Liebe Gäste, bitte denkt dran euch vor der Registrierung zu bewerben, Anmeldungen ohne Bewerbung werden gelöscht. ♥
UNISEX » {FRIENDS} AND FOES
Avatar

San Francisco | Heimat für über 800.000 Menschen unterschiedlicher Herkunft, Rassen und Religionen. Egal ob du nach Spaß, Shoppingmöglichkeiten oder Arbeit suchst, in der goldenen Stadt gibt es all das zu genüge. Dank den unterschiedlichen Stadtvierteln, findest du alles, was dein Herz begehrt und du dir vorstellen könntest. Liebe, Freundschaften, Affären – all das gehört zum tagtäglichen Leben eines jeden Menschens in einer Großstadt. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt, denn auch Kriminalität gehört zu großen Teilen zu San Francisco. Im Untergrund bekriegen sich die San Francisco Serpents und die russische Mafia um Macht, Geld und die verschiedenen Stadtteile. Im Latinoviertel heißt es dagegen, jeder gegen jeden. Einzelne Kleinkriminelle machen die Straßen unsicher und verbreiten Angst und Schrecken, was dem Stadtteil einen schlechten Ruf beschafft. Doch geht es bei diesen längst nicht mehr um Macht, Einfluss oder Geld, sondern um das pure Überleben auf den Straßen. Schließlich ist der Stadtteil für die größten Obdachlosenzahlen bekannt. Geld, Macht und Geheimnisse sind etwas, mit dem sich jeder Großstadtbürger außeinandersetzen muss, und dort treten die Gossip Club Mitglieder ins Spiel. Sie beschatten die Burger, drohen ihnen all ihre Geheimnisse zu offenbaren und machen somit ein großes Geschäft. Hüte dich also, vor dem was du von dir preisgibst. Nun kommst du ins Spiel. Möchtest du zu den Reichen und Schönen gehören? Oder möchtest du ein Gangmitglied oder gar ein Mafiamitglied werden? Möchtest du stattdessen lieber ein guter Mitbewohner mit alltäglichen Problemen sein? Oder bist du nur auf der Durchreise? Hast du Geheimnisse, die dir den Nacken kosten könnten und niemand wissen darf? Pech gehabt, Gossip Girl weiß alles. All das liegt in deiner Hand.



DAS #FOUR-ONE-FIVE IST EIN CRIME, REALLIFE-FORUM MIT EINEM FSK 18 RATING. GESCHRIEBEN WIRD IM ROMANSTIL UND NACH DEM PRINZIP DER ORTSTRENNUNG. KRIMINELLER, STUDENT, EINFACHER BEWOHNER, JUNG ODER ALT ODER SOGAR POLITIKER? WILLKOMMEN IST BEI UNS JEDER, DEM HARMONIE UND DIE FREUDE AM PLAY WICHTIG IST. DENN WIR VOM #FOUR-ONE-FIVE WOLLEN EIN LANGFRISTIGES ZUHAUSE BIETEN


Sucht nicht Jeder nach irgendwem? So auch wir! Du möchtest ein Teil unseres Forums werden, dir fehlt aber noch der Anschluss? Dann werfe doch mal einen Blick auf unsere Gesuche. Wer weiß, vielleicht wartet das passende Gesuch nur darauf von dir besetzt zu werden.

Wir sind das Team vom #FourOneFive und bestehen aus Max, Josi, Nik, Vinaya, Josh, und Feliks. Du kannst dich bei jeglichen Anliegen an uns wenden. Wir haben immer ein offenes Ohr für dich.



ESKALATION BEI DEN SERPENTS UND DER MAFIA. NACH DEM EINREITEN DER MAFIA BEI DEN SERPENTS UND DEM TOD EINIGER SCHLANGEN MÜSSEN DIESE NUN FÜR DIE MAFIA DROGEN MIT HERSTELLEN. ZUSÄTZLICH DAZU WÜTET EIN SCHNEESTURM ÜBER SAN FRANCISCO UND HAT EINIGE VERDUTZTE GESICHTER HINTERLASSEN. AUCH DER GOSSIP CLUB IST WEITERHIN AUF HOCHTUREN UND BRINGT DIE GEHEIMNISE DER BEVÖLKERUNG HERVOR.


#1

{FRIENDS} AND FOES

in UNISEX 27.01.2019 15:33
von FOUR ONE FIVE • Besucher | 933 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: {FRIENDS} AND FOES

in UNISEX 27.01.2019 16:30
von Nikolai Romanow | 591 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Nikolai Romanow & Roxanne Morello • 24 Jahre & 23 Jahre • Studenten • Oberschicht • Mafia & Bürgerin


{STORYLINE;
Nikolai

Man hat doch alles schon einmal gehört, oder? Es gibt nicht diesen einen Typ Familie. Wäre ja auch irgendwo langweilig. Darum gibt es Familien, die sind normal, einfach, das typische eben. Es gibt Familien, die alles andere als normal sind, aus welchen Gründen auch immer. Und dann gibt es da die Familie Romanow. Weder normal, noch wirklich unnormal. Aber wie soll man eine Familie, die die Mafia leitet auch schon wirklich beschreiben? Mafia? Richtig gehört. Die Familie Romanow ist Teil der russischen Mafia. Und was macht die russische Mafia in San Francisco? Nun, Markterweiterung. Dachte sich zumindest sein Großvater und damit schien er auch nicht falsch zu liegen. Bester Beweis ist da vermutlich sein Bruder, aber über den will ja jetzt hier wirklich keiner was wissen. Darum fangen wir jetzt mal lieber an, die wirklich wichtige Geschichte zu erzählen.
Nikolai Romanow wurde vor 24 Jahren im Herzen San Franciscos geboren. Nicht als erstes und auch nicht als letztes Kind der Familie mangelte es ihm aber an absolut nichts. Wenn in den Kreisen seiner Familie eins kursierte, dann auf jeden Fall Geld. Und davon nicht zu wenig, wenn man es so sagen wollte. Doch eine normale Kindheit hatte er ganz sicher nicht. Auch wenn ein liebevolles Verhältnis in seiner Familie herrschte, so war es doch eine liebevolle Strenge. Disziplin wurde vom ersten Moment an erwartet, Respekt noch viel mehr. Von Anfang an wurde ihm klar gemacht, dass die Familie das wichtigste im Leben sein würde. Es dauerte nicht lange, um das wirklich zu verinnerlichen. Besonders wenn man keine wirkliche Kindheit geschenkt bekam. Alle Söhne der Familie mussten schnell erwachsen werden, hier war keine Zeit dafür, Zeit zu brauchen. Auch wenn es schon von Anfang an feststand, dass sein älterer Bruder Aleksej einmal die Geschäfte leiten würde, ließ es sich sein Vater nicht nehmen, auch den jungen Romanow in die Welt der Kriminalität einzuführen. Wer wusste denn, was in diesem Geschäft passieren würde? Es konnte immer sein, dass doch einmal sein jüngerer Sohn die Zügel in die Hand nehmen müsste. Darum wurde er vertraut gemacht, wie man mit einer Waffe umging, wie man Menschen zum Reden brachte oder auch sie zum Schweigen brachte. Zwar herrschte in der Familie stets die Hoffnung, dass nicht Nik am Ende die Leitung übernehmen würde, aber es musste sich auf alle Eventualitäten vorbereitet werden. Lieber den Jungen mit einem weichen Herzen ein wenig Härte eintreiben solange er noch formbar war, als am Ende jemanden einsetzen müssen, der nicht tat, was nötig war, wenn es passieren sollte. Denn Aleksej und Nikolai.. So sehr die Brüder sich auch liebten, sie könnten fast nicht unterschiedlicher sein was Führungsqualitäten anging. Nicht, dass er nicht in der Lage wäre anzuleiten, jedoch nicht auf die gewünschte Art.
Es war dann aber eine kühle Art, die ihm anerzogen wurde. Eine Gefühlslosigkeit gegenüber Mord, Folter und all den Sachen, die zum alltäglichen Geschäft gehörten. Doch von dieser merkte man in der Schule nicht viel. Eigentlich gar nichts. In der Schule zeigte er sich so gesehen von seiner besen Seite: äußerst charmant, charismatisch, beliebt bei der Damenwelt, respektiert bei den Jungs und doch auch geliebt von den Lehrern. Während er versuchte, jegliche Beziehungen auf Distanz zu führen, konnte er das nicht auf Dauer. Nein, es kam so wie es kommen musste im Leben eines Jugendlichen. Eine Dame eroberte sein Herz und Nik konnte sich einfach nicht dagegen wehren. Seine erste Beziehung. Während andere Jugendliche diese Erfahrung genossen, schaute der Dunkelhaarige stets über seine eigene Schulter. Aus Angst, das Mädchen, das er liebte, zu verlieren, erzählte er seiner Familie nichts davon. Dass die Beziehung der beiden jedoch wieso unter keinem guten Stern stand, konnte er zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen. Es sollte sich ihm jedoch schon bald offenbaren. Der Vater des Mädchens hatte sich Geld von seiner Familie geliehen. Geld, was er nicht mehr zurückzahlen konnte. Was nun folgte, ist vermutlich jedem klar. Dass er jedoch auch Zeuge davon wurde, machte es für ihn noch so viel schwerer. Manchmal fragte er sich auch noch heute, ob er es hätte verhindern können, wenn er einen Ton gesagt hätte. Eine Frage, die ihm nie beantwortet werden würde. Was es mit ihm anstellte, seine Freundin sterben zu sehen?
Liebe, Gefühle waren von diesem Tag an gestorben. Beziehungen zum anderen Geschlecht pflegte er fast ausschließlich körperlicher Natur. Blockte jedoch jeden ab, der ihm zu nah kam. Der ihn zu sehr bedrängte. So verbrachte er das Abschlussjahr seiner High School. Danach beschloss er zu studieren, Jura war das Fach seiner Wahl. Es konnte immerhin immer von Vorteil sein, einen Anwalt in der Familie zu haben. Und einen bei Hand zu haben noch mehr. Warum also nicht direkt selbst einer werden und sich die ganzen Kosten sparen? Mittlerweile spielt er auch eine größere Rolle in den Geschäften seines Bruders, um der Familie zu dienen. Denn Familie ging ihm über alles. Und das obwohl sie der Grund dafür war, dass er seine erste und vermutlich einzige Liebe verloren hatte.



Roxanne


Ein Leben im Mission District steht wohl in den seltensten Fällen unter einem guten Stern.Doch es war wohl eine große Portion an Liebe und Zusammengehörigkeit die dafür sorgte das Roxanne einen guten Weg einschlug, vielleicht sogar einen besseren. Ihr Vater, einfacher Fabrikarbeiter, der sich in 4h Schichten quasi für seine kleine Familie kaputt arbeitete während Roxy von ihrer Mutter versorgt wurde. Doch hatte die Familie ein kleines Geheimnis. Roxy Mom war, schon lange lange Zeit, dem Alkohol und dem Glücksspiel verfallen. Die Liebe zu ihren Kindern war so stark das sie irgendwie funktionierte während ihr Mann in der Fabrik war. Sobald ihr Vater die kleine Wohnung betrat, legte sich ein Schalter bei ihrer Mutter um. Manchmal verschwand sie tagelang, so das Roxys Vater seinen Job verlor. Zu diesem Zeitpunkt war Roxy gerade 12, am Anfang ihrer Pubertät und seelisch irgendwie kurz vor dem Abgrund. In der Schule wurde das brünette Mädchen mit den Sommersproßen gemobbt. Für ihre alte Kleidung, die kaputten Schuhe, ihren Körpergeruch wenn die Stadtwerke mal wieder das Wasser abstellten. Immer öfter flüchtete Roxy sich in das Gemeindezentrum der Stadt. Dort bekam sie eine warme Mahlzeit, man hörte sich ihre Sorgen an und bot ihr eine sinnvolle Beschäftigung. Und trotz allem, den schlimmen Umständen Zuhause, hasste Roxy ihre Eltern nie. Denn schließlich hatten sie doch irgendwie immer ihr bestes gegeben, oder? Im Gemeindezentrum schloß sich Roxy schnell dem Tanzkurs an, eine junge Sozialarbeiterin gab ihr Gesangsstunden. Und tatsächlich, mit 15 war Roxy soweit das sie die kleine Truppe anführte. Das junge Mädchen hatte sich zu einer fast erwachsenen Frau gemausert, die die Sprüche der anderen Leute nicht mehr an sich heran ließ. Aus ihren Klamotten holte sie mit Nadel, Faden und der Schere das Beste heraus. Duschen ging sie bei Freunden aus dem Zentrum. Roxy Eltern hätten wohl nicht stolzer sein können. Neben der Schule ging Roxanne jobben und sparte sich so ihr erstes richtiges Smartphone zusammen. Schnell entdeckte sie die App Instagram für sich, damals noch in den Anfängen. Es war ein gutes Gefühl in eine andere Welt zu verschwinden. Mit ihrer Followerzahl stieg auch ihr Bekanntheitsgrad. Erst war es für sie unvorstellbar das Firmen ihr tatsächlich Dinge schenkten damit sie darüber berichten konnte. Die ersten Partys folgten und somit stieg auch die Versuchung - die ersten Kontakte mit Drogen. Roxanne verliebte sich Hals über Kopf in ihr neues Leben. Partys, Drogen, Klamotten, ständig unterwegs und dazu wuchs die Zahl auf ihrem Kontoauszug fast wöchentlich. Schnell konnte sie sich ihre erste eigene Wohnung leisten, irgendwann sogar ein Studium. Inzwischen wurde die junge Frau sogar immer wieder als Model engagiert. Doch der Job als Instagrammerin, das Modeln und das Studium, der Stress und Druck, forderten auch seinen Tribut. Roxanne rutschte immer tiefer in ihre Drogensucht.



{DARGESTELLT VON; Herman Tømmeraas & Cindy Kimberly


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; Studentenclique

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
your choice • zwischen 21 und 25 Jahren • Mittel/Oberschicht - solltet ihr zur Unterschicht gehören benötigt ihr eine gute Erklärung für das Studium • Bürger oder Mafia keine Serpents erwünscht


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Wir hängen alle mehr oder weniger seit Beginn unserer Unizeit zusammen. Vielleicht kannten manche sich auch schon vorher? Vorerst machten wir gemeinsam die Erst-Partys unsicher, bemerkten aber mit der Zeit das uns alle tatsächlich etwas mehr verband als lediglich der Alkohol und der Drang die 'neu' gewonnene Freiheit auszuleben. Wir fingen an auch außerhalb der Partys und der Vorlesungen Zeit miteinander zu verbringen. Irgendjemand, es ist schon zu viel Zeit vergangen, kam auf die Idee ein Real Life Truth or Dare zu starten. Jeder musste 200$ in einen Pott schmeißen, verweigerte jemand eine Aufgabe flog er automatisch raus und das Geld futsch. Die Endsumme sollte schließlich dem Gewinner zustehen. Alles fing harmlos an. Brüste zeigen auf der Autobahnbrücke, die alte Lehrerin anmachen, kleinere Diebstähle. Bis zum Ende hin nur noch Nik, Roxanne und Ben übrig waren. Roxanne sollte mit verbundenen Augen über einen Balkon klettern, Nik musste sich mit einem Sprung von einem Häuserdach zum nächsten befördern. Und Ben? Er sollte mithilfe einer Leiter von einem Fenster zur Nachbarwohnung gelungen, stehend. Das Ben unter Höhenangst litt, wusste niemand. Die Clique trank sich gemeinsam Mut an und scheuchte den damals 21-Jährigen auf die Leiter. Ungefähr auf der Hälfte bekam er eine Panikattacke und ließ sich nicht mehr beruhigen. Roxanne versuchte noch ihm zu helfen, doch vergeblich. Ben rutschte ab und stürzte 6 Stockwerke in die Tiefe. Der Schock saß natürlich tief. Was jetzt? Der Alkohol schürte die Panik der Studenten. Man entschied sich also zu einem drastischen Mittel. Die Polizei wurde gerufen, allerdings erfuhr diese nicht die Wahrheit. Ben sei einfach gesprungen, hätte was von Verzweiflung erzählt und sich noch verabschiedet. Alles wäre so schnell gegangen. Die Clique hatte mehr Glück als Verstand. Die Beamten kauften ihnen die Story ab. Den Pott spendeten die jungen Erwachsenen anonym an Bens Eltern. Doch bis heute quälen sie die Schuldgefühle und auch der Druck des Geheimnisses wird immer stärker. Wie lange kann die Gruppe unter diesen Umständen noch zusammen halten? Verrät vielleicht irgendjemand den Rest der Clique? Den Rest der Geschichte wollen wir mit euch schreiben.


{AVATARVORSCHLÄGE; Thomas Hayes, Alissa Violet, KJ Apa, Sophie Turner, Dylan Minette, Alisha Boe, Brandon Flynn,Ross Butler, Natalia Dyer, Joe Kerry, Leigh-Ann Pinnock, Maggie Lindemann, Zayn Malik, Gigi Hadid, Bella Hadid, Kendall Jenner, Marilyn Lima usw.

{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Wir wünschen uns das selbe wie jeder andere Member
Ein gewisses Maß an Aktivität, Kreativität und die Eigenschaft ein Play weiterzuführen. Hier im Forum gibt es genügend Möglichkeiten für Anschluss, wenn es passt darf dieses Gesuch also auch sehr gerne mit anderen kombiniert werden
Ansonsten bleibt uns nur übrig zu sagen das wir uns schon sehr auf euch und das Drama freuen



nach oben springen

#3

RE: {FRIENDS} AND FOES

in UNISEX 27.01.2019 16:31
von Katie Reynolds | 411 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Katie Reynolds • 27 Jahre alt • Drogensynthetikerin • Unterschicht • SF Serpents


{STORYLINE;

Einmal eine Schlange, immer eine Schlange! – Dieses Motto verfolgte die Familie Reynolds schon immer. Genau aus diesem Grund brachten die Eltern ihren Kindern schon im frühen Alter bei, was es hieß, ein Teil einer Gang zu sein. Genau aus diesem Grund verstand Katie, was die Bedeutung dieser „zweiten“ Familie war und dass man diese eben auch so behandeln musste – mit Respekt. Natürlich stellten sie das niemals in Frage, denn wuchs sie in dem Wissen auf, dass die Serpents nicht nur ein Teil ihres Lebens waren, sondern das eigene Leben ausmachten und definierten. Ein möglicher Grund dafür könnte auch sein, dass die Familie Reynolds vor mehreren Generationen die Gang gründete, weswegen die Kinder nichts anderes kannten. Auch wenn ihr Bruder Chris versuchte, sich weitestgehend von allem zu distanzieren, so fühlte sich Katie in den Reihen der Schlangen vollkommen wohl, weswegen es auch nicht sonderlich verwunderlich war, dass sie bereits im frühen Alter ihnen beitrat. Bereits nach kurzer Zeit hatte sich Kitty – wie sie von allen genannt wird – einen Namen gemacht, weswegen sie von den Schlangen geschätzt, aber auch respektiert wurde. Obwohl sie „nur“ eine Frau war, doch zeigte sie neben gewissen Führungsqualitäten ein anderes Attribut zu genüge: Loyalität. Schon immer faszinierte die Brünette die Wirkung unterschiedlicher, chemischer Stoffe miteinander, sodass für sie feststand, dass sie in der Drogenbranche tätig sein will. Sie selbst sah es nicht als Verbrechen an, solche Dinge herzustellen, sodass andere aus der Gang, sie an den Mann bringen konnten, sondern betrachtete sie es eher als Kunst. Immerhin benötigte man ein exzellentes, chemisches Wissen so etwas Schönes herzustellen. Würde Kat einfach irgendwelchen Scheiß, der ihr gerade in die Finger kam, zusammenkippen, so würde möglicherweise ebenfalls eine Droge herauskommen, doch wären die Konsequenzen und Nebenwirkungen dieser ungewiss, weswegen sie nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Familie – die Serpents – in Gefahr bringen würde und das würde sie niemals riskieren. Zu groß waren der Respekt und die Achtung vor den vielen, teilweise sehr unterschiedlichen Menschen, die in schlechten Zeiten immer für einander da waren und wirklich niemanden im Stich ließen. Komme, was wolle. Das Einzige, was sie verlangten, war vollkommene Loyalität. Etwas, was die Brünette ihnen nur zu gerne entgegen brachte. Wenn es hart auf hart kommen würde, so würde Katie alles Erdenkliche, was in ihrer Macht stünde, in Bewegung setzen, um diese Menschen zu beschützen. Getreu dem Motto: einer für alle und alle für einen. – Sicherlich könnten viele Menschen das blinde Vertrauen der Brünetten gegenüber anderen Menschen, die der Gang angehörten, nicht verstehen oder gar nachvollziehen, doch waren diese eben auch nie ein Teil von so etwas. Es war vollkommen egal, wer man war oder was man getan hatte, jeder wurde gleich behandelt, sofern er nach den Regeln der Serpents lebte und diese eben auch befolgte. Man erhielt nicht nur einen Job, einen Rückhalt, eine Perspektive im Leben und eine Familie, sondern auch Menschen, die alles für einen selbst tun würden und einen bedingungslos liebten. Viele Menschen verwenden den Spruch - ich würde für dich sterben. – sehr leichtfertig, doch nicht die Reynoldstochter. Wenn sie so etwas sagte, dann meinte sie das auch so! Immerhin tat man alles für seine Familie, wenn es notwendig war, stimmts? - Familie entsteht nicht durch eine Blutsverwandtschaft. Es sind die Menschen, die einen schätzen und akzeptieren. Diejenigen, die einen auch den schrecklichsten Momenten noch lieben und einen von der Klippe ziehen, wenn man am liebsten springen möchte.

Und auch wenn Katie Reynolds gegenüber den Serpents unglaublich loyal ist, so ist sie dennoch kein liebes, kleines Mädchen, was ihren Mund nicht aufmachen kann. Ganz im Gegenteil sogar. Sie trifft man stets mit einem lockeren Spruch auf den Lippen und einem breiten Lächeln im Gesicht an, welches voll und ganz ihre Persönlichkeit ausmacht. Jedoch hat das nicht zu bedeuten, dass sie deswegen ein vorlautes, respektloses, freches Stück ist – nein! Sie weiß, wann sie ihre Klappe zu halten hat und wann es angebracht ist, einen Spruch zu bringen. Außerdem würde ein graues Mäuschen sowieso nicht in die Reihen der Gang passen, denn hatten die Meisten ein loses Mundwerk. Etwas, was die Brünette auch so liebte. Bei diesen Menschen musste sie sich nicht verstellen, sondern konnte einfach so sein wie sie nun einmal war – ohne Rücksicht auf Verluste. Zusätzlich ist sie sehr zielstrebig und ehrgeizig. Manchmal sitzt sie nächtelang im Labor und tüftelt an der Herstellung der Drogen rum, bis diese - ihrer Meinung nach - verkauft werden konnten. Immerhin konnte man seinen Kunden auch nicht jeden Dreck andrehen! Nachdem ihr Vater, welcher das Gangoberhaupt bildet, dank der russischen Mafia, in den Knast gewandert ist, kümmern sich Chris – ihr Bruder – und sie um die Geschäfte der Serpents, sodass alles weiter seinen gewohnten Gang nehmen konnte. In dieser Rolle blüht die junge Frau vollkommen auf. Wer jetzt denkt, dass sie – vor allem von den deutlich Älteren – nicht respektiert wird, der irrt sich gewaltig. Sie schätzen und respektieren Katie, genauso wie sie es auch bei den anderen tut, weswegen sie ihren Vater würdevoll vertritt.( t . b . c )





{DARGESTELLT VON; Nina Dobrev



{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; Ihr seid Mitglieder der SF Serpents.

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
dein Name • zwischen 18 und 50 • dein Beruf • Unterschicht • Serpents


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Ihr seid - genauso wie wir - Mitglieder der Serpents. Hierbei handelt es sich um eine Gang, in der Loyalität groß geschrieben wird. Es ist vollkommen egal, welches Leben du vorab gelebt hast, so lange du den Schlangen treu dienst, denn stehen diese an oberster Stelle. Die Gang bildet eine Familie für jedes einzelne Mitglied, weswegen man diese auch beschützen, respektieren und ehren sollte. Warum ihr ein Teil der Serpents seid bzw seit wann - bleibt euch überlassen. Mein Bruder - Chris - und ich kümmern uns, mit der Hilfe von Vinaya um die Schlangen.

Gesucht werden: Leiter/in der Werkstatt, Mechaniker/innen, Leiter/Leiterin des Tattoostudios, Tätowierer/innen, Barkeeper/innen, Drogendealer/innen, Stripper/innen, Diebe und generell Menschen, die sich gerne die Finger schmutzig machen. Eine weitere Einnahmequelle bildet der Straßenkampf(bitte einen weiteren Job suchen).
Wenn du mehr Infos über die Schlangen haben möchtest (auch bezüglich der Berufe), schaue doch mal > HIER < vorbei.

Gesuche der Member:
Chris & Kitty suchen nach ihren Cousinen und Cousins
Neela sucht nach einem besonderen Menschen
Brianna sucht nach ihrem Exfreund, der einer Gründerfamilie angehört
Hardin sucht nach seinem Onkel
Chris sucht nach seinem Buddy
Vinaya sucht nach ihrer besten Freundin in die sie seit Jahren verliebt ist



{AVATARVORSCHLÄGE; Im Grunde ist es uns eigentlich egal, welcher Avatar dein Gesicht ziert. Immerhin ist es dein Charakter, mit welchem du dich wohlfühlen solltest.

{PROBEPOST;
[x] Kein Probepost nötig
(Bei höherer angestrebter Position(Leiter Werkstatt, Besitzer der Bar, etc) würde ich gerne einen alten PP sehen.)


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Aktivität spielt bei uns eine große Rolle, jedoch hat das nicht zu bedeuten, dass du 24/7 online sein sollst. Immerhin besitzt jeder Mensch noch ein RL, wofür wir vollstes Verständnis haben. Uns ist die Kommunikation untereinander sehr wichtig, weswegen wir auch eine Gruppe bei Skype besitzen. Sehr gerne darf dieses Gesuch mit anderen kombiniert werden.



zuletzt bearbeitet 05.02.2019 22:12 | nach oben springen

#4

RE: {FRIENDS} AND FOES

in UNISEX 27.01.2019 16:35
von Aleksej Romanow | 218 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Aleksej Romanow • 33 Jahre alt • Casinobesitzer + baldiger 'Führer' der russischen Mafia• Oberschicht ....and many more.


{STORYLINE DER GRUPPIERUNG; Kriminalität und die Mafia gehören schon immer zu Russland wie der Wodka. Aufgeteilt in mehrere, kleine Netzwerke gab es immer wieder Gruppierungen, die sich behaupten konnten und so in der Hierarchie immer weiter nach oben rutschten. Eine Gruppierung waren die Familien Romanow & Reznikov. Schon zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts traute sich kaum noch ein Fremder die Namen laut auszusprechen. So viel Schrecken hatten sie schon verbreitet. Aus den eigenen Reihen gab es aber mindestens genauso viel Anerkennung. Als die aktuelle Führungsspitze der Mafia verstarb wurden Ivan Romanow und Thomas Reznikov mit der Führung des riesigen Gruppe betraut. Etwas das sich bis heute nicht änderte. Die Familien führen inzwischen in der zweiten Generation die Mafia, jeder Versuch das zu ändern endete für den Verursacher tödlich. Nur eines hat sich mit den Jahren geändert. Ivan und Thomas hatten den Mut, andere Länder zu erforschen, etwas Neues zu sehen. Mehr Macht, mehr Geld. So zog es sie nach San Francisco, wo sie schnell Fuß fassten. Inzwischen bereitet sich die dritte Generation in Folge auf die Führung der Mafia vor. Aleksej und Alyona, beide tief verwurzelt in Amerika und mit dem Herz doch in Russland. Dort regeln enge Vertraute der Familie die Geschäfte während Aleksej und Alyona ihre Fäden in den USA spinnen.

Weitere Infos findet ihr hier



{DARGESTELLT VON; Pablo Schreiber


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; Mitglieder russischen Mafia

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
XXX • 18 - 60 Jahre • ganz bei dir, gerne etwas das der Mafia nützlich ist. Hinzu kommt noch deine Position innerhalb der Gruppierung • Unter-, Mittel- oder Oberschicht


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Ihr seid Mitglieder der russischen Mafia
gesucht werden: ranghöhere Mitglieder, Dealer, Männer fürs Grobe, IT-Menschen, Ärzte, Anwälte, Immobilienmakler - die Auswahl ist riesig.
Ebenso könntet ihr auch im Casino von Aleksej arbeiten..

Entweder seid ihr durch eure Familie und Tradition sowie Erbe dazu gekommen oder erst ganz neu dabei, das ist eure Entscheidung. Wenn ihr neu dabei seid gibt es für jeden die Möglichkeit sich in der Rangfolge nach oben zu kämpfen.
Wie ihr euer schickes Leben sonst so verbringt ist ganz bei euch, bleibt dabei aber realistisch. Ein zum Beispiel langjähriges Mitglied der Mafia kann kein ranghoher FBI Mensch sein oder für den Präsidenten arbeiten.

Innerhalb der Mafia gibt es zwar eine klare Rangfolge, doch stehen wir im Endeffekt als Familie zusammen. Wir unterstützen und schützen die schwächeren Mitglieder in unseren Reihen, Familienmitglieder eines Mafiamitgliedes erfahren den selben Schutz und die selbe Fürsorge wie alle anderen.

Gesuche mit Bezug zur Mafia
• Feliks sucht seine Geschwister klick mich
CHARAKTERIDEEN für Mitglieder der Mafia klick mich


{AVATARVORSCHLÄGE; du musst mit der Fresse rumlaufen? Brauchst du aber Hilfe oder eine Idee stehen wir dir gerne mit Rat und Tat zur Seite.

{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig
(Probepost wird gewünscht, wenn die Position innerhalb der Mafia eine gewisse Verantwortung mit sich bringt. Außerdem sofern die Storyline nicht hundertprozentig überzeugt.)


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; 24/7 Aktivität ist für niemanden Pflicht. Dennoch ist uns ein Austausch wichtig, für diesen Zweck haben wir auch eine Skype Konfi
Ansonsten erwarten wir kreative Köpfe die in der Lage sind ein Play weiterzuführen. Ebenso sollten eure PBs nicht allzu zart besaitet sein da wir in der Zukunft einen kleinen Konflikt mit einer anderen Gruppierung planen.

Sollte es passen kann dieses Gesuch jederzeit mit einem anderen Gesuch kombiniert werden



nach oben springen

#5

RE: {FRIENDS} AND FOES

in UNISEX 27.01.2019 16:38
von Victoria Mary Evans | 204 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Victoria Mary Evans • 21 • Medizinstudentin + Telefonistin bei einer Sexhotline • Mittelschicht • Bewohner
Josefine Gilbert • 23 • Psychologiestudentin • Oberschicht • Bewohner


{STORYLINE von Vic; Mit einem goldenen Löffel im Mund wurde Victoria nicht gerade geboren, dennoch versuchten ihre Eltern immer alles, um ihrer einzigen Tochter das Leben zu ermöglichen, welches sie verdiente. Mit wenig Geld erwies sich dieses Vorhaben allerdings als sehr schwierig, weswegen das perfekte, luxuriöse Leben ausblieb. Stattdessen musste die kleine Familie jeden Schein und jede Münze zwei Mal umdrehen, um irgendwie über die Runden zu kommen. Die Evans‘ besaßen zwar eine kleine Werkstatt, die auch gar nicht mal schlecht lief, doch waren sie hoch verschuldet, weswegen sie über die Unterschicht nicht hinaus kamen. Vic, wie sie sich selbst am liebsten nennt, nahm sich deshalb vor, ihrem Schicksal den Mittelfinger zu zeigen und somit etwas anderes zu machen. Aus diesem Grund verbrachte sie ihre gesamte Freizeit hinter irgendwelchen Büchern, um sich Wissen anzueignen. Dies führte dann auch dazu, dass sie Klassenbeste wurde und die Schule letztendlich auch mit Bestleistungen abschloss. Schon früh kristallisierte sich ihre Leidenschaft für die Medizin heraus, weswegen sie unbedingt in diesem Gebiet tätig sein wollte. Natürlich konnten ihre Eltern die anfallenden Studienkosten nicht decken, auch wenn sie ihrer Tochter diesen Wunsch so gerne erfüllen würden. Genau aus diesem Grund suchte sich die hübsche Brünette einen Nebenjob in einem Restaurant, in welchem sie als Kellnerin tätig war. Eines Abends wurde sie von einer stilvoll gekleideten, wunderschönen Blondine angesprochen, die ihr anbot, in den Escort-Dienst einzusteigen. Victoria war diesem Berufszweig gegenüber anfänglich sehr skeptisch, da sie nicht so richtig etwas damit anzufangen wusste. Doch nach vielen Recherchen und Gesprächen mit jener Dame stand für sie fest, dass sie es ausprobieren wollte. Sie gehörte zu den Mädels, die für ein hübsches Sümmchen mit Männern, aber auch Frauen, essen gingen. Dabei fand keinerlei Körperkontakt statt, sondern stand ein netter Abend in noch netterer Gesellschaft im Vordergrund. Nicht mehr, nicht weniger. Es war ihr zweites Treffen mit einem reichen Unternehmer, welches sie ihre Prinzipien vergessen ließ. Die Brünette wusste nicht, ob es an seinem guten Aussehen lag, oder an der Tatsache, dass sie voll auf einer Wellenlänge schwebten, doch verbrachte sie die Nacht bei ihm. Zwar nahm sie an, dass es sich hierbei um eine einmalige Geschichte handelte, doch dem war nicht so. Immer öfter trafen sich die Beiden. Das zwischen ihnen konnte man folgendermaßen charakterisieren oder beschreiben: sie verbrachten einen netten Abend miteinander, der, wie sollte es auch anders sein, mit Sex endete und dafür schenkte er ihr hübsche und unverschämt teure Dinge, wie Schmuck, Handtaschen, Klamotten oder Schuhe. Genau diese materiellen Anschaffungen waren es, die ihr neue Türen eröffneten, denn wurde sie in der Uni auf einmal von den Rich Kids angesprochen. Natürlich hätte Vic die Wahrheit sagen können, doch entschied sie sich dafür, ihnen weis zu machen, dass sie eine von ihnen sei. Eine reiche Göre, die das Geld locker sitzen hatte und die ganze Zeit mit Daddy’s Kreditkarte ohne Limit shoppen gehen konnte. Schnell wurde sie eine von ihnen, verbrachte immer mehr Zeit mit ihren neuen Freunden, vor denen sie die stinkreiche, verzogene Bitch spielte. Irgendwann fiel es schwerer den Schein zu wahren, denn war jenes Geld von ihrem Sugardaddy auch irgendwann mal aufgebraucht, was bei ihrem verschwenderischem Lebensstil schneller geschah, als ihr lieb war. Eine ihrer Kolleginnen aus der Escortbranche hatte ihr verraten, dass sie sich gerne etwas dazu verdiente, in dem sie bei einer Telefonsexhotline arbeitete. In ihrer Verzweiflung nahm sie ebenfalls diesen Job an, sodass zusätzliches Geld in die Taschen gespült wurde und somit das Bild des Rich Kid’s aufrechterhalten blieb. Ihre Eltern wissen nichts von diesen Jobs, sondern nehmen sie an, dass ihre Tochter noch immer in einem kleinen Café oder Restaurant arbeitet, um sich ihre Brötchen zu verdienen. Wer möchte auch wissen, dass sein kleiner Engel, es faustdick hinter den Ohren hatte?



{STORYLINE von Josi;Liebe, Wertschätzung, Emphatie, Zuneigung - Dinge die im Leben der kleinen Gilbert schon seit ihrer Geburt praktisch nicht vorhanden waren. Der Vater, ein berühmter Schönheitschiruge und ihre Mutter 'IT-Girl' von SF. Mr Gilbert liebte das kleine Bündel sofort, unendlich stolz war er auf seine jüngste Tochter die schon in jungen Jahren unglaublich begabt erschien. Nur konnte er diese Liebe nie zeigen. Unmögliche Arbeitszeiten und der Mangel an Liebe in der eigenen Kindheit machten es ihm quasi unmöglich dem jungen Mädchen zu zeigen wie sehr er sie liebte. Ihre Mutter, unglaublich "froh" über eine Tochter die ihrem eigenen, kranken Schönheitsideal entsprach, drillte Josefine von Anfang an. Reitunterricht, Ballett, Klavier und Frühförderung in verschiedenen Sprachen. Mit 5 Jahren nahm das Mädchen mit den engelsgleichen Locken an ihrer ersten Misswahl teil. Für Josi ein traumatisches Erlebnis, für ihre Mutter wohl der schönste Tag ihres Lebens. So verlief Josefines Leben mal mehr und mal weniger in geraden Bahnen. Das hinter der Fassade der perfekten Familie noch viel mehr Dinge passierten ahnte zu diesem Zeitpunkt niemand. Josies Vater schlief immer öfter außerhalb, ihre Mutter pumpte sich aus Verzweiflung mit Medikamenten und Alkohol voll. Hing sie nicht gerade zugedröhnt in einer Ecke scheuchte sie Josefine und ihre Geschwister von einer Veranstaltung zur nächsten. Football und Basketball für die Jungs, Ballettstunden für die Mädchen. Misswahlen für Josie. Ein richtigen Freundeskreis hatte die hübsche Blondine nie. An den Wochenenden, wenn ihre Freunde feierten, quälte sie sich im Fitnesstudio, auf Cheerwettbewerben oder eben auf den Misswahlen. Josie selbst entwickelte langsam aber sicher einen kleinen Knacks. Sie wollte immer weiter, höher - perfekter werden. Diejenigen die etwas intensiver in ihre Familienverhältnisse eingeweiht waren wartete praktisch nur noch auf den großen Knall. Und er folgte, schneller als erwartet. Erst zog Josie Vater aus, brach den Kontakt zu seiner geliebten Tochter ab. Ihre Mutter versank immer mehr im Sumpf. An einem Wochende, Josefine nahm erneut an einem Wettkampf teil - Miss Teen USA, eskalierten die Dinge vollkommens. Aufgepumpt durch diverse Aufpuschmittel versagte ihr Kreislauf und sie brach auf der Bühne zusammen. Man fuhr sie ins nächste Krankenhaus, diagnostizierte einen absoluten Erschöpfungszustand, verordnete ihr strenge Ruhe. Den Wettbewerb verlor die Blondine natürlich, wie sollte man auch jemanden bewerten der dem großen Druck augenscheinlich nicht Stand hielt? Zurück in San Francisco versuchte Josie das erste Mal in ihrem Leben IHRE Wünsche zu formulieren. Doch Fehlanzeige. Anstatt ihrer Tochter eine Pause zu gönnen, rastete ihre Mutter aus und verprügelte sie. Die Misshandlungen dauerten über ein Jahr an. Hin und her gerissen zwischen Liebe und Hass brachte Josie es nicht übers Herz sich Hilfe zu suchen. Erst als eine Freundin eine der zahlreichen feinen Narben auf ihrem Körper entdeckte, sie erneut mit einem gebrochenen Arm im Krankenhaus landete, suchte sie sich Hilfe. Von ihrem damaligen Misswahl Kontakten wollte sie niemand aufnehmen, also landete sie kurzzeitig auf der Straße, bis sie eine junge Frau aufgabelte. Die Ältere nahm die Blondine mit zu sich und päbbelte sie auf. Über das was Josefine erlebt hatte sprachen sie nie. Die junge Frau besorgte ihr einen Job und kümmerte sich darum das Josies Leben irgendwann wieder in halbwegs geordneten Bahnen lief.



{DARGESTELLT VON; Victoria Justice and Olivia Holt


{SCHREIBSTIL; DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; Mitglieder der Clique.

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
dein Name • zwischen 20 und 26 • deine Wahl • Mittel oder Oberschicht • Bürger


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Hatte nicht jeder Mensch schon einmal den Traum, etwas vollkommen Eigenes auf die Beine zu stellen? Natürlich! Und unserer war es, eine Einrichtung zu führen, die nur für Studenten ist. Die Schwester von Rosalie hat uns, aus diesem Grund, ein kleines, süßes Gebäude gekauft, welches wir nach unseren Vorstellungen dekoriert und umgebaut haben. Zum einen gibt es tagsüber ein nettes, kleines Café, welches am Abend in eine Bar umfunktioniert wird, in der Cocktails und andere Getränke preiswert an den Mann und die Frau gebracht werden. Zum anderen gibt es eine kleine Fitness und Wellnessoase, in der die unterschiedlichsten Kurse von uns angeboten werden, genauer gesagt, Kickboxen, Pilates und Yoga. Gegen einen kleinen Aufpreis können unsere Räumlichkeiten gemietet werden, sodass Geburtstage oder andere Ereignisse dort gefeiert werden können. Wir alle haben uns gemeinsam unseren Traum verwirklicht, weswegen wir viel Zeit, Arbeit und Mühe in unser Herzensprojekt gesteckt haben. Jedes Mitglied unserer Clique ist für einen anderen Aufgabenbereich verantwortlich. Immerhin kann weder das Café, noch die Bar, oder die Sportstunden von alleine bewerkstelligt werden. Das Geld, was wir verdienen, macht uns nicht unbedingt reich, denn handelt es sich bei unserer Zielgruppe um Gleichgesinnte {Studenten}, doch machen wir das auch nicht, um Millionen zu verdienen, sondern aus Spaß an der Freude.

Bereits vorhandene Mitglieder der Clique sind : @Josefine Gilbert + @Merrit Leja Sandvik + @Rosalie Fallon Lancaster + meine Wenigkeit {Vic}


{AVATARVORSCHLÄGE; Wir möchten keine Avatare vorgeben, da wir uns ziemlich sicher sind, dass du die richtige Entscheidung treffen wirst. Letztendlich musst sowieso du dich mit dem Gesicht wohlfühlen und nicht wir.

{PROBEPOST;
[x] Ein alter Probepost


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Das Gesuch lässt natürlich sehr viel Spielraum, weswegen es sehr gerne mit anderen kombiniert werden kann.



zuletzt bearbeitet 15.02.2019 14:57 | nach oben springen

#6

RE: {FRIENDS} AND FOES

in UNISEX 27.01.2019 16:40
von Hardin Langdon | 78 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Hardin Langdon • born 88' • Radiomoderator + Produzent in seinem eigenen Studio • Mittelschicht • Serpent


{STORYLINE;

GUTEN MORGEN, SAN FRANCISCO, SCHÖNSTE STADT DER WELT
Es gibt wohl kaum jemanden in SF der diesen Satz in Verbindung mit der Stimme von Hardin Langdon nicht kennt. 30 Jahre, Brite und Radiomoderator des größten Senders der Stadt. Inzwischen ist seine Show so bekannt das ihm Leute aus dem ganzen Land zuhören. Was als kleiner Nebenjob anfing wurde schnell zur Berufung.

You know that I love you?
Das waren die letzten Worte seines Vaters, bevor dieser die Familie verließ. 12 Jahre, 12 gemeinsame Jahre warf der Langdon einfach so weg. Wofür? Hardin weiß es bis heute nicht, will er auch nicht. Es folgten harte Jahre in einem der Außenbezirke der englischen Hauptstadt. Prügeleien, Gewalt und Drogen waren für den jungen Briten an der Tagesordnung. Es gab wenige Tagen an denen er nicht mit einem blauen Auge oder aufgeschlagenen Knöcheln nach Hause kam. Und mit jeder weiteren Verletzung wurden die Sorgenfalten auf der Stirn seiner Mutter tiefer. Sie konnte ihrem Sohn nicht helfen, sie hatte es so sehr versucht. Doch Hardin war nur noch wütend, wütend über den Verlust seines Vaters, wütend auf sich selbst, auf die ganze Welt. Und diese Wut brauchte ein Ventil. Bekam er dieses nicht schlug er die Einrichtung der kleinen Wohnung kaputt. Ungeachtet der Tatsache das seine Mutter alles tat um ihm ein halbwegs normales Leben zu liefern. Sie ging quasi nur arbeiten, dafür war der Kühlschrank immer gefüllt. Doch es reichte Hardin nicht. Er war hilflos, fühlte sich überrannt von all den Emotionen in sich.

Did you really think I could love you?
Die Worte untermalt von einem Lachen, ein schiefes Grinsen das auf dem Lippen des 16-Jährigen ging. Ihm gegenüber ein Mädchen. Blonde Haare, vielleicht 1,50m groß, die Augen zugeschwollen von all den Tränen die sie schon vergossen hatte. Mit 15 fand Hardin Leute die ähnlich wie er dachten. Spaß stand an erster Stelle. Spaß durch Gewalt, Drogen und Sex. Das ihn seine 'Freunde' immer mehr in den Abgrund zogen realisierte Hardin nicht. Einbrüche, Vandalismus, mehrere Nächte im Knast. Das alles ging gefühlt spurlos an ihm vorbei. Die Liste der Mädels die durch sein Bett gewandert waren wurde immer länger. Das er ihre Gefühle verletzte interessierte ihn nicht. Noch immer war der Brite wütend, doch ließ es diesen Gefühlen jetzt auf eine andere Art und Weise freien Lauf. Es war das höchste der Gefühle wenn diese Mädchen unter ihm lagen. Die Lippen geschwollen von den vielen Küssen, der Hals voll mit roten Stellen, sein Name auf ihren Lippen. Doch sein Verhalten sollte nicht ohne Konsequenzen bleiben. Eines der Mädchen wurde schwanger, suchte ihn auf. Er hatte nichts als ein Lachen und ein paar kurze Worte für sie übrig. Sie war ein niemand, eine scheue Kirchenmaus die er eigentlich nur zufällig aufgegabelt hatte, sogar eine Jungfrau - doppelter Jackpot. Sie sollte abtreiben, sonst würde er dies übernehmen. Die Worte wanderten heute noch durch seinen Kopf. Irgendwas von dem was Hardin an diesem Abend gesagt hatte blieb anscheinend in ihrem Gedächtnis hängen. Man fand sie, ein paar Tage später, in einem Fluss. Die Ermittler gingen davon aus das es Selbstmord war. Und tatsächlich passierte etwas mit ihm. Hatte er immer gedacht sein Selbsthass könnte nicht größer sein, wurde er an diesem Tag vom Gegenteil überzeugt. Allerdings hielt diese Gefühlsregung nicht allzu lang, waren die nächsten Mädels und der nächste Joint viel zu präsent. Und warum um jemanden trauern den man kaum kannte?

You are not my son anymore
Die ersten Worte seit gefühlt endlosen Jahren die Hardin wirklich berührten. Es war wenige Tage nachdem man die Kirchenmaus gefunden hatte. Die Gerüchte verteilten sich schnell in dem Viertel und seine Mutter erfuhr was er getan hatte. Der Flug nach Amerika, zu seiner Grandma väterlicherseits, war wohl der schlimmste in seinem ganzen Leben. Nicht nur das er London noch nie verlassen hatte, nein - er hatte nichts. Seine Freunde, seine Mom, er hatte alles verloren. Und wieder war seine unbändige Wut absolut präsent. Sein Vater hatte seiner Mutter Geld für den Flug geliehen. Er selbst war wieder in seiner Heimat, doch hatte Hardin abgelehnt bei ihm zu bleiben. SF war eine komplett andere Erfahrung für den jungen Mann. College - er sollte aufs College gehen. Es reichten die Kontakte und das Geld seines Vaters. Während er und seine Mutter am Hungertuch nagten hatte er sich ein neues Leben aufgebaut. Villa, ein guter Job, eine neue Frau und Kinder. Der Wunsch seinem Vater so weh zu tun so wie er es getan hatte wurde immer größer. Die ersten paar Tage in der Uni verliefen optimal, jedenfalls für Hardin. Schnell kehrte er zu alten Gewohnheiten zurück. Drogen, Alkohol, Frauen. Schnell scharrte er eine kleine Gruppe um sich, Menschen die er heute noch als Freunde betitelt. Sein Studium hatte sein Vater gewählt und hatte damit tatsächlich ins Schwarze getroffen. Musik, die einzige Konstante in Hardins Leben. Er fing an selber zu schreiben, zu rappen. Kleine Auftritte in verqualmten Bars, der Ruhm der so urplötzlich viel zu viel für ihn wurde. Irgendwie landete er beim Radio, betreibt nebenbei ein Studio und arbeitet dort als Produzent.



{DARGESTELLT VON; G-Eazy


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; Mitarbeiter des Studios & zweite Familie

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
deine Wahl • 22 - 50 • Mitarbeiter im Tonstudio ODER Künstler die bei uns produzieren • Mittel- oder Oberschicht • einfache Bewohner wären mir am liebsten, will ja nicht das mein Studio am Ende drunter leidet


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE;
Viele von euch sind schon seit meiner Studienzeit bei mir, andere erst seit kurzem dabei. Es war damals schon immer unser Traum etwas eigenes zu haben. Zum einen um unsere eigene Musik zu produzieren - ganz allein für uns - und zum anderen um anderen Menschen einen Ort zu geben ihre Musik aufzunehmen. Wir halten nicht viel von goldenen Schallplatten oder großen Künstlern. Alles in allem sind wir eine absolute Chaos Truppe, viel zu oft fließt Alkohol und auch den Drogen sind die meisten von uns nicht abgeneigt. Aber wir sind einzigartig und eine Familie, genau das zeichnet uns aus und macht uns so liebenswert {obwohl ich mich jetzt nicht als liebenswert bezeichnen will}

Eine bunte Truppe kreativer Köpfe die nicht viel von vorgeschriebenen Zeiten und Hierarchien halten. Auch in unserer Freizeit hängen wir alle oft zusammen, ihr seit für mich tatsächlich so etwas wie eine Familie geworden. Weiß doch jeder Einzelne das wir immer füreinander einstehen würden, egal was passiert.



{AVATARVORSCHLÄGE;
Bunt, ausgeflippt, irgendwie anders. Quasi ist mir jeder Avatar recht, abgesehen von dem Sunnyboy in Polohemd oder dem amerikanischen Girl next Door - würden diese 'Typen' äußerlich einfach nicht in die Truppe passen.


{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [] Ein alter Probepost [x] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN;
Ich wünsche mir von jedem der sich auf dieses Gesuch bewirbt natürlich ein gewisses Maß an Eigeninitative und Kreativität. Anschluss kann man hier genug finden, natürlich fliegt der einem auch nicht zu Außerdem sollten die PBs die sich bewerben kein Problem mit derberen Humor haben, Hardin ist einfach ein spezieller Zeitgenosse - als kleine Vorwarnung Ansonsten bin ich mir sicher das wir eine gute Zeit mit vielen schrägen Erlebnisse haben werden




nach oben springen

#7

RE: {FRIENDS} AND FOES

in UNISEX 27.01.2019 16:46
von Veronica Lancaster | 305 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Veronica Lancaster & Isabella Suarez • 22 & 23 • Kolumnistin + Camgirl & Studentin + Verlagserbin • Oberschicht • Bewohnerin + Bewohnerin


{STORYLINE;
Veronica

Es war der Silvesterabend als Veronica Lancaster mit einem lauten und kraftvollen Schrei das Licht der Welt erblickte. Hineingeboren in eine Familie in der nicht Liebe an erster Stelle stand, sondern Perfektion. Von klein auf an wurde Veronica genauso wie ihre Schwestern zu Höchstleistungen getrimmt. Jedes Mädchen sollte in einem perfekt sein. Manieren, Benehmen, die Art wie sie in der Öffentlichkeit auftraten - immerhin war der Name Lancaster national und auch international kein unbekannter. Jeden Tag wurde Veronica zum Training geschliffen. Tanzen, Aerobic, Turnen und Leichtathletik. Tatsächlich gefiel es dem jungen Mädchen, die Aufmerksamkeit die sie bekam, wenn sie mal wieder einen Pokal mit nach Hause brachte. In der High School entwickelte sich V schnell zur Queen B. Sie scharrte die Schüler um sich und nutzte ihren Einfluss um jeden 'Unwürdigen' verbal fertig zu machen. Eigentlich kein Wunder wenn man bedachte, was hinter den geschlossenen Türen des Lancaster Anwesens geschah. V musste dabei zuzusehen wie ihre ältere Schwester B tagtäglich verbal und körperlich von ihrem eigenen Vater misshandelt wurde. Ihre eigene Hilflosigkeit und ihr Frust übertrugen sich auf die Schule, unter ihren Stimmungsschwankungen mussten ihre Mitschüler leiden. Als Blaire von Zuhause auszog und Rosa mit sich nahm, zerbrach eine Welt für Veronica. Sie verschloss sich und ihre eigene Gefühlswelt immer mehr, Gefühle und Emotionen zeigte das junge Mädchen nur noch hinter ihrer geschlossenen Zimmertür. In der Schule tyrannisierte sie ihre Mitschüler, schrieb aber auch gute Noten und wickelte gekonnt die Lehrer um den Finger weshalb ihre Taten gegenüber ihren Mitschülern kaum auffielen. Kapitän des Cheerleaderteams, Ballkönigin - das Leben hätte nicht schöner laufen können. Über die immer öfter auftretenden Flecken machte sich V zu diesem Zeitpunkt keine Gedanken, hatte sie doch VIEL Wichtigeres zu tun. Dem beliebtesten Jungen der Schule den Kopf zu verdrehen. 2 Klassenstufen über ihr und genau das was alle Mädchen wollte. Und tatsächlich machte sich ihre Mühe bezahlt. Er lud sie auf ein Date ein, füllte das junge Mädchen ab und verführte sie. Veronica realisierte in dieser Nacht nicht das jede ihrer Taten genaustens mit seiner Handykamera aufgezeichnet wurden. Am nächsten Tag wusste bereits die ganze Schule von ihren Taten. V ertrug diesen Zustand nicht lange. Das Getuschel der anderen Schüler, die abschätzigen Blicke aber auch ihr gebrochenes Herz wurden ihr irgendwann zu viel. 2 Wochen später schlug ihr Vater sie das erste Mal. Jemand hatte ihm die Bilder zugespielt. Doch anstatt sich für seine Tochter einzusetzen sah er nur die Gefahr das der Name Lancaster beschmutzt wurde. All die Wut die er seit B's Verschwinden angestaut hatte, brach aus ihm heraus. Michael Lancaster war ein geübter Schläger, immer darauf bedacht keine Flecken zu hinterlassen. Doch zogen sich trotzdem nur Minuten später riesige blaue Flecken über den zierlichen Körper seiner Tochter. Aber nicht nur das. Nicht enden wollendes Nasenbluten, ebenso spuckte Veronica immer wieder Blut. In einer schlauen Eingebung rief er einen Krankenwagen und Veronica wurde aufgrund ihrer massiven inneren Verletzungen notoperiert. Die Antwort auf seine Fragen bekam der Lancaster nur Stunden später - Veronica litt an Hämophilie, der Bluterkrankheit. Seine Schläge hätten sie töten können - nicht das es ihn wirklich interessierte. Die nächsten Tage verbrachte Veronica im Bett. Auf die Frage hin wer ihr das angetan hätte murmelte sie nur unverständliche Worte, fing an zu weinen. Ihre Eltern entschieden sich dazu Veronica ins Asylum einweisen zu lassen, der Beginn einer neuen Tortur. 3 verdammte Monate verbrachte die Blondine in dem Höllenloch, bis ihre Rettung in Form ihrer Schwester erschien. B befreite ihre Schwester und nahm das junge Mädchen zu sich. Sie versorgte ihre seelischen Wunden und half ihrer Schwester wieder auf die Beine. Mithilfe von Fernkursen holte Veronica ihren High School Abschluss nach, doch fehlte ihr die Kraft für ein Studium. Anfangs arbeitete sie nur als Camgirl, ihr ganz persönlicher Mittelfinger an ihren Vater. Auch wenn sie penibel darauf achtete niemals ihr Gesicht zu zeigen war allein der Gedanke das womögliche Geschäftspartner ihres Vaters auf der anderen Seite saßen Anreiz genug. Durch einige Kontakte ihrer Schwester konnte Veronica ihre ganz eigenen Geschäftsbeziehungen knüpfen. Sie tat, was sie schon immer gut konnte, schreiben. Tagelang schrieb sie, als wenn es um ihr Leben ging und tatsächlich. Man nahm sich ihrer an und bot ihr eine Stelle als freie Kolumnistin bei einer großen Mode- und Lifestylezeitung. Auch heute noch schreibt sie wöchentlich die Kolumne, mit dem Namen Sex and San Francisco, die inzwischen auch online erscheint. Sie thematisiert die großen und kleinen Sorgen der Frauen einer Großstadt. Liebe, Freundinnen und Sex. Nebenbei verdient sie sich immer noch ihr Geld als Camgirl, geht sogar so weit, dass sie sich ab und an mit ihren Kunden trifft, wenn diese eine Begleitung oder einfach nur Beschäftigung brauchen.



Isabella


Es gibt Familien, die sich einen Namen machen, weil sie besonders großzügig und warmherzig sind. Die Familie Suarez gehört nicht wirklich dazu. Begonnen hatten sie in der Mittelschicht Brasiliens. Rafael Suarez wurde als Sohn einer Arbeiterfamilie geboren, das jüngste von 6 Kindern. Auch wenn sie zur Mittelschicht gehörten, so war Geld doch etwas kostbares und heiliges, war nicht wirklich viel davon vorhanden. Dementsprechend erfuhr der Jüngste nie großartige Unterstützung, jedoch war der Ehrgeiz eine seiner wichtigsten Eigenschaften. Die Beschreibung vom Tellerwäscher zum Millionär trifft auf ihn eigentlich perfekt zu – selbst wenn er den amerikanischen Traum nicht im Land der unbegrenzten Möglichkeiten erlebte. Vom kleinen Angestellten an der Rezeption arbeitete er sich, auch mit nicht ganz fairen Mitteln, in 20 Jahren zum Chef einer kleinen Zeitung hoch. Es war das erste Mal, dass in der Familie etwas mit wirklich Wert vorhanden war. Er war der erste, der wirklich Geld hatte. Somit blieb es nicht lange bei einer Zeitung. Durch gute Wirtschaftung war es ein kurzer Weg, bis er sich einen Namen machte und sich in kürzester Zeit ein riesiges Verlagswesen aufbaute. Böse Zungen behaupten, dass die finanziellen Mittel auch gerne über nicht ganz legale Wege beschafft wurden, doch das konnte dem Verleger nie nachgewiesen werden. Vermutlich auch, weil sich niemand mit dem jungen Mann anlegen wollte, der doch auch als gefühlskalt beschrieben wurde. Die Stimmen verstummten auch, als er die Heirat mit Anna Santiago, eine junge Frau aus seinem Heimatdorf, einging. Sie war einige Jahre jünger als er, doch darüber wollte keiner ein Wort verlieren. Besonders seine Eltern waren froh den ewigen Bachelor endlich unter der Haube zu wissen. Und so begann die Geschichte von Isabella Jara Suarez.
Das kleine Mädchen wurde am 27. März 1995 als erstes und auch einziges Kind der Ehe geboren. Sie war vom ersten Augenblick der Sonnenschein der Familie, aber vor allem auch die Prinzessin ihres Vaters. Er wollte nicht, dass es ihr so erging wie es ihm ergangen war und so wurde ihr wirklich jeder einzelne Wunsch von den Lippen abgelesen. Selbst als Baby schien es ihr an nichts zu mangeln, aber woran könnte es einem Baby schon wirklich mangeln? Mit 4 Jahren allerdings kam die erste Veränderung in ihr Leben. Aufgrund eines Angebots für die Übernahme eines Verlages in Amerika zog die Familie von Brasilien nach San Franisco. Ihr Vater wollte näher am Geschehen sein, immerhin war das Geschäft mit Nachrichten ein schnelllebiges. Wirklich gut bekam dem jungen Mädchen zunächst die Umstellung nicht. San Francisco war eben doch eine ganz andere Welt als das bekannte Brasilien. Doch da in ihrem Alter alles irgendwie interessant ist, begann sie sich schon bald an ihr neues Leben zu gewöhnen. Dazu trug auch die Armada an Nannys bei, die für ihre Betreuung zuständig war. Denn auch wenn Anna Suarez keinerlei Beschäftigung nachging, so war sie dem Luxus, den sie aus ihrer Kindheit nie gekannt hatte, schnell verfallen und genoss ihr Leben lieber in vollen Zügen als sich rund um die Uhr um ihr Kind zu kümmern. Besonders weil sie auch sehr aktiv war. Schon im Alter von 5 Jahren besuchte sie ihre ersten Tanzstunden, mit 7 Jahren kamen noch Klavier- und Gesangsunterricht dazu. Die fehlende Nähe und Wärme wurde eben in jedem Moment durch Geld ersetzt. Doch sie wenn man sie fragte, würde sie nicht sagen, dass sie sich nicht geliebt gefühlt hatte. Denn jeden Moment, den ihr Vater entbehren konnte, verbrachte er mit seiner Tochter.
Auch in ihrer schulischen Ausbildung erhielt sie nur das Beste vom Besten. Verbrachte sie einen Großteil ihrer Jugend auf einer gehobeneren öffentlichen Schule, entschied sich ihr Vater, dass es vielleicht doch besser wäre, dem Mädchen mehr Möglichkeiten zu geben. Somit kam sie mit 14 auf eine Privatschule, auf der sie auch Jenna kennenlernte. Zu dem Zeitpunkt konnte man von den beiden vor allem eins behaupten, sie passten wie Arsch auf Eimer. Von der ersten Sekubde an waren sie ein Herz und eine Seele. Zum Nachteil von allen anderen. Zusammen mit noch einigen anderen Mädels waren sie das, was man als Queens der High School beschreiben könnte. Anderen das Leben zur Hölle machen? Das stand auf dem täglichen Pflichtzettel der Truppe. So sehr sie auch den Horror darstellten für alle anderen, für Isabella war es ein Traum. Es war das erste Mal, dass sie sich in einer Gruppe irgendwie verstanden und akzeptiert fühlte. Sie hatte Freunde, die nicht nur an ihrem Geld interessiert waren. Jedoch ließ sie sich auch gerne von Jenna zu Dingen hinreißen. Während sie am Anfang ihrer Zeit Teil einer Musikergruppe der High School war, ließ sie sich von ihr überreden, zum Cheerleading Team zu kommen. Um ihre Fassade zu wahren zeigte sie sich im Unterricht stets als desinteressiert, wobei man sie durchaus als intelligent beschreiben konnte. Ihre Noten waren im exzellenten Bereich, was sie jedoch geheim hielt, wo es nur ging. Jedoch ermöglichte ihre Intelligenz ihr sogar einen Studienplatz in Yale. Eine Chance, die kaum einer bekam. Studieren an einem Ivy League College? Oh yes. Doch dieser Traum platzte noch bevor er überhaupt begonnen hatte. Bei ihrem Vater wurde Lungenkrebs festgestellt. Ein Schock für das absolute Papakind. In diesem Moment war sie froh, nie jemanden über ihre Zusage in Yale erzählt zu haben. Sie sagte ihrem Traum ab und nahm stattdessen ein Journalismus-Studium in San Francisco an. Dass sie eigentlich in Yale hätte studieren können, hatte sie bisher nie jemanden gesagt. Besonders Jenna nicht. Doch mit dem Beginn des Studiums lebten sie sich auseinander. Obwohl sie am gleichen College studierten, baute die Brünette eine Distanz zu ihrer ehemaligen besten Freundin auf. Die Krankheit ihres Vaters hatte ihr irgendwie Vernunft eingetrichtert. Und nicht nur das - kam noch die Angst dazu. Sie hatte Jenna in Aktion erlebt, sollte sie nun das Opfer ihrer ehemaligen Freundin werden? Nein, lieber zog sie sich aus ihrem alten Bekanntenkreis und suchte sich neue Bekanntschaften. Gab es doch genug Menschen in der Metropole.
4 Semester hielt sie das Studium durch, bevor sie es jedoch schmiss. Anderen erzählt sie stets, dass sie geschmissen hatte, weil es nichts für sie war. Sie hätte es sich anders vorgestellt. Die Wahrheit sah aber anders aus. Der Zustand ihres Vaters hatte sich mit den Jahren drastisch verschlechtert und er hatte begonnen ihr gegenüber den Wunsch zu äußern, dass sie später einmal seine Geschäfte übernehmen solle. Darum schrieb sie sich in ein Managementstudium ein, um nach dem Abschluss den Wunsch ihres Vaters zu erfüllen. Doch sollte es ihr nicht vergönnt sein, sanft in den Verlag einzusteigen. Ist sie mittlerweile zwar schon im 5. Semester und steht damit relativ weit am Ende ihres Studiums, doch der Tod ihres Vaters brachte Umbrüche in ihr Leben. Auf einmal musste sie als Chefin eines Milliardenverlages agieren mit ihren 23 Jahren. Sie musste ihren Vater ersetzen, und sie wollte ihn um jeden Preis gerecht werden. Sie wollte eben, dass er stolz auf sie sein könnte..





{DARGESTELLT VON; Ester Expósito & Camila Mendes


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; Sex and the City Crew 2.0 {Clique}
Es wird noch 1 weibliches Mitglied gesucht.


{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
XY {darf gerne mit einem Familiengesuch kombiniert werden} • 21-25 Jahre • deine Wahl • Oberschicht • Bewohner {Mafia geht mit guter Story & familiären Background}


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE;


Real Queens fix each other‘s crowns.



Klamotten, Liebe, Sex, Partys. Begriffe die wohl jede Einzelne von uns irgendwie definieren. Einige von uns stammen aus der Oberschicht, andere haben sich hochgearbeitet oder sich auf andere Art und Weise einen Namen gemacht. Allerdings verfolgt jede Einzelne von uns ein Prinzip „Wir sind nur gemeinsam stark.“ Stutenbissigkeit, Zickereien oder sogar Neid? Fehlanzeige. Wir sind stolz aufeinander, auf das was wir geschafft haben, die Arbeit die wir bisher geleistet haben - alles was wir haben, haben wir ganz alleine erreicht. Egal ob es der schmerzende Liebeskummer ist oder die Eröffnungsparty einer schicken und gehypten Galerie - man trifft uns selten alleine an. Wir stehen füreinander ein, gehen durch dick & dünn. Der wöchentliche Videoanruf gehört genauso dazu wie das Sektfrühstück in unserem Lieblingscafé. Kurz gesagt - wir sind die junge Version der Sex and the City Girls.
{AVATARVORSCHLÄGE; überrascht uns

{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN;
Wir wünschen uns wohl das selbe wie alle anderen. Interesse an dem Gesuch & den gegebenen Connections, sowie ein gewisses Maß an Kreativität und Aktivität. Natürlich nicht 24/7, das können wir selber nicht leisten. Aber wir 2 treiben uns gerne auf GB‘s rum und halten bei Bedarf auch Kontakt über Skype




nach oben springen

#8

RE: {FRIENDS} AND FOES

in UNISEX 29.01.2019 01:15
von Jamie Brown | 84 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
James 'Jamie' Brown • 30 Jahre alt • Paramedic • Mittelschicht • Bewohner


{STORYLINE; Geboren im Jahr '88, wuchs Jamie im Herzen London, England in intakten Familienverhältnisse auf. Als Einzelkind, zweier Pädagogen, wurden dem jungen Mann schon recht früh jegliche Freiheiten eingeräumt, welche man sich nur vorstellen konnte. Der Fokus seiner Erziehung basierte darin, dass Jamie von früh auf lernte, eigene Entscheidungen zutreffen, um dann mit den möglichen Konsequenzen umzugehen. Für viele gleichaltrige Kinder in seinem Alter war dies ein Traum. Seine Eltern gaben ihm keine Uhrzeit, wann er zu schlafen hatte oder wann er vom Spielen nach Hause kam. Zu Beginn hatte die Erziehungsmethode auch keinen wirklichen Erfolg. Natürlich nutzte Jamie diesen Faktor aus, bis er irgendwann in einem Alter kam, an welchen er verstand, dass er gewisse Regeln und Werte zu befolgen hatte, wenn er die Ziele, welche er besaß, erreichen wollte. Anders als sein bester Freund Hardin war er noch nie der Mensch, der sich gerne prügelte oder in Schwierigkeiten geriet. Was jedoch nicht bedeuten mochte, dass er sich aus den Belangen von Hardin raushielt. Brauchte dieser ihn, war er stets zur Stelle. Jedoch besaß er stets den Funken Ehrlichkeit. Empfand er die Dinge, wie Hardin sie anging als falsch, teilte er dies diesem auch mit. Wiederum war er stets bereit, sich für diesen auch eine einzufangen.
Ähnlich wie dieser fand auch Jamie seine große Leidenschaft in Musik. Jedoch war er weder talentiert im Gesang, noch besaß er die Fertigkeiten, welche es brauchte um Texte zu schreiben. Ihm lag viel eher das Tanzen. Von frühen Kindheitsbeinen probte er sich in verschiedensten Tanzrichtungen. Neben Hip-Hop und Ballett fand sich Jamie auch in altmodischen Tanzstilen zu Hause.
Als eines Tages Hardin mit der Nachricht zu ihm trat, dass er quasi nach den Vereinigten Staaten der USA abgeschoben wurde, dauerte es nicht lang, da hatte Jamie seine Eltern davon überzeugt ebenfalls in den Staaten zu reisen, um dort zu studieren. In Amerika angelangt, schien anfangs alles nach Plan zu laufen. Hardin und Jamie hatten eine kleine gemeinsame Wohnung und Jamie studierte Tanz. Doch noch nach einem Jahr schien Jamie die Eskapaden seines besten Freundes nicht mehr tolerieren zu können. Als dieser sich einer Gang anschloss, war für Jamie endgültig Schluss. Immerhin hatte man viel zu oft in den Nachrichten hören müssen, wie gefährlich diese Gangs in den Staaten sind. Jamie fand schnell eine Wohnung und distanzierte sich von Hardin. Was ihm zunächst alles andere als leicht viel. Das Leben in den Staaten war teuer, also musste er Geld dazu verdienen. Schnell hatte er verstanden, dass mit Strippen eine Menge Geld verdienen konnte. Geld, welches er gut gebrauchen konnte. Der Kontakt zu Hardin blieb weiterhin gebrochen. Aber das Leben ging weiter. Am Ende ließ sich darüber streiten, ob es einen positiven Verlauf nahm oder nicht. Er lernte eine junge hübsche Amerikanerin kennen und lieben. Recht schnell wurden sie ein Paar und als sie nach kurzer Zeit auch noch schwanger wurde, schien eine Heirat recht schnell vor die Türe zu stehen. Das Studium musste er jedoch aufgeben. Durch Zufall fand er jedoch seine Berufung. Als er einem Menschen das Leben rettete, wurde für ihm schnell klar, dass er nichts mehr anderes tun wollte. Somit absolvierte er die Ausbildung zum Paramedic. Doch erst nach der Geburt seines Sohnes wandelte sich sein Leben in die reinste Hölle. Der Junge kam körperlich behindert auf der Welt und würde ohne Krücken nie wirklich laufen können. Nichts, wofür sich der junge Brite schämen würde. Für ihn war sein Junge das schönste Geschenk der Welt. Jedoch nicht für dessen Mutter. Recht schnell verließ sie das Gespann und somit gab es eigentlich nichts, was Jamie in den Staaten noch hielt. Außer das amerikanische Gesetz. Da sein Sohn als Amerikaner geboren wurde und dessen Großeltern einen Anspruch auf den Jungen besaßen, war es ihm unmöglich gemeinsam mit ihm das Land zu verlassen. Schlimmer noch! Jamie konnte nicht gleichzeitig für die kostspielige Behandlung des Jungen aufkommen und gleichzeitig die Erziehung für den Jungen übernehmen. Somit musste er wohl oder übel zulassen, dass sein Junge bei den Eltern seiner mittlerweile Ex-Frau lebte. Was nicht bedeutete, dass sie ihm kein Umgangsrecht gewährten. Diesbezüglich besaß Jamie jegliche Freiheiten. Dennoch nagt es bis heute, dass sein Junge nicht bei ihm leben kann.



{DARGESTELLT VON; xxx


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; Mitglieder der Feuerwache

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Deine Wahl • ab 20 Jahre aufwärts• Feuerwehrleute/Paramedic • Unter - Mittelschicht • dir überlassen


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Die Feuerwache grenzend an Mission District ist bekannt für ihr familiäres Verhältnis. Hier ist man nicht einfach nur ein Kollege unter vielen. Die Wache hat aus vielen Menschen Freunde, Vertraute und sogar Pärchen geformt. Hat man ein Mal seinen Platz hier gefunden, kann man sich keinen anderen Job mehr vorstellen. Natürlich kommt es ebenso zu Streitigkeiten, Dramen und Krisen. Wie sollte es anders möglich sein, wenn man mindestens 4 mal die Woche für fast 24 Stunden aufeinander hockt? Doch am Ende zählt nur der Zusammenhalt und dieser ist definitiv gegeben. Selbst das Privatleben einzelner Personen ist strikt vernetzt.



{AVATARVORSCHLÄGE; dir überlassen

{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; 24/7 ist natürlich kein Pflichtprogramm, aber natürlich ist eine gewisse Aktivität wünschenswert. Ebenso darf das Gesuch mit Anderen kombiniert werden.



nach oben springen

#9

RE: {FRIENDS} AND FOES

in UNISEX 16.02.2019 23:16
von Nick Kirshner | 77 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Nick Kirshner • 32 Jahre • Journalist (undercover Escort) • Mittelschicht • Bewohner


{STORYLINE;


Nick wurde mit dem silbernen Löffel im Mund geboren. Auch wenn der Löffel illegal beschafft war, denn sein Vater gehört in Los Angeles zu den führenden Köpfen eines Verbrecherkartells. Mit zunehmenden Alter wollte Nick immer weniger mit der eigenen Familie zu tun haben. Stattdessen wollte er sein Geld auf ehrliche Weise verdienen. Etwas was nicht jeder in der Familie verstehen konnte. Schließlich hätte er sich dort ins gemachte Nest setzen können, wenn er einen Weg gefunden hätte weniger zimperlich zu sein. Eine Ansicht die noch zusätzlich einen Keil zwischen ihn und seine Familie. Nach Abschluss der High School entschied er sich zu einem drastischen Schritt. Er ging zur Army um aus dem Dunstkreis seiner Familie zu kommen. Währender Zeit der Ausbildung versuchte die Familie immer wieder ihn zurück zu holen. Das wurde erst durch einen Auslandseinsatz in Syrien beendet. Seit er dort war hat er einen harten Bruch mit der Familie gemacht und reagiert auf keinen Kontakt mehr. Nach seinem Auslandseinsatz in Syrien ist Nick nach San Francisco gezogen und hat dort Journalismus studiert. Da sein Studium noch nicht lange beendet ist. welches er mit seinem Solt bezahlt hat, hat er zur Zeit nur einen mies bezahlten Job bei einer kleinen Zeitung, der ihm zwar Spaß macht, aber durch den er kaum über die Runden kommt. Zumindest bis vor kurzem. Um in der Riege des Journalismus aufzusteigen, will er einen Enthüllungsbericht schreiben und ihn an die großen Zeitungen verkaufen. Zu diesem Zweck hat er sich undercover bei einem Escort Service anstellen lassen. Um aufzudecken unter welchen Bedingungen die Frauen und Männer da arbeiten und um die Leute zu enttarnen, die das Geschäft für die Geldwäsche nutzen. Von seinen Bekannten in der Stadt weiß niemand, dass er undercover tätig ist. Die, die ihn kennen halten ihn entweder für einen erfolglosen Journalisten oder einen Mann, der beim Escort arbeitet. Dass sich sein Job als Escort bis nach Hause herum gesprochen hat, weiß Nick nicht. Darüber macht er sich auch keine Gedanken. Und deswegen ahnt er auch nicht, dass die Familie jemanden nach San Francisco geschickt hat, um ihn heim zu holen. Denn das er als Journalist arbeitet, ist für die Familie gerade noch so akzeptabel. Aber dass das einzige Kind seiner Eltern als Callboy arbeitet, ist für diese schlicht und einfach nicht hinnehmbar

{DARGESTELLT VON; William Levy


{SCHREIBSTIL;DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; Jemanden, den ich für meinen besten Freund bzw. beste Freundin halte

{Name • Name • Beruf • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Den kennst du • +/- 5 Jahre mein Alter • Was du offiziell machst, ist dir überlassen. Inoffiziell arbeitest du für meine Familie • dir überlassen• dir überlassen


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE;
Wir kennen uns seit den College. Dort warst du mein Mitbewohner. Auch nach dem College haben wir engen Kontakt gehalten. Du weißt alles über mich. Auch über meine Familie. Und über die rede ich sonst mit keinem. Was ich nicht weiß. Meine Eltern bezahlen dich dafür mich im Auge zu behalten. Nun da ich als Escort arbeite sind sie der Meinung, dass es Zeit wird nach Hause zu kommen. Und du sollst dafür sorgen. Ohne Gewalt. Ich soll denken, dass es meine Idee war nach Los Angeles zurück zu gehen. So weit der Auftrag. Doch was wird wirklich passieren?



{AVATARVORSCHLÄGE; Keine Vorgaben. Nur ein Vetorecht meinerseits

{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN;Wie schon gesagt ist es der Plan meiner Familie, dass du mich subtil wieder nach Los Angeles lotst. Doch hältst du dich an den Plan? Gefällt dir San Francisco inzwischen so gut, dass du selber hier bleiben willst? Oder arbeitest du insgeheim für die hiesige Mafia und wartest darauf, dass du das Zeichen erhältst, dass du mich zu ihnen bringen sollst, damit die Mafia meine Familie erpressen kann? Das finden wir nach deiner Anmeldung raus.

Das Gesuch kann intern vergeben und mit anderen Gesuchen kombiniert werden.

Ansonsten wünsche ich mir nur, dass du dich hier einlebst und nicht gleich nach der Anmeldung wieder verschwindest. Schreibfehler kommen vor. Nur sollte es kein Dauerzustand sein.


nach oben springen

#10

RE: {FRIENDS} AND FOES

in UNISEX 18.02.2019 13:19
von Blaire Fiona Lancaster | 340 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Blaire Fiona Lancaster • 28 Jahre alt • Hotelmanagerin • Oberschicht • Mafia


{STORYLINE von Blaire;

Perfektion. - Ein so kleines Wort mit so großer Bedeutung. Zumindest im Leben von Blaire Fiona Lancaster. Doch wie kann ein einziges Wort dafür sorgen, dass nahezu das ganze Leben von jenem beeinflusst wird? Ganz einfach, indem es einem eingetrichtert wurde. Bereits im jungen Alter der Blondine stand fest, wie ihre Zukunft einmal aussehen sollte. Ihr komplettes Leben wurde seit dem Tag ihrer Geburt durchgeplant und sie musste, ob sie wollte oder nicht, sich ihrem Schicksal beugen. Ihrem Vater gehörte eine Hotelkette, welche schon seit Generationen im Familienbesitz war. Da ist es natürlich nicht allzu verwunderlich, dass jene Tradition durch die einzige Tochter weitergeführt werden sollte. Zwar wünschte sich Michael Lancaster immer einen Jungen, der irgendwann in seine Fußstapfen treten konnte, doch bekommt man im Leben nicht immer das, was man will. Und so musste er mit dem blonden, kleinen Mädchen vorlieb nehmen, welches mit ihrem Lächeln die Welt verzaubern könnte. Blaire musste immer darauf achten, was sie tat und wie sie sich verhielt, denn durfte rein gar nichts das gute Image der Familie beschädigen. Selbst ihre Asthma Erkrankung sollte geheim gehalten werden, zumindest wenn es nach ihrem Vater ging. Dass das nicht immer möglich war, brauchte man niemandem zu erklären. Die Blondine verbrachte ihre Freizeit schon immer am liebsten mit dem Singen oder dem Gitarre und Klavier spielen, auch wenn das – laut ihrem Dad – die reinste Zeitverschwendung war. In der Schule erreichte sie immer sehr gute Leistungen und obwohl sie alles tat, um ihre Familie stolz zu machen, so schaffte sie es nie. Die Auseinandersetzungen mit ihrem Vater, aber auch ihrer Mutter, nahmen zu, sodass Blaire irgendwann komplett dicht machte und sich zurückzog. Von dem fröhlichen, immer gut gelaunten Mädchen war nichts mehr übrig. Sie wurde ruhiger, stiller und vermittelte einem das Gefühl, dass sie in ihre eigene Welt abtauchte. Eine Welt, in der alles besser war und sie der Mensch sein konnte, der sie nun einmal war. Die Lancaster’s versuchten diesem Verhalten entgegen zu wirken, weswegen sie ihrem einzigen Kind alles nahmen, was es liebte – die Gitarre und das Klavier. In der Hoffnung, sie würde sich nun besser auf das Wesentliche konzentrieren. Fehlanzeige. Da ihr Ventil fehlte, was sie von den Sorgen, Problemen und vor allem Depressionen, denen sie vollkommen verfallen war, ablenkte, tat sie das, was für sie die logische Schlussfolgerung war. Sie verletzte sich selbst. Als das ihr Vater mitbekam, rutschte ihm das erste Mal ihr gegenüber die Hand aus, wodurch das sowieso bereits angespannte Verhältnis der beiden, einen kompletten Riss bekam. Diese Vorfälle und die lautstarken Diskussionen häuften sich. Irgendwann pumpte sich Blaire mit Medikamenten voll, die dafür sorgten, dass diese Welt wenigstens erträglicher wurde. Innerlich fühlte sie sich komplett leer. Lediglich ein einziger Mensch schaffte es, ihr ein kleines Lächeln zu entlocken – ihr bester Freund. Er sah in ihr nicht dieses kaputte, traurige Mädchen, sondern so viel mehr und obwohl sie das nicht so ganz verstehen oder nachvollziehen konnte, so war sie ihm dennoch dankbar dafür. Irgendwann – nachdem ihr Vater es mal wieder richtig übertrieben hatte – stattete ihr bester Freund ihm einen Besuch ab und führte eine ernsthafte Unterhaltung mit ihm. Zwar hatte Blaire absolut keine Ahnung wie diese ausgesehen hatte und wenn sie ehrlich war, wollte sie das auch gar nicht wissen, für sie zählte einzig und allein, dass er ihr gegenüber nie wieder die Hand erhob. Das Blatt wendete sich. Die Blondine studierte Hotelmangement und machte somit tatsächlich das, was ihr Vater von ihr verlangte, auch wenn sie ihn für alles, was er tat, so furchtbar hasste. Dennoch behielt sie ihren guten Kern, der es allen Menschen einfach nur Recht machen wollte, weswegen sie die Laufbahn einschlug, die man sich für sie erwünscht hatte. Sie schloss ihr Studium mit Bestleistung ab. Irgendwann kam dann der Tag, an welchem sie endlich das Hotel leiten durfte. Zumindest augenscheinlich, denn fühlte sie sich eher wie die Puppe ihres Vaters, denn wollte und konnte er die Zügel einfach nicht aus der Hand geben, weswegen er sie und ihre Taten komplett kontrollierte. Wird sie irgendwann die Ketten sprengen können, die ihr vor so vielen Jahren umgelegt wurden? (tbc)



{DARGESTELLT VON; Candice King


{SCHREIBSTIL; DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; Ihr seid unsere Freunde und Mitglieder der Clique.

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
XY • zwischen 27 und 38 • deine Wahl • Oberschicht • Bürger oder Mafia


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE;
Wir haben uns alle im Laufe der Zeit kennengelernt und bilden nun eine Clique, die durch dick und dünn geht. Ob wir uns bereits seit der Kindheit kennen und somit schon immer unzertrennlich waren und ein unschlagbares Team bilden oder ob ihr später dazu gestoßen seid, ist euch überlassen. Möglicherweise kennen wir uns auch von der Uni? Immerhin haben Adriana und Blaire sich ebenfalls in der Uni kennen gelernt. Nolan, ein weiteres Mitglied der Gruppe ist bereits seit der Jugendzeit mit Blaire eng befreundet, weswegen die Beiden quasi den Grundbaustein bilden.
Es ist vollkommen egal, welchen Job du hast, wie alt du bist oder was du für eine Geschichte hast, denn akzeptieren wir jeden, so lange er oder sie, uns zum lachen bringt und wir alle für einander einstehen, egal was kommt. Bitte beachte, dass Mitglieder der Serpents ausgeschlossen sind.

Wie du siehst, Anschluss ist dir definitiv geboten.



{AVATARVORSCHLÄGE; Ihr müsst euch mit diesem Gesicht wohlfühlen und nicht wir, weswegen wir niemanden vorgeben wollen. Wir sind uns sicher, dass ihr ein schönes Gesicht finden werdet.

{PROBEPOST;
Wir benötigen keinen Probepost.


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Natürlich kann, darf und soll dieses Gesuch mit anderen kombiniert werden, wenn es denn passt.



nach oben springen


Besucher
17 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lucinda Bloomberg
Besucherzähler
Heute waren 41 Gäste und 45 Mitglieder, gestern 177 Gäste und 74 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1690 Themen und 27668 Beiträge.

Heute waren 45 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 112 Benutzer (05.11.2018 08:00).

disconnected #415-TALK Mitglieder Online 17
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen