Liebe Gäste, bitte denkt dran euch vor der Registrierung zu bewerben, Anmeldungen ohne Bewerbung werden gelöscht. ♥
MALE » {LOVE} IS ALL YOU NEED

#1

{LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 13.05.2019 15:46
von FOUR ONE FIVE • Besucher | 1.063 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 13.05.2019 19:40
von Violet Zoe Hudson | 1.105 Beiträge

I AM ME. NOTHING MORE, NOTHING LESS AND THAT IS ENOUGH.❝

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
VIOLET ZOE HUDSON • TWENTY-FIVE • STUDENT • UPPER CLASS • BEWOHNER


❝ ONCE UPON A TIME... "Is it real or not? Is it real, everything we've got?" - Manche Geschichten beginnen anders, als man denkt. Jeder erwartet einen spannenden Anfang, doch der Anfang ihrer Geschichte ist nicht spannend. Keine hektische Fahrt zum Krankenhaus, keine dramatische Geburt, kein schreckliches Wetter. Nein. Als Violet Zoe Hudson das Licht dieser Welt erblickte, schien sich die Welt auf das kleine Mädchen zu freuen. Purer Sonnenschein, eine glückliche Mutter, die das kleine Kind in ihre Arme schloss, auch wenn sie noch vollkommen erschöpft von der Geburt war. Ein Vater, der schrecklich stolz auf das kleine Leben wirkte. Kurz um - es schien absolut perfekt zu sein. Und so könnte man auch die kommende Zeit beschreiben. Von der ersten Sekunde an mangelte es ihr an nichts. Sie bekam die schönsten Sachen, das schönste Spielzeug. Wer jetzt allerdings glaubt, dass Vivi dadurch abgehoben wurde, liegt vollkommen falsch. Schon von klein auf zeigte der Wirbelwind und Sonnenschein der Familie, dass sie für andere da war. Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit stand ihr quasi ins Gesicht geschrieben. Dass sich das nicht nur auf Menschen bezog, war vermutlich zum Leidwesen ihrer Eltern. Mehr als einmal schleppte sie irgendwelche verletzten Tiere nach Hause, die sie beim Spielen gefunden hatte. Das junge Mädchen ging nämlich mit offenen Augen durchs Leben, immer auf der Suche nach dem nächsten Abenteuer. Auch die Schulzeit änderte an ihrer Art nichts. Sie zeigte sich als zuvorkommende Persönlichkeit, aber vor allem auch als clever. Den Schulstoff begriff sie schnellstmöglich, ging es ihr einfach von der Hand, egal worum es sich handelte. Fand sie aber durch ihre freundliche Art auch recht schnell Freunde. Je älter sie allerdings wurde, desto mehr bemerkte sie auch, dass diese Freunde sie begannen auszunutzen. Erledigte sie mehr als einmal deren Hausaufgaben, ließ sie während Klausuren abschreiben oder machte fast die ganze Arbeit alleine während Gruppenarbeiten. Erst als sie bemerkte, dass sich einige von ihren Freunden immer nur dann meldeten, wenn sie etwas benötigten, wurde Violet vorsichtiger in der Auswahl ihrer Freunde. Sie wählte ab da ihre Freundschaften eher mit Bedacht. Bis in die Jugendjahre tanzte sie auch eigentlich immer nach der Pfeife ihrer Eltern. Kam nie zu spät nach Hause, stellte keine Dummheiten an. Sie war eben wirklich das, was man sich unter einer perfekten Tochter vorstellen konnte. Aber irgendwann ging eben auch das vorbei. In der High School kam es eben auch dazu, dass sie sich auf Party schlich. Länger draußen blieb als erlaubt. Sich mit Jungs traf, auch wenn sie tatsächlich ihre Schulzeit als Jungfrau beendete. Alkohol und auch hin und wieder ein Joint. Aber nichts, was sie sonderlich ausreißen ließ. Hielt sie den Großteil davon doch auch vor ihren Eltern geheim und war weiterhin das Musterkind. Änderte sich doch auch an ihren Noten nichts, was aber vor allem daran lag, dass die junge Frau sich etwas in den Kopf gesetzt hatte. Unbedingt wollte sie Medizin studieren. Das hieß für sie aber auch eins - Bestnoten. So schaffte sie trotz ihrer rebellischen Jugendphase ihren Abschluss mit einer Bestnote von 1,1. Für sie folgte daraufhin ein Chemie-Studium, um die Anforderungen für die medical school zu erfüllen. Da sie nicht eine der Studenten sein wollte, die noch Zuhause lebte, nahm sie mit 18 ihre Taschen und zog in eine WG. Noch immer unterstützt von ihren Eltern durchlief sie ihr erstes Studium in Regelstudienzeit. Doch mit dem Auszug aus dem elterlichen Haus fiel für sie auch eine Last des perfekt seins ab. Sicherlich hatte sie noch immer unglaublich hohe Ansprüche an sich selbst, aber eben auch nur von sich selbst. Somit wurden die Partys häufiger. Nur eine Sache blieb - ihre Vorsicht beim anderen Geschlecht. Sicherlich hatte die junge Frau genug Selbstbewusstsein, um sich gegen dumme Anmachen zu wären, doch tief in ihrem Inneren war sie schon immer eine hoffnungslose Romantikerin. Ist sie doch eigentlich nur auf der Suche nach der wahren Liebe. Als sie ihren Abschluss in den Händen hielt, war das natürlich auch ein stolzer Tag für ihre Eltern. Erhielt sie doch auch wenig später die Zusage für die medical school. Doch ein vollkommenes Glück sollte ihr verwehrt bleiben. Nur kurz nach ihrer Annahme erhielt die Familie die Nachricht, dass ihr Vater erkrankt war. Ein Schock für alle, vermutlich für den älteren Herren am meisten. Zwei Jahre war die Diagnose mittlerweile her und Vio merkte, dass es ihrem Vater schlechter ging. Immer häufiger trieb sie sich wieder Zuhause herum um bei ihren Eltern sein zu können. Vor kurzem allerdings stolperte sie dabei in seinem Arbeitszimmer über einen Brief. Einen Brief, der erklärte, dass Violet nicht seine einzige Tochter war. Dass er vorher eine junge Frau vergewaltigt hatte und aus dieser Verbindung ebenfalls ein Kind entstanden war. Aber das war nicht das einzige, was in dem Brief stand. Neben dem Geständnis fand sie dort auch noch den Namen ihrer Halbschwester. Samantha Grace Davis.



❝ SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [ x ] Dritte Person

❝ I LOOK LIKE Sarah Grey






❝ YOU ARE ENOUGH JUST AS YOU ARE.❝

❝ I WOULD CALL YOU I really loved you. Why did you break my heart? - first love

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
your choice • 25-27 • maybe student? • your choice • your choice


❝ WE ALL HAVE STORIES TO TELL... Es hätte alles so schön sein können. xx und Violet lernten sich in der Schulzeit kennen. Für sie war es Liebe auf den ersten Blick. Das, was sie immer in Büchern gelesen hatte, passierte ihr auf einmal selbst. So ganz wusste sie nicht, wie sie damit umgehen sollte, aber eigentlich musste sie es auch nicht. xx merkte nämlich, dass sie Interesse an ihm hatte und übernahm den ersten Schritt. Eigentlich könnte man ihn so richtig als bad boy bezeichnen, zumindest vermittelte er genau das Bild. Zwischen den beiden ging dann alles recht schnell. Das erste Date mit einem gestohlenen Auto, das zweite Date am Strand mit dem Joint in der Hand. Alles mit ihm hatte eine gewisse Gefahr, was die neugierige Blondine nur noch mehr einnahm. Die beiden wurden schließlich sogar ein Paar. Zwar könnten sie vom Äußerlichen her nicht unterschiedlicher sein, aber das störte nie einen von beiden. Einzig ein Thema löste immer wieder Streitigkeiten aus - Sex. Violet fühlte sich einfach noch nicht bereit diesen Schritt zu gehen. Sicherlich vertraute sie ihm, aber wollte sie erst eine gewisse Zeit mit ihm zusammen sein, eine gewisse Sicherheit für sie, bevor sie das erste Mal mit ihm erleben wollte. Er wollte (oder konnte) es einfach nicht verstehen. Für ihn war es einfach etwas, was zu einer Beziehung dazugehörte. Sie waren gerade 4 Monate zusammen, als er nicht zu ihrem verabredeten Date auftauchte. Natürlich machte sich Vio Sorgen und fuhr schließlich zu ihm nach Hause. Überraschenderweise musste sie dort feststellen, dass eine Party im vollen Gange war. Sie schlug sich durch die Massen an Jugendlichen bis nach oben auf der Suche nach ihrem Freund. In seinem Schlafzimmer fand sie ihn letztendlich auch - zusammen mit zwei anderen Frauen. Die drei bemerkten sie im ersten Moment nicht einmal, waren sie doch viel zu sehr miteinander beschäftigt. Es brach der jungen Frau das Herz. Noch am gleichen Abend beendete sie die Beziehung und reagierte ab da nicht mehr auf seine Anrufe oder persönliche Annäherungen. Bis heute weiß jedoch keiner, warum die Beziehung wirklich in die Brüche ging.



❝ YOU SHOULD LOOK LIKE Such dir was nettes aus!

❝ PROBEPOST [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [ x ] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig


❝ WHAT I WOULD LIKE TO SAY YOU... Ich spare es mir mal das zu schreiben, was schon jeder kennt. Diese Rolle ist eine ziemlich wichtige für Violet, weil diese Beziehung die junge Frau auch irgendwo geprägt hat. Deshalb wäre es schön, wenn sich jemand finden lässt, der wirklich Spaß daran hat. Wie es zwischen den beiden weitergeht, würde ich gerne direkt mit dir besprechen. Da ich allerdings jemand bin, der gerne ein wenig Drama einbringt, solltest du dafür auch etwas offen sein.




nach oben springen

#3

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 06.06.2019 23:07
von Guinevere Fleur Durand | 73 Beiträge

I AM ME. NOTHING MORE, NOTHING LESS AND THAT IS ENOUGH.❝

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Guinevere Fleur Durand • 29 Jahre • Restaurantbesitzerin • Gehobene Mittelschicht • Bürger


❝ ONCE UPON A TIME... ● Guinevere Fleur Durand - Geboren und aufgewachsen in Paris der sogenannten Stadt der Liebe. Es war der 17. April 1990 der einen israelischen Arzt und eine Französische Köchin zu glücklichen Eltern einer Kleinen Tochter machte. Diese wurde auf Guinevere Fleur getauft. Das Mädchen hatte eine recht schöne Kindheit, ihr mangelte es nicht wirklich an etwas, denn ihre Eltern gehörten der gehobenen Gesellschaft an. Gin wie die Kleine Meist gerufen wurde, wurde kultiviert erzogen, und war immer gehorsam gegenüber ihren Eltern. Sie ging zur Schule, und auch dort mochten eigentlich alle die schöne Dunkelhaarige die wie eine Wüstenblüme in Paris wirkte, durch die israelischen Wurzeln ihres Vaters. Irgendwann bekam die bereits 12 Jährige eine Kleine Schwester geschenkt, und war stolz eine Große Schwester zu sein. Die Durands waren das Vorbild einer Vorzeige und Bilderbuchfamilie, bis zu jenem Tag, der für Guinevere ihr Leben grundauf veränderte. Die Familie unternahm einen Urlaub, in das Heimatland ihres Vaters. Israel. Sie besuchten die Großeltern, und den Rest der Familie. Doch der Familienurlaub stellte sich schnell als Albtraum heraus, den vor allem die Schwestern nicht mehr so schnell vergessen sollten. Ihr Vater wurde von islamistischen Terroristen gefangen genommen, da das Land zurzeit sowieso in Unruhe war, was Gins Vater aber zu dem Zeitpunkt irgendwie ausgeblendet hatte. Guinevere und ihre Schwester konnten gemeinsam mit ihrer Schwester fliehen. Warum die Terroristen ihren Vater gefangen genommen hatten? Er war Jude, und Arzt, und sollte von nun an für die Islamistischen Terroristen arbeiten. Gins Mutter, wusste das sie so schnell es ging zurück nach Frankreich mussten, jedoch ging dies aufgrund der Gesetze in Israel nicht so schnell. 1 Jahr lang mussten die Drei versteckt mit dem nötigsten in einem heruntergekommenen Dorf leben, welches fernab von jeglicher Zivilisation war, ehe sie endlich das ersehnte Visum und das Ausreiserecht bekamen. In Paris angekommen, war nichts mehr das Selbe. Allen war klar, das ihr Vater und Mann nicht mehr wieder kommen würde, und vielleicht schon tot war, was den Drei Frauen das Herz zerbrach. Ein paar Jahre vergingen, und Guineveres Mutter spürte einfach, das es Zeit für einen Neuanfang war, weg aus Paris, einfach ein neues Land und einen Neustart . So nahm sie Kontakt zu ihrem Bruder auf, der vor Jahren nach Amerika um genau zu sein San Francisco gezogen war . Eine Stadt und Welt die den jungen Mädchen vollkommen unbekannt war. Gemeinsam zogen sie dorthin, und die Mädels waren natürlich sofort hin und weg von der warmen und aufregenden Stadt, und konnten so den Kummer um ihren Vater, ob dieser noch lebte oder nicht, vergessen. Mittlerweile ist Giunevere 29 Jahre, und hat ihren Traum vom eigenen Französischen Restaurant inmitten der Stadt wahr gemacht . Ihre Mutter arbeitet dort als Köchin, und ihre Schwester studiert Medizin, da sie ihrem Vater damit Ehre erweisen möchte... to be continued ...



❝ SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [x] Dritte Person

❝ I LOOK LIKE Inbar Lavi





❝ YOU ARE ENOUGH JUST AS YOU ARE.❝

❝ I WOULD CALL YOU My Secret Crush, Good Friend and More

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Deine Entscheidung • 30-35 Jahre • Geschäftsmann/Besitzt eine eigene Firma • Oberschicht • Bürger


❝ WE ALL HAVE STORIES TO TELL... Du bist der Mann der mir den Kopf verdreht, und das so richtig. Kennen tuen wir uns durch mein Restaurant, mittlerweile bist du sowas wie mein Stammkunde, und bestellt immer wieder die teuersten und besten Gerichte bei uns, und füllst damit unsere Kasse. Du bist Geschäftsmann und leitest deine eigene Firma, charmant, und zuvorkommend, du ziehst einen mit deinem Auftreten sofort in deinen Bann. So ist es zumindstens mir ergangen. Oft haben wir tolle Gespräche miteinander geführt, und uns blendend verstanden, doch so richtig an dich heran kam ich nie, beziehungsweise, bist du trotz allem immer noch ein Buch mit Sieben Siegeln, denn immer wenn ich das Gefühl hatte, es funkte zwischen uns, hast du dich etwas anders verhalten und blocktest irgendwie ab. Das dies einen Grund hatte, wusste ich nicht. Denn deine Ex Verlobte kam bei einem Autounfall ums Leben und seitdem lässt du eine Frau nicht wirklich an dich heran. Irgendwann aber hast du einen wichtigen Deal an Land gezogen und musst zu einer Veranstaltung, und plötzlich fragst du mich ob ich deine Begleitung sein würde. Ich hadere erst mit mir selber, da ich Angst habe, Gefühle für dich zu entwickeln, die nicht erwidert werden, stimme dann aber doch zu. Seitdem ist es immer so, das ich bei wichtigen Veranstaltungen deine Begleitung bin, und die Meisten halten uns mittlerweile auch für ein Paar, und ich muss zugeben, das mir das gefällt, aber du bist immernoch was das angeht, sehr unnahbar, auch wenn du mich immer wie eine Lady behandelst. Deswegen trinke ich bei einer der Veranstaltungen doch ziemlich über den Durst, und du möchtest nicht, das ich mich blamiere, und nach Hause fährst, doch ich will dich nicht gehen lassen, und wage den Schritt dich zu küssen, welchen du erwiderst. | Ja und ab da möchte ich erstmal noch nicht weiter Planen, und schauen wie es sich weiter entwickelt, auf jedenfall soll es schon dazu kommen, das sie irgendwann endlich ein richtiges Paar werden.



❝ YOU SHOULD LOOK LIKE Tom Ellis {Ungern Verhandelbar, nur bei guter Alternative}
......

❝ PROBEPOST [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [x] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig


❝ WHAT I WOULD LIKE TO SAY YOU... Es dürfte klar sein, was man sich wünscht. Jeder möchte einen Player, der auch wirklich Lust hat, diese Rolle zu verkörpern. Ich erwarte nicht, das man jeden Tag anwesend ist, oder ständig einen Post setzt. Keine Sorge, ich bin selbst kein Powerposter, und gehe das hier entspannt an. Jedoch setzt man immer Vorraus, das eine gewisse Aktivität vorhanden ist, und der Chara nicht nach ein paar Tagen schon wieder in der Versenkung verschwindet, oder erst garnicht aktiv wird. Es ist niemanden ein Gefallen damit getan, dann lässt man es gleich sich auf ein Gesuch zu bewerben. Sollte doch irgendwas sein, stehen meine PNs immer offen. Auch über den GB kann gern nebenbei Kontakt gehalten werden. Ansonsten hab Spaß hier im Forum und ich freu mich auf dich ♥




zuletzt bearbeitet 06.06.2019 23:59 | nach oben springen

#4

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 15.06.2019 21:28
von Aponi Lovegood | 15 Beiträge

I AM ME. NOTHING MORE, NOTHING LESS AND THAT IS ENOUGH.❝

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Aponi Lovegood• 24•Tierarzthelferin; Studentin zur Tierärtzin • Mittelschicht •Bürger


❝ ONCE UPON A TIME... Über Aponi´s Herkunft ist bislang nichts bekannt. Als Sie wenige Stunden alt war, wurde Sie von ihrer Mutter vor einem Waisenhaus abgelegt. Es war ein sonniger Herbsttag im goldenen Oktober.
Aponi wuchs die ersten beiden Lebensjahre in dem Waisenhaus auf, ehe sie ein liebevolles Ehepaar adoptierte.
Ein Arzt und seine Ehefrau die selber keine Kinder bekommen konnten erfüllten sich mit dem kleinen Mädchen einen bisher unerfüllten Wunsch. Der kleinen Roya fehlte es nie an etwas.
Der Sonnenschein wuchs sehr geborgen und mit viel Fürsorglichkeit auf. Das kleine Mädchen war klug, wollte alles wissen und hinterfragte alles. In der Schule galt sie als kleiner Nerd, doch das störte sie nicht. Viele Freunde scharrten sich um das hübsche Kind, doch leider auch viele Feinde. Dies änderte sich in der ganzen schulischen Laufbahn kaum..Doch nur eine Handvoll von diesen vertraut sie blind. Sie liebte die Musik und spielte selbst Gitarre. Manchmal versuchte sie sich auch daran, eigene Songs zu schreiben. Aponi liebte es von Tieren umgeben zu sein. Daher hatte sie von klein auf eine Mischlingshündin Kira.
Kira ist immer für sie da und schaffen es immer nach einen schlimmen und anstrengenden Tag ihrem Frauchen wieder ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern.
Daher wollte sie unbedingt Tierärztin werden und vielen Tieren helfen. Sie wollte sich auch für den Artenschutz von zu aussterben bedrohten Tierarten einsetzen. Aponi kämpft in jeder Hinsicht für das was sie liebt. Die junge Lady nahm sich fest vor ihren Bachlor im Veterinäramt zu machen. Und Sie wusste den nötigen Ehrgeiz und Biss hatte Sie, ihre Träume zu verwirklichen
Sehr früh erfuhr Aponi, dass sie nur adoptiert wurde, aber dies tat der Liebe zu ihren Adoptiveltern keinen Abbruch.
Die Suche nach ihren lieblichen Eltern begann Aponi,als sie achtzehn Jahre alt wurde. Erst da fühlte Sie sich bereit, nach ihnen zu suchen. Und sich den Dämonen ihrer Vergangenheit zu stellen. Immer wieder stellte Sie sich die Frage, warum ihre Eltern Sie damals weggegeben haben Ihre Adoptiveltern unterstützten Sie wo Sie nur konnten. Aber bis heute war ihre Suche nach Ihnen nicht von Erfolg gekrönt, kurz vor ihrem 24 Geburtstag, fand Aponi ihre leibliche Mutter und erfuhr über die Gründe, ihrer Adoption. Dadurch erfuhr die junge Frau, auch den Namen ihres Vaters. Sie hatte sich fest entschlossen, ihn ebenfalls zu finden und hoffte dass sie das letzte fehlende Puzzlestück in ihrem Leben auch irgendwann finden würde.. TbC...;



❝ SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [x] Dritte Person

❝ I LOOK LIKE Naomi Scott





❝ YOU ARE ENOUGH JUST AS YOU ARE.❝

❝ I WOULD CALL YOU Mr Right, Joker suchs dir aus

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
den dir deine Eltern dir gaben • 24+ • x x x • x x x • keine Mafia


❝ WE ALL HAVE STORIES TO TELL... Hier möchte ich gar nicht so viel vorgeben. Du bist der/wirst derjenige der mein Herz zum schmelzen bringt. ;



❝ YOU SHOULD LOOK LIKE Du musst dich in erster Linie wohlfühen, aber ich behalte mir ein Vetorecht vor.

❝ PROBEPOST [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [x] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig


❝ WHAT I WOULD LIKE TO SAY YOU... Das übliche hab Spaß & Interesse an der Rolle. Verschwinde nicht gleich wieder, ich mag nicht ständig neu suchen müssen. Sollte es irgendwas geben, dann wende dich einfach an mich und sag mir Bescheid, mein Postfach steht jederzeit für dich offen.
Also lass mch nicht zu lange warten



nach oben springen

#5

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 18.06.2019 15:07
von Aileen Estelle Lancaster | 392 Beiträge

I AM ME. NOTHING MORE, NOTHING LESS AND THAT IS ENOUGH.❝

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Aileen Estelle Lancaster • twenty-three • student [media communication & PR] • upper class • Bewohner


❝ ONCE UPON A TIME... Silvester. Während andere Familien dem neuen Jahr entgegenfieberten, Jugendliche sich schon vor dem Sprung ins neue Jahr ins Koma soffen und dann war da Familie Lancaster, die in dieser Nacht um zwei kleine Mädchen bereichert wurden. Zwei Mädchen, doch nur ein Schrei, der durch den Saal ging. Hatte sich doch die Nabelschnur von V um den Hals von Aileen gelegt. Doch bemerkten die Ärzte es schnell genug, um das kleine Mädchen zu retten. Schon alleine, weil sie sich in dieser Zeit schon als kleine Kämpferin unter Beweis stellen wollte. Doch die Eltern sahen keinen Kampf, sondern nur einen Makel. Musste sie doch trotz allem zwei Wochen im Krankenhaus bleiben. Etwas, was für die perfektionistischen Eltern nicht akzeptabel war. Die Folgen für sie waren eindeutig: Ihre Leistungen waren nie genug. Immer hatten sie etwas zu bemeckern, besonders gerne verglichen sie A und V miteinander. War sie nicht annähernd so perfekt wie ihre Schwester, bekam sie es mit Ablehnung vergolten. Traute sie sich nicht einmal ihre Wünsche zu äußern. Das Reiten, das Turnen, der Cellounterricht. Das war alles nicht ihre Welt. Doch den Mund aufmachen? Kam in ihrer Familie nicht in Frage. Sie hatte an ihrer großen Schwester mit ansehen müssen, wie es enden könnte. Nur langsam begann sie einen Protest. Begann Stunden zu schwänzen, fand Ausreden. Nicht lange sah sich das ihr Vater an, mit 14 erhob er das erste Mal die Hand gegen sie. Für sie war klar, es musste das letzte Mal sein. Ihre kleinen Proteste endeten abrupt. Nur einen erlaubte sie sich vorher – sie sagte, was sie sich wünschte.
Es war vermutlich das erste und das letzte Mal, dass die Lancaster’s ihr einen Wunsch erfüllten. Hieß es nun also statt Turnen und Reiten, Capoeira, Kickboxen aber auch Gesangsunterricht und Kunstschule. Auf einmal konnte auch sie mit Erfolgen außerhalb der Schule glänzen. Aus dem Schatten ihrer Schwester kam sie jedoch nicht heraus. V war eben immer noch ein kleines bisschen perfekter. Erst als sie regelrecht abgeschoben wurde, kam die Zeit, in der Aileen in den Fokus geriet. Einen Fokus, den sie eigentlich gar nicht wollte. Zwar waren V und sie in der Schule immer als Duo aufgetreten, aber das alleine? Doch die Entscheidung wurde ihr regelrecht abgenommen. Jetzt erwarteten nicht nur ihre Eltern Dinge von der jungen Blondine, die sie eigentlich nicht war, sondern auch noch ihre Mitschüler. Sich beschweren? Dazu saß die Erinnerung an die Wut ihres Vaters noch immer viel zu tief. Somit begann sie die Rollen zu spielen, die von ihr erwartet wurden. Zuhause die perfekte Tochter, in der Schule die Queen B. Nur Unterschied sie sich da eigentlich von ihrer Schwester. Nicht nur, dass sie im offensichtlichen Flirten versagte, sondern war sie auch noch immer Jungfrau. Nichts war bisher über einen kleinen Kuss hinausgegangen, auch wenn sie darüber gerne mal log. Ihren Frust über die gesamte Situation ließ sie in ihren Zeichnungen aus. Zeichnungen, die sie sorgsam versteckte. Aber natürlich kam es so, wie es kommen musste. Ihre Mutter fand diese, gab sie ihrem Vater, der darauf die Wut an seiner Tochter ausließ. Da sie die letzte Lancaster Tochter im Anwesen war, musste sie herhalten. Ihren Schwestern gegenüber verschwieg sie das aber. Sie wollte nicht, dass sich jemand Sorgen machte. Nachdem sie ihre Schule mit Bestnoten abschloss, schrieb sie sich für ein Medienkommunikationsstudium ein mit dem Fokus auf Public Relations. Etwas, was ihre Eltern einigermaßen zufrieden stellte aber auch ihr die Möglichkeit gab, aus dem Elternhaus zu verschwinden. Als Vorpraktikum getarnt begab sie sich ein halbes Jahr in Südamerika auf einen Selbstfindungstrip. 6 Monate hatte sie quasi keinen Kontakt zu ihrem sozialen Umfeld in SF. Einzig ihre Schwestern erhielten immer wieder Briefe und Postkarten.
Als sie nach dieser Zeit ihr Studium antrat, konnte man spüren, dass sie sich verändert hatte. Wusste ja auch niemand, was die letzten Monate passiert war. Doch auf einmal war ihr Selbstbewusstsein keine Maske mehr. Sie wirkte wirklich glücklich – im Einklang mit sich selbst. In dieser Zeit näherte sie sich auch wieder vorsichtig ihren Schwestern an. Hatte sie sich doch auch zurückgezogen gehabt, denn nur Briefe waren auch keine eindeutige Kommunikation.
Aber die Ruhe sollte nicht ewig wären. Es war eine ihrer ersten Collegepartys. Der Alkohol floss und auch wenn A bei weitem nicht mehr so unbeholfen im Flirten war, war es nicht einmal ihre Absicht bei ihm. Fasste dieser Kerl es aber anders auf, begann sie zu betatschen und zu bedrängen. War sie doch viel zu betrunken, um sich wirklich zu wehren. Ihr Glück war ein Pärchen, was die beiden „erwischte“ bevor wirklich etwas passieren konnte. Bis heute schweigt die zu dieser Nacht. Einzig die Zeichnungen, die sie tief unter ihrem Bett versteckt, erzählen davon. Denn ist sie mittlerweile auch wieder ganz die Alte.



❝ SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [] Dritte Person

❝ I LOOK LIKE Mrs. Vanessa {beautiful} Stanat

Bitte füge an dieser Stelle Gifs ein!

Kann auf Wunsch nachgereicht werden.


❝ YOU ARE ENOUGH JUST AS YOU ARE.❝

❝ I WOULD CALL YOU It’s could have been you and me – first love

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Your choice • 25-27 • your choice • Ober-oder Mittelschicht (bei guter Begründung auch Unterschicht) • alles außer Serpents


❝ WE ALL HAVE STORIES TO TELL... Ein wenig könnte man die Story wie in einem Märchen beschreiben.. oder eben auch nicht. Xx und Aileen haben sich zu Schulzeiten kennengelernt. Ihre Schwester war gerade in die Klapse gewandert und Aileen war vor allem eins – unzufrieden mit ihrer Situation. Zwar gab sie das nicht offen zu, aber spüren konnte man es hin und wieder. Zu dem Zeitpunkt kam xx an die Schule. Warum? Deine Entscheidung. Vielleicht gab es einen Schulwechsel, weil er an seiner alten Schule nicht klarkam? Vielleicht ist er neu nach SF gezogen? Es gibt genug Gründe. Auf jeden Fall kam es dazu, dass die beiden in einer Klasse landeten. Schnell entwickelte er sich zu einem der beliebten Kids. Kein Wunder also, dass die beiden immer wieder aufeinandertrafen. Ob nun auf Partys oder innerhalb der Schule. Es schien kein Vorbei aneinander zu geben.
Aus oberflächlichen Gesprächen wurde auf einer Hausparty mehr. Beide hatten ziemlich getrunken, und sie landeten in einem Zimmer alleine. Herumknutschen, die ersten Berührungen. Doch war Aileen tatsächlich noch nüchtern genug, um die Sache zu unterbinden. War sie zu dem Zeitpunkt ja noch immer Jungfrau. Es kam, wie es kommen musste. Xx fühlte sich angegriffen und suchte das Weite.
Wer jetzt denkt, dass die Geschichte dort endet, liegt aber falsch. Schon am nächsten Morgen kam der Anruf. Eine Entschuldigung und eine Einladung. Von da an begannen sich die beiden zu treffen. Quasi heimlich. Sie kamen sich näher, lernten sich richtig kennen. Kurz vor dem Abschlussball lud er sie wieder zu sich ein. Sie war mittlerweile überzeugt davon, dass er derjenige war, mit dem sie ihr erstes Mal verbringen wollte. Aber statt Romantik und Zärtlichkeit bekam sie einen symbolischen Schlag ins Gesicht. Er verriet ihr, dass er um sie gewettet hatte. Dass er es schaffen würde, sie zu verführen. Sie verschwand aus seinem Haus, das gesamte Wochenende schloss sie sich ein. Als sie am Montag wieder in die Schule kam, erfuhr sie, dass er nicht mehr da war. Seine Eltern seien umgezogen. Bis heute weiß sie nicht, ob er ihr damals die Wahrheit gesagt hatte oder ob er sie vielleicht belogen hatte, um den Abschied leichter zu machen. Denn auf Nachrichten oder Anrufe hatte er nicht reagiert.



❝ YOU SHOULD LOOK LIKE your choice, aber ich behalte mir das Veto Recht vor!

❝ PROBEPOST [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [x] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig
Bei guter Bewerbung verzichte ich auch auf den PP


❝ WHAT I WOULD LIKE TO SAY YOU... Erst einmal natürlich das, was wir alle für unsere Gesuche wollen. Ich glaube nicht, dass ich das wiederholen muss. Desweiteren würde ich gerne mit dir zusammen besprechen wie es zwischen den beiden weitergeht. Auch lasse ich bei vielem an der Story mit mir reden.



nach oben springen

#6

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 13.07.2019 11:24
von Antonia Xana de Silva • 1.142 Beiträge

I AM ME. NOTHING MORE, NOTHING LESS AND THAT IS ENOUGH.❝

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Antonia Xana de Silva • 25 y/o • wedding planer • upper class • Bewohner


❝ ONCE UPON A TIME... » Got a touch like a thorn 'Cause the girl she's hiding horns. «

De Silva. Ein Name, den man in Brasilien quasi an jeder Ecke hört. Und genau dort beginnt auch die Geschichte. Als einziger Sohn, wenn auch nicht einziges Kind, eines Kleinunternehmers war von Anfang an klar gewesen, dass Rafael de Silva das Geschäft übernehmen würde. Zumindest wenn es nach seinem Vater ging. Doch der junge Mann hatte keine Lust darauf, sein Leben in einem kleinen Ort in Brasilien zu fristen. Unter einem Vorwand ging er nach Rio de Janeiro um dort zu studieren. Er war der erste in der Familie, der mit einem Bachelor glänzen konnte. Und auch die Jahre in der großen Stadt lehrten ihn bestimmte Werte, sodass er sich doch dazu entschied, ins Familienunternehmen einzusteigen, als er zurück in seine Heimat ging. Jedoch hatte er vor allem gelernt, mit unsauberen Methoden zu arbeiten. So floss verdächtig viel Geld in die Kassen, doch seinen Vater störte es nicht. Eigentlich wunderte er sich nicht einmal darüber. Auf einem Geschäftsessen lernte Rafael dann eine junge Frau kennen. Als Unternehmertochter war sie das Geld gewöhnt und obwohl das Geschäft der Familie de Silva gerade erst im Aufbau war, ließ sie sich von ihm den Hof machen. Von da an ging alles ziemlich schnell. Aus einem Paar wurden Verlobte und letztendlich Ehepartner. Zusammen mit der Eheschließung ging auch der Firmenzusammenschluss einher. Auf einmal floss richtig Geld in die Kassen der Familie. Rafael setzte sich selbst an die Spitze und schickte quasi seinen eigenen Vater sowie seinen Schwiegervater in den Ruhestand. Es dauerte keine zwei Jahre bis sie ihr Vermögen vervierfacht hatten. Um das Glück noch zu vergrößern erblickte dann am 27. Mai 1994 Antonia Xana de Silva das Licht der Welt.

» Came into this world, daddy’s little girl. «

Schon von der ersten Sekunde an war das kleine Mädchen die Prinzessin ihres Vaters. Hatte er sich zwar eigentlich einen Sohn, einen Erben, gewünscht, doch mit einem Blick auf seine Tochter war das quasi verflogen. Schon in jüngsten Jahren wurde sie mit Aufmerksamkeit, die aufgrund der Arbeit ziemlich gering war, überschüttet aber mindestens mit genau so viel materiellen Angelegenheiten. Schon recht früh zeigte sich ihre Neugierde aber auch ihre Fähigkeit, die Menschen für sich zu begeistern. Jeder, der sie traf, verliebte sich quasi auf der Stelle in das Kind mit dem breiten Lächeln. Mit 5 kam dann der Umzug nach San Francisco. Ihr Vater hatte eine kleine Firma im entfernten Amerika aufgekauft. Seine Geschäfte in Brasilien überließ er seinem Schwager, während er selbst seine Familie mit sich nach Amerika nahm. Für Antonia sicherlich eine Umstellung. Weg von ihren Freunden und doch fand sie sich schnell in der neuen Umgebung zurecht.
Mit dem Umzug wurde die Zeit ihres Vaters noch geringer, etwas worunter sie letztendlich doch litt. Das absolute Papakind konnte nicht verstehen, warum sie nicht mehr im Büro ihres Papas spielen konnte. Und warum er nicht mehr mit ihnen aß. Doch mit dem Eintritt in die Schule war auch das nur noch ein kleiner Wehrmutstropfen. Ihre Eltern wollten für sie nur das Beste, weshalb sie die ersten Schuljahre auf einer Elite Schule verbrachte. Freizeit? Quasi keine. Neben der Schule und den Hausaufgaben wurden die Kinder am Nachmittag ebenfalls beschäftigt. Ob nun Tanzen, Reiten, Singen oder Schreiben. Dass es sich um kleine Kinder handelte, war dabei vollkommen egal. Es ging um Leistung. Leistung, die Toni nur all zu gerne brachte. Sie genoss es Lob zu bekommen, Wertschätzung und vor allem Aufmerksamkeit. Mit dem Eintritt in die Middle School kam ihre Mutter aber auf die Idee, dass es gut für sie wäre, wenn sie nicht an einer Privatschule blieb, sondern sich stattdessen an einer staatlichen Schule bewies.

» God save the prom queen, teenage daydream. «

Das pubertäre Mädchen konnte das so gar nicht verstehen. Warum musste sie ihre Freunde verlassen? Hatte sich doch eine gewisse Hochnäsigkeit in ihr entwickelt. Wenn ihre Mutter jedoch gehofft hatte, dass sich das in der normalen Schule ändern würde, hätte sie nicht mehr daneben liegen können. Vom ersten Tag an zeigte Antonia, dass sie die Tochter ihres Vaters – und damit ein Führungscharakter – war. Es dauerte eine Woche, bis sie eine kleine Gruppe an Mädchen um sich gescharrt hatte. Zwei Wochen bis sie Mitglied der Cheerleader Truppe war. Einen Monat bis sie die erste Choreo für diese entwarf. Ihre Fähigkeit Menschen von sich zu überzeugen hatte sie über all die Jahre begleitet und zeigte nun hier ihre richtige Wirkung. Die Lehrer liebten das intelligente Mädchen, was ihre Grenzen immer wieder mit Leidenschaft austestete. Und das bald nicht mehr nur in der Schule. Gegenüber ihrem Vater weiterhin die liebe Prinzessin, wurde sie bei ihrer Mutter zum wahren Satansbraten. Verbote ignorierte sie gekonnt, Regeln waren für sie zum Brechen da. Sie wollte es einfach nicht auf sich sitzen lassen, dass sie sie aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen hatte. Doch ihre Mutter war leider genau so stur wie ihre Tochter. Statt nachzugeben kam es immer häufiger zum Streit. Und Toni blieb immer häufiger, immer länger weg. Es dauerte Jahre bis die beiden sich wieder annäherten und wieder ein inniges Mutter Tochter Verhältnis entstand.
Zu dieser Zeit war sie dann schon in der High School. Head Cheerleader, Bestnoten, Lehrerliebling. Alles Begriffe, mit denen man sie beschreiben konnte. Sie war das Musterbild einer amerikanischen Schülerin – als Brasilianerin. Doch mit der High School kam auch eine neue Welt dazu, Jungs. All ihre Freundinnen begannen auf einmal Beziehungen zu führen. Sie selbst wurde auch nach Dates gefragt. Quasi ständig. Aber Gefühle? Kamen bei ihr nie auf. Herzklopfen? Weiche Knie? Nichts. Und trotzdem begann sie Beziehungen zu führen, wenn man es denn als solches bezeichnen wollte. Länger als zwei Wochen hielt nichts. Und irgendwann war sie es leid, weshalb sie sich dazu entschied, es einfach sein zu lassen. Damit schien sie besser klar zu kommen. Trotzdem genoss sie weiterhin die Aufmerksamkeit der Jungs, sie wäre ja auch dumm gewesen wenn nicht.

» The pretty lies, the ugly truth. «

In den letzten Jahren der High School hatte sich dann auch noch ihre wahre Persönlichkeit gezeigt. Arroganz und Hochnäsigkeit waren geringer geworden. Sie verhielt sich nicht mehr wie die HBIC, sondern wurde menschlicher. Ihre Ausbildung schloss sie mit Bestnoten ab und schrieb sich direkt für ein Eventmanagementstudium ein. Sie wusste, dass ihr Vater sie gerne als Erbin sehen würde, doch die junge Frau hatte andere Pläne. Angefangen dabei, dass sie natürlich einer Studentenverbindung beitreten musste. Beta Rho Zeta war ihre Wahl. Auch wenn sie bei weitem nicht mehr das war, wofür diese Gruppe stand, war es ihr Ehrgeiz, der sie dazu antrieb. Denn nur so würde sie Teil des Alumninetzwerkes werden. Ein wichtiger Teil in ihrem 5 Jahres Plan.
Es war beinahe so, als ob sie sie mit Kusshand nahmen und so zog sie ins Verbindungshaus, wurde eine Beta-Schwester. Hier lernte sie das wahre Partyleben kennen, und vor allem auch die Zwanglosigkeit. Aber auch etwas anderes. Sie war im dritten Studienjahr, als sie ein Praktikum bei einer Hochzeitsplanerin machte. Durch Zufall lernte sie vor dem Büro einen jungen Mann kennen. Liebe auf den ersten Blick. Zwei Monate waren die beiden zusammen, als sie erfuhr, warum er vor dem Büro war – er war verlobt. Gerade dabei seine Hochzeit zu planen. Es war der Moment, in dem Toni vollends beschloss, dass sie offensichtlich nicht für Beziehungen geschaffen war.

» Don't do love, don't do friends. I'm only after success. Don't need a relationship. I'll never soften my grip. «

Stattdessen begann sie sich dann wieder auf ihr eigenes Ziel zu konzentrieren. Zusammen mit zwei Freundinnen gründete sie noch im letzten Studienjahr ihr eigenes Unternehmen. „Happily Ever After“. Die Frau, die selbst den Glauben an die Liebe verloren hatte, begann also ihr eigenes Hochzeitsplanungsunternehmen. Ein Rundum-Paket für Braut und Bräutigam. Und auch wenn es anfangs holprig lief, wurde es nach ihrem Abschluss als Eventmanagerin umso besser. Mittlerweile gehören sie zu den gefragtesten Wedding Planer Unternehmen, die die Westküste zu bieten hat.



❝ SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [x] Dritte Person

❝ I LOOK LIKE Miss [gorgeous as hell] Camila Mendes



Kann auf Wunsch nachgereicht werden.


❝ YOU ARE ENOUGH JUST AS YOU ARE.❝

❝ I WOULD CALL YOU I really thought we had something special. – first love & heartbreak

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Your choice • 26-29 • your choice • your choice • your choice [Surenos nur mit guter Begründung]


❝ WE ALL HAVE STORIES TO TELL... Es hätte so schön sein können. Xx und Antonia lernten sich durch Zufall kennen. Sie machte gerade ein Praktikum bei einer Weddingplanerin. War quasi in den letzten Zügen von diesem, als sie ihn vor dem Büro quasi umrannte. Die junge Frau, die bisher nicht verstand, wie sich Liebe anfühlen sollte, war sofort hin und weg. Es war für sie Liebe auf den ersten Blick. Für die ehrgeizige junge Frau war es kein Wunder, dass sie am Ende seine Nummer kassierte. Was folgte waren zwei Monate Beziehung. Die erste, die Toni wirklich ernst meinte – mit ehrlichen Gefühlen. Sie fühlte sich wie im siebten Himmel. Vermutlich fielen ihr deshalb die ganzen Warnzeichen nicht auf. Dass sie sich eigentlich nur bei ihr trafen. Dass sie selten etwas zusammen unternahmen. Dass sie seine Freunde nicht kennenlernte. Aber ewig ging es eben nicht gut. Sie war gerade wieder in ihrer alten Praktikumsstelle, um ihr Praktikumszeugnis abzuholen, als er aus dem Büro kam. Zusammen mit seiner Verlobten an der Hand, wie sie feststellen musste. Er bemerkte sie nicht mal, verzog sie sich doch, kaum dass sie gemerkt hatte, welches Spiel da eigentlich lief. Es brach ihr das Herz. Noch schlimmer war aber, dass sie nur wenige Minuten später von ihm eine Nachricht bekam, wie sehr er sie doch vermisste. Ohne darauf zu reagieren bat sie ihn noch an diesem Abend vorbeizukommen. Eigentlich wollte sie ihn schon gar nicht mehr sehen, kannte sie doch ihr eigenes Temperament zu gut. Trotzdem empfing sie ihn am Abend. 10 Minuten schrie sie ihn an, bevor sie ihn wieder vor die Türe setzte. Ab dem Moment, wo die Türe hinter ihm zuschlug, war er aus ihrem Leben gestrichen. Alle Nummern geblockt. Alle Bilder gelöscht. Beinahe so, als ob er nie existiert hätte.
Warum und wieso xx das alles gemacht hat? Ich hab einige Ideen, falls dir selbst nichts einfallen sollte. Grundsätzlich bin ich da aber offen und höre mir gerne an, was dir so einfällt dazu!



❝ YOU SHOULD LOOK LIKE your choice [Vetorecht]

❝ PROBEPOST [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [x] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig


❝ WHAT I WOULD LIKE TO SAY YOU... Eigentlich wünsche ich mir nur das, was sich jeder für seine Gesuche wünscht. Besonders da dieses Gesuch eine unglaublich einschneidene Rolle in ihrem Leben spielt. Wie es zwischen den beiden weiter geht (immerhin haben sie sich nun schon seit Jahren nicht gesehen), würde ich gerne zusammen mit dir besprechen.




nach oben springen

#7

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 19.07.2019 17:48
von Darjana Vika Novak | 316 Beiträge

I AM ME. NOTHING MORE, NOTHING LESS AND THAT IS ENOUGH.❝

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Darjana Vika Novak • 28 • Psychologin + Besitzerin einer Tanzschule • Oberschicht • Bewohner


❝ ONCE UPON A TIME... Darjana wurde als zweites Kind in eine einflussreiche, polnische Familie geboren, die schon immer großen Wert darauf legte, das Bestmögliche aus ihren Kindern zu holen. Dies hatte eben auch zu bedeuten, dass Darja, genauso wie ihre Geschwister, zur Perfektion getrimmt wurde. Klavierstunden, Gesangsstunden, Reitunterricht, Ballett – all dies stand Tag für Tag auf dem viel zu vollen Plan der gerade mal 1,55 großen Frau. Natürlich zerrte das sehr an den Kraftreserven von Darja, wie sie sich selbst am liebsten betitelt, doch versuchte sie stets all diese Hürden mit einem Lächeln auf den Lippen zu meistern. Sie wusste, dass ihre Eltern es nur gut mit ihr meinten, dennoch stellte sie im zunehmenden Alter die Erziehungsmethoden immer mehr in Frage. Der Krieg, falls man es so nennen konnte, zwischen den Geschwistern, blieb vor ihr nicht im Verborgenen, doch egal wie sehr sie es versuchte, sie schaffte es mit ihrer liebevollen Art nicht, zu vermitteln. Darja hatte schon immer zu ihrer jüngsten Schwester – Marisya - das beste Verhältnis, was vermutlich an der einfachen Tatsache lag, dass sich die Beiden sehr ähnlich waren und sie in ihr immer wieder sich selbst erkannte. Natürlich schmeckte das ihren anderen beiden Schwestern nicht gerade, denn hegte vor allem XY einen gewissen Groll gegenüber Mari, was Darja nicht so ganz verstehen konnte. Generell wollte und konnte sie einfach nicht verstehen, wie eine Familie sich so weit von einander entfernen konnte, denn handelte es sich dabei doch eigentlich um etwas Unantastbares, was man schätzen, ehren und pflegen sollte, doch war sie mit dieser Meinung, wie so oft, ziemlich alleine. Darjana zog sich immer mehr aus dem Familiendrama zurück und widmete sich stattdessen den Dingen, die ihr wirklich Spaß machten. Zum einen handelte es sich hierbei um das Tanzen, genauer gesagt, Ballett. Zum anderen war sie schon immer ein absoluter Bücherwurm und beschäftigte sich vor allem mit der Psyche des Menschen, welche, nach und nach, ihre volle Aufmerksamkeit einforderte. Genau aus diesem Grund ist es auch nicht allzu verwunderlich, dass Darja, nachdem sie die Schule mit Bestleistungen abgeschlossen hatte, ein Psychologiestudium anstrebte. Leider spitzte sich das Drama in den heiligen Hallen des Novak-Anwesens immer mehr zu, denn bildeten die Familienoberhäupter wichtige Geschäftspartner – durch ihren Handel mit Medikamenten und ihrer generellen Erfahrung in der Pharmazie – der irischen Mafia. Um dieses Bündnis auf ein neues Level zu befördern und die beiden Familien mit einander zu vereinen, wurde beschlossen, dass Darjana den ältesten Sohn der Sweeneys – Brendan – welcher gleichzeitig ihren besten Freund bildete, heiraten sollte. Da Darja aber davon nicht allzu begeistert war und deutlich andere Pläne verfolgte und andere Ziele anstrebte, bewarb sie sich für ein Psychologiestudium in Irland und England. Nach einem Besuch in beiden Ländern, stand für sie recht schnell fest, dass sie in Irland studieren wollte, denn sagte ihr nicht nur die Umgebung und die Natur zu, sondern empfand sie dieses Land auch einfach als atemberaubend. Irgendwas hatte Irland einfach an sich und zog sie somit vollkommen in seinen Bann. Ihre Eltern stellte sie vor vollendete Tatsachen, denn verschwand sie klang heimlich nach Irland. Tatsächlich ließen es ihre Eltern auch irgendwann gut sein, weswegen sie davon ausging, dass das Thema Hochzeit endlich vollkommen Geschichte war, doch sollte sie sich da irren. In ihre Heimat kehrte sie lediglich für die Feiertage zurück. Ansonsten spielte sich ihr ganzes Leben innerhalb von Irland ab. Dieses Land tat ihr so unglaublich gut. Sie konnte die goldenen Ketten, die man ihr einst umlegte, sprengen. Die hübsche Blondine färbte sich ihre Haare braun, nahm wieder Ballettstunden, besuchte ab und zu sogar Kickboxkurse. Generell sollte man die 1,55m große Frau nicht unterschätzen, denn täuscht ihr niedliches, süßes Erscheinungsbild sehr. Natürlich treffen diese Attribute auch noch auf sie zu, doch zeichnet sie auch ein besonderes Maß an Ehrgeiz, Biss und Loyalität aus. Sie ist zu einer starken Persönlichkeit herangewachsen, was, zumindest anfänglich, niemals den Anschein erweckte. Es war schließlich der Anruf von ihrer Schwester Mari, der dafür sorgte, dass sie wieder nach San Francisco kam und somit ihren Traum, für immer in Irland zu wohnen, auf Eis legte. Gerade Mal wenige Monate ist sie wieder in San Francisco, weswegen sie sich an die Umgebung, die Menschen, aber auch irgendwie an ihr altes Leben erst einmal wieder gewöhnen muss. Darja hat relativ schnell einen Job gefunden, weswegen sie nun im Krankenhaus als Psychologin tätig ist. Doch eigentlich verfolgt sie ein anderes Ziel. Irgendwann möchte sie eine kleine Praxis eröffnen und somit den Menschen mit ihrer Erfahrung und ihrer Hilfe zur Seite stehen. Innerhalb ihrer Familie geht das Drama in die zweite Runde, denn steht das Thema Hochzeit wieder auf der Tagesordnung, doch soll es dieses Mal nicht die hübsche Polin treffen...



❝ SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [x] Dritte Person

❝ I LOOK LIKE Emilia Isabelle Euphemia Rose Clarke



Bereits seit einigen Stunden war Darja in der Tanzschule, um den Bürokram, der wohl oder übel immer anfiel, zu bewerkstelligen. Wenn es nach der Polin gehen würde, so würde sie sich einzig und allein dem Tanzen und dem Unterrichten widmen, doch leider gab es viele andere Dinge, die auf der Tagesordnung standen und somit erledigt werden mussten, bis sie sich dann endlich dem hingeben konnte, was sie so sehr liebte, aber auch brauchte. Rechtzeitig, bevor die ersten kleinen Tänzerinnen die Schule erreichten, stellte Darja die Aufgaben, die sie sich für diesen Tag auferlegt hatte, fertig. Lächelnd begrüßte sie die Ballerinas, welche sie dann in die Umkleide führte, sodass sie ihre Taschen, aber auch überschüssigen Kleider ablegen konnten. Immerhin zählte Ballett bekanntermaßen zu den Sportarten, die man als sehr anstrengend betitelte, weswegen ein Look, bestehend aus den unterschiedlichsten Schichten, nur dazu führen würde, dass man sich tot schwitzte. Dementsprechend entschied sich auch Darja für etwas Leichtes, in dem sie sich bewegen und somit tanzen konnte.
Nachdem sich die Mädels aufgewärmt hatten, machte sich die Brünette daran, ihnen den Tanz, den sie erlernen würden, vorzutanzen, weswegen sie die Musik anstellte. Darja platzierte sich in der Mitte des Raumes und wartete, bis der richtige Moment erreicht war, ehe sie auch schon anfing, zu tanzen, wodurch sie somit dem nachkam, was sie am allermeisten auf dieser Welt liebte. Schon als kleines Mädchen hegte sie den großen Traum, irgendwann eine berühmte Tänzerin zu sein, doch leider machte ihr ihre Körpergröße einen Strich durch die Rechnung, weswegen ihr Wunsch immer weiter in Vergessenheit rückte. Und vermutlich, selbst wenn sie nicht nur 1,55m wäre, so hätten ihre Eltern ebenfalls nicht gewollt, dass sie diesem lächerlichen Traum nachkommt und sie versucht, diesen in die Tat umzusetzen. Immerhin war es den Novaks schon immer wichtig, dass die Familie ein Teil der Pharmaziebranche, oder aber, des Gesundheitswesen bildete. Da passte der lächerliche und sicherlich auch dämliche Gedanke, irgendwann mit dem Tanzen den Lebensunterhalt zu finanzieren, natürlich nicht in das Bild. Und genau aus diesem Grund genoss Darja, Momente, wie diese, in vollen Zügen, in welchen sie der Mensch sein konnte, der sie eigentlich nun einmal war, ungehindert der Tatsache, was man von ihr möglicherweise denken könnte. Die kleine Brünette strahlte über beide Ohren, als sie ihren Tanz beendete und blickte sich dann in dem Raum um, in welchen die Mädchen und auch ein paar Mütter oder Väter zu finden waren. „Gut, dann wollen wir doch mal.“ – Darja zeigte ihnen einfache Übungen, die sie schnell ebenfalls konnten, ehe sie zu den schwierigen Parts wechselte. Immer wieder lief sie zu den einzelnen Mädchen und korrigierte ihre Haltung oder half ihnen dabei, mithilfe von kleinen Tricks, die Übungen zu meistern.



❝ YOU ARE ENOUGH JUST AS YOU ARE.❝

❝ I WOULD CALL YOU till the end, right? well...

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
dein Name • zwischen 28 und 38 • dein Beruf • Oberschicht • Bewohner, Recht und Ordnung oder freier Krimineller


❝ WE ALL HAVE STORIES TO TELL... Darja konnte XX anfänglich überhaupt nicht leiden, da er alles versuchte, um die schöne Polin von sich zu überzeugen, wobei er hauptsächlich mit seinem viel zu großen Ego glänzte. Die gerade mal 1,55m große Frau war gerade dabei, ihr Leben umzukrempeln, sodass sie nicht mehr die schüchterne, verletzliche Blondine bildete, die unter dem, was ihre Familie abzog, litt, weswegen sie nicht allzu viel mit XX anfangen konnte. Darja entschied sich dafür, die Ketten, die man ihr einst umlegte, zu sprengen und aufzubrechen, woraus resultierte, dass sie das erste Mal in ihrem jungen Leben das tat, was sie wollte, ohne Rücksicht auf Verluste. Um ein Zeichen zu setzen, entschied sich die Brünette, welche es tatsächlich endlich geschafft hatte, ihr Haar zu färben, dazu, als Tänzerin im Bereich des Chair-, und Burlesque-Dance, neben ihrem Psychologiestudium zu arbeiten. Um ihre Anonymität zu wahren, vollzog sie ihren Tanz allerdings immer nur mit einer Maske, denn wusste sie, wenn ihre Familie irgendwie Wind von der ganzen Sache bekommen würde, würde man ihr die Hölle auf Erden bescheren. XX fand sich an einem Abend in jenem Club wieder und traute seinen Augen kaum, denn, im Gegensatz zu den anderen Menschen, wusste er, wer sich hinter der Maske verbarg, was wohl auf die einfache Tatsache zurückzuführen war, dass er einen Narren an der Polin gefressen hatte. Und obwohl er nun ihr Geheimnis kannte, plauderte er dieses nicht aus, sondern wahrte dieses. Er traf sich meistens nach ihrer Show noch mit ihr, wobei er ihr – jedes Mal – einen Whisky ausgab. Sie redeten über alles, was ihnen auf der Seele brannte, was dazu führte, dass Darja gewisse Sympathien gegenüber XX hegte. Irgendwann hielt es Darja nicht mehr aus und sie suchte XX auf, um ihm zu sagen, dass sie es war, mit welcher er sich die ganze Zeit unterhalten hatte, doch reagierte dieser ganz anders, als von ihr erwartet. Das Einzige, was er tat, war es, sie an sich zu ziehen und sie zu küssen. Seit diesem Tag waren die Beiden nur noch gemeinsam anzutreffen. Alles lief so gut, dass XX und Darja sich irgendwann ein Haus in Irland kauften und er ihr die Frage aller Fragen stellte, auf welche sie selbstverständlich mit JA antwortete. Es hätte nicht perfekter für sie laufen können, wenn nicht der Anruf von ihrer Schwester gekommen wäre, welche Darja um Hilfe bat. Diese ließ alles stehen und liegen und reiste wieder nach SF, um ihren Geschwistern beizustehen. Natürlich hoffte sie, dass XX ihr folgen würde, doch hatte dieser andere Pläne. Aus einem Streit wurde schnell ein weiterer entfacht. Das Ganze spielte sich so weit hoch, dass sie sich trennten. Doch, war das der einzige Grund? Oder was steckte wirklich dahinter? Gab es eine andere Frau? Konnte XX ihr doch nicht verzeihen, dass sie das gemeinsame Kind verlor, da der Stress, welchem sie sich tagtäglich aussetzte, einfach zu groß war? Oder war etwas ganz anderes?



❝ YOU SHOULD LOOK LIKE Sam Claflin oder Chris Wood

Außerdem könnte ich mir auch gut Ian Somerhalder, Paul Wesley, Chad M. Murray oder Tom Hardy vorstellen. Falls dir ein anderer Avatar vorschwebt, kannst du mir diesen gerne vorschlagen, immerhin ist es das Wichtigste, dass du dich mit diesem Gesicht wohlfühlst.

❝ PROBEPOST [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [x] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig


❝ WHAT I WOULD LIKE TO SAY YOU... Natürlich kannst, sollst und darfst du dir auch andere Kontakte suchen, weswegen es für mich kein Problem darstellt, wenn du dieses Gesuch mit Anderen kombinierst. Ich bin gerne in den Gästebüchern unterwegs und denke, es wäre vorteilhaft, wenn du dies ebenfalls tun würdest. Posts kommen bei mir mindestens einmal die Woche, doch meistens eher 2-3x, je nachdem, wie es das RL zulässt. Ich bin eine absolut entspannte Playerin und habe kein Problem damit, wenn ich auch mal ein bisschen warten muss, immerhin geht das RL immer vor. Mir bleibt nur noch zu sagen, dass ich mich schon sehr darauf freue, diese Story mit dir gemeinsam fortzuführen.




nach oben springen


Besucher
21 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Zain Rocky Oulster
Besucherzähler
Heute waren 72 Gäste und 67 Mitglieder, gestern 138 Gäste und 87 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2313 Themen und 46605 Beiträge.

Heute waren 67 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 112 Benutzer (05.11.2018 08:00).

disconnected #415-TALK Mitglieder Online 21
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen