Liebe Gäste, bitte denkt dran euch vor der Registrierung zu bewerben, Anmeldungen ohne Bewerbung werden gelöscht. ♥
CHARACTERIDEAS » THE PSYCHOS

#1

THE PSYCHOS

in CHARACTERIDEAS 13.05.2019 15:52
von FOUR ONE FIVE • Besucher | 1.059 Beiträge


Wie der Titel bereits verrät - du sitzt in der Irrenanstalt. Glückwunsch. Ob du dich selbst eingewiesen hast, oder es andere für dich übernommen haben, spielt dabei keine Rolle. Und obwohl ihr alle unterschiedlicher nicht sein könntet, so habt ihr eine Gemeinsamkeit: ihr befindet euch am Rande der Gesellschaft, weswegen ihr wie Abgründige behandelt werdet. Doch wie sagt man so schön? Psychos sind niemals alleine, nicht wahr? Hierbei handelt es sich nicht um eine normale Irrenanstalt, auch wenn diese äußerlich so wirkt. Insassen werden fixiert und gezwungen ihre Medikamente zu nehmen. Hinzu kommt auch noch, dass Zwangsarbeit auf der Tagesordnung steht. Das Personal geht nicht gerade zimperlich mit euch um, weswegen es eine hohe Selbstmordrate gibt. Doch wie ist das möglich? Immerhin werden doch eure Krankenakten aufgehübscht, sodass nichts negativ auf die Anstalt zurück fällt. Egal, was ihr über den Ort des Grauens erzählt, niemand glaubt euch, denn seid ihr nun einmal Irre und wer ist schon naiv genug, um diesen Worten glauben zu schenken? Kaum Jemand, der eingewiesen wurde, kommt wieder heraus und wenn doch, ist er noch verwirrter als davor. Woran das nur liegt?

Anschluss ist dir durch ehemalige Insassen gewährleistet: @Samuel Young , @Veronica Lancaster und @Joyce Olivia Rodriguez





Georgina Maxwell • the wannabe prom queen • 24 Jahre • AVATARVORSCHLAG: Ashley Greene

Pefektion war ein Wort, welches dich schon immer definierte. Du wurdest mit dem silbernen Löffel im Mund geboren und schon als kleines Kind wurde dir die Welt zu Füßen gelegt, was dafür sorgte, dass dein monstermäßiges Ego entstand.

Schon immer wurde dir eingeredet, dass dir irgendwann die Welt gehören würde, da du etwas ganz Besonderes bist. Nun, das warst du ja auch in den Augen deiner Eltern, doch waren diese wohl für die offensichtlichen Fehler deinerseits zu blind. Du warst noch nie besonders schlau oder ehrgeizig, sondern dachtest, dass du mit deinem schönen Aussehen und dem perfekten Lächeln einfach alles und jeden in den Bann ziehen kannst. Anfangs klappte das sogar, doch irgendwann kam ein Mädchen, was dir die Show stahl und das gefiel dir so gar nicht. Du wolltest die Nummer 1 sein, weswegen du alles getan hast, um immer perfekter zu werden. Sport, Abnehmtabletten und teure Klamotten sollten dazu beitragen. Und wenn es nicht so lief, wie du wolltest, dann hast du dir den Finger in den Hals gesteckt, um noch dünner und somit auch schöner zu werden. Irgendwann konntest du dieses Verhalten nicht mehr kontrollieren, weswegen du immer öfter durchdrehtest. Kein Wunder bei dem wenigen Schlaf und dem noch wenigerem Essen deinerseits. Eingewiesen wurdest du, als du in einem perfekten Ballkleid mit verlaufendem Make Up und Krone in eine High School reingerannt bist, da du deinen Titel für die Ballkönigin abholen wolltest. An diesem Tage wurden bei dir nicht nur Depressionen und eine Essstörung identifiziert, sondern auch eine Persönlichkeitsstörung. Du lebst auch innerhalb der Anstalt in deiner eigenen Welt und tust so als wärst du die Prinzessin, der alle zu Füßen liegen sollten. So bald wirst du wohl nicht raus kommen. Oder lassen Mommy und Daddy ihr Geld spielen?



Stella Harrison • the face like an angel and mind like the fucking devil - girl • 26 Jahre • AVATARVORSCHLAG: Troian Bellisario

Daddy’s little princess, oder sollte ich dich eher daddy’s little nightmare nennen? Zwar warst du schon immer der Liebling von allen, denn sahst du so süß aus mit deinen dunklen Haaren und den braunen Knopfaugen, doch konnten diese das pure Böse, welches in deinem Inneren vorhanden ist, auch nicht lange überdecken.

Du warst schon immer eins dieser Mädchen, die lieber alleine sein wollten, doch taten dies deine Eltern als eine Phase ab, die sie sich im Laufe der Zeit von selbst auflösen würde. Irgendwann kristallisierte sich deine Leidenschaft für die Kunst heraus, was zunächst einmal für Freudensprünge sorgte. Jedoch verblasste das Lächeln deiner Eltern als sie das erste Mal deine Kunst und somit deine Bilder näher betrachteten. Du hast nicht wie andere Kinder die Sonne oder Blumen gezeichnet, sondern Menschen, die einander umbringen. Als man dich fragte, wieso du so etwas malst, sagtest du ganz trocken, dass das deine Gedanken wiederspiegelt. Ab diesem Tag war klar, dass du nicht normal bist und es auch niemals sein wirst. Es ist also kaum verwunderlich, dass du deine eine Klassenkameradin in der Essenspause niedergestochen hast. Für dich war es nichts Schlimmes, ganz im Gegenteil sogar. Du bist nach deiner Tat gut gelaunt durch die Gegend gesprungen und hast gar nicht verstanden, wieso man dich zur Polizei brachte. Nachdem du auch noch einen Polizisten gebissen und einen anderen versuchst hast, zu treten, ließ man dich durchchecken. Dabei wurde festgestellt, dass du schizophren bist und es somit eine Stimme in deinem Kopf war, die dich angeschrien hat, diese Menschen zu verletzten. Schaffst du es die Mitarbeiter der Klinik zu manipulieren, so wie du es mit allen anderen Menschen jahrelang getan hast, sodass sie dich wieder heraus lassen? Oder wirst du auf ewig in der Klinik versauern?



Betty Winters • the girl through the looking glass • 21 Jahre • AVATARVORSCHLAG: Emily Browning

Die Geschichte um den verrückten Hutmacher und die Herzkönigin gehört zu den großen Stories der Weltliteratur. Tja, nur wer im wahren Leben uhrentragende, sprechende weiße Kaninchen um sich herumspringen sieht, für den ist das weniger spaßig. Schon früh hattest du bizarre Halluzinationen, die sich kein Arzt erklären konnte. Deine Körpergliedmaßen schienen sich vor deinen Augen zu strecken, Wände kamen auf dich zu, um dich herum lauter Fabelwesen... Mit 14 Jahren wurde bei dir das noch wenig erforschte "Alice im Wunderland" Syndrom festgestellt. Verschwindet dieses bei den meisten Betroffenen normalerweise im Laufe der Pubertät hast du den Jackpot, denn deine Störung hält sich schwerwiegend und hartnäckig. So sehr, dass ein normales Leben fast nicht mehr möglich scheint. Denn auch du sitzt natürlich nicht ohne Grund in dem Asylum. Zunächst zeigte sich die Krankheit bei dir in wunderschönen Traumwelten. Je älter du wurdest desto mehr entwickelten sich diese jedoch zu Albträumen. Was sich in Wirklichkeit nur in deinem Kopf abspielte, erlebtest du als bittere Realität. In einem deiner Anfälle stachst du auf eine Harpyie ein, die dich attakieren wollte - nur, dass es sich bei dem magischen Dolch in deiner Hand um eine Küchenschere und bei der Harpyie um deine kleine, achtjährige Schwester handelte. Eine Epilepsie Behandlung soll nun die erhoffte Lösung für dein kleines Problemchen bringen. Doch wirst du dich denn außerhalb deiner bunten Welt und in der knallharten Realität noch zurechtfinden?



Bridget Mannings • the thieving mapie • 25 Jahre • AVATARVORSCHLAG: Indiana Evans

Die tollsten Dinge für lau haben - davon träumen viele. Du hingegen nimmst dir einfach was du willst. Nicht auf die charmante Weise. Statt Shoppingtour gehst du durch die Mall auf Klautour. Einen wirklichen Wert hat deine Beute für dich nicht. Du musst es einfach haben. Doch sobald es -höflich formuliert - in deinen Besitz übergangen ist, landet das Diebesgut bald darauf im Müll. Es ist ein innerer Zwang, der dich immer wieder dazu verleitet deine langen Finger nach Dingen auszustrecken, die nicht dir gehören. Dein kleptomanisches Wesen brachte dich immer wieder in Schwierigkeiten und nach mehrmaliger polizeilicher Gewahrsam überwies man dich auf Wunsch deines entnervten Ehemannes schließlich ins Asylum, wo deine böse Angewohnheit behandelt werden soll. Na hoffen wir mal, dass die Medikamente und Unterlagen dort bleiben wo sie hingehören. Weder die Pfleger noch die anderen Patienten werden es so locker nehmen, wie deine Mitmenschen es all die Jahre getan haben. Schließlich hat das Asylum einen gewissen Ruf.



Jason Thorne • the psychotic stalker • 40 Jahre • AVATARVORSCHLAG: Hugh Dancy:

Stalking klingt so negativ, doch beschreibt es dein Hobby am besten. Dabei hast du kein bestimmtes Beuteschema. Mal ist es der nette Nachbar von nebenan, für den du Interesse entwickelt hast, mal ist es ein Hollywoodstar, der nun deine Aufmerksamkeit genießt.

Doch warum machst du so etwas? Nun, vermutlich ist es auf deine schreckliche Kindheit zurückzuführen. Deine Mutter war eine Alkoholikerin, die von deinem Vater kurz nach deiner Geburt verlassen wurde. Zu all dem Übel warst du auch noch ihr persönlicher Boxsack, an welchem sie ihre schlechten Launen ausließ. Um dieser Welt entfliehen zu können, fingst du an, dich für deine Nachbarn zu interessieren. Du wolltest alles Mögliche über sie in Erfahrung bringen, weswegen du ihnen nachstelltest. Angefangen hat das mit normalen Dingen, wie einem Besuch im Supermarkt, doch blieb es dabei nicht. Du kanntest keinerlei Grenzen, weswegen du sie sogar in ihren eigenen vier Wänden ausspioniert hast, selbst wenn sie schliefen oder unter der Dusche standen. Doch war auch das nicht alles. Hatte es Jemand geschafft, deine Aufmerksamkeit zu erhaschen, so schicktest du ihm nette Briefe und Geschenke, die dein Interesse unterstreichen sollten. Mal war es ein Schweineherz. Manchmal hast du mit Blut deine Liebe verkündet und niedergeschrieben – für dich war Nichts extravagant genug. Nachdem du einer Frau nachgestellt hast, welche von ihrem Ehemann betrogen wurde und du ihr seinen abgetrennten Finger mit dem Ehering gebracht hast, wurdest du in die Anstalt eingewiesen. Selbst innerhalb der Klinik führst du weiterhin dein Hobby aus, auch wenn es nicht mehr so ausschweifend praktiziert werden kann. Man munkelt, dass du Gefallen an der süßen blonden Krankenschwester gefunden hast. Was wirst du tun, um ihre Aufmerksam zu bekommen? Kannst du alle an der Nase herumführen und den lieben, süßen Mann verkörpern, der tief in deinem Inneren schlummert, sodass sie dich frühzeitig entlassen?



Mason O'Connor • the mad hatter • 26 Jahre • AVATARVORSCHLAG: Bill Skarsgard :

Eins, zwei, Mason kommt vorbei. Drei, vier, er steht vor deiner Tür… Ist es nicht genau so abgelaufen? War es nicht das Lied, was du gesungen hast, als du deine ganze Familie umgebracht hast? Ich glaube schon.

Du gehörst zu den Patienten, die auf der Station mit der höchsten Sicherheitsstufe verwahrt werden, denn bildest du nicht nur eine Gefahr für die Außenwelt und die Patienten, sondern auch für das Personal. Böse Zungen behaupten, dass sogar die Chefin eine gewisse Angst vor dir hat, weswegen sie dich niemals aus der Nähe betrachten möchte. Doch ist das wirklich verwunderlich? Immerhin bist du ein kaltblütiger, mordender Psychopath, der Angst und Schrecken verursacht, sobald er den Raum betritt. Manche Patienten fürchten dich. Andere wiederum verehren dich, da du das getan hast, was sie sich nicht trauten. Man weiß nichts über deine Kindheit, denn vermeidest du das Sprechen. Das Einzige, was bekannt ist, ist die Ermordung deiner Mutter, deines Vaters und deiner Geschwister, die im zarten Alter von 13 von dir stattgefunden hat. Seit diesem Tag sitzt du in der Anstalt und es kümmert dich einen Scheiß, was sie mit dir machen. Keinerlei Regung ist in deinen Gesichtszügen zu erkennen, wenn das nette Personal versucht, dich auf den rechten Weg zu führen und dabei fragwürdige Taktiken verwendet. Ist das die Ruhe vor dem Sturm? Wartest du nur darauf, dass sie einen Fehler machen und du endlich ausbrechen kannst? Oder hast du dich mit deinem Schicksal abgefunden?



Drew Buckley • dr. jeckyll and mr. hyde • 26 Jahre • AVATARVORSCHLAG: Ezra Miller

In wohlbehüteten Verhältnissen aufgewachsen wurde dein perfektes junges Leben innerhalb eines unachtsamen Momentes zu einem wahren Albtraum. Offenbar hat deine Mum dir nicht oft genug gesagt, dass man nicht zu fremden Männern ins Auto steigen soll, auch wenn sie dir Süßigkeiten und niedliche Hasenbabys versprechen. Dein wochenlang andauerndes Martyrium konnte zwar schlussendlich durch Agenten des FBI beendet und deine Peiniger vor Gericht gestellt werden, doch für dich war es damit noch lange nicht zu Ende. Bis heute hast du mit den Folgen des Erlebten zu kämpfen. Um das Trauma zu bewältigen entwickelte deine Psyche als Schutzmechanismus eine gespaltene Persönlichkeit. Erst waren es eine, dann zwei, dann drei... bald gab es mehrere Versionen von Drew, alle in ein und demselben Körper, die wechselweise dein Verhalten bestimmen. Leider sind nicht alle deiner verschiedenen Identitäten so friedfertig wie du.



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
29 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ella Rodnee Coleman
Besucherzähler
Heute waren 146 Gäste und 86 Mitglieder, gestern 130 Gäste und 94 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2184 Themen und 41591 Beiträge.

Heute waren 86 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 112 Benutzer (05.11.2018 08:00).

disconnected #415-TALK Mitglieder Online 29
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen