrach, gab es für sie also nur noch ein Mittel. Angriff. Sie deklarierte Izzy zu ihrer persönlichen Feindin. Doch das ließ sich die junge Frau natürlich nicht so einfach gefallen.


{AVATARVORSCHLÄGE; Der Avatar sollte zur Rolle passen. Ein absolutes Mauerblümchen würde nicht wirklich passen. Jedoch ist es dein Charakter und du musst mit dem Gesicht klar kommen. Ich behalte mir jedoch das Vetorecht vor.
Lili Reinhart wäre z.b. ganz cool.


{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Ich möchte eigentlich nur das, was auch jeder andere für seine Gesuche möchte. Jemanden, der wirklich Interesse an der Rolle hat. Natürlich muss niemand 24/7 da sein. Das kann auch niemand und das verlange ich auch nicht. Aber eine gewisse Aktivität, damit ich eben nicht jede Woche jemand neues für die Rolle suchen muss, wäre schön. Das Gesuch verspricht einiges an Drama. Was in Zukunft mit den beiden passiert, kann man ja alles intern klären.




zuletzt bearbeitet 09.12.2018 18:16 | nach oben springen

#3

RE: A {FRIEND} IS ALL YOU NEED

in FEMALE 29.11.2018 21:06
von Chuck Kavinsky | 48 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Charles "Chuck" Pierre Kavinsky • 24 years • Streetworker • Mittelschicht • Bewohner


{STORYLINE; Die Kavinsky's - eine normale Familie, lebend im wunderschönen kalifornischen San Francisco, bestehend aus einem Notfallsanitäter, einer Industriekauffrau und ihrem einzigen Kind Charles Pierre Kavinsky, allgemein bekannt als Chuck. Doch das war nicht immer so gewesen - dreieinhalb Jahre nach der Geburt ihres ersten gemeinsamen Sohnes war Karin Kavinsky erneut schwanger. Während die Freude bei ihrem Ehemann Scott zunächst groß war, wuchs mit ihrem Bauch auch ihre Angst. Die Angst davor, dass man ihr durch das Kind möglicherweise die Affäre mit dem Nachbar nachweisen konnte. Die Scham vor ihrem Seitensprung war groß, so groß, dass sie später eine verhängnisvolle Entscheidung treffen würde. Die Gunst der Stunde, dass ihr Ehemann bei der Hausgeburt ihres zweiten Kindes im Dienst und somit nicht anwesend gewesen war, genutzt, trug sie der befreundeten Hebamme auf, das kleine Mädchen in die Babyklappe zu werfen. Mit Hilfe der Hebamme, die ihrer Freundin noch etwas schuldig war, behauptete Karin, das Kind sei bereits tot auf die Welt gekommen und verschleierte so die Scham ihres Seitensprungs, rettete mit falschen Mitteln ihre Ehe - oder zerstörte sie damit erst recht. Während Chuck immer älter wurde und sich zu einem ausgesprochen sozialen Jungen entwickelte, den man nur ins Herz schließen konnte, lebten sich seine Eltern immer weiter auseinander. Eine Scheidung kam, ihres Sohnes wegen, zwar nicht in Frage, doch sie entschlossen sich einvernehmlich dazu, andere Partner haben zu dürfen, solange Chuck nichts davon erfuhr. Er sollte weiterhin in dem Glauben bleiben, er würde in einer perfekten Familie leben, mit liebenden Eltern. Gutmütig und gutgläubig wie er war, bemerkte er auch im Highschoolalter nicht, dass seine Eltern nur noch unter ihrer Ehe litten, dass seine Mutter an ihrer damaligen Tat zu zerbrechen schien.
Obwohl er keinerlei Ähnlichkeiten mit der Highsociety der Highschool hatte, war er doch ein Teil davon - doch das hatte er lediglich seiner Liebe zum Football zu verdanken. Kurz vor seinem Abschluss änderte sich sein Leben das erste Mal maßgeblich. Als er eines Mittags nach der Schule nach Hause kam, gemeinsam mit seinen Freunden, weil sie am Abend gemeinsam zum Footballspiel gehen wollten, fand er seine Mutter am Boden zerstört in der Küche vor. Sein Vater hatte seine Koffer gepackt und war von Zuhause ausgezogen. Was für Chuck vollkommen unverständlich war, weil er bisher davon ausgegangen war, dass sich seine Eltern liebten, war für Karin vorhersagbar gewesen. Obwohl er schwer unter dem Verschwinden seines Vaters litt, der sich auch nicht am Geburtstag seines Sohnes meldete, verlor er doch nicht seine offene, gütige und lustige Art. Er lebte sein Leben einfach weiter - auch ohne seinen Vater.
Nach seinem Highschoolabschluss im Alter von achtzehn Jahren, den er mit Bestnoten bestand, studierte er acht Semester lang Soziale Arbeit und schloss dieses vor einem Jahr erfolgreich ab. Seither arbeitet er als Streetworker und erfüllte sich damit einen jahrelangen Wunsch. Doch vor einem halben Jahr wurde sein Leben erneut auf den Kopf gestellt - bei einer Familienfeier, bei der gemeinsam die vielen Bilderbücher angesehen wurden, fand er eine Geburtsurkunde, die nicht ihm gehörte. Vollkommen verwirrt stellte er seine Mutter zur Rede und erfuhr schließlich, dass er einst eine Schwester gehabt hatte, eine Schwester, die noch bei der Geburt gestorben war. Misstrauisch, weil es nach der Sache mit seinem Vater nichts das erste Mal wäre, dass seine Mutter ihn belog, stellte er Nachforschungen an, sprach mit der damaligen Hebamme und fand schließlich heraus, dass seine Schwester nicht bei der Geburt gestorben war. Seine Mutter erneut mit mit der gefundenen Wahrheit konfrontiert, brach Chuck schließlich den Kontakt zu ihr ab und versucht seither, seine Schwester ausfindig zu machen - was, dadurch, dass keine Adoption stattgefunden hatte, sondern sie einfach in die Babyklappe geworfen wurde, kaum möglich war.


{DARGESTELLT VON; Noah Gregory Centineo



{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; troublemaker & flatmate ; the one he saved

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Frei wählbar • 22/23 • Frei wählbar • Mittelschicht • vorzugsweise Bewohnerin


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Seit deinem achtzehnten Lebensjahr wohnst du auf der Straße, hast dich durch das Klauen von Lebensmitteln irgendwie am Leben gehalten. Dein Schlafplatz bestand aus alten Zeitungen, die du in Gassen auf den Boden ausgebreitet hast, und verranzten Decken, die du aus Mülltonnen gestohlen hast - als Chuck dich vor zwei Jahren aus der Gosse retten wollte, warst du durch eine fortgeschrittene Lungenentzündung geschwächt. Dennoch wolltest du die Hilfe des damaligen Studenten nicht, hast ihn stattdessen zum Teufel gejagt. Du wolltest nicht gerettet werden. Dennoch stand er am nächsten Tag - und dem Tag darauf, und diesem Tag darauf, und so weiter - mit Medikamenten und einer heißen Suppe wieder vor dir. Anfänglich hast du seine Hilfe nicht angenommen, saßt stattdessen einfach Stunden neben ihm auf dem kalten Asphalt und hast seinen Erzählungen gelauscht. Zwei Monate ging dieses Hin- und Her, bis du schließlich vertrauen gefasst und seine Hilfe angenommen hast. Nachdem du bei ihm vorläufig ein Dach über dem Kopf gefunden hast und dich von deiner Lungenentzündung erholt hast, die dir beinahe das Leben gekostet hätte, warst du endlich bereit, ihm deine Geschichte zu erzählen. Als du gerade zehn Jahre alt warst, starb deine Mutter bei einem Autounfall, der durch deinen Stiefvater verursacht wurde, da er betrunken am Steuer saß. Bis heute hast du deswegen Schuldgefühle, da du an jenem Tage im Streit mit deiner Mutter auseinander gegangen bist. Dein Vater wurde wegen Totschlags festgenommen und wenige Wochen später verurteilt. Weil es keine lebende Verwandtschaft mehr gab, kamst du ins Kinderheim, verbrachtest Jahr um Jahr in verschiedenen Familien, aus denen du wegen diverser Probleme immer wieder geschmissen wurdest. Kaum hattest du also dein achtzehntes Lebensjahr erreicht, machtest du dem Ganzen ein Ende, liefst davon - und lebtest seither auf der Straße. Zwei Jahre nachdem dich Chuck von der Straße gerettet und dir ein Leben ermöglicht hat, von dem du anfangs nur hattest träumen können, lebst du immer noch bei ihm. Mit seiner Hilfe hast du einen Job gefunden und führst ein beinahe normales Leben - für dich ist Chuck so etwas wie eine Familie, dein Anker.


{AVATARVORSCHLÄGE; Maia Mitchell (verhandelbar)



{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [ x ] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig

{ANMERKUNG: Sollte mich bereits die Bewerbung überzeugen, würde ich auf den Probepost verzichten. Ansonsten nehme ich mir auch das Recht, einen Post aus Sicht des Charakters zu verlangen.

{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Dieser Charakter soll eine starke Persönlichkeit sein - sie hat zwei bis drei Jahre auf der Straße überlebt; vollkommen auf sich alleine gestellt. Dieses Leben wird sie nicht einfach hinter sich lassen können. Ein braves Mädchen wird sie also niemals sein. Obwohl Chuck sie von der Straße gerettet hat und sie ihm dafür dankbar ist, macht sie sich nicht von ihm abhängig. Trotz allem macht sie immer wieder Probleme, verbringt manchmal ein paar Tage auf der Straße; weil das eben ihr Wesen ist. Wer also gerne ein Prinzesschen als Charakter möchte, sollte dieses Gesuche überlesen und nicht in Erwägung ziehen. Ansonsten wünsche ich mir ehrliches Interesse und dass man nicht gleich wieder verschwindet. Das Gesuche wird also gerne auch intern vergeben.



nach oben springen

#4

RE: A {FRIEND} IS ALL YOU NEED

in FEMALE 30.11.2018 10:16
von Antonio Gagliano | 125 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Antonio Gagliano • 35 • Besitzer eines Autohauses • Mittelschicht • Bewohner


{STORYLINE; In den frühen 20er gehörte die Familie Gagliano zu den sogenannten fünf Familien von New York City, welche die Stadt durch organisierte Kriminalität den Atem raubte. Was zu nächst mit dem Handel von Stangeneis, welches als Kühlmittel in den damaligen nicht elektrischen Kühlschränken eingesetzt wurde, wuchs mit dem Handel von Alkohol & Waffen, Schutzgelderpressung und endete Jahrzehnte später blutig. Der Einfluss der Gaglianos wuchs von Tag zu Tag. Sie schienen unhaltbar.
Das Imperium hielt jahrelang stand. Sie hatten ihre Wurzeln fest in der Stadt vergraben und an Erben fehlte es der Familie nie.
Nach dem Tod von Alessandro Gagliano rutschte das Geschäft in die Hände seiner vier Söhne - Frederiko, Pietro, Riccardo und Antonio. Alle bekamen ihre eigenen Bereiche zugeteilt. Während der älteste Sohn, Frederiko, die Leitung übernahm, war der Jüngste, Antonio, mit kleineren Dingen beschäftigt wie sich zum Beispiel um die Mistkerle in ihren Kreisen zu kümmern und sie entsprechend aus dem Weg zu schaffen. Etwas anderes wurde ihm jahrelang nicht gelehrt.
Schon von klein auf drückte man ihm eine Waffe in die Hand. Seine ersten Versuche waren regungslose Flaschen, danach Hasen, Rehe, Vögel...und anschließend Menschen.
Wie jedes Familienmitglied wurde er privat unterrichtet. Er hatte einige Freunde, doch wurde stets im strengen Blickfeld der Wachmänner gehalten. Nach einer Zeit wurde es diesen damit auch nicht ganz wohl. Sie distanzierten sich von ihm, so wuchs der junge Mann unter seinen Brüdern auf und bildete zu ihnen einen starken Bund. Als jüngster wurde am meisten auf ihn acht gegeben, man traute ihm nicht alles zu. Er war der schwächste Part der Kette und kein Kandidat, welcher die Mafia eines Tages leiten sollte. Doch musste er trotzdem durch die selben Prüfungen gehen wie es seine Geschwister einst taten. Mit gerade mal vierzehn Jahren erschoss er sein erstes menschliches Opfer. Die Hand zitterte stark. Hätte man den Typen nicht festgehalten, wäre er sicher aufgrund des Zögerns längst verschwunden. Aber es war seine Aufgabe. Davon gab es kein Zurück mehr. Antonio schaute in die bittenden Augen des Mannes. Er fehlte ihn an es nicht zu tun, entschuldigte sich und erzählte er hätte Familie. Der Junge hörte hinter sich nur die Aufforderung: Erschieß ihn! Er hat es verdient. Los schieß! Schieß! Letztendlich tat er was verlangt wurde. Er drückte den Hebel, ein lauter Knall schallte durch die leere dunkle Halle und der leblose Körper sackte zu Boden. Damals ein Horror für jedes Kind, später eine simple Gewohnheit.
Antonio erkannte seine Pflicht schnell. Er absolvierte eine Wirtschaftsstudium, arbeitete jedoch nicht in der Brache, sondern unter den Flügeln seiner Familie. Alles lief wie am Schnürrchen für ihn. Er verliebte sich in die jüngste Tochter der Santoros, einer Partnerfamilie in New York City, und war zudem mit ihrem Bruder, Marco, sehr gut befreundet. Die Beziehung hielten sie jedoch für's erste geheim, obwohl Marco keine großen Probleme bereiten würde. Er war immer für den Zusammenschluss beider Familien gewesen. Nur wollten sie die Tatsache nicht an die große Glocke hängen, sondern schauen wie sich alles entwickeln würde.
Zur Enthüllung kam es jedoch nie, sie planten zwar gemeinsam zu heiraten, ein Fall trieb aber einen Keil zwischen ihnen. Zuerst starb urplötzlich Marco. Ein großer Aufruhr in der Familie Santoros. Und nachdem dessen Bruder die Position übernahm, kam alles ins Schwanken. Die Gaglianos hatten nicht erwartet von ihren Partnern hintergangen zu werden, so fiel die Opferzahl besonders fatal aus. Pietro, Riccardo und zuletzt Frederiko ließen bei dieser Tat ihr Leben. Antonio hatte mehr Glück als seiner Brüder. Er schaffte es mit Frederiko's Sohn, Alessandro Jr., zu fliehen. In Begleitung der Ex-Frau Marcos, Meagan, die auch auf der Flucht vor den Anschuldigen der Santoros war.
Gemeinsam schafften sie es nach San Francisco auszureisen. Antonio begann mit Meagan eine Schein-Ehe zu führen. Die drei fingen an die perfekte Familie zu spielen. Der Italiener hatte einiges an Geld mitgenommen, genug ein neues Leben zu starten. Als Automobilverkäufer setzte er einen Fuß ins Berufleben, sicherte finanziell die kleine sogenannte 'Familie' ab und führte das unbefriedigende Leben, welches ihm das Schicksal zugeteilt hatte.
Wenn es nach ihm ging, wäre er andere Wege gegangen. Er sammelte einzeln Informationen über die Attentäter seiner Familie – seine persönliche Blacklist. Einer nach dem anderen hätte er am liebsten umgebracht, doch saß er nicht alleine im Boot. Die ersten Morde hätten genug Aufmerksamkeit erregt. Antonio sorgte sich recht wenig über sein eigenes Leben, doch die seines Neffen...Nein, da machte er einen Halt. Er konnte nicht noch den Sohn seines geliebten verstorbenen Bruders verlieren.



{DARGESTELLT VON; D. J. Cotrona


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; Gute Freundin/alte Bekanntschaft (Jugendliebe)/ Ärztin

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Janette 'Jane' + Nachname freiwählbar • 30-33 • Ärztin (Fachgebiet: Herzchirurgie) • Mittel-/Oberschicht • Bewohner


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Jane und er waren Jugendfreunde gewesen, für eine kurze Zeit sogar etwas mehr, nach ihrem Abschluss hatten sich nur ihre Wege getrennt. Nach all den Jahren hatten sie sich dann ganz zufällig wieder in San Francisco getroffen und nun ist sie seine Ärztin. Antonio leidet aktuell an einem Herzklappenfehler benötigt nicht nur eine hartnäckige taffe Ärztin an seiner Seite, die ihm mal in den Allerwertesten tritt, wenn er sich nicht an die Abmachungen hält, sondern auch eine gute Freundin.



{AVATARVORSCHLÄGE; Elizabeth Olsen & für weitere Vorschläge offen


{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [X] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN;
Wichtig ist für mich natürlich ein ernsthaftes Interesse. Es ist zwar super seine Buddies zu haben, aber eine weibliche Meinung ist immer gebraucht. Ansonsten wird selbstverständlich ein Play angeboten. Aktuell herrscht sogar die Situation, dass seine Ehefrau denkt, er würde sie mit einer gewissen Jane betrügen, bei der er sein Unterhemd vergessen hat (eigentlich im Krankenzimmer). Sie weiß nichts von Antonio gesundheitlicher Situation. Also ist ein guter Einstieg geboten! Ich würde mich jedenfalls auf Meldungen freuen!



 



nach oben springen

#5

RE: A {FRIEND} IS ALL YOU NEED

in FEMALE 06.12.2018 00:28
von Alessandro Gagliano | 148 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Alessandro Gagliano • 24 Jahre alt • Medizinstudent • Oberschicht • Bewohner


{STORYLINE; In den frühen 20er gehörte die Familie Gagliano zu den sogenannten fünf Familien von New York City, welche die Stadt durch organisierte Kriminalität den Atem raubte. Was zu nächst mit dem Handel von Stangeneis, welches als Kühlmittel in den damaligen nicht elektrischen Kühlschränken eingesetzt wurde, wuchs mit dem Handel von Alkohol & Waffen, Schutzgelderpressung und endete Jahrzehnte später blutig. Heute war nicht mehr viel von dem Namen Gagliano übrig geblieben. Aber lassen wir den Background und widmen uns wichtigeren Dingen zu.
Alessandro Gagliano wurde 1994 in Queens, New York City geboren. Als einziges Kind der Eheleute Gagliano sollte es dem Jungen an nichts fehlen. Der große Rückhalt der Italiener war ihre Familie und ein Kreis enger Freunde. An alles, was außerhalb dieses Zirkels lag, wurde im Bezug auf Vertrauen, kaum Energie oder Ressourcen verschwendet. Man konnte von einem engen Bund der Familie sprechen. Für seine Eltern war Alessandro ihr wertvollster Schatz. Wünsche und Bedürfnisse wurden beinahe von seinen Lippen abgelesen.
Der Stand seiner Familie brachte durchaus Vorteile. Aber auch Nachteile. Ein normales Familienleben zu führen, war unmöglich. Die familiären Kleinkriege ihrer Vorfahren waren noch immer von Bestand. Die Geschäfte des jeweils Anderen wurden sabotiert, Waren gestohlen und einander gemordet. Während gleichaltrige eine städtische Schule besuchten, wurde Alessandro stets von Männern in schwarzen Anzügen zu einer privaten Schule begleitet. Je älter der Junge wurde, desto mehr begriff er von den Geschehnissen, welche um ihn herum geschahen. Es war der strengen Hand seines Vaters zu verdanken, dass Alessandro diese Dinge auch für normal anerkannte. Dementsprechend schien es auch nicht sonderlich zu verwundern, dass Alessandro davon träumte, eines Tages genauso so wie sein Vater zu sein. Er fühlte sich in seiner Person, als etwas Besonderes. Aber all dies nahm ein rasches Ende. Wie jeden Sonntag wollte die Familie die Kirche besuchen. Ein gezielter Kopfschuss, welcher seinem Vater das Leben nahm, während der vierzehnjährige Alessandro ängstlich im Fußraum des Wagens hockte. Es folgte ein weiterer Schuss, welcher seine Mutter tödlich traf. Weitere Schüsse fielen, ehe Alessandro aus dem Wagen seiner Eltern gezerrt wurde. Es war sein Onkel, welcher von nun an, die elterlichen Verpflichtungen für seinen Neffen übernahm. Das Imperium der Familie Gagliano zerfiel, sodass sie gezwungen waren die Ostküste zu verlassen und sich an der Westküste niederzulassen. In San Francisco bauten sie sich ein neues Leben auf. Die finanziellen Mittel blieben ihnen. Aber ihr Leben wurde recht gewöhnlich. So gewöhnlich, wie ein Leben mit einer solchen Vergangenheit sein konnte. Selbst für den Schutz der Beiden, zahlte sein Onkel.
Beziehungen zu pflegen war gewiss nicht etwas, was zu seinen Stärken zählte. Umso verwunderlich mochte es erscheinen, als Alessandro seinen besten Freund 'Nik' kennenlernte. Es genügte wohl ein einziger Augenkontakt, welcher die Beiden bis heute zusammenschweißte. Der Russe wurde zu der wichtigsten Person in seinem Umfeld und war wohl der Einzige, zu welchen er wirklich vertrauen fassen konnte. Wenn ihm im Leben wirklich etwas wichtig war, dann war es die Freundschaft zu Nik. Anders sah es hingegen bei der Damenwelt aus. Beziehungen zu diesen, schienen nie lange zu halten, was wohl an der Tatsache verlor, dass Alessandro schnell den Reiz an ihnen verlor. Anders schien dies jedoch bei Linnea gewesen zu sein. Sie war bis dahin die einzige Frau, welche er wirklich mochte. Doch war ihm zu dieser Zeit das Ansehen, welches er bei der Wette erhielt wichtiger. Während er sich als eine völlig andere Person ausgab, hatte er wohl mit der hübschen Blondine den Sommer seines Lebens erlebt. Anfangs dachte er sicherlich oft an ihr. Irgendwann wurde es weniger, bis die Blondine in Vergessenheit geriet. Nach seinem letzten Jahr an der High Shool beschloss Alessandro Medizin zu studieren. Dafür studierte er vier Jahre lang Naturwissenschaften, ehe er mit einem erfolgreichen Abschluss die Zulassung für das Medizinstudium erhalten hat und seit kurzen das Studium begonnen hat...[tbc]



{DARGESTELLT VON;Thomas Hayes


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; Seelenverwandte


{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
etwas italienisches wäre toll • 24 Jahre alt • dir überlassen • dir überlassen • Bewohner


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Genau wie Alessandro wuchs die Gesuchte in einer der fünf Familien von New York City auf. Zu der Geburt der Beiden herrschte noch ein freundschaftliches Verhältnis, sodass Alessandro und sie quasi miteinander aufwuchsen. Dementsprechend war es quasi schon vermeintlich, dass die Beiden eine Freundschaft zueinander pflegten. Natürlich im kindlichen Rahmen.
Ihre Eltern waren damals angetan von der Idee, dass die Beiden, wenn sie dann einmal Erwachsen sind heiraten, wodurch das Verhältnis beider Familien inniger werden würde. Als Kinder waren beide Kinder regelrecht begeistert von dieser Idee. Immerhin bezeichneten sie sich als beste Freunde. Dazu sollte es jedoch nicht kommen. Die Gaglianos wurden verraten. Während die Eltern von Alessandro starben, schaffte es sein Onkel, ihn und die Frau seines besten Freundes zu retten und in Sicherheit zu bringen. Während Alessandro mit den Beiden nach S.F flüchtete, bauten sie sich dort ein neues Leben auf.
Gedacht ist, dass auch ihre Familie verraten wurde. Sicherlich konnte sie im Alter von 10 Jahren ihre Flucht nicht alleine planen, somit wäre es sinnig, dass auch die Gesuchte noch einen Begleiter besitzt, welcher auch gerne gesucht werden darf bzw sollte. Die Wahrscheinlichkeit könnte hoch sein, dass ihr Begleiter zum Beispiel durch die illegalen Geschäfte von Antonio von dem Überleben der restlichen Gaglianos erfuhr. Somit liegt ein Zusammenschluss natürlich sehr nah.[tbc]



{AVATARVORSCHLÄGE; Marilyn Lima


{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [x] Ein Post aus Sicht des Charakters [] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Hier könnte wahrscheinlich nun stehen, dass sich eine gewisse Aktivität gewünscht wird, jedoch eine 24/7 Onlinezeit nicht unbedingt für notwendig gehalten wird. Ebenso wäre es möglich, dass man sich Kreativität und Ideenreichtum wünscht, welchen dem gesuchten Charakter leben einhaucht.
Aber ich erwähne einfach mal, dass ich gerne Schokolade esse und total auf Cookies stehe. Wenn es dir also genau so ergeht, wie mir, solltest du dich zügig bewerben!



Antonio Gagliano behält es im Auge!
zuletzt bearbeitet 06.12.2018 00:37 | nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 1 Gast sind Online:
Diarmait mac Cerbaill, Blaire Fiona Lancaster

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Abigail Lancaster
Besucherzähler
Heute waren 18 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 240 Gäste und 94 Mitglieder online.


disconnected #415-TALK Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen