Liebe Gäste, bitte denkt dran euch vor der Registrierung zu bewerben, Anmeldungen ohne Bewerbung werden gelöscht. ♥
UNISEX » FRIENDS AND FOES
Avatar


DAS #FOUR-ONE-FIVE IST EIN CRIME, REALLIFE-FORUM MIT EINEM FSK 18 RATING. GESCHRIEBEN WIRD IM ROMANSTIL UND NACH DEM PRINZIP DER ORTSTRENNUNG. KRIMINELLER, STUDENT, EINFACHER BEWOHNER, JUNG ODER ALT ODER SOGAR POLITIKER? WILLKOMMEN IST BEI UNS JEDER, DEM HARMONIE UND DIE FREUDE AM PLAY WICHTIG IST. DENN WIR VOM #FOUR-ONE-FIVE WOLLEN EIN LANGFRISTIGES ZUHAUSE BIETEN


Sucht nicht Jeder nach irgendwem? So auch wir! Du möchtest ein Teil unseres Forums werden, dir fehlt aber noch der Anschluss? Dann werfe doch mal einen Blick auf unsere Gesuche. Wer weiß, vielleicht wartet das passende Gesuch nur darauf von dir besetzt zu werden.

Wir sind das Team vom #FourOneFive und bestehen aus Nolan, Emma, Josi, Nik, Feliks, und Vinaya. Du kannst dich bei jeglichen Anliegen an uns wenden. Wir haben immer ein offenes Ohr für dich.



ESKALATION BEI DEN SERPENTS UND DER MAFIA. NACH DEM EINREITEN DER MAFIA BEI DEN SERPENTS UND DEM TOD EINIGER SCHLANGEN MÜSSEN DIESE NUN FÜR DIE MAFIA DROGEN MIT HERSTELLEN. ZUSÄTZLICH DAZU WÜTET EIN SCHNEESTURM ÜBER SAN FRANCISCO UND HAT EINIGE VERDUTZTE GESICHTER HINTERLASSEN. AUCH DER GOSSIP CLUB IST WEITERHIN AUF HOCHTUREN UND BRINGT DIE GEHEIMNISE DER BEVÖLKERUNG HERVOR.


#1

FRIENDS AND FOES

in UNISEX 14.03.2019 16:47
von FOUR ONE FIVE • Besucher | 983 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: FRIENDS AND FOES

in UNISEX 14.03.2019 19:25
von Katie Reynolds | 431 Beiträge


{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Katie Reynolds • 27 Jahre alt • Drogensynthetikerin • Unterschicht • SF Serpents


{STORYLINE;

Einmal eine Schlange, immer eine Schlange! – Dieses Motto verfolgte die Familie Reynolds schon immer. Genau aus diesem Grund brachten die Eltern ihren Kindern schon im frühen Alter bei, was es hieß, ein Teil einer Gang zu sein. Genau aus diesem Grund verstand Katie, was die Bedeutung dieser „zweiten“ Familie war und dass man diese eben auch so behandeln musste – mit Respekt. Natürlich stellten sie das niemals in Frage, denn wuchs sie in dem Wissen auf, dass die Serpents nicht nur ein Teil ihres Lebens waren, sondern das eigene Leben ausmachten und definierten. Ein möglicher Grund dafür könnte auch sein, dass die Familie Reynolds vor mehreren Generationen die Gang gründete, weswegen die Kinder nichts anderes kannten. Auch wenn ihr Bruder Chris versuchte, sich weitestgehend von allem zu distanzieren, so fühlte sich Katie in den Reihen der Schlangen vollkommen wohl, weswegen es auch nicht sonderlich verwunderlich war, dass sie bereits im frühen Alter ihnen beitrat. Bereits nach kurzer Zeit hatte sich Kitty – wie sie von allen genannt wird – einen Namen gemacht, weswegen sie von den Schlangen geschätzt, aber auch respektiert wurde. Obwohl sie „nur“ eine Frau war, doch zeigte sie neben gewissen Führungsqualitäten ein anderes Attribut zu genüge: Loyalität. Schon immer faszinierte die Brünette die Wirkung unterschiedlicher, chemischer Stoffe miteinander, sodass für sie feststand, dass sie in der Drogenbranche tätig sein will. Sie selbst sah es nicht als Verbrechen an, solche Dinge herzustellen, sodass andere aus der Gang, sie an den Mann bringen konnten, sondern betrachtete sie es eher als Kunst. Immerhin benötigte man ein exzellentes, chemisches Wissen so etwas Schönes herzustellen. Würde Kat einfach irgendwelchen Scheiß, der ihr gerade in die Finger kam, zusammenkippen, so würde möglicherweise ebenfalls eine Droge herauskommen, doch wären die Konsequenzen und Nebenwirkungen dieser ungewiss, weswegen sie nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Familie – die Serpents – in Gefahr bringen würde und das würde sie niemals riskieren. Zu groß waren der Respekt und die Achtung vor den vielen, teilweise sehr unterschiedlichen Menschen, die in schlechten Zeiten immer für einander da waren und wirklich niemanden im Stich ließen. Komme, was wolle. Das Einzige, was sie verlangten, war vollkommene Loyalität. Etwas, was die Brünette ihnen nur zu gerne entgegen brachte. Wenn es hart auf hart kommen würde, so würde Katie alles Erdenkliche, was in ihrer Macht stünde, in Bewegung setzen, um diese Menschen zu beschützen. Getreu dem Motto: einer für alle und alle für einen. – Sicherlich könnten viele Menschen das blinde Vertrauen der Brünetten gegenüber anderen Menschen, die der Gang angehörten, nicht verstehen oder gar nachvollziehen, doch waren diese eben auch nie ein Teil von so etwas. Es war vollkommen egal, wer man war oder was man getan hatte, jeder wurde gleich behandelt, sofern er nach den Regeln der Serpents lebte und diese eben auch befolgte. Man erhielt nicht nur einen Job, einen Rückhalt, eine Perspektive im Leben und eine Familie, sondern auch Menschen, die alles für einen selbst tun würden und einen bedingungslos liebten. Viele Menschen verwenden den Spruch - ich würde für dich sterben. – sehr leichtfertig, doch nicht die Reynoldstochter. Wenn sie so etwas sagte, dann meinte sie das auch so! Immerhin tat man alles für seine Familie, wenn es notwendig war, stimmts? - Familie entsteht nicht durch eine Blutsverwandtschaft. Es sind die Menschen, die einen schätzen und akzeptieren. Diejenigen, die einen auch den schrecklichsten Momenten noch lieben und einen von der Klippe ziehen, wenn man am liebsten springen möchte.

Und auch wenn Katie Reynolds gegenüber den Serpents unglaublich loyal ist, so ist sie dennoch kein liebes, kleines Mädchen, was ihren Mund nicht aufmachen kann. Ganz im Gegenteil sogar. Sie trifft man stets mit einem lockeren Spruch auf den Lippen und einem breiten Lächeln im Gesicht an, welches voll und ganz ihre Persönlichkeit ausmacht. Jedoch hat das nicht zu bedeuten, dass sie deswegen ein vorlautes, respektloses, freches Stück ist – nein! Sie weiß, wann sie ihre Klappe zu halten hat und wann es angebracht ist, einen Spruch zu bringen. Außerdem würde ein graues Mäuschen sowieso nicht in die Reihen der Gang passen, denn hatten die Meisten ein loses Mundwerk. Etwas, was die Brünette auch so liebte. Bei diesen Menschen musste sie sich nicht verstellen, sondern konnte einfach so sein wie sie nun einmal war – ohne Rücksicht auf Verluste. Zusätzlich ist sie sehr zielstrebig und ehrgeizig. Manchmal sitzt sie nächtelang im Labor und tüftelt an der Herstellung der Drogen rum, bis diese - ihrer Meinung nach - verkauft werden konnten. Immerhin konnte man seinen Kunden auch nicht jeden Dreck andrehen! Nachdem ihr Vater, welcher das Gangoberhaupt bildet, dank der russischen Mafia, in den Knast gewandert ist, kümmern sich Chris – ihr Bruder – und sie um die Geschäfte der Serpents, sodass alles weiter seinen gewohnten Gang nehmen konnte. In dieser Rolle blüht die junge Frau vollkommen auf. Wer jetzt denkt, dass sie – vor allem von den deutlich Älteren – nicht respektiert wird, der irrt sich gewaltig. Sie schätzen und respektieren Katie, genauso wie sie es auch bei den anderen tut, weswegen sie ihren Vater würdevoll vertritt.( t . b . c )





{DARGESTELLT VON; Phoebe Tonkin



{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON



{GESUCHT WIRD; Ihr seid Mitglieder der SF Serpents.

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
dein Name • zwischen 18 und 50 • dein Beruf • Unterschicht • Serpents


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Ihr seid - genauso wie wir - Mitglieder der Serpents. Hierbei handelt es sich um eine Gang, in der Loyalität groß geschrieben wird. Es ist vollkommen egal, welches Leben du vorab gelebt hast, so lange du den Schlangen treu dienst, denn stehen diese an oberster Stelle. Die Gang bildet eine Familie für jedes einzelne Mitglied, weswegen man diese auch beschützen, respektieren und ehren sollte. Warum ihr ein Teil der Serpents seid bzw seit wann - bleibt euch überlassen. Mein Bruder - Chris - und ich kümmern uns, mit der Hilfe von Vinaya um die Schlangen.

Gesucht werden: Leiter/in der Werkstatt, Mechaniker/innen, Leiter/Leiterin des Tattoostudios, Tätowierer/innen, Barkeeper/innen, Drogendealer/innen, Stripper/innen, Diebe und generell Menschen, die sich gerne die Finger schmutzig machen. Eine weitere Einnahmequelle bildet der Straßenkampf(bitte einen weiteren Job suchen).
Wenn du mehr Infos über die Schlangen haben möchtest (auch bezüglich der Berufe), schaue doch mal > HIER < vorbei.

Gesuche der Member:
Chris und Kitty suchen nach ihrem Vater, der die rechte Hand der Serpents bildet
Brianna sucht nach ihrem Exfreund, der einer Gründerfamilie angehört
Hardin sucht nach seinem Onkel, der wie ein Vater für ihn war
Chris sucht nach seinem brother from another mother
Kitty sucht nach ihrer Seelenverwandten



{AVATARVORSCHLÄGE; Im Grunde ist es uns eigentlich egal, welcher Avatar dein Gesicht ziert. Immerhin ist es dein Charakter, mit welchem du dich wohlfühlen solltest.

{PROBEPOST;
[x] Kein Probepost nötig
(Bei höherer angestrebter Position(Leiter Werkstatt, Besitzer der Bar, etc) würde ich gerne einen alten PP sehen.)


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Aktivität spielt bei uns eine große Rolle, jedoch hat das nicht zu bedeuten, dass du 24/7 online sein sollst. Immerhin besitzt jeder Mensch noch ein RL, wofür wir vollstes Verständnis haben. Uns ist die Kommunikation untereinander sehr wichtig, weswegen wir auch eine Gruppe bei Skype besitzen. Sehr gerne darf dieses Gesuch mit anderen kombiniert werden.



zuletzt bearbeitet 21.03.2019 14:25 | nach oben springen

#3

RE: FRIENDS AND FOES

in UNISEX 14.03.2019 19:31
von Blaire Fiona Lancaster | 356 Beiträge


{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Blaire Fiona Lancaster • 28 Jahre alt • Hotelmanagerin • Oberschicht • Mafia


{STORYLINE von Blaire;

Perfektion. - Ein so kleines Wort mit so großer Bedeutung. Zumindest im Leben von Blaire Fiona Lancaster. Doch wie kann ein einziges Wort dafür sorgen, dass nahezu das ganze Leben von jenem beeinflusst wird? Ganz einfach, indem es einem eingetrichtert wurde. Bereits im jungen Alter der Blondine stand fest, wie ihre Zukunft einmal aussehen sollte. Ihr komplettes Leben wurde seit dem Tag ihrer Geburt durchgeplant und sie musste, ob sie wollte oder nicht, sich ihrem Schicksal beugen. Ihrem Vater gehörte eine Hotelkette, welche schon seit Generationen im Familienbesitz war. Da ist es natürlich nicht allzu verwunderlich, dass jene Tradition durch die einzige Tochter weitergeführt werden sollte. Zwar wünschte sich Michael Lancaster immer einen Jungen, der irgendwann in seine Fußstapfen treten konnte, doch bekommt man im Leben nicht immer das, was man will. Und so musste er mit dem blonden, kleinen Mädchen vorlieb nehmen, welches mit ihrem Lächeln die Welt verzaubern könnte. Blaire musste immer darauf achten, was sie tat und wie sie sich verhielt, denn durfte rein gar nichts das gute Image der Familie beschädigen. Selbst ihre Asthma Erkrankung sollte geheim gehalten werden, zumindest wenn es nach ihrem Vater ging. Dass das nicht immer möglich war, brauchte man niemandem zu erklären. Die Blondine verbrachte ihre Freizeit schon immer am liebsten mit dem Singen oder dem Gitarre und Klavier spielen, auch wenn das – laut ihrem Dad – die reinste Zeitverschwendung war. In der Schule erreichte sie immer sehr gute Leistungen und obwohl sie alles tat, um ihre Familie stolz zu machen, so schaffte sie es nie. Die Auseinandersetzungen mit ihrem Vater, aber auch ihrer Mutter, nahmen zu, sodass Blaire irgendwann komplett dicht machte und sich zurückzog. Von dem fröhlichen, immer gut gelaunten Mädchen war nichts mehr übrig. Sie wurde ruhiger, stiller und vermittelte einem das Gefühl, dass sie in ihre eigene Welt abtauchte. Eine Welt, in der alles besser war und sie der Mensch sein konnte, der sie nun einmal war. Die Lancaster’s versuchten diesem Verhalten entgegen zu wirken, weswegen sie ihrem einzigen Kind alles nahmen, was es liebte – die Gitarre und das Klavier. In der Hoffnung, sie würde sich nun besser auf das Wesentliche konzentrieren. Fehlanzeige. Da ihr Ventil fehlte, was sie von den Sorgen, Problemen und vor allem Depressionen, denen sie vollkommen verfallen war, ablenkte, tat sie das, was für sie die logische Schlussfolgerung war. Sie verletzte sich selbst. Als das ihr Vater mitbekam, rutschte ihm das erste Mal ihr gegenüber die Hand aus, wodurch das sowieso bereits angespannte Verhältnis der beiden, einen kompletten Riss bekam. Diese Vorfälle und die lautstarken Diskussionen häuften sich. Irgendwann pumpte sich Blaire mit Medikamenten voll, die dafür sorgten, dass diese Welt wenigstens erträglicher wurde. Innerlich fühlte sie sich komplett leer. Lediglich ein einziger Mensch schaffte es, ihr ein kleines Lächeln zu entlocken – ihr bester Freund. Er sah in ihr nicht dieses kaputte, traurige Mädchen, sondern so viel mehr und obwohl sie das nicht so ganz verstehen oder nachvollziehen konnte, so war sie ihm dennoch dankbar dafür. Irgendwann – nachdem ihr Vater es mal wieder richtig übertrieben hatte – stattete ihr bester Freund ihm einen Besuch ab und führte eine ernsthafte Unterhaltung mit ihm. Zwar hatte Blaire absolut keine Ahnung wie diese ausgesehen hatte und wenn sie ehrlich war, wollte sie das auch gar nicht wissen, für sie zählte einzig und allein, dass er ihr gegenüber nie wieder die Hand erhob. Das Blatt wendete sich. Die Blondine studierte Hotelmangement und machte somit tatsächlich das, was ihr Vater von ihr verlangte, auch wenn sie ihn für alles, was er tat, so furchtbar hasste. Dennoch behielt sie ihren guten Kern, der es allen Menschen einfach nur Recht machen wollte, weswegen sie die Laufbahn einschlug, die man sich für sie erwünscht hatte. Sie schloss ihr Studium mit Bestleistung ab. Irgendwann kam dann der Tag, an welchem sie endlich das Hotel leiten durfte. Zumindest augenscheinlich, denn fühlte sie sich eher wie die Puppe ihres Vaters, denn wollte und konnte er die Zügel einfach nicht aus der Hand geben, weswegen er sie und ihre Taten komplett kontrollierte. Wird sie irgendwann die Ketten sprengen können, die ihr vor so vielen Jahren umgelegt wurden? (tbc)



{DARGESTELLT VON; Candice King


{SCHREIBSTIL; DRITTE PERSON



{GESUCHT WIRD; Ihr seid unsere Freunde und Mitglieder der Clique.

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
XY • zwischen 27 und 38 • deine Wahl • Oberschicht • Bürger oder Mafia


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE;
Wir haben uns alle im Laufe der Zeit kennengelernt und bilden nun eine Clique, die durch dick und dünn geht. Ob wir uns bereits seit der Kindheit kennen und somit schon immer unzertrennlich waren und ein unschlagbares Team bilden oder ob ihr später dazu gestoßen seid, ist euch überlassen. Möglicherweise kennen wir uns auch von der Uni? Immerhin haben Catinka und Blaire sich ebenfalls in der Uni kennen gelernt. Nolan, ein weiteres Mitglied der Gruppe ist bereits seit der Jugendzeit mit Blaire eng befreundet, weswegen die Beiden quasi den Grundbaustein bilden. Später dazu kamen: Melody und Sandy.
Es ist vollkommen egal, welchen Job du hast, wie alt du bist oder was du für eine Geschichte hast, denn akzeptieren wir jeden, so lange er oder sie, uns zum lachen bringt und wir alle für einander einstehen, egal was kommt. Bitte beachte, dass Mitglieder der Serpents ausgeschlossen sind.

Wie du siehst, Anschluss ist dir definitiv geboten.



{AVATARVORSCHLÄGE; Ihr müsst euch mit diesem Gesicht wohlfühlen und nicht wir, weswegen wir niemanden vorgeben wollen. Wir sind uns sicher, dass ihr ein schönes Gesicht finden werdet.

{PROBEPOST;
Wir benötigen keinen Probepost.


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Natürlich kann, darf und soll dieses Gesuch mit anderen kombiniert werden, wenn es denn passt.



zuletzt bearbeitet 21.03.2019 14:18 | nach oben springen

#4

RE: FRIENDS AND FOES

in UNISEX 14.03.2019 19:34
von Victoria Mary Evans | 228 Beiträge


{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Victoria Mary Evans • 21 • Medizinstudentin + Telefonistin bei einer Sexhotline • Mittelschicht • Bewohner
Josefine Gilbert • 23 • Psychologiestudentin • Oberschicht • Bewohner


{STORYLINE von Vic; Mit einem goldenen Löffel im Mund wurde Victoria nicht gerade geboren, dennoch versuchten ihre Eltern immer alles, um ihrer Tochter das Leben zu ermöglichen, welches sie verdiente. Mit wenig Geld erwies sich dieses Vorhaben allerdings als sehr schwierig, weswegen das perfekte, luxuriöse Leben ausblieb. Stattdessen musste die kleine Familie jeden Schein und jede Münze zwei Mal umdrehen, um irgendwie über die Runden zu kommen. Die Evans‘ besaßen zwar eine kleine Werkstatt, die auch gar nicht mal schlecht lief, doch waren sie hoch verschuldet, weswegen sie über die Unterschicht nicht hinaus kamen. Vic, wie sie sich selbst am liebsten nennt, nahm sich deshalb vor, ihrem Schicksal den Mittelfinger zu zeigen und somit etwas anderes zu machen. Aus diesem Grund verbrachte sie ihre gesamte Freizeit hinter irgendwelchen Büchern, um sich Wissen anzueignen. Dies führte dann auch dazu, dass sie Klassenbeste wurde und die Schule letztendlich auch mit Bestleistungen abschloss. Schon früh kristallisierte sich ihre Leidenschaft für die Medizin heraus, weswegen sie unbedingt in diesem Gebiet tätig sein wollte. Natürlich konnten ihre Eltern die anfallenden Studienkosten nicht decken, auch wenn sie ihrer Tochter diesen Wunsch so gerne erfüllen würden. Genau aus diesem Grund suchte sich die hübsche Blondine einen Nebenjob in einem Restaurant, in welchem sie als Kellnerin tätig war. Eines Abends wurde sie von einer stilvoll gekleideten, wunderschönen Blondine angesprochen, die ihr anbot, in den Escort-Dienst einzusteigen. Victoria war diesem Berufszweig gegenüber anfänglich sehr skeptisch, da sie nicht so richtig etwas damit anzufangen wusste. Doch nach vielen Recherchen und Gesprächen mit jener Dame stand für sie fest, dass sie es ausprobieren wollte. Sie gehörte zu den Mädels, die für ein hübsches Sümmchen mit Männern, aber auch Frauen, essen gingen. Dabei fand keinerlei Körperkontakt statt, sondern stand ein netter Abend in noch netterer Gesellschaft im Vordergrund. Nicht mehr, nicht weniger. Es war ihr zweites Treffen mit einem reichen Unternehmer, welches sie ihre Prinzipien vergessen ließ. Die Blondine wusste nicht, ob es an seinem guten Aussehen lag, oder an der Tatsache, dass sie voll auf einer Wellenlänge schwebten, doch verbrachte sie die Nacht bei ihm. Zwar nahm sie an, dass es sich hierbei um eine einmalige Geschichte handelte, doch dem war nicht so. Immer öfter trafen sich die Beiden. Das zwischen ihnen konnte man folgendermaßen charakterisieren oder beschreiben: sie verbrachten einen netten Abend miteinander, der, wie sollte es auch anders sein, mit Sex endete und dafür schenkte er ihr hübsche und unverschämt teure Dinge, wie Schmuck, Handtaschen, Klamotten oder Schuhe. Genau diese materiellen Anschaffungen waren es, die ihr neue Türen eröffneten. Eine ihrer Kolleginnen aus der Escortbranche hatte ihr verraten, dass sie sich gerne etwas dazu verdiente, in dem sie bei einer Telefonsexhotline arbeitete. In ihrer Verzweiflung nahm sie ebenfalls diesen Job an, sodass zusätzliches Geld in die Taschen gespült wurde und somit dieser bestimmte Lebensstandard aufrechterhalten blieb, aber auch, um ihre Medikamente zu zahlen. Ihre Eltern wissen nichts von diesen Jobs, sondern nehmen sie an, dass ihre Tochter noch immer in einem kleinen Café oder Restaurant arbeitet, um sich ihre Brötchen zu verdienen. Wer möchte auch wissen, dass sein kleiner Engel, es faustdick hinter den Ohren hatte? Leider läuft das Leben immer anders, als man denkt. So auch im Falle von Vic. Aufgrund der vielen Dialysen, zu denen sie mehrmals wöchentlich musste, ging es ihr immer schlechter, weswegen sie - durch ihren besten Freund - eine Spenderniere erhielt. Der ältere Kerl, welcher ein fester Bestandteil in ihrem Leben war, auch wenn sie aufgrund einer Lüge seinerseits, weniger Kontakt zu einander hatten, übernahm alle Rechnungen. Nun ist sie auch wieder aus dem Krankenhaus raus und lebt mit ihrem neuen Freund zusammen, der alles versucht, um ihr das Leben zu bieten, was sie verdient, auch wenn das bedeutet, dass sie - schon wieder - jeden Schein umdrehen müssen. Vic hofft noch immer darauf, irgendwann in der Musikbranche Fuß zu fassen, um Geld verdienen zu können, doch besucht sie weiterhin die Uni, um einen sicheren Job - später als Ärztin - sicher zu haben.



{STORYLINE von Josi;Liebe, Wertschätzung, Emphatie, Zuneigung - Dinge die im Leben der kleinen Gilbert schon seit ihrer Geburt praktisch nicht vorhanden waren. Der Vater, ein berühmter Schönheitschirurg und ihre Mutter 'IT-Girl' von SF. Mr Gilbert liebte das kleine Bündel sofort, unendlich stolz war er auf seine jüngste Tochter die schon in jungen Jahren unglaublich begabt erschien. Nur konnte er diese Liebe nie zeigen. Unmögliche Arbeitszeiten und der Mangel an Liebe in der eigenen Kindheit machten es ihm quasi unmöglich dem jungen Mädchen zu zeigen wie sehr er sie liebte. Ihre Mutter, unglaublich "froh" über eine Tochter die ihrem eigenen, kranken Schönheitsideal entsprach, drillte Josefine von Anfang an. Reitunterricht, Ballett, Klavier und Frühförderung in verschiedenen Sprachen. Mit 5 Jahren nahm das Mädchen mit den engelsgleichen Locken an ihrer ersten Misswahl teil. Für Josi ein traumatisches Erlebnis, für ihre Mutter wohl der schönste Tag ihres Lebens. So verlief Josefines Leben mal mehr und mal weniger in geraden Bahnen. Das hinter der Fassade der perfekten Familie noch viel mehr Dinge passierten ahnte zu diesem Zeitpunkt niemand. Josies Vater schlief immer öfter außerhalb, ihre Mutter pumpte sich aus Verzweiflung mit Medikamenten und Alkohol voll. Hing sie nicht gerade zugedröhnt in einer Ecke scheuchte sie Josefine und ihre Geschwister von einer Veranstaltung zur nächsten. Football und Basketball für die Jungs, Ballettstunden für die Mädchen. Misswahlen für Josie. Ein richtigen Freundeskreis hatte die hübsche Blondine nie. An den Wochenenden, wenn ihre Freunde feierten, quälte sie sich im Fitnesstudio, auf Cheerleaderwettbewerben oder eben auf den Misswahlen. Josie selbst entwickelte langsam aber sicher einen kleinen Knacks. Sie wollte immer weiter, höher - perfekter werden. Diejenigen die etwas intensiver in ihre Familienverhältnisse eingeweiht waren wartete praktisch nur noch auf den großen Knall. Und er folgte, schneller als erwartet. Erst zog Josie Vater aus, brach den Kontakt zu seiner geliebten Tochter ab. Ihre Mutter versank immer mehr im Sumpf. An einem Wochende, Josefine nahm erneut an einem Wettkampf teil - Miss Teen USA, eskalierten die Dinge vollkommens. Aufgepumpt durch diverse Aufpuschmittel versagte ihr Kreislauf und sie brach auf der Bühne zusammen. Man fuhr sie ins nächste Krankenhaus, diagnostizierte einen absoluten Erschöpfungszustand, verordnete ihr strenge Ruhe. Den Wettbewerb verlor die Blondine natürlich, wie sollte man auch jemanden bewerten der dem großen Druck augenscheinlich nicht Stand hielt? Zurück in San Francisco versuchte Josie das erste Mal in ihrem Leben IHRE Wünsche zu formulieren. Doch Fehlanzeige. Anstatt ihrer Tochter eine Pause zu gönnen, rastete ihre Mutter aus und verprügelte sie. Die Misshandlungen dauerten über ein Jahr an. Hin und her gerissen zwischen Liebe und Hass brachte Josie es nicht übers Herz sich Hilfe zu suchen. Erst als eine Freundin eine der zahlreichen feinen Narben auf ihrem Körper entdeckte, sie erneut mit einem gebrochenen Arm im Krankenhaus landete, suchte sie sich Hilfe. Von ihrem damaligen Misswahl Kontakten wollte sie niemand aufnehmen, also landete sie kurzzeitig auf der Straße, bis sie eine junge Frau aufgabelte. Die Ältere nahm die Blondine mit zu sich und päbbelte sie auf. Über das was Josefine erlebt hatte sprachen sie nie. Die junge Frau besorgte ihr einen Job und kümmerte sich darum das Josies Leben irgendwann wieder in halbwegs geordneten Bahnen lief.



{DARGESTELLT VON; Sabrina Carpenter and Olivia Holt


{SCHREIBSTIL; DRITTE PERSON



{GESUCHT WIRD; Mitglieder der Clique.

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
dein Name • zwischen 20 und 26 • deine Wahl • Mittel oder Oberschicht • Bürger


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Hatte nicht jeder Mensch schon einmal den Traum, etwas vollkommen Eigenes auf die Beine zu stellen? Natürlich! Und unserer war es, eine Einrichtung zu führen, die nur für Studenten ist. Die Schwester von Rosalie hat uns, aus diesem Grund, ein kleines, süßes Gebäude gekauft, welches wir nach unseren Vorstellungen dekoriert und umgebaut haben. Zum einen gibt es tagsüber ein nettes, kleines Café, welches am Abend in eine Bar umfunktioniert wird, in der Cocktails und andere Getränke preiswert an den Mann und die Frau gebracht werden. Zum anderen gibt es eine kleine Fitness und Wellnessoase, in der die unterschiedlichsten Kurse von uns angeboten werden, genauer gesagt, Kickboxen, Pilates und Yoga. Gegen einen kleinen Aufpreis können unsere Räumlichkeiten gemietet werden, sodass Geburtstage oder andere Ereignisse dort gefeiert werden können. Wir alle haben uns gemeinsam unseren Traum verwirklicht, weswegen wir viel Zeit, Arbeit und Mühe in unser Herzensprojekt gesteckt haben. Jedes Mitglied unserer Clique ist für einen anderen Aufgabenbereich verantwortlich. Immerhin kann weder das Café, noch die Bar, oder die Sportstunden von alleine bewerkstelligt werden. Das Geld, was wir verdienen, macht uns nicht unbedingt reich, denn handelt es sich bei unserer Zielgruppe um Gleichgesinnte {Studenten}, doch machen wir das auch nicht, um Millionen zu verdienen, sondern aus Spaß an der Freude.

Bereits vorhandene Mitglieder der Clique sind : @Josefine Gilbert + @Merrit Leja Sandvik + @Rosalie Fallon Lancaster + meine Wenigkeit {Vic}


{AVATARVORSCHLÄGE; Wir möchten keine Avatare vorgeben, da wir uns ziemlich sicher sind, dass du die richtige Entscheidung treffen wirst. Letztendlich musst sowieso du dich mit dem Gesicht wohlfühlen und nicht wir.

{PROBEPOST;
[x] Ein alter Probepost


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Das Gesuch lässt natürlich sehr viel Spielraum, weswegen es sehr gerne mit anderen kombiniert werden kann.



zuletzt bearbeitet Gestern 16:08 | nach oben springen

#5

RE: FRIENDS AND FOES

in UNISEX 14.03.2019 19:54
von Nikolai Romanow | 698 Beiträge


{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Nikolai Romanow & Roxanne Morello • 24 Jahre & 23 Jahre • Studenten • Oberschicht • Mafia & Bürgerin


{STORYLINE;
Nikolai

Man hat doch alles schon einmal gehört, oder? Es gibt nicht diesen einen Typ Familie. Wäre ja auch irgendwo langweilig. Darum gibt es Familien, die sind normal, einfach, das typische eben. Es gibt Familien, die alles andere als normal sind, aus welchen Gründen auch immer. Und dann gibt es da die Familie Romanow. Weder normal, noch wirklich unnormal. Aber wie soll man eine Familie, die die Mafia leitet auch schon wirklich beschreiben? Mafia? Richtig gehört. Die Familie Romanow ist Teil der russischen Mafia. Und was macht die russische Mafia in San Francisco? Nun, Markterweiterung. Dachte sich zumindest sein Großvater und damit schien er auch nicht falsch zu liegen. Bester Beweis ist da vermutlich sein Bruder, aber über den will ja jetzt hier wirklich keiner was wissen. Darum fangen wir jetzt mal lieber an, die wirklich wichtige Geschichte zu erzählen.
Nikolai Romanow wurde vor 24 Jahren im Herzen San Franciscos geboren. Nicht als erstes und auch nicht als letztes Kind der Familie mangelte es ihm aber an absolut nichts. Wenn in den Kreisen seiner Familie eins kursierte, dann auf jeden Fall Geld. Und davon nicht zu wenig, wenn man es so sagen wollte. Doch eine normale Kindheit hatte er ganz sicher nicht. Auch wenn ein liebevolles Verhältnis in seiner Familie herrschte, so war es doch eine liebevolle Strenge. Disziplin wurde vom ersten Moment an erwartet, Respekt noch viel mehr. Von Anfang an wurde ihm klar gemacht, dass die Familie das wichtigste im Leben sein würde. Es dauerte nicht lange, um das wirklich zu verinnerlichen. Besonders wenn man keine wirkliche Kindheit geschenkt bekam. Alle Söhne der Familie mussten schnell erwachsen werden, hier war keine Zeit dafür, Zeit zu brauchen. Auch wenn es schon von Anfang an feststand, dass sein älterer Bruder Aleksej einmal die Geschäfte leiten würde, ließ es sich sein Vater nicht nehmen, auch den jungen Romanow in die Welt der Kriminalität einzuführen. Wer wusste denn, was in diesem Geschäft passieren würde? Es konnte immer sein, dass doch einmal sein jüngerer Sohn die Zügel in die Hand nehmen müsste. Darum wurde er vertraut gemacht, wie man mit einer Waffe umging, wie man Menschen zum Reden brachte oder auch sie zum Schweigen brachte. Zwar herrschte in der Familie stets die Hoffnung, dass nicht Nik am Ende die Leitung übernehmen würde, aber es musste sich auf alle Eventualitäten vorbereitet werden. Lieber den Jungen mit einem weichen Herzen ein wenig Härte eintreiben solange er noch formbar war, als am Ende jemanden einsetzen müssen, der nicht tat, was nötig war, wenn es passieren sollte. Denn Aleksej und Nikolai.. So sehr die Brüder sich auch liebten, sie könnten fast nicht unterschiedlicher sein was Führungsqualitäten anging. Nicht, dass er nicht in der Lage wäre anzuleiten, jedoch nicht auf die gewünschte Art.
Es war dann aber eine kühle Art, die ihm anerzogen wurde. Eine Gefühlslosigkeit gegenüber Mord, Folter und all den Sachen, die zum alltäglichen Geschäft gehörten. Doch von dieser merkte man in der Schule nicht viel. Eigentlich gar nichts. In der Schule zeigte er sich so gesehen von seiner besen Seite: äußerst charmant, charismatisch, beliebt bei der Damenwelt, respektiert bei den Jungs und doch auch geliebt von den Lehrern. Während er versuchte, jegliche Beziehungen auf Distanz zu führen, konnte er das nicht auf Dauer. Nein, es kam so wie es kommen musste im Leben eines Jugendlichen. Eine Dame eroberte sein Herz und Nik konnte sich einfach nicht dagegen wehren. Seine erste Beziehung. Während andere Jugendliche diese Erfahrung genossen, schaute der Dunkelhaarige stets über seine eigene Schulter. Aus Angst, das Mädchen, das er liebte, zu verlieren, erzählte er seiner Familie nichts davon. Dass die Beziehung der beiden jedoch wieso unter keinem guten Stern stand, konnte er zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen. Es sollte sich ihm jedoch schon bald offenbaren. Der Vater des Mädchens hatte sich Geld von seiner Familie geliehen. Geld, was er nicht mehr zurückzahlen konnte. Was nun folgte, ist vermutlich jedem klar. Dass er jedoch auch Zeuge davon wurde, machte es für ihn noch so viel schwerer. Manchmal fragte er sich auch noch heute, ob er es hätte verhindern können, wenn er einen Ton gesagt hätte. Eine Frage, die ihm nie beantwortet werden würde. Was es mit ihm anstellte, seine Freundin sterben zu sehen?
Liebe, Gefühle waren von diesem Tag an gestorben. Beziehungen zum anderen Geschlecht pflegte er fast ausschließlich körperlicher Natur. Blockte jedoch jeden ab, der ihm zu nah kam. Der ihn zu sehr bedrängte. So verbrachte er das Abschlussjahr seiner High School. Danach beschloss er zu studieren, Jura war das Fach seiner Wahl. Es konnte immerhin immer von Vorteil sein, einen Anwalt in der Familie zu haben. Und einen bei Hand zu haben noch mehr. Warum also nicht direkt selbst einer werden und sich die ganzen Kosten sparen? Mittlerweile spielt er auch eine größere Rolle in den Geschäften seines Bruders, um der Familie zu dienen. Denn Familie ging ihm über alles. Und das obwohl sie der Grund dafür war, dass er seine erste und vermutlich einzige Liebe verloren hatte.



Roxanne


Ein Leben im Mission District steht wohl in den seltensten Fällen unter einem guten Stern.Doch es war wohl eine große Portion an Liebe und Zusammengehörigkeit die dafür sorgte das Roxanne einen guten Weg einschlug, vielleicht sogar einen besseren. Ihr Vater, einfacher Fabrikarbeiter, der sich in 4h Schichten quasi für seine kleine Familie kaputt arbeitete während Roxy von ihrer Mutter versorgt wurde. Doch hatte die Familie ein kleines Geheimnis. Roxy Mom war, schon lange lange Zeit, dem Alkohol und dem Glücksspiel verfallen. Die Liebe zu ihren Kindern war so stark das sie irgendwie funktionierte während ihr Mann in der Fabrik war. Sobald ihr Vater die kleine Wohnung betrat, legte sich ein Schalter bei ihrer Mutter um. Manchmal verschwand sie tagelang, so das Roxys Vater seinen Job verlor. Zu diesem Zeitpunkt war Roxy gerade 12, am Anfang ihrer Pubertät und seelisch irgendwie kurz vor dem Abgrund. In der Schule wurde das brünette Mädchen mit den Sommersproßen gemobbt. Für ihre alte Kleidung, die kaputten Schuhe, ihren Körpergeruch wenn die Stadtwerke mal wieder das Wasser abstellten. Immer öfter flüchtete Roxy sich in das Gemeindezentrum der Stadt. Dort bekam sie eine warme Mahlzeit, man hörte sich ihre Sorgen an und bot ihr eine sinnvolle Beschäftigung. Und trotz allem, den schlimmen Umständen Zuhause, hasste Roxy ihre Eltern nie. Denn schließlich hatten sie doch irgendwie immer ihr bestes gegeben, oder? Im Gemeindezentrum schloß sich Roxy schnell dem Tanzkurs an, eine junge Sozialarbeiterin gab ihr Gesangsstunden. Und tatsächlich, mit 15 war Roxy soweit das sie die kleine Truppe anführte. Das junge Mädchen hatte sich zu einer fast erwachsenen Frau gemausert, die die Sprüche der anderen Leute nicht mehr an sich heran ließ. Aus ihren Klamotten holte sie mit Nadel, Faden und der Schere das Beste heraus. Duschen ging sie bei Freunden aus dem Zentrum. Roxy Eltern hätten wohl nicht stolzer sein können. Neben der Schule ging Roxanne jobben und sparte sich so ihr erstes richtiges Smartphone zusammen. Schnell entdeckte sie die App Instagram für sich, damals noch in den Anfängen. Es war ein gutes Gefühl in eine andere Welt zu verschwinden. Mit ihrer Followerzahl stieg auch ihr Bekanntheitsgrad. Erst war es für sie unvorstellbar das Firmen ihr tatsächlich Dinge schenkten damit sie darüber berichten konnte. Die ersten Partys folgten und somit stieg auch die Versuchung - die ersten Kontakte mit Drogen. Roxanne verliebte sich Hals über Kopf in ihr neues Leben. Partys, Drogen, Klamotten, ständig unterwegs und dazu wuchs die Zahl auf ihrem Kontoauszug fast wöchentlich. Schnell konnte sie sich ihre erste eigene Wohnung leisten, irgendwann sogar ein Studium. Inzwischen wurde die junge Frau sogar immer wieder als Model engagiert. Doch der Job als Instagrammerin, das Modeln und das Studium, der Stress und Druck, forderten auch seinen Tribut. Roxanne rutschte immer tiefer in ihre Drogensucht.



{DARGESTELLT VON; Herman Tømmeraas & Madison Beer


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON



{GESUCHT WIRD; Studentenclique

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
your choice • zwischen 21 und 25 Jahren • Mittel/Oberschicht - solltet ihr zur Unterschicht gehören benötigt ihr eine gute Erklärung für das Studium • Bürger oder Mafia keine Serpents erwünscht


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Wir hängen alle mehr oder weniger seit Beginn unserer Unizeit zusammen. Vielleicht kannten manche sich auch schon vorher? Vorerst machten wir gemeinsam die Erst-Partys unsicher, bemerkten aber mit der Zeit das uns alle tatsächlich etwas mehr verband als lediglich der Alkohol und der Drang die 'neu' gewonnene Freiheit auszuleben. Wir fingen an auch außerhalb der Partys und der Vorlesungen Zeit miteinander zu verbringen. Irgendjemand, es ist schon zu viel Zeit vergangen, kam auf die Idee ein Real Life Truth or Dare zu starten. Jeder musste 200$ in einen Pott schmeißen, verweigerte jemand eine Aufgabe flog er automatisch raus und das Geld futsch. Die Endsumme sollte schließlich dem Gewinner zustehen. Alles fing harmlos an. Brüste zeigen auf der Autobahnbrücke, die alte Lehrerin anmachen, kleinere Diebstähle. Bis zum Ende hin nur noch Nik, Roxanne und Ben übrig waren. Roxanne sollte mit verbundenen Augen über einen Balkon klettern, Nik musste sich mit einem Sprung von einem Häuserdach zum nächsten befördern. Und Ben? Er sollte mithilfe einer Leiter von einem Fenster zur Nachbarwohnung gelungen, stehend. Das Ben unter Höhenangst litt, wusste niemand. Die Clique trank sich gemeinsam Mut an und scheuchte den damals 21-Jährigen auf die Leiter. Ungefähr auf der Hälfte bekam er eine Panikattacke und ließ sich nicht mehr beruhigen. Roxanne versuchte noch ihm zu helfen, doch vergeblich. Ben rutschte ab und stürzte 6 Stockwerke in die Tiefe. Der Schock saß natürlich tief. Was jetzt? Der Alkohol schürte die Panik der Studenten. Man entschied sich also zu einem drastischen Mittel. Die Polizei wurde gerufen, allerdings erfuhr diese nicht die Wahrheit. Ben sei einfach gesprungen, hätte was von Verzweiflung erzählt und sich noch verabschiedet. Alles wäre so schnell gegangen. Die Clique hatte mehr Glück als Verstand. Die Beamten kauften ihnen die Story ab. Den Pott spendeten die jungen Erwachsenen anonym an Bens Eltern. Doch bis heute quälen sie die Schuldgefühle und auch der Druck des Geheimnisses wird immer stärker. Wie lange kann die Gruppe unter diesen Umständen noch zusammen halten? Verrät vielleicht irgendjemand den Rest der Clique? Den Rest der Geschichte wollen wir mit euch schreiben.


{AVATARVORSCHLÄGE; Thomas Hayes, Alissa Violet, KJ Apa, Sophie Turner, Dylan Minette, Alisha Boe, Brandon Flynn,Ross Butler, Natalia Dyer, Joe Kerry, Leigh-Ann Pinnock, Maggie Lindemann, Zayn Malik, Gigi Hadid, Bella Hadid, Kendall Jenner usw.

{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Wir wünschen uns das selbe wie jeder andere Member
Ein gewisses Maß an Aktivität, Kreativität und die Eigenschaft ein Play weiterzuführen. Hier im Forum gibt es genügend Möglichkeiten für Anschluss, wenn es passt darf dieses Gesuch also auch sehr gerne mit anderen kombiniert werden
Ansonsten bleibt uns nur übrig zu sagen das wir uns schon sehr auf euch und das Drama freuen



zuletzt bearbeitet 14.03.2019 19:58 | nach oben springen

#6

RE: FRIENDS AND FOES

in UNISEX 14.03.2019 20:06
von Nick Kirshner | 128 Beiträge


{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Nick Kirshner • 32 Jahre • Journalist (undercover Escort) • Mittelschicht • Bewohner


{STORYLINE;


Nick wurde mit dem silbernen Löffel im Mund geboren. Auch wenn der Löffel illegal beschafft war, denn sein Vater gehört in Los Angeles zu den führenden Köpfen eines Verbrecherkartells. Mit zunehmenden Alter wollte Nick immer weniger mit der eigenen Familie zu tun haben. Stattdessen wollte er sein Geld auf ehrliche Weise verdienen. Etwas was nicht jeder in der Familie verstehen konnte. Schließlich hätte er sich dort ins gemachte Nest setzen können, wenn er einen Weg gefunden hätte weniger zimperlich zu sein. Eine Ansicht die noch zusätzlich einen Keil zwischen ihn und seine Familie. Nach Abschluss der High School entschied er sich zu einem drastischen Schritt. Er ging zur Army um aus dem Dunstkreis seiner Familie zu kommen. Währender Zeit der Ausbildung versuchte die Familie immer wieder ihn zurück zu holen. Das wurde erst durch einen Auslandseinsatz in Syrien beendet. Seit er dort war hat er einen harten Bruch mit der Familie gemacht und reagiert auf keinen Kontakt mehr. Nach seinem Auslandseinsatz in Syrien ist Nick nach San Francisco gezogen und hat dort Journalismus studiert. Da sein Studium noch nicht lange beendet ist. welches er mit seinem Solt bezahlt hat, hat er zur Zeit nur einen mies bezahlten Job bei einer kleinen Zeitung, der ihm zwar Spaß macht, aber durch den er kaum über die Runden kommt. Zumindest bis vor kurzem. Um in der Riege des Journalismus aufzusteigen, will er einen Enthüllungsbericht schreiben und ihn an die großen Zeitungen verkaufen. Zu diesem Zweck hat er sich undercover bei einem Escort Service anstellen lassen. Um aufzudecken unter welchen Bedingungen die Frauen und Männer da arbeiten und um die Leute zu enttarnen, die das Geschäft für die Geldwäsche nutzen. Von seinen Bekannten in der Stadt weiß niemand, dass er undercover tätig ist. Die, die ihn kennen halten ihn entweder für einen erfolglosen Journalisten oder einen Mann, der beim Escort arbeitet. Dass sich sein Job als Escort bis nach Hause herum gesprochen hat, weiß Nick nicht. Darüber macht er sich auch keine Gedanken. Und deswegen ahnt er auch nicht, dass die Familie jemanden nach San Francisco geschickt hat, um ihn heim zu holen. Denn das er als Journalist arbeitet, ist für die Familie gerade noch so akzeptabel. Aber dass das einzige Kind seiner Eltern als Callboy arbeitet, ist für diese schlicht und einfach nicht hinnehmbar

{DARGESTELLT VON; William Levy


{SCHREIBSTIL;DRITTE PERSON



{GESUCHT WIRD; Jemanden, den ich für meinen besten Freund bzw. beste Freundin halte

{Name • Name • Beruf • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Den kennst du • +/- 5 Jahre mein Alter • Was du offiziell machst, ist dir überlassen. Inoffiziell arbeitest du für meine Familie • dir überlassen• dir überlassen


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE;
Wir kennen uns seit den College. Dort warst du mein Mitbewohner. Auch nach dem College haben wir engen Kontakt gehalten. Du weißt alles über mich. Auch über meine Familie. Und über die rede ich sonst mit keinem. Was ich nicht weiß. Meine Eltern bezahlen dich dafür mich im Auge zu behalten. Nun da ich als Escort arbeite sind sie der Meinung, dass es Zeit wird nach Hause zu kommen. Und du sollst dafür sorgen. Ohne Gewalt. Ich soll denken, dass es meine Idee war nach Los Angeles zurück zu gehen. So weit der Auftrag. Doch was wird wirklich passieren?



{AVATARVORSCHLÄGE; Keine Vorgaben. Nur ein Vetorecht meinerseits

{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN;Wie schon gesagt ist es der Plan meiner Familie, dass du mich subtil wieder nach Los Angeles lotst. Doch hältst du dich an den Plan? Gefällt dir San Francisco inzwischen so gut, dass du selber hier bleiben willst? Oder arbeitest du insgeheim für die hiesige Mafia und wartest darauf, dass du das Zeichen erhältst, dass du mich zu ihnen bringen sollst, damit die Mafia meine Familie erpressen kann? Das finden wir nach deiner Anmeldung raus.

Das Gesuch kann intern vergeben und mit anderen Gesuchen kombiniert werden.

Ansonsten wünsche ich mir nur, dass du dich hier einlebst und nicht gleich nach der Anmeldung wieder verschwindest. Schreibfehler kommen vor. Nur sollte es kein Dauerzustand sein.



nach oben springen

#7

RE: FRIENDS AND FOES

in UNISEX 14.03.2019 21:03
von Aleksej Romanow | 251 Beiträge


{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Aleksej Romanow • 33 Jahre alt • Casinobesitzer + baldiger 'Führer' der russischen Mafia• Oberschicht ....and many more.


{STORYLINE DER GRUPPIERUNG; Kriminalität und die Mafia gehören schon immer zu Russland wie der Wodka. Aufgeteilt in mehrere, kleine Netzwerke gab es immer wieder Gruppierungen, die sich behaupten konnten und so in der Hierarchie immer weiter nach oben rutschten. Eine Gruppierung waren die Familien Romanow & Reznikov. Schon zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts traute sich kaum noch ein Fremder die Namen laut auszusprechen. So viel Schrecken hatten sie schon verbreitet. Aus den eigenen Reihen gab es aber mindestens genauso viel Anerkennung. Als die aktuelle Führungsspitze der Mafia verstarb wurden Ivan Romanow und Thomas Reznikov mit der Führung des riesigen Gruppe betraut. Etwas das sich bis heute nicht änderte. Die Familien führen inzwischen in der zweiten Generation die Mafia, jeder Versuch das zu ändern endete für den Verursacher tödlich. Nur eines hat sich mit den Jahren geändert. Ivan und Thomas hatten den Mut, andere Länder zu erforschen, etwas Neues zu sehen. Mehr Macht, mehr Geld. So zog es sie nach San Francisco, wo sie schnell Fuß fassten. Inzwischen bereitet sich die dritte Generation in Folge auf die Führung der Mafia vor. Aleksej und Alyona, beide tief verwurzelt in Amerika und mit dem Herz doch in Russland. Dort regeln enge Vertraute der Familie die Geschäfte während Aleksej und Alyona ihre Fäden in den USA spinnen.

Weitere Infos findet ihr hier



{DARGESTELLT VON; Pablo Schreiber


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON



{GESUCHT WIRD; Mitglieder russischen Mafia

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
XXX • 18 - 60 Jahre • ganz bei dir, gerne etwas das der Mafia nützlich ist. Hinzu kommt noch deine Position innerhalb der Gruppierung • Unter-, Mittel- oder Oberschicht


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Ihr seid Mitglieder der russischen Mafia
gesucht werden: ranghöhere Mitglieder, Dealer, Männer fürs Grobe, IT-Menschen, Ärzte, Anwälte, Immobilienmakler - die Auswahl ist riesig.
Ebenso könntet ihr auch im Casino von Aleksej arbeiten..

Entweder seid ihr durch eure Familie und Tradition sowie Erbe dazu gekommen oder erst ganz neu dabei, das ist eure Entscheidung. Wenn ihr neu dabei seid gibt es für jeden die Möglichkeit sich in der Rangfolge nach oben zu kämpfen.
Wie ihr euer schickes Leben sonst so verbringt ist ganz bei euch, bleibt dabei aber realistisch. Ein zum Beispiel langjähriges Mitglied der Mafia kann kein ranghoher FBI Mensch sein oder für den Präsidenten arbeiten.

Innerhalb der Mafia gibt es zwar eine klare Rangfolge, doch stehen wir im Endeffekt als Familie zusammen. Wir unterstützen und schützen die schwächeren Mitglieder in unseren Reihen, Familienmitglieder eines Mafiamitgliedes erfahren den selben Schutz und die selbe Fürsorge wie alle anderen.

Gesuche mit Bezug zur Mafia
• Feliks sucht seine Geschwister klick mich
CHARAKTERIDEEN für Mitglieder der Mafia klick mich


{AVATARVORSCHLÄGE; du musst mit der Fresse rumlaufen? Brauchst du aber Hilfe oder eine Idee stehen wir dir gerne mit Rat und Tat zur Seite.

{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig
(Probepost wird gewünscht, wenn die Position innerhalb der Mafia eine gewisse Verantwortung mit sich bringt. Außerdem sofern die Storyline nicht hundertprozentig überzeugt.)


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; 24/7 Aktivität ist für niemanden Pflicht. Dennoch ist uns ein Austausch wichtig, für diesen Zweck haben wir auch eine Skype Konfi
Ansonsten erwarten wir kreative Köpfe die in der Lage sind ein Play weiterzuführen. Ebenso sollten eure PBs nicht allzu zart besaitet sein da wir in der Zukunft einen kleinen Konflikt mit einer anderen Gruppierung planen.

Sollte es passen kann dieses Gesuch jederzeit mit einem anderen Gesuch kombiniert werden



nach oben springen

#8

RE: FRIENDS AND FOES

in UNISEX 17.03.2019 14:28
von Jaxon Reynolds | 14 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Jaxon Reynolds • 30 y/o • zur Zeit eher arbeitslos • Unterschicht • Serpents


{STORYLINE; Einmal District, immer District. Ein Sprichwort, welches zu 99 % aller Bewohner des District zu traf. So auch zu der Familie Reynolds, welche wahrscheinlich schon seit Generationen in diesem Stadtteil von S.F hausten. Jaxon sollte diesbezüglich keine Ausnahme bleiben. Geboren als Schlange, war es schon quasi ein Privileg, welches man nicht entkommen konnte oder gar wollte. Von klein auf, lernte er die Bedeutung von 'Familie' zu schätzen. Dabei war es nicht nur die Blutverwandtschaft, welche zur Bedeutung beitrug. Es war die Gang. Die Serpents und deren Gesetze. Dementsprechend war es nicht verwunderlich, dass auch er in seinen frühen Lebensjahren den Schlangen offiziell beitrat. Wahrscheinlich war diese Entscheidung tragend für seine Zukunft. Jaxon hatte Talent. Schon in der Highschool gewann er durch das Spielen von Basketball aufmerksam. Aber je tiefer er in den Kreisen der Schlangen aufgenommen wurde, desto weniger wurde sein Interesse, diese Sportart fortzuführen. Bis er schließlich aus dem Team flog, da er weder zum Training, noch zu den Spielen erschien.
Spätestens nach dem er aus der Mannschaft flog, wurden die Schulbesuche unregelmäßiger, bis er am Ende die Schule quasi schmiss. Dafür verkehrte er wohl oder übel mit den falschen Menschen. Somit war es kaum verwunderlich, dass er mit Drogen in Kontakt kam. Jedoch vertickte er sie nicht, sondern konsumierte sie selbst. Zu nächst war es nur Cannabis, ehe er zu LSD und MDMA wechselte. Irgendwann resultierte ein Suchtpotential. Die wenigen Einnahmen, die er besaß, reichten schon lang nicht mehr aus. Somit begann er Läden auszurauben. Je tiefer er in den Konsum eintauchte, desto unbefriedigender wurde das Gefühl. Sein Körper baute eine Toleranzgrenze auf. Er brauchte stets höhere Mengen, um einen Rausch zu verspüren.
Entzüge folgten in regelmäßigen Abständen. Keiner dieser hielt jedoch auf langer Sicht. Es hatte schon fast den Anschein, als dass er die Drogen brauchte, sowie die Drogen ihn brauchten. Sein Suchtpotenzial war ein offenes Geheimnis und selbst sein Vater, welcher alles erdenkliche tat, konnte seinen Sohn aus den Fängen des Sumpfes nicht retten. Ganz im Gegenteil Jaxon verlor sich am Ende in Heroin. Der endgültige Tiefpunkt des Mannes. Jeder Schuss, welchen er sich setzte, verursachte, dass er sich ein Stück weit mehr zerstörte. Am Ende war es ein missglückter Raub, welcher ihm das Leben rettete. Um einen Serpent zu schützen, welcher Frau und Kinder besaß, ließ er schnappen. Während er verhaftet und verurteilt wurde, hatten einige seiner damaligen 'Freunde' weniger Glück. Der goldene Schuss war für einen Junkie stets zum Greifen nah. Die Verurteilung von drei Jahren war wohl das Beste, was ihm in seinem Leben passiert war. Jaxon wurde in dasselbe Gefängnis verlegt, wie sein Onkel. Dieser nahm ihn unter seinen Fittichen.
Die Gefängnisse in den Staaten waren überfüllt und somit wurde Jaxon nach anderthalb Jahren, dank guter Führung auf Bewährung und Auflagen entlassen. Neben dem Methadonprogramm, musste er ebenso Selbsthilfegruppen besuchen und schließlich erhielt er die Auflage, gemeinnützige Arbeit zu leisten.



{DARGESTELLT VON; Garrett Hedlund


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; Mitglieder der Selbsthilfegruppe

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
XY • ??? • ??? • ??? • ???


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Die Meisten von uns sind wohl eher auf unfreiwilliger Basis hier. Welcher Mensch gibt schon gerne zu, dass er irgendwelche Probleme besitzt? Natürlich gibt es da auch die Ausnahmen. Die Personen, welche ohne Punkt und Komma sprechen, um Aufmerksamkeit zu erlangen. Doch im Großen und Ganzen, besitzen die wenigsten Menschen, die Hoffnung, dass sich durch irgendwelche Gespräche etwas verändern würde und dennoch sind wir hier.
Wer genau du bist, spielt hier keine Rolle. Von arm bis reich, ist jede Schicht vertreten. Manch hochrangige Person gab sich die Ehre und berichtete schon seiner Sexsucht. Ob Depressionen, Essstörungen, Zwänge oder Süchte, das ist ganz egal. Die Selbsthilfegruppe bietet Menschen die Möglichkeit, einander zu helfen. Somit werden Mitglieder in kleineren Gruppen eingeteilt, welche sich untereinander helfen sollen, wenn einer von ihnen Probleme, Nöte oder Sorgen besitzt. Nächtliche Anrufe oder Treffen sind dementsprechend keine Seltenheit und irgendwie beginnt man nach einer Weile sich wirklich um den jeweils Anderen zu sorgen. Ganz gleich zu wen er gehört oder was genau sein Problem ist. Verschwiegenheit ist dabei das größte Gut, welches die Gruppe besitzt.



{AVATARVORSCHLÄGE; Die Wahl des Avas spielt für mich keine Rolle. Wichtig ist, dass ihr euch damit wohlfühlt.

{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Ich würde mich freuen, wenn sich Personen finden lassen, welche wirklich die Absicht besitzen, dem jeweiligen Charakter Leben einzuhauchen. Natürlich sind weitere Gesuche, miteinander kombinierbar.


nach oben springen

#9

RE: FRIENDS AND FOES

in UNISEX 18.03.2019 23:02
von Sandy Lane Anderson | 52 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Sandy Lane Anderson • 29 y/o • Supervisory Special Agent • Mittelschicht • Recht & Ordnung


{STORYLINE; Sandy Lane Anderson, wurde 1990 in Seattle gebrochen. Ihre Eltern, Juliana und Richard Anderson, boten ihre Tochter eine ausgezeichnete Kindheit und sorgten dafür, dass sie eine liebevolle Erziehung erhalten konnte. Dafür opferte ihr Vater sogar seine Karriere als Polizeichef und blieb bei seinem Rang des Captains, um mehr Zeit mit seinem kleinen Mädchen zu verbringen. Sandy liebte es, den Geschichten ihres Vaters zu lauschen, welcher auf kindlicher Art und Weise von der Verbrecherjagd berichtete. Anders als die meisten Mädchen wollte Sandy nie Model oder Tänzerin werden. Ganz im Gegenteil. Sie pflegte eine Bewunderung für den Beruf ihres Vaters. Für sie stand fest, in dessen Fußstapfen zu treten.
Sandy musste ungefähr neun Jahre alt gewesen sein, als ein Serienmörder die Stadt den Atem anhielten ließ. Etliche Frauen fielen auf brutaler Art und Weise dem Mörder zum Opfer. Ihr Vater arbeitete fast rund um die Uhr, damit der Schrecken ein Ende nehmen konnte. Doch am Ende kam es viel schrecklicher. Juliana wurde das letzte Opfer des Serienmörders, welcher durch den Mord an Sandy's Mutter, ihren Vater förmlich herausforderte. Wahrscheinlich das Schlimmste, was eine Familie passieren konnte. Sandy's Vater war seither arbeitsunfähig und ertrank seinen Kummer in den ersten Jahren mit Alkohol. Am Ende war es der ehemalige Partner seines Vaters, welcher seinen Freund wachrütteln konnte. Gleichzeitig folgte ein Umzug. Wahrscheinlich war es wirklich die beste Lösung, welche Richard für sich und seine Tochter treffen konnte. In San Francisco fiel es Sandy nur bedingt schwer sich neu einzugliedern. Es war die erste Zeit, in welche der Verlust von Freunde ganz frisch war. Aber sie fand im Laufe der Zeit neue Freunde. Auch wenn der Verlust ihrer Mutter nie ganz zu verkraften war, fand sie einen Weg mit der Trauer umzugehen. Es war eher diese krampfhafte Zuversicht, welche das junge Mädchen beibehalten wollte. Vielleicht war es auch nur das Verantwortungsgefühl, welches sie gegenüber ihres Vaters besaß, für welchen sie sich verantwortlich fühlte.
Ihr Vater verliebte sich neu und fünf Jahre nach dem Mord an ihrer Mutter, zog eine neue Frau mit zwei Kinder in ungefähren Alter von Sandy bei ihnen ein. Für Sandy war dies nun weniger ein Problem. Endlich herrschte Leben in den sonst so ruhigen Wände.
Nach der Highschool entschied sich Sandy gegen ein Studium und wollte sich ihren langersehnten Traum erfüllen. Somit besuchte sie die Polizei Akademie, um in den Fußstapfen ihres Vaters zu treten. Keine leichte Zeit für die junge Frau, welche sich unter den Männern beweisen musste. Vorteile waren weitverbreitet und auch in dem Beruf des Polizisten hatten es Frauen nicht wirklich einfach. Dennoch schaffte sie es und biss sich durch. Viele Männer unterschätzten die junge Frau und die mentale Stärke, welche sie aufbringen konnte. Mit zwanzig Jahren war sie eine frisch ausgebildete Polizistin, welche die Karriereleiter hinaufsteigen wollte. Es resultierte mehr aus einem Zufall heraus, dass die mittlerweile dreiundzwanzig-jährige junge Frau das Interesse an der Verhaltensanalyse gewann. Zeitgleich fühlte sie sich erinnert, an dem Mord ihrer Mutter und sie schien verstehen zu wollen, weshalb Psychopathen und Soziopathen handeln, wie sie es nun einmal taten. Je mehr sie sich damit beschäftigte, desto mehr gewann diese Materie ihr Interesse. Somit fasste sie für sich den Entschluss, ein Studiengang für Verhaltensanalyse zu belegen. Nach einem erfolgreichen Abschluss bewarb sie sich beim FBI. Jedoch wurde sie zunächst abgelehnt. Ein herber Schlag für die junge Frau. Jedoch dachte sie nicht so schnell, an das Aufgeben. Jedes Jahr auf das Neue bewarb sich die Blondine, bis das Glück auf ihrer Seite war. Sie bestand die Aufnahmeprozedur als beste Anwärterin und weckte somit das Interesse der Verhaltensanalyse. Mittlerweile ist sie seit mehr als einem Jahr Teil dieser Einheit und hat Dinge erlebt, welche sie nie für möglich gehalten hätte.[tbc]



{DARGESTELLT VON; Brie Larson


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; Die Behavioral Analysis Unit & zweite Familie

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
??? • ??? • Supervisory Special Agent • ?? • Recht & Ordnung


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Mittlerweile seit mehr als einem Jahr, gehört Sandy dem Team der Verhaltensanalyse an, welche ihren Stützpunkt in S.F. hat. Die Einheit wird jedoch regelmäßig von verschiedene Polizeibehörden angefordert und somit ist es nicht unüblich, dass jedes Teammitglied, eine Reisetasche in seinem Auto hat. Da das Team quasi auf Abruf bereit steht. Ein Familienleben, Beziehungen und Freundschaften kommen dementsprechend oft zu kurz.
Das viele Reisen, das Arbeiten auf kleinen Raum, so wie die verschiedensten Erfahrungen und Erlebnisse, hat das Team zu Freunde geformt, welche füreinander zu jeder Tageszeit einstehen würde. Das Hauptaugenmerk der Einheit basiert hier bei nicht auf die Bandenkriminalität der Stadt. Viel mehr basiert ihre Arbeit an das Verhalten von Mörder und Sexualverbrecher mit psychotischen Ausmaß. Somit ist das Team überwiegend mit abgrundtief grausamen Verbrechen beschäftigt, welche es zu aufklären gilt.

Wie das Verhältnis, zu den einzelnen Personen ist, wäre intern klärbar.



{AVATARVORSCHLÄGE; Ganz euch überlassen

{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Ich gebe bewusst nur einen kleinen Backround bezüglich der Storyline, damit diese im Verlauf des Plays entsteht und sich entfalten kann. Ebenso würde ich mir Schreiber suchen, welche vielleicht Lust haben, dieses Gesuch mit Anderen zu kombinieren. Immerhin soll es auch noch ein Leben außerhalb der Arbeit geben.



nach oben springen


Besucher
38 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Aniyah Campbell
Besucherzähler
Heute waren 145 Gäste und 86 Mitglieder, gestern 190 Gäste und 79 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1831 Themen und 30999 Beiträge.

Heute waren 86 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 112 Benutzer (05.11.2018 08:00).

disconnected #415-TALK Mitglieder Online 38
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen