Liebe Gäste, bitte denkt dran euch vor der Registrierung zu bewerben, Anmeldungen ohne Bewerbung werden gelöscht. ♥
MALE » {LOVE} IS ALL YOU NEED
Avatar

San Francisco | Heimat für über 800.000 Menschen unterschiedlicher Herkunft, Rassen und Religionen. Egal ob du nach Spaß, Shoppingmöglichkeiten oder Arbeit suchst, in der goldenen Stadt gibt es all das zu genüge. Dank den unterschiedlichen Stadtvierteln, findest du alles, was dein Herz begehrt und du dir vorstellen könntest. Liebe, Freundschaften, Affären – all das gehört zum tagtäglichen Leben eines jeden Menschens in einer Großstadt. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt, denn auch Kriminalität gehört zu großen Teilen zu San Francisco. Im Untergrund bekriegen sich die San Francisco Serpents und die russische Mafia um Macht, Geld und die verschiedenen Stadtteile. Im Latinoviertel heißt es dagegen, jeder gegen jeden. Einzelne Kleinkriminelle machen die Straßen unsicher und verbreiten Angst und Schrecken, was dem Stadtteil einen schlechten Ruf beschafft. Doch geht es bei diesen längst nicht mehr um Macht, Einfluss oder Geld, sondern um das pure Überleben auf den Straßen. Schließlich ist der Stadtteil für die größten Obdachlosenzahlen bekannt. Geld, Macht und Geheimnisse sind etwas, mit dem sich jeder Großstadtbürger außeinandersetzen muss, und dort treten die Gossip Club Mitglieder ins Spiel. Sie beschatten die Burger, drohen ihnen all ihre Geheimnisse zu offenbaren und machen somit ein großes Geschäft. Hüte dich also, vor dem was du von dir preisgibst. Nun kommst du ins Spiel. Möchtest du zu den Reichen und Schönen gehören? Oder möchtest du ein Gangmitglied oder gar ein Mafiamitglied werden? Möchtest du stattdessen lieber ein guter Mitbewohner mit alltäglichen Problemen sein? Oder bist du nur auf der Durchreise? Hast du Geheimnisse, die dir den Nacken kosten könnten und niemand wissen darf? Pech gehabt, Gossip Girl weiß alles. All das liegt in deiner Hand.



DAS #FOUR-ONE-FIVE IST EIN CRIME, REALLIFE-FORUM MIT EINEM FSK 18 RATING. GESCHRIEBEN WIRD IM ROMANSTIL UND NACH DEM PRINZIP DER ORTSTRENNUNG. KRIMINELLER, STUDENT, EINFACHER BEWOHNER, JUNG ODER ALT ODER SOGAR POLITIKER? WILLKOMMEN IST BEI UNS JEDER, DEM HARMONIE UND DIE FREUDE AM PLAY WICHTIG IST. DENN WIR VOM #FOUR-ONE-FIVE WOLLEN EIN LANGFRISTIGES ZUHAUSE BIETEN


Sucht nicht Jeder nach irgendwem? So auch wir! Du möchtest ein Teil unseres Forums werden, dir fehlt aber noch der Anschluss? Dann werfe doch mal einen Blick auf unsere Gesuche. Wer weiß, vielleicht wartet das passende Gesuch nur darauf von dir besetzt zu werden.

Wir sind das Team vom #FourOneFive und bestehen aus Max, Josi, Nik, Vinaya, Josh, und Feliks. Du kannst dich bei jeglichen Anliegen an uns wenden. Wir haben immer ein offenes Ohr für dich.



ESKALATION BEI DEN SERPENTS UND DER MAFIA. NACH DEM EINREITEN DER MAFIA BEI DEN SERPENTS UND DEM TOD EINIGER SCHLANGEN MÜSSEN DIESE NUN FÜR DIE MAFIA DROGEN MIT HERSTELLEN. ZUSÄTZLICH DAZU WÜTET EIN SCHNEESTURM ÜBER SAN FRANCISCO UND HAT EINIGE VERDUTZTE GESICHTER HINTERLASSEN. AUCH DER GOSSIP CLUB IST WEITERHIN AUF HOCHTUREN UND BRINGT DIE GEHEIMNISE DER BEVÖLKERUNG HERVOR.


#1

{LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 27.01.2019 15:26
von FOUR ONE FIVE • Besucher | 933 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 27.01.2019 16:36
von Victoria Mary Evans | 204 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Victoria Mary Evans • 21 • Medizinstudentin + Telefonistin bei einer Sexhotline • Mittelschicht • Bewohner


{STORYLINE; Mit einem goldenen Löffel im Mund wurde Victoria nicht gerade geboren, dennoch versuchten ihre Eltern immer alles, um ihrer einzigen Tochter das Leben zu ermöglichen, welches sie verdiente. Mit wenig Geld erwies sich dieses Vorhaben allerdings als sehr schwierig, weswegen das perfekte, luxuriöse Leben ausblieb. Stattdessen musste die kleine Familie jeden Schein und jede Münze zwei Mal umdrehen, um irgendwie über die Runden zu kommen. Die Evans‘ besaßen zwar eine kleine Werkstatt, die auch gar nicht mal schlecht lief, doch waren sie hoch verschuldet, weswegen sie über die Unterschicht nicht hinaus kamen. Vic, wie sie sich selbst am liebsten nennt, nahm sich deshalb vor, ihrem Schicksal den Mittelfinger zu zeigen und somit etwas anderes zu machen. Aus diesem Grund verbrachte sie ihre gesamte Freizeit hinter irgendwelchen Büchern, um sich Wissen anzueignen. Dies führte dann auch dazu, dass sie Klassenbeste wurde und die Schule letztendlich auch mit Bestleistungen abschloss. Schon früh kristallisierte sich ihre Leidenschaft für die Medizin heraus, weswegen sie unbedingt in diesem Gebiet tätig sein wollte. Natürlich konnten ihre Eltern die anfallenden Studienkosten nicht decken, auch wenn sie ihrer Tochter diesen Wunsch so gerne erfüllen würden. Genau aus diesem Grund suchte sich die hübsche Brünette einen Nebenjob in einem Restaurant, in welchem sie als Kellnerin tätig war. Eines Abends wurde sie von einer stilvoll gekleideten, wunderschönen Blondine angesprochen, die ihr anbot, in den Escort-Dienst einzusteigen. Victoria war diesem Berufszweig gegenüber anfänglich sehr skeptisch, da sie nicht so richtig etwas damit anzufangen wusste. Doch nach vielen Recherchen und Gesprächen mit jener Dame stand für sie fest, dass sie es ausprobieren wollte. Sie gehörte zu den Mädels, die für ein hübsches Sümmchen mit Männern, aber auch Frauen, essen gingen. Dabei fand keinerlei Körperkontakt statt, sondern stand ein netter Abend in noch netterer Gesellschaft im Vordergrund. Nicht mehr, nicht weniger. Es war ihr zweites Treffen mit einem reichen Unternehmer, welches sie ihre Prinzipien vergessen ließ. Die Brünette wusste nicht, ob es an seinem guten Aussehen lag, oder an der Tatsache, dass sie voll auf einer Wellenlänge schwebten, doch verbrachte sie die Nacht bei ihm. Zwar nahm sie an, dass es sich hierbei um eine einmalige Geschichte handelte, doch dem war nicht so. Immer öfter trafen sich die Beiden. Das zwischen ihnen konnte man folgendermaßen charakterisieren oder beschreiben: sie verbrachten einen netten Abend miteinander, der, wie sollte es auch anders sein, mit Sex endete und dafür schenkte er ihr hübsche und unverschämt teure Dinge, wie Schmuck, Handtaschen, Klamotten oder Schuhe. Genau diese materiellen Anschaffungen waren es, die ihr neue Türen eröffneten, denn wurde sie in der Uni auf einmal von den Rich Kids angesprochen. Natürlich hätte Vic die Wahrheit sagen können, doch entschied sie sich dafür, ihnen weis zu machen, dass sie eine von ihnen sei. Eine reiche Göre, die das Geld locker sitzen hatte und die ganze Zeit mit Daddy’s Kreditkarte ohne Limit shoppen gehen konnte. Schnell wurde sie eine von ihnen, verbrachte immer mehr Zeit mit ihren neuen Freunden, vor denen sie die stinkreiche, verzogene Bitch spielte. Irgendwann fiel es schwerer den Schein zu wahren, denn war jenes Geld von ihrem Sugardaddy auch irgendwann mal aufgebraucht, was bei ihrem verschwenderischem Lebensstil schneller geschah, als ihr lieb war. Eine ihrer Kolleginnen aus der Escortbranche hatte ihr verraten, dass sie sich gerne etwas dazu verdiente, in dem sie bei einer Telefonsexhotline arbeitete. In ihrer Verzweiflung nahm sie ebenfalls diesen Job an, sodass zusätzliches Geld in die Taschen gespült wurde und somit das Bild des Rich Kid’s aufrechterhalten blieb. Ihre Eltern wissen nichts von diesen Jobs, sondern nehmen sie an, dass ihre Tochter noch immer in einem kleinen Café oder Restaurant arbeitet, um sich ihre Brötchen zu verdienen. Wer möchte auch wissen, dass sein kleiner Engel, es faustdick hinter den Ohren hatte?



{DARGESTELLT VON; Victoria fucking Justice


{SCHREIBSTIL; DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; first love & heartbreak

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
your name • 23-25 • your choice • upper class • dweller


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Ich und du. Du und ich. Im Grunde gab es damals immer nur ein "wir", denn waren wir unzertrennlich. Du brachtest mich zum lachen und hast dafür gesorgt, dass ich die finanziellen Probleme meiner Familie vergesse. Selbst als es mir aufgrund meiner Krankheit(Typ-1-Diabetes und Nephropathie) ziemlich schlecht ging, so warst du für mich da. Immer. Und doch trennten wir uns von einander. Der Grund dafür ist ganz einfach: ich wollte nicht mit dir schlafen. Ich fühlte mich mit 17 Jahren einfach noch nicht bereit, mit einem Menschen intim zu sein, doch kümmerte dich das herzlich wenig. Alle deine Kumpels hatten bereits ihr erstes Mal erlebt, weswegen du nachziehen wolltest, sodass du nicht den Außenseiter bildest. Wir stritten uns. Sehr häufig. Und irgendwann entschieden wir uns dafür, die Beziehung lieber zu beenden, denn wolltest du mich weder betrügen, noch ich dich weiter verletzen.

Nun, 4 Jahre später treffen wir uns wieder. Durch Zufall, versteht sich. Kommen die alten Gefühle zurück? Werden wir uns wieder nur streiten oder läuft es dieses Mal anders? - Diese Geschichte würde ich sehr gerne mit dir zusammen schreiben.


{AVATARVORSCHLÄGE; Ich möchte dir keinen Avatar vorschreiben, denn musst du dich mit diesem Gesicht wohlfühlen und nicht ich. Wenn du möchtest, können wir uns zusammen ein hübsches Gesicht für dich überlegen oder du überrascht mich mit deinem Favoriten?

{PROBEPOST;
[x] Ein alter Probepost


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Das Gesuch lässt natürlich sehr viel Spielraum, weswegen es sehr gerne mit anderen kombiniert werden kann. Ich suche nicht nach einem Pairing und möchte auch nicht vorab sagen, dass es in eine bestimmte Richtung verlaufen soll, denn lasse ich immer das Play und die GB-Interaktion entscheiden.



zuletzt bearbeitet 15.02.2019 14:55 | nach oben springen

#3

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 27.01.2019 16:39
von Brianna Elizabeth Reynolds | 281 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Brianna Elizabeth Reynolds; geb. Hudson • 1. Januar 1999 • Barkeeperin im Garden of Eden + Tattooartist • Unterschicht • San Francisco Serpents


{STORYLINE; Geboren am Neujahrsmorgen standen die ersten Lebensmonate von Brianna Elizabeth Reynolds unter keinem guten Stern. Ihre Mutter, Louisa Grace Hudson, war zum Zeitpunkt der Zeugung selbst noch ein Kind. Eine Vergewaltigung, kein Akt der Liebe. Das junge Mädchen war gerade dabei ihr Leben irgendwie auf die Reihe zu bekommen, doch die Geburt von Brianna sollte all diese Pläne durchkreuzen. Erst landete das kleine Bündel bei dem Ziehvater von Louisa, Ray Morello. Hatte dieser doch aber selber eine Familie zu versorgen. 3 Kinder und eine süchtige Frau. Selbst wenn er es gewollt hätte, er konnte sich nicht weiter um Brianna kümmern. So entschied man gemeinsam das das kleine Mädchen Heimat bei den Reynolds finden sollte. Die Führungsfamilie der Serpents hatte erst vor kurzem ein Kind verloren, der Schwindel war so gut geplant das es niemandem auffiel das Brianna eigentlich nicht in die Familie passte. Nicht mal die eigenen Kinder von Susanna & XX wurden in das Geheimnis eingeweiht. Brianna wuchs schnell, lernte noch viel schneller. Ihre vorlaute Klappe die sie schon in jungen Jahren besaß sorgte oft für erstaunte Gesichter. Doch verstand sie es auch sich in die Herzen der Menschen zu manövrieren. Ein Augenaufschlag, ein bisschen Prinzessin - schon hatten die anderen Serpents vergessen das die gerade mal 10-Jährige sie bis vor wenigen Augenblicken zur Weißglut getrieben hatte. In den ersten Jahren kümmerte sich Louisa immer wieder als Babysitter um Brianna. Eine Abmachung damit sie ihrer Tochter nahe sein konnte. Ihr "Vater" hätte nicht stolzer auf seine Tochter sein können, seine kleine Prinzessin. Stets bemüht ihr jeden Wunsch von den Augen abzulesen vergaß er dabei aber nie sie zu fördern. Kampfsport und als sie alt genug war auch irgendwann der Umgang mit einem Messer - kleine Tricks die ihr helfen sollten im Alltag zu bestehen, denn gerade als Frau hatte man es in den Reihen der Schlangen schwer. In der Schule wusste Brianna ihre Reize ganz genau einzusetzen. Die weiblichen Lehrer bekamen viel zu oft ihren Frust und ihre Wut zu spüren, die männlichen Lehrkräfte wickelte sie einen nach dem anderen um den Finger. Dies ging so weit das Brianna behauptete ein Lehrer hätte versucht sie zu misshandeln, nur weil ihr die Benotung ihres Projekts nicht gefiel. Man glaubte dem blonden Mädchen mit den unschuldigen Augen und verhaftete den Lehrer kurze Zeit später. Ähnlich ging Brie mit ihren Mitschülern um. Wer nicht zu ihrem inneren Kreis gehörte bekam dies zu spüren. Serpents scharrte sie um sich, alle anderen ließen sie ihre Abneigung spüren. Sie mutierte zur Queen B der High School im District, geliebt und gefürchtet zugleich - schließlich musste sie das Erbe ihrer großen "Schwester" Katie weiterführen. Mit 16 folgte dann endlich das langersehnte Aufnahmeritual in die Reihen der Schlangen. Trotz des Protestes ihres Vaters bestand sie die Prüfung mit Bravour, heute trägt sie schon einige Jahre mit Stolz ihr Schlangentattoo auf dem rechten Rippenbogen.



{DARGESTELLT VON; Luanna Perez


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD;[b] I loved and lost {Exfreund & Mitglied der "Gründerfamilien" Serpents

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
XXX {darf gerne mit anderen Gesuchen verbunden werden} • 23-25 Jahre • Deine Wahl? Eine Jobliste findest du hier • Unterschicht • San Francisco Serpents


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE;
Eigentlich waren wir 2 füreinander bestimmt. Gehört deine Familie, ebenso wie die meine, zu den Gründerfamilien der Serpents. Bedeutet wir kennen uns schon seit klein auf an, unsere Mütter saßen damals schon zusammen und planten unser gemeinsames Leben bis ins kleinste Detail durch. Eigentlich waren wir immer Freunde - jedenfalls bis wir in die Pubertät kamen und Interesse am anderen Geschlecht entwickelten. Es war nur ein Experiment, zeitgleich das Vorhaben das nervige "Erste Mal" hinter sich zu bringen. Aus einem Mal Sex wurden aber immer mehr. Die Stimmung zwischen uns hatte sich massiv verändert. Aus Freundschaft war tatsächlich so etwas wie Liebe geworden. Und obwohl ich schon immer Probleme hatte anderen Menschen wirklich vollkommen zu vertrauen, konnte ich mich bei dir fallen lassen. Du warst mein Ruhepol, der einzige Mensch der es irgendwie hinbekam die Gedanken in meinem Kopf für ein paar Stunden auf stumm zu stellen. Im letzten Jahr der High School änderte sich allerdings etwas. Du fingst an, ständig Dinge zu hinterfragen, ebenso unsere Beziehung. Und kaum das du dein Zeugnis in der Hand hattest, hast du dich aus der Stadt verpisst. Erst deine Eltern konnten mir Antwort auf deinen Verbleib geben. Rucksacktour durch die USA um dich selbst zu "finden". Natürlich war ich unglaublich verletzt und wütend das ich dir anscheinend doch nicht so wichtig war wie immer gedacht. Meine Wut ist auch nach all den Jahren nicht verraucht, besonders nicht, weil du plötzlich wieder zurück in SF und bei den Serpents bist, dein Recht und deinen Platz einforderst. Bisher konnte ich dir noch gut aus dem Weg gehen, doch das soll nicht mehr lange so bleiben.



{AVATARVORSCHLÄGE;
Du musst mit dem Gesicht durch die Gegend laufen


{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost aus männlicher Sicht {auf den ich verzichte wenn mich deine Story überzeugt} [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN;
Die 3 Sachen die wir uns alle von unseren Playpartnern wünschen. Aktivität, Kreativität und Eigeninitiative. Möglicher Anschluss durch die Serpents ist dir definitiv geboten, nur fliegt dir dieser eben nicht von alleine zu. Ich selbst bin eine entspannte Posterin, hänge aber gerne & viel auf den GBs rum. PB Kontakt über Skype bin ich nicht abgeneigt.
Wie es mit den Zweien weiter geht möchte ich hier nicht festlegen. Ich entscheide solche Dinge immer gerne im Verlauf des Plays usw.




zuletzt bearbeitet 10.02.2019 09:58 | nach oben springen

#4

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 27.01.2019 16:47
von Neela Baker | 71 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Neela Baker • 28 • Schrauberin bei den Serpents • Unterschicht • proud Serpent


{STORYLINE;

Neela Baker - erstes Kind eines Zwillingspaares, Kinder von Rose und Robert Baker. Auch wenn Neela mehr aus einem Zufall entstand, liebte die Familie das kleine Bündel sofort. Die großen, braunen Augen ihrer Mutter und das selbe Temperament zeigten sich schon in frühen Jahren. Nach einigen missglückten Schwangerschaften wurde das Glück der Familie noch erhöht - oder getrübt? Rose Baker wurde erneut schwanger, eine weitere Schwester für Neela. Das kleine Mädchen, das noch gar nicht richtig verstand was dort vor sich ging, hing noch so viel mehr an ihrer Mutter als zuvor. Bis zu jenem Abend an dem man ihr den wichtigsten Menschen nehmen sollte. Neela und Naya waren bei anderen Serpents unter gebracht, die Eltern wollten noch einen letzten Abend in Zweisamkeit genießen vor der Geburt ihrer dritten Tochter. Hätte Robert gewusst das er seine Frau verlieren würde, wäre er wohl Zuhause geblieben. Vom einen auf den anderen Tag änderte sich das Leben der Familie schlagartig. Baby, Kleinkind, Haushalt. Mit all diesen Dingen war Robert vollkommen überfordert und die Mädchen wuchsen mehr bei anderen Mitgliedern der Gang auf. Zum damaligen Zeitpunkt ein Segen - der Ehrenkodex der Serpents.
Mit den Jahren spielte sich das kleine Team ein. Neela machte sich in der High School schnell einen Namen als Leistungssportlerin. Das junge Mädchen hatte ein Talent für Sprints und Langläufe. 'Neela rennt um ihr Leben' wurde schnell zum Runninggag. Nur wussten die wenigsten das die Brünette tatsächlich vor etwas wegrannte, oder es zumindest versuchte. Stechende Kopfschmerzen, Sorgen, Nöte und immer wieder dieser graue Schleier der sich in ihr Gesichtsfeld schob. Lange Zeit schwieg sie über ihre Probleme, die ständigen Schmerzen. Mit Schmerzmitteln hielt sie sich über Wasser, bis sie am Morgen ihres 21ten Geburtstags zusammen brach. Die nächsten Tage zogen wie in einem schlechten Film an ihr vorbei. Hirntumor. Gutes oder böses Gewebe? Es konnte ohne weitere Untersuchungen niemand sagen. Ihr Vater der an ihrem Bett saß, mit jedem Tag wurde die Sorgenfalte auf seiner Stirn tiefer. Allein schon die Untersuchung des Gewächses kostete ein halbes Vermögen und stieß die Familie fast in den Ruin. Lediglich durch Spenden anderer Serpents konnte die wichtige Untersuchung bezahlt werden. Man entließ Neela später, mit einer Kostenaufstellung für die Behandlung ihres Tumors. Sie musste das Geld auftreiben, oder sie würde sterben. Mehr durch Zufall machte man ihr ein Angebot - der Coup ihres Lebens. 2 Autos einer reichen Familie sollten gestohlen und verkauft werden. Hatte sie nun also die Wahl. Leben und im schlimmsten Fall in den Knast gehen oder sterben. Neela, die genau wusste das ihre Familie keinen weiteren Verlust verkraften konnte entschied sich für die erste Version. Mit ihr zog Vinaya. Eine Nacht die wohl beide nicht mehr so schnell vergessen würde. Das unglaubliche Adrenalin das durch ihren Körper schoß, das Glücksgefühl und im Endeffekt das riesige Geldbündel in ihrer Hand. Neela konnte die lebensrettende OP bezahlen. Von den Komplikationen wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand. Als sie aus der Narkose erwachte saßen Robert und Vinaya an ihrem Bett. Erzählten was von Nervensträngen, Rollstuhl, nie wieder laufen können. Der Tumor war so gewachsen das eine vollständige Entfernung den Rollstuhl bedeutet hätte. Die Prognose die man der älteren Baker stellte war trotz allem erstaunlich gut. Ein paar Jahre lang hatte sie Ruhe. Beendete ihre Ausbildung zur Schrauberin, arbeitete in der Werkstatt und wurde festes Mitglied der Serpents. Das die Schmerzen, die motorischen Ausfälle und auch der graue Schleier zurück gekehrt sind hat sie bisher noch niemandem erzählt.



Das Leben spielt wohl nie so wie es sollte. Das schlimmste Gefühl der Welt? Vollkommen allein zu sein. Allein in einem dreckigen Motelzimmer, darauf wartend zu sterben. Der Tumor war angeblich zurück, die Diagnose passte zu ihren Symptomen. Kopfschmerzen, Schwindel, Stimmungsschwankungen. Noch dazu das Kind das Neela so sehr wollte und nur wenige Tage nach ihrer Flucht verlor. Eigentlich hatte sich die junge Frau schon mit ihrem Schicksal abgefunden. Die Tage mit Fast Food und Tränen verbracht, in den Nächten starrte sie an die kahle Wand. Zerissen von Angst und dem Schmerz über den Verlust ihrer Familie. Ilian hatte sie sterben sehen, Katie und Naya musste sie in SF zurück lassen. Bis der Anruf kam der wohl alles veränderte. Das Krankenhaus in SF. Der Mann am Telefonat erzählte etwas von Entschädigung, einem großen Fehler. Doch Neela verstand nur eine einzige Sache - Akten vertauscht. Sie war nicht krank, hatte die Schuld umsonst auf sich genommen, viel schlimmer noch sie hatte ihre Familie im Stich gelassen, war durch diese Hölle gegangen und das ganz alleine. Man bat Neela nach SF um eine letzte Untersuchung durchzuführen. Die Chancen waren hoch das Neela eigentlich gesund war, in diesem Fall versprach man ihr eine hohe Abfindung für die Unannehmlichkeiten, die Anfänge der Chemo die sie quasi grundlos über sich ergehen lassen musste. Neela verschwendete keine Sekunde, packte ihr Zeug und setzte sich in ihr Auto um nach Hause zurück zu kehren. Hoffnung war eben immer noch das stärkste Gefühl.



{DARGESTELLT VON; Mrs Serratos


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; are you insane like me?

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
xxx • 27-29 • xxx • Unterschicht • bald Serpent eigentlich sogar gebürtig.


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE;
Eigentlich ist XX, ähnlich wie Neela, gebürtiger Serpent. Doch kurz vor seinem vierten Geburtstag verstarb sein Vater bei einem fehlgeleitetem Deal und seine Mom verließ mit ihm gemeinsam die Stadt, weil sie ein besseres Leben für ihren Sohn wollte - auch wenn die Serpents ihr Unterstützung zusicherten. (Ob dein Leben wirklich 'besser' war, liegt bei dir) Egal welches Leben XX führte, es gab immer diese Seite in ihm. Die Gedanken, die ihn immer wieder dazu brachten sich an kriminellen Aktionen zu beteiligen. Diese Seite, die dafür sorgte das er in Schlägereien oft übertrieb, seinen Gegner zweimal fast tötete. Schlechtes Gewissen? Fehlanzeige. Eher absolute Befriedigung. Seine Mom musste immer öfter feststellen, wie ähnlich XX seinem Vater war, irgendwann konnte sie auch seine Herkunft nicht mehr verleugnen. Sie gestand ihm alles, die Tatsache das er eigentlich ein Serpent war. XX machte sich auf den Weg nach San Francisco, um seine wahren Wurzeln kennenzulernen.

Kurz vor der Stadt gabelte XX Neela in der dreckigen Bar eines Motels auf. Eine heiße Nacht, in welcher keiner wirklich zur Ruhe kam. Neela hatte nichts zu verlieren und XX eigentlich auch nicht. Als XX am nächsten Morgen das Schlangentattoo auf ihrem Oberschenkel entdeckte, fing er an Fragen zu stellen. Er hatte nur einen Namen und wollte Antworten. Neela zierte sich erst, gab dann aber doch einige Details preis. XX und Neela verbrachten zwei weitere Nächte miteinander, stritten, als würden sie sich schon ewig kennen, inklusive leidenschaftlicher Versöhnung. Bis der Anruf aus dem Krankenhaus kam, der Neela zurück in die Stadt zog. XX entschied sich mit ihr zu gehen.

Momentan hält sich Neela noch bedeckt, XX weiß nicht warum und wird immer ungeduldiger. Er will endlich mit den Leuten sprechen, die seinen Vater wirklich kannten, Neela hingegen abwarten bis die Lage 'friedlicher' ist. Immer wieder geraten die 2 aneinander, fliegende Gegenstände inklusive. Doch den Anderen einfach hängen zu lassen bekommen sie auch nicht hin.



{AVATARVORSCHLÄGE;your choice. Allerdings hab ich das Veto Recht.

{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost - ich verzichte wenn deine Story mich überzeugt. [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Spaß, Kreativität, Aktivität - wollen wir alle Außerdem hast du die Chance auf unglaublich viel Anschluss da die Serpents intern einige Anhänger haben, häng also bitte nicht nur an mir. Außerdem kann ich hier kein festes Pairing versprechen, ich lebe nach dem Motto 'alles kann, nichts muss'. Für Neelas 'Gegenpart' wünsche ich mir einen wirklichen Kerl, keinen Charakter bei dem man sich permanent fragen muss ob seine Eier in ihrer Handtasche sind oder auf ihrem Regal PB liebt das Drama und hat auch kein Problem mit Charakteren an denen ein absoluter Psycho verloren gegangen ist.



nach oben springen

#5

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 02.02.2019 18:55
von Stella Ivanov | 7 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Stella Ivanov • 24 • Stylistin & Drogensynthetikerin • Oberschicht • Mafia


{STORYLINE;
Die erste Erinnerung, die ich habe ist die, an ein Kinderheim in Rumänien. Ich wurde, laut meiner Geburtsurkunde, in Bratislava geboren. Mein Geburtsdatum wurde auf den 2.12. festgelegt. Ganz sicher ist man sich da allerdings nicht, denn ich wurde eines Nachts vor der Tür des Heims gefunden. Es war mein Glück, dass die Heimleitung Alkoholikerin war und sich gerade hatte Nachschub holen wollen, gerade nachdem man mich vor besagte Tür gelegt hatte. Anderenfalls wäre ich vermutlich in dem Schneegestöber erfroren.
Man nahm mich in dem Heim auf und gab mir einen Namen. Mein Vorname war Stella, einen Nachnamen bekam ich nicht, denn ich gehörte zu keiner Familie. Man nahm es da nicht so genau. Stella oder auch Ella sollte der Name sein, der mich für den Rest meines Lebens begleitete. Und so lebte ich die ersten Jahre meines Lebens in diesem Heim. Es war kein Zuhause und eine wirkliche Kindheit hatte ich auch nicht. Mein Alltag war geprägt durch Strenge, Schläge und scharfe Regeln. Auch für mich und das obwohl ich viel jünger war, als all die anderen Kinder. Nur ein Junge, Nicholas, hatte ein Herz für mich und war mir so etwas wie eine Familie. Er kümmerte sich um mich, passte auf mich auf und sorgte dafür, dass ich genug zu essen bekam, denn das war im Heim oft knapp.
Die ersten sechs Jahr meines Lebens verbrachte ich dort, bis ein reiches Ehepaar aus Russland unser Heim besuchte. Sie wurden auf mich aufmerksam, weil ich im Gegensatz zu den anderen Kindern dort noch sehr jung war. Sie konnten keine eigenen Kinder bekommen und nahmen mich mit sich. Für mich war das eigentlich ein großes Glück. Doch weinte ich bittere Tränen, als mir bewusst wurde, dass Nicholas nicht mit uns ging. Er blieb in Rumänien und ich ging mit dem Ehepaar Ivanov nach Moskau.
Slava und Irina Ivanov waren noch ein junges Paar. Sie hatten sich lange eine Tochter gewünscht und hatten lange nach einem passenden Kind gesucht. Erst in mir hatten sie gefunden, was sie gesucht hatten. Ich sah Irina zum Verwechseln ähnlich und sie erzählten allen, ich wäre ihr eigenes Kind. Irina hatte vor sechs Jahren ihr Kind verloren. Da Slava und Irina das allerdings als Schande sahen, hatten sie allen erzählt, ihr Kind wäre bei einer Kinderfrau. Nachgefragt hatte damals Niemand, denn es herrschte ein Krieg unter den kriminellen Gemeinschaften und man hatte geglaubt, Slava und Irina, die Mitglieder der Mafia waren, hätten ihre Tochter nur in Sicherheit gebracht. Langsam aber war diese Lüge schwer zu leben gewesen und so hatten sie lange nach dem passenden Kind gesucht.
Für mich waren die Beiden das pure Glück. Zum ersten Mal in meinem Leben verstand ich, was es hieß eine Kindheit zu haben und wie es sich anfühlt ein Kind zu sein. Ich bekam jeden Wunsch von den Lippen abgelesen und wurde wie eine Prinzessin behandelt. Ich erzählte allen die fragten brav, dass ich die Tochter der Ivanovs war und mit der Zeit wurde ich das wirklich. Meine Mutter gab alles auf um sich nur um mich zu kümmern und mein Vater überhäufte mich mit Geschenken und Liebe. Ich bekam ein Pferd als ich es mir wünschte, einen Hund, Stofftiere, Bücher, Tanzstunden. Durch sie bekam ich eine Chance.
In der Schule war ich gut. Ich bekam von Zuhause viel Unterstützung, meine Mutter lernte mit mir und mein Vater half mir bei den Hausaufgaben, wenn er von der Arbeit kam. Ich hatte wirkliches Glück.
Wir gehörten in Moskau ganz klar zur Oberschicht. Ich verkehrte in den besten Kreisen und bekam schnell Kontakte zur Mafia. Die Mafia war eben ein Teil meiner Familie und ich würde ihr eines Tages beitreten. Wir gehörten zu dem Rumpfteil derer, die in Russland geblieben waren, während der Rest nach San Francisco gegangen war. Doch meine Eltern hielten Russland irgendwann nicht mehr für den besten Ort für mich und so zogen sie mit mir nach San Francisco um, als ich die Grundschule hinter mich gebracht hatte.
Ich lernte Englisch sehr schnell und war weiterhin gut in der Schule. Es war mir wichtig gute Noten mit nach Hause zu bringen, denn ich wollte dass meine Eltern stolz auf mich waren. Ich liebte Amerika und wurde hier immer mehr zu der Frau, die in mir steckte. Ich war nicht mehr nur die liebe kleine Tochter, sondern testete auch immer mehr meine weibliche Seite aus. Ich hatte immer schon langes blondes Haar und konnte mit einem Blick alle dazu bringen mir zu verzeihen und mir zu vertrauen. Ich war irgendwie niedlich und dessen war ich mir bewusst. In der Schule nutzte ich das allerdings nie für mich. Mir war es wichtig gute Noten zu bekommen, weil ich sie verdiente.
Besonders gut war ich in Chemie und Physik. Die Lehre der Stoffe faszinierte mich einfach und ich verstand endlich viele Dinge, die mir lange ein Rätsel gewesen waren. Für mich erschien durch die Naturwissenschaften die Welt plötzlich viel logischer.
Besonders mein Vater war sehr stolz auf meine guten Schulleistungen. Ihm war es wichtig, dass ich eine gute Ausbildung bekam.
Nach dem Schulabschluss fing ich an Physik und Chemie zu studieren. Ich wurde Teil der Mafia und sah meinen ersten Mord. Ich verführte einen besonders ekeligen Mann in einer Bar. Ich hatte nie Jemanden gesehen, den ich weniger attraktiv fand. Er war schmirig und hatte ganz sicher sehr falsche Sachen mit ihr vor. Sie war eigentlich viel jünger als er, doch ihn schien das nicht zu interessieren. Er ging mit ihr und die männlichen Mafiaanwärter löschten sein Leben aus. Sie ließ sich das Tattoo auf den rechten Rippenbogen stechen. Dort überdeckte es eine besonders hässliche Narbe, die sie aus dem Kinderheim hatte. Damals war sie von einem Kind die Treppen runter gestoßen worden und hatte einige Wochen im Krankenhaus bleiben müssen. Es hatte sie fast umgebracht, aber sie war zäh gewesen. Eine Kämpferin eben.
Durch ihr Physik und Chemie Studium war ihr Weg in der Mafia schnell klar. Sie würde Drogen herstellen. Es war genau das, was sie immer gewollt hatte. Ein perfekter Job für sie. Sie stellte allerlei Drogen her und machte sich, trotz ihres jungen Alters schnell einen Namen damit. Ihr „richtiger“ Job war Stylistin im Little Darlings. Sie kümmerte sich darum, dass die Tänzerinnen gut aussahen. Denn es gehörte nicht nur tanzen dazu um einen Mann zu verführen. Eine Frau musste auch gut aussehen. Ich war mir dessen bewusst, denn auch ich nutzte mein Aussehen oft für mich. Ich genoss es, dass Männer auf mich ansprangen und ich liebte es Sex zu haben.
Meine Eltern waren für mich das Wichtigste. Ich liebte sie abgöttisch und ich war glücklich, dass sie mich damals adoptiert hatten. Ich war ihr Kind und es störte mich nie, dass ich nicht ihr Blut war. Immer noch erzählte ich allen, ich wäre ihre leibliche Tochter, denn im Grunde genommen war ich das. Ich hatte keine anderen Eltern und ich brauchte sie auch nicht.
Allerdings ging Nicholas mir nie aus dem Kopf. Der Junge der mich damals im Heim beschützt hatte. Ich hatte immer wieder versucht ihn ausfindig zu machen und hatte jetzt die Hoffnung ihn endlich gefunden zu haben. Ich hatte eine Adresse bekommen und einen Brief dorthin geschickt. Ob er sich melden würde?
Während ich auf seine Antwort wartete, lebte ich mein Leben und genoss es in vollen Zügen. Ich war Teil der Oberschicht und nach wie vor mangelte es mir an nichts und das würde es auch nie. Da hatten meine Eltern durchaus vorgesorgt.



{DARGESTELLT VON; Natalie Dormer


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON Beides möglich




{GESUCHT WIRD; my savior

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Nicholas(bisher dein Vorname kann aber geändert werden), Nachname wäre deine Wahl (etwas Osteuropäisches bitte) • 29-35 • deine Wahl • deine Wahl • vielleicht bald Mafia?


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE; Du warst der einzige Mensch, der mich in diesem Heim in Bratislava verteidigt hat. Du warst wie eine Familie für mich und umgekehrt hat es sich ähnlich verhalten. Ich weinte am Tag meiner Abreise bittere Tränen. Du aber weintest nicht. Du warst still. Was du in all den Jahren getrieben hast, weiß ich nicht, das bleibt dir überlassen. Fest steht allerdings, dass auch du noch an mir hängst. Als du dann meinen Brief erhältst, lässt du alles stehen und liegen und kommst nach San Francisco (oder du bist schon da, das möchte ich nicht vorgeben). Wir treffen uns und es ist wie früher. Wir sind ein Herz und eine Seele und ich bin glücklich dich wieder in meinem Leben zu wissen.
Was darauf folgt, würde ich gerne mit dir gemeinsam besprechen. Ob sie wie Geschwister sind oder aber ein Liebespaar werden? All das würde ich gerne vom Play abhängig machen und nicht vorgeben. Sollte es allerdings passen, wäre ich auch für ein Pair zu haben


{AVATARVORSCHLÄGE; etwas großes, starkes bitte
Damit du eine Vorstellung davon hast, vielleicht etwas in Richtung Sebastian Stan?




{PROBEPOST;
[x] Ein alter Probepost


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Das Übliche. Hab Lust auf den Chara, bring bitte eigene Ideen mit. Mir ist es außerdem wichtig, dass du auch Kontakte außerhalb des Gesuchs hast, also darfst du es gerne, wenn es passt, mit anderen Gesuchen kombinieren. Ich bin auch sicher nicht 24/7 online, freue mich aber über GB-Einträge und schöne Plays. In Plays gehöre ich zu den Menschen, die gerne posten, wenn sie Zeit haben, dann auch gerne mal längere Posts. Also trau dich, ich freue mich schon auf dich.



zuletzt bearbeitet 03.02.2019 16:46 | nach oben springen

#6

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 03.02.2019 16:44
von Merrit Leja Sandvik | 351 Beiträge

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
Merrit Leja Sandvik • 24 Jahre • Studentin & Bloggerin • Mittelschicht • Bewohner


{STORYLINE;

Wenn ein Anwalt etwas mit seiner Anwaltsgehilfin anfängt, wirft das nie ein gutes Licht. Es gibt Vorurteile und Lästereien, doch das waren Dinge, von denen sich Sunniva und Erik Sandvik nicht haben beirren lassen. Es war für die beiden einfach Liebe auf den zweiten Blick gewesen. Lange hatten sie sich zurückgehalten, der Kanzlei zu liebe. Doch als Erik sich durch die finanzielle Unterstützung seiner Eltern und einen guten Bekannten seine eigene Kanzlei mit zwei Anwaltskollegen aufbauen konnte, sah er kein Problem mehr darin, seine Liebe öffentlich zu machen. Nur wenige Monate nach der Eröffnung der Kanzlei folgte die Heirat. Und nur wenig später wurden die beiden auch noch mit der vollkommenen Ergänzung ihres Glückes belohnt, einem eigenen Kind.
Merrit Leja Sandvik, wie sie ihre kleine Tochter nannten, erblickte am 27. Dezember 1995 das Licht dieser Welt und machte damit vermutlich zwei Menschen für einen Augenblick zu den glücklichsten Menschen der Welt. Sie konnten ihr Glück beinahe gar nicht fassen. Beide verliebten sich auf den ersten Blick in ihre Tochter. Doch war das Leben in Norwegen nicht leicht für die junge Familie. Die Gerüchte blieben und da sie in einer kleinen Stadt in der Nähe von Oslo wohnten, konnten Gerüchte gerne einmal schnell wandern. Natürlich hielten sie die kleine Merrit da vollkommen heraus. Diese hatte eine wirklich glückliche Kindheit, ihr mangelte es an nichts. Weder an materiellen Sachen noch an Zuneigung und Liebe von ihren Eltern. Das offene junge Mädchen hatte viele Freunde, nie ein Problem Kontakte zu finden. Deshalb freute sie sich auch irgendwie auf den Umzug nach San Francisco, auch wenn sie natürlich ihre Freunde vermissen würde. Aber es kam nicht ganz so, wie sie es sich erhofft hatten.
Der Umzug nach San Francisco erfolgte eigentlich wegen ihren Eltern. Sie wollten einen Neustart für sich in der Arbeit und auch für ihre Tochter. Denn die Gerüchte würden auch irgendwann ihr Leben erschweren. Das junge Mädchen, was den ganzen Sommer über fleißig Englisch gelernt hatte, fiel damit in der Schule auf. Trotz all des Lernens war ein deutlicher Akzent herauszuhören. Und Kinder können nun einmal schrecklich grausam sein. Statt die neue Mitschülerin zu integrieren wurde sie von fast allen ausgeschlossen. Jeden Tag wünschte sich das kleine Mädchen zurück in ihre Heimat, zurück zu den Freunden, die sie so sehr vermisste. Erst als sie Josefine kennenlernte, änderte sich das. Doch die Wochen in purer Einsamkeit hatten sie geprägt. Sie war vorsichtiger geworden, zurückhaltender mit ihrer ganzen Art und Weise. Statt Menschen wandte sie sich Filmen und Serien zu. Ihre Gedanken teilte sie nicht mit Freunden, sondern mit ihrem Tagebuch. Das sonst so kommunikationsfreudige Mädchen war ruhiger geworden. Wenn sie redete, dann fast ausschließlich mit ihrer besten Freundin. Während andere ihre Sommerferien am Strand oder im Freibad mit Freunden verbrachte, saß sie Zuhause und verlor sich in fremden Welten. Doch einen Vorteil hatte es: Je mehr sie sich damit auseinandersetzte, desto besser wurde ihr Englisch. Sie war ungefähr 12, als ihr Englisch beinahe akzentfrei war. Doch wenn man einmal ausgeschlossen ist, ist es nur sehr schwer wieder Anschluss zu bekommen. Aus Angst um ihre Tochter schickten ihre Eltern sie zu Verwandten nach Norwegen über den Sommer, damit sie wieder zu ihren Freunden kommen konnte.
Es half ihr unglaublich und mit dem Übertritt in die High School war beinahe wieder das Mädchen da, was ihre Eltern kannten. Doch sie war eben nicht mehr die Gleiche. Wählte sie ihre Freunde mit Bedacht, ganz getreu nach dem Motto: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Aber am Ende war sie trotzdem glücklich mit dem kleinen Kreis an Freunden, den sie um sich hatte. Wie sehr sie aufblühte, merkte man auch daran, dass sie ihrer Leidenschaft ein Ventil gab. Ihr breitgefächertes Wissen über alles was mit Film, Serie und Büchern zu tun hatte, brachte sie in einer wöchentlichen Kolumne der Schülerzeitung zum Ausdruck. Hier entdeckte sie auch ihre Liebe zum selbstgeschriebenen Wort. Aus der Kolumne wurde letztendlich ein eigener Blog, in dem sie Rezensionen und Kritiken veröffentlichte. Hier fasste sie auch den Entschluss, dass sie in den Weg ihrer Eltern gehen würde, sondern sich lieber einem Journalismus-Studium zuwenden würde. Dass ihre Eltern davon nicht begeistert waren, war verständlich. Sie hatten sich erhofft, ihre Tochter würde einmal ihre Kanzlei übernehmen, ein Traum, der damit zerstört wurde.
Trotzdem unterstützten ihre Eltern sie in jeglichen Belangen, so auch in ihrem Wunsch ein Praktikum in New York zu machen. Sie hatte sich ohne ihr Wissen beworben und war tatsächlich angenommen worden. Ein Traum, der für sie in Erfüllung ging. Nachdem sie also ihren High School Abschluss in der Tasche hatte, verließ sie ihre neue Heimat für 10 Wochen, um in New York praktische Erfahrungen zu sammeln. Bis dahin waren Beziehungen ein Fremdwort für sie gewesen. Während andere ihren ersten Kuss, ihre erste Liebe erlebt hatten, war Merrit in Filmen versunken, um darüber zu schreiben. In New York änderte sich das. Es war eigentlich ein dummer Zufall, dass die beiden sich kennenlernten. Sie wusste nicht mal, woher er kam. Er war auf einmal da, stand vor ihr und riss sie sprichwörtlich vom Hocker. Und wortwörtlich von den Füßen, weil er sie übersah und mit sich riss, als er aus dem Aufzug stieg. Den Kaffee, den sie sich geholt hatte, verteilte sich auf ihrem Shirt. Klischee? Sicherlich, aber manchmal war es eben so. Aus einer kleinen Begegnung wurde eine waschechte Sommerromanze. Für sie war des Liebe auf den ersten Blick gewesen, wochenlang ging sie davon aus, es war für ihn das Gleiche. Als sich ihr Praktikum dem Ende neigte, fingen sie sogar an Pläne zu schmieden. Er kam selbst nicht aus New York, warum also nicht zusammenbleiben? Träume wurden geschmiedet. Die harte Realität kam aber schneller als gedacht. Eines Morgens war er einfach aus dem kleinen Apartment verschwunden, was sie sich gemietet hatte. Seine Sachen waren weg, einiges an Geld ebenso. Er reagierte auf keine Nachrichten mehr, auf keine Anrufe. So wie er in ihr Leben getreten war, so war er wieder aus diesem verschwunden. Es war ein Schlag für sie. Hatte sie doch 10 Wochen an ihn ‚verschwendet‘.
Als sie wieder nach Hause kam, schwor sie sich, sich nicht noch einmal ausnutzen zu lassen. Von da an hatte es die Männerwelt schwer bei der Journalismus-Studentin. Die meisten bekamen einfach nur eine kalte Schulter von ihr zu sehen, nicht mehr, sobald sie das Gefühl hatte, sie wollten mehr von ihr als Freundschaft. Stattdessen konzentrierte sie sich lieber auf ihr Studium, ihren Blog und die Arbeit im Kino.



{DARGESTELLT VON; Josefine Frida Pettersen


{SCHREIBSTIL; ERSTE PERSON | DRITTE PERSON




{GESUCHT WIRD; first love;summer romance

{NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT;
deine Wahl • 24-26 • deine Wahl • deine Wahl • deine Wahl


{BEZIEHUNG ZUEINANDER | STORYLINE;Einen Teil dazu lässt sich ja auch schon in Merrits Storyline finden, zusammengefasst aber noch einmal hier:
Die beiden lernten sich in New York kennen. Warum xx dort war, kannst du dir überlegen. Das erste Treffen entsprach einer typischen Rom Com, nichts was sie sich je vorgestellt hätte. Er riss sie mit sich zu Boden, als er aus dem Aufzug stieg. Ihren Kaffee verteilte sie über sich. Doch flippte sie nicht aus, nein, sie lachte sogar darüber. Etwas, was ihn zu faszinieren schien, lud er sie doch ein, den nächsten Kaffee zu bezahlen. Aus einer kleinen Begegnung wurde über die nächsten Wochen eine waschechte Sommerromanze. Für die bis dahin absolut unerfahrene Merrit war xx der Traumtyp schlechthin. Das, was sie in den Jahren davor verpasst hatte, holte sie zusammen mit ihm in den Wochen nach. Das erste Date, der erste Kuss, der erste Freund, das erste Mal. So viele erste Male für sie, doch schwebte sie viel zu sehr auf Wolke 7, um von dieser herunterkommen zu wollen. Je mehr Zeit allerdings verging, desto härter wurde die Realität. Sie hatte nur 10 Wochen in New York, und diese neigten sich immer mehr dem Ende zu. Er hatte ihr erzählt, dass er selbst nicht aus NY kam, warum also nicht beide zurück nach SF? Pläne wurden besprochen, wie es weitergehen könnte. Eine Trennung schien zu diesem Zeitpunkt für keinen von beiden möglich. Die harte Realität sah aber anders aus. Drei Tage vor ihrem Abflug war er eines Morgens verschwunden. Er hatte ihr sogar noch einiges an Geld genommen und war scheinbar in die Nacht verschwunden. Anrufe und Nachrichten liefen ins Leere. Er war aus ihrem Leben wieder verschwunden, wie er in dieses getreten war. Merrit hatte sich daraufhin geschworen, sich nie wieder so leicht auf jemanden einzulassen. Sie wollte nicht noch einmal so sehr verletzt werden wie von ihm.
Wieso die beiden sich jetzt wieder über den Weg laufen, können wir gerne gemeinsam besprechen. Ich habe dazu auch schon einige Ideen, möchte dir aber auch nicht zu viel vorschreiben.


{AVATARVORSCHLÄGE; Thomas Hayes [Favorit | ungern verhandelbar | Vetorecht]



{PROBEPOST;
[] Ein Probeplay [] Ein Post aus Sicht des Charakters [x] Ein alter Probepost [] Kein Probepost nötig


{SONSTIGE BEMERKUNGEN; Hier bitte einmal das übliche Bla, Bla vorstellen, was jeder kennt, schon zehntausendmal gelesen hat und immer wieder geschrieben wird. Ich lass das an dieser Stelle mal weg, weil wir kennen das ja alle. Second of all - Hier ist soweit KEIN Pairing geplant. Der Charakter soll einfach ein wenig Drama in das Leben von Merrit bringen. Natürlich schließe ich im Moment nicht aus, das es nicht doch im Verlaufe des Plays dazu kommen könnte, aber angemerkt ist es auf keinen Fall.



nach oben springen


Besucher
17 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lucinda Bloomberg
Besucherzähler
Heute waren 40 Gäste und 45 Mitglieder, gestern 177 Gäste und 74 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1690 Themen und 27668 Beiträge.

Heute waren 45 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 112 Benutzer (05.11.2018 08:00).

disconnected #415-TALK Mitglieder Online 17
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen