Liebe Gäste, bitte denkt dran euch vor der Registrierung zu bewerben, Anmeldungen ohne Bewerbung werden gelöscht. ♥
MALE » A {FRIEND} IS ALL YOU NEED

#1

A {FRIEND} IS ALL YOU NEED

in MALE 13.05.2019 15:46
von FOUR ONE FIVE • Besucher | 1.063 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: A {FRIEND} IS ALL YOU NEED

in MALE 14.05.2019 10:03
von Tristan Sanderson | 801 Beiträge

I AM ME. NOTHING MORE, NOTHING LESS AND THAT IS ENOUGH.❝

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Tristan Sanderson • 36 • Anwalt • Oberschicht • Recht&Ordnung


❝ ONCE UPON A TIME... Tristan wurde in tatsächlich in Lissabon geboren, weil seine Eltern der Meinung waren, dass es doch eine super Idee ist, vor der Entbindung noch einen Europa Trip zu machen. Aufgewachsen ist er in Washington, DC – die Heimat seiner Eltern. Seine Mutter war ein Supermodel in den 70er und 80er gewesen und sein Vater ist einer der erfolgreichsten Anwälte der USA. Seinen Vater sah er so gut wie nie, da dieser ständig unterwegs war. Seine Mutter wurde nach seiner Geburt Hausfrau und er erfuhr erst viele Jahre später, dass das auf Wunsch seines Vaters geschah und nicht, weil sie es wollte. Wenn der Vater mal Zuhause war, dann verehrte er ihn wie einen Gott – auch das hörte erst auf, als Tristan älter wurde. Ein paar Jahre nach seiner Geburt, wurde seine kleine Schwester geboren. Die beiden waren wie Feuer und Wasser – ihre Mutter ist an ihnen verzweifelt. Die Beziehung der beiden änderte sich, als er zur Uni ging und die beiden sich kaum noch sahen. Natürlich studierte er Jura – ganz wie sein Vater, der immer noch sein Held war. Erst nach und nach bekam er mit, dass sein Vater nicht so ein toller Mann, wie er immer geglaubt hatte. Nachdem er diesen mit einer anderen Frau erwischt, während seine Mutter eine Freundin besuchte, stritten die beiden sich so sehr, dass ihr Verhältnis bis heute sehr kalt ist. Am meisten hatte ihn gestört, dass seine Mutter einfach akzeptierte, dass sein Vater sich mit anderen Frauen traf und sie regelmäßig betrog.

In seiner Studienzeit lebte er sich dann richtig aus. Frauen, Alkohol, Drogen… er ließ wirklich nichts aus. Allerdings fand er nach wenigen Abstürzen, ein gutes Mittelmaß, sodass er Party machen konnte und gleichzeitig auch sein Studium erfolgreich absolvieren konnte. Während der Studienzeit lernte er auch seinen besten Freund kennen. Mit einem erstklassischen Abschluss in Jura, ging er nach San Francisco und übernahm dort die Führung einer der Kanzleien seines Vaters. Seinen besten Freund nahm er direkt mit in die Kanzlei seines Vaters und dieser wurde seine rechte Hand. Schon im Studium haben die beiden ihre Arbeitsweise aufeinander abgestimmt und daher war es perfekt, dass sie beide entschlossen hatten nach San Francisco zu gehen. Vor kurzem hat er einen Lehrauftrag von an der Stanford University erhalten und ist einmal die Woche dort vor Ort, um eine Vorlesung zum Strafrecht zu halten.

Sein Leben verlief eigentlich ganz normal, doch alles, was er erlebte, hatte ihn geprägt. Er ist ein sehr ruhiger Typ, der aber auch aus seiner Haut fahren kann, wenn er zu sehr gereizt wird. Er liebt seinen Job und kann vollkommen in diesem aufgehen – vielleicht ist er deswegen auch so gut. Er weigert sich allerdings Vergewaltiger zu vertreten. Seine Schwester ist die wichtigste Person in seinem Leben und für sie würde er alles tun. Zu seinem Vater hält er nur geschäftlichen Kontakt und mit seiner Mutter kriselt es auch, da er nicht versteht, wieso sie sich das alles antun lässt. Ansonsten geht er am Wochenende gern mit Freunden aus, liebt Scotch und gutes Essen. Er ist sehr offen und ehrlich, womit er manchmal aneckt, da direkte Ehrlichkeit nicht jedem gefällt. Am liebsten würde er die ganze Welt bereisen und das tut er auch immer mal wieder, wenn es die Zeit erlaubt. Er liebt sein Auto und seine Motorräder, mit denen er am liebsten nachts und sehr schnell durch die Straßen fährt. Dass das nicht immer gut ausgeht zeigt die große Narbe auf seinem Bauch, die von einem Motorradunfall übriggeblieben ist. Dabei musste ihm eine Niere entfernt werden. Gesundheitlich schränkt ihn das nur bedingt ein, da seine zweite Niere einwandfrei funktioniert. Außerdem besitzt er seit zwei Wochen eine kleine Katze mit dem Namen Rachael, da seine Schwester der Meinung war, dass er jemanden braucht, der Zuhause auf ihn wartet.



❝ SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [x] Dritte Person

❝ I LOOK LIKE Keanu Reeves



Play zwischen Tristan und seiner Schwester Miyu

Seitdem die Beziehung zwischen seiner Schwester und ihm so eng geworden war, hatte Tristan ihr nichts mehr verschwiegen – wenn man mal von geplanten Geschenken und Überraschungen absah. Aber er hatte auch seit langen keine Frau mehr kennengelernt, wo er sich erst sicher sein wollte, ob es auch passt. Miyu hatte einige seiner Affären kennengelernt, doch nie war das etwas Festes. Dieses Mal wollte er sicher sein, bevor er seiner Schwester davon erzählte, weil er selbst merkte, dass das mit Meg etwas anderes war. Und er konnte auch gar nichts dagegen tun und er hatte es versucht. Immerhin hatte Meg ihm etwas sehr wertvolles gestohlen, was er auch nicht mehr zurückbekommen wird. Trotzdem hatten sich diese Gefühle entwickelt. Also war es an der Zeit, dass Miyu von ihr erfuhr.
„Meine Uhr läuft einwandfrei. Aber hatten wir nicht halb fünf gesagt?“ Fragend sah er seine Schwester an und nach einem kurzen Check im Schreibverlauf, stellte sich heraus, dass er es sich wohl falsch aufgeschrieben hatte. Er hasste es, wenn es so etwas geschah, denn auch er schätzte Pünktlichkeit sehr und war selbst immer überpünktlich. Meistens musste er sich noch eine Beschäftigung suchen, weil er viel zu früh an einem Treffpunkt war. Und es passierte ihm auch nur selten, dass er sich Termine falsch notierte. Wohl ein weiteres Indiz, dass er mal etwas Ruhe brauchte.
Sein Blick folgte Miyu und dann ging auch er ins Wohnzimmer. Dass Rachael sich direkt auf seine Schwester stürzte (oder umgekehrt) war kein Wunder. Auch wenn die kleine Katendame Fremden gegenüber sehr scheu entgegentrat, vergötterte sie Miyu und Tristan umso mehr. Ein Lächeln schlich sich auf seine Lippen, während er schon das Essen bestellte. Mexikanisch war eine wirklich gute Entscheidung und er bestellte ihnen beiden mal wieder viel zu viel, von dem sie sicherlich noch die nächsten Tage leben konnten. Doch Reste im Kühlschrank waren immer etwas Gutes. Er setzte sich in seinen Sessel und beobachtete die beiden. Miyu schrieb gerade an einem Buch und er wusste, dass sie ihr Manuskript bald angeben musste. Dass sie an Ostern kaum darüber gesprochen hatte und er bisher auch nur Auszüge zum Lesen bekommen hatte, sprach dafür, dass sie etwas hinterher hing. Soweit er wusste, hatte sie nur selten Schreibbockaden und dann auch keine großen. „Ich habe mir echt Mühe gegeben.“, meint er leicht amüsiert, als sie das Osterwochenende anspricht. Sie beide sind sehr unterschiedlich aufgewachsen, wenn man bedenkt, dass es unter demselben Dach war. Er hatte sie wirklich gehasst, als ihm auf einmal eine Schwester vor die Nase gesetzt wurde und dann war sie auch nur ein Jahr jünger als er. Sie hatten sogar gemeinsame Freunde und er wusste von einigen seiner Kumpels, die auf sie standen. Miyu liebte ihre Eltern so sehr und war ihnen so dankbar, dass ihm jedes Mal warm ums Herz wurde. Er hatte seinen Vater auch geliebt… doch manches konnte man nicht mehr kitten und nachdem selbst Miyu das nicht geschafft hatte, hatten sich Tristan und auch sein Vater damit abgefunden, dass sie nicht mehr zueinander finden werden. „Vielleicht will ich auch einfach mal wieder etwas Zeit mit meiner Schwester allein? In der Kanzlei sehen wir uns kaum, bei Mom und Dad sind wir auch nicht allein.“ Doch er musste schon lachen. Natürlich wusste sie, dass etwas bei ihm los war – Wer wenn nicht sie? Erneut erhob er sich und sieht sie an. „Willst du etwas trinken? Wein? Bier? Saft?“ Er geht ihrer Frage bewusst aus dem Weg, damit er sie nicht direkt beantworten muss. „Wie läuft es mit deinem Buch?“ Und ja, auch diese Frage stellt er sehr bewusst – wissend, dass es nicht so gut zu laufen scheint.


❝ YOU ARE ENOUGH JUST AS YOU ARE.❝

❝ I WOULD CALL YOU my best friend

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
darfst du dir aussuchen • 33-38 • Anwalt • Oberschicht • Recht & Ordnung


❝ WE ALL HAVE STORIES TO TELL... Wir haben uns beim Jura-Studium kennengelernt, haben unzählige Partys gefeiert, zusammen gewohnt und die Frauen kommen und gehen sehen. Irgendwie haben wir beide es geschafft unser Studium echt gut zu beenden und als mein Vater mir anbot seine Kanzlei in San Francisco zu leiten, habe ich dich direkt dort mithin genommen. Du bist meine rechte Hand und mein engster Vertrauter. Nach Feierabend und auch am Wochenende genießen wir das Nachtleben oder wir fahren auch einfach mal mit unseren Motorrädern los und lassen die Welt hinter uns. Unsere Freundschaft ist sehr ehrlich und wir sagen dem anderen, wenn wir etwas doof oder gut finden, Streit gibt es nur sehr selten und wenn, dann bekommen wir uns schnell wieder ein. Ich kann immer auf dich zählen und du auch auf mich. Wenn es brennt, dann wird alles stehen und liegen gelassen, damit wir dem anderen helfen können.
Deine eigene Story, was Vergangenheit, Kindheit und so angeht, ist dir vollkommen selbst überlassen - durch ein Stipendium könntest du auch aus der Unterschicht kommen.



❝ YOU SHOULD LOOK LIKE da hast du freie Wahl, sollte aber passen.

❝ PROBEPOST [] Probeplay [x] Post aus Sicht des Charakters [] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig


❝ WHAT I WOULD LIKE TO SAY YOU... Ich möchte, dass du Spaß an diesem Charakter hast und dieser auch eine eigene Geschichte hat. Wir müssen auch nicht ständig miteinander playen, aber mir wäre ein guter und regelmäßiger Kontakt zwischen den beiden sehr wichtig. Ich verlange keine 24/7 Anwesenheit, aber zumindest Interesse den Charakter auch zu playen. Weitere Details kann man dann auch gern innerhalb des Forums besprechen.



zuletzt bearbeitet 14.05.2019 10:04 | nach oben springen

#3

RE: A {FRIEND} IS ALL YOU NEED

in MALE 18.06.2019 16:48
von Florence E. Levitt | 56 Beiträge

I AM ME. NOTHING MORE, NOTHING LESS AND THAT IS ENOUGH.❝

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Florence Eleanor Levitt • 21 Jahre • Studentin {Tanz und Gesang} + Kellnerin • Unterschicht • Bewohner


❝ Story von Flo: Wer nun eine absolut dramatische Geschichte erwartet, der wird leider enttäuscht werden. Zwar musste die Familie Levitt viel einstecken in den letzten Jahren, doch ließ sie das nur enger zusammen wachsen, getreu dem Motto: in der Not erkennt man, wer seine Verbündeten sind. Rowena und Stephen Levitt zählten sich sehr lange zur upper class. Geld spielte für sie überhaupt keine Rolle, denn war das männliche Oberhaupt der Familie ein gefragter Architekt, welcher von allen Menschen, die Rang und Namen besaßen, gebucht wurde, um ihre luxuriösen Häuser zu entwerfen und erbauen zu lassen. Rowena selbst war eine erfolgreiche Journalistin. Es hätte nicht besser laufen können, als ihr großes Glück durch die Geburt ihrer kleinen Tochter Florence Eleanor Levitt gekrönt wurde, doch kam der Fall leider viel zu schnell. Stephen erkrankte an Krebs, weswegen er seinem Beruf nicht mehr nachkommen konnte, denn hatte seine Gesundheit die oberste Priorität. Sein Zustand glich einer Achterbahnfahrt, denn wies dieser nicht nur Hochs, sondern auch verdammt viele Tiefs, auf, was dafür sorgte, dass die Familie den ersten Schicksalsschlag erleben musste. Als wäre das nicht schlimm genug, so musste Rowena auch noch ihren Job vorerst aufgeben, um sich um ihre Mutter zu kümmern, welche einen Schlaganfall erlitt. Trotz des früheren großen Einkommens, waren die übrig gebliebenen Ersparnisse irgendwann aufgebraucht, weswegen sie von der Oberschicht in die Unterschicht in einem Rekordtempo schlitterten. Sicherlich würden viele Familien daran zerbrechen, doch nicht die Levitts, denn wuchsen sie noch näher zusammen, als ohnehin schon, weswegen sie ein unvergleichliches Bündnis aufwiesen, welches niemand entzweien konnte. Rowena und Stephen nahmen das letzte Geld, was sie noch hatten, und steckten es in die schulische Ausbildung ihrer Tochter. Dennoch konnten sie sich leider keine private Universität für sie leisten, auch wenn sie sich das immer wünschten. Zum Glück glänzte Flo aber schon immer mit herausragenden Leistungen, weswegen ein Stipendium nicht lange auf sich warten ließ. Um etwas mehr Geld in die – meistens doch sehr leeren – Kassen zu spülen, nahm die Blondine einen Job in einem kleinen Café an, in welchem sie jeden Tag nach ihrem Besuch in der Uni zu finden ist. Wenn sie nicht gerade arbeitet, so hält sie sich gerne im Kreise ihrer Freunde auf, welche – im Gegensatz zu ihr – alle zu den gut betuchten Menschen gehören. Zwar sticht Flo durch ihren Kontostand immer wieder heraus, denn zählt sich ihre Clique zu den sogenannten rich kids, doch kommen sie trotzdem miteinander klar, immerhin sind sie alle seit der Kindheit mit einander befreundet und wuchsen miteinander auf, was man nicht so einfach nur wegen Geld aufgibt. Florence selbst kann den verschwenderischen Lebensstil ihrer Freunde nicht so ganz nachvollziehen, denn, selbst als ihre Familie noch Geld besaß, schmiss sie dieses nicht zum Fenster raus, nur, weil sie es konnte. In diesem Punkt war sie wohl schon immer anders gewesen.
Florence trägt das Herz definitiv am rechten Fleck und würde sich für jeden Menschen, egal, ob dieser ihr Freund, oder Feind ist, einsetzen, wenn dieser in der Not wäre. Durch ihre freundliche Art wird sie von den Meisten direkt ins Herz geschlossen. Fremden gegenüber verhält sie sich oft zurückhaltend, was sich allerdings sehr schnell wieder legt. In ihrer Freizeit tanzt sie für ihr Leben gerne, weswegen sie sich auch für ein Studium {Tanz und Gesang} in diese Richtung entschieden hat. Außerdem verbringt sie unglaublich gerne Zeit mit ihren Freunden oder geht feiern. Trotzdem hat ihr Studium für sie die oberste Priorität, denn bildet das den Grundstein für ihre Zukunft, welche ihr – wie sollte es auch anders sein – wichtig ist.



❝ SCHREIBSTIL [x] Dritte Person

❝ I LOOK LIKE Dove Olivia Cameron



Auf Anfrage


❝ YOU ARE ENOUGH JUST AS YOU ARE.❝

❝ I WOULD CALL YOU: Tanzpartner & enger Freund


❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
dein Name • zwischen 22 und 26 • Student {Tanz und ??} • deine Wahl • Bewohner


❝ WE ALL HAVE STORIES TO TELL... Bereits am ersten Tag in der Uni haben wir uns kennen gelernt und durften sofort feststellen, dass wir voll auf einer Wellenlänge schweben. Dies führte dann auch recht schnell dazu, dass wir uns privat trafen, miteinander lernten, aber auch gemeinsam übten, um unser Bestes heraus zu kitzeln. Bislang wurde immer nur der Solotanz von uns gefordert, doch steht nun eben auch Duo-Dance auf dem Plan. Unsere Trainer dachten, es sei eine gute Idee, die Tänzer mit einander zu verbinden, welche einen ähnlichen Stil aufweisen, sodass auch mal Menschen mit einander in Kontakt treten, die nicht unbedingt viel interagieren. Und, was soll ich sagen? Offenbar sehen auch die Trainer, dass wir ein Herz und eine Seele sind, weswegen ich mich deine Tanzpartnerin schimpfe. Sicherlich waren anfangs nicht alle davon begeistert, dass ausgerechnet wir unser "perfektes" Gegenstück erhielten, doch stellte sich genau diese Wahl als die Bestmögliche heraus, denn bilden wir zusammen ein eingespieltes, unschlagbares Team.



❝ YOU SHOULD LOOK LIKE Ich möchte an dieser Stelle keinen Avatar vorgeben, da du dich mit diese Gesicht wohlfühlen musst und nicht ich. Jedoch bin ich mir ziemlich sicher, dass du die richtige Wahl treffen wirst.

❝ PROBEPOST [x] ein alter Probepost aus männlicher Sicht


❝ WHAT I WOULD LIKE TO SAY YOU... Hier kommt jetzt natürlich das übliche Gequatsche. Natürlich wünsche ich mir Jemanden, der auch langfristiges Interesse an dieser Rolle hegt und nicht direkt wieder nach ein paar Tagen verschwindet. Dieses Gesuch kann sehr gerne mit anderen Gesuchen kombiniert werden, wenn es denn passen sollte.



nach oben springen

#4

RE: A {FRIEND} IS ALL YOU NEED

in MALE 28.06.2019 10:53
von Aleksan Komarow | 133 Beiträge

I AM ME. NOTHING MORE, NOTHING LESS AND THAT IS ENOUGH.❝

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Aleksan Komarow • 25 Jahre • Diner Betreiber/Med Stud. • Oberschicht • Russ. Mafia


❝ ONCE UPON A TIME...Geboren und aufgewachsen in San Francisco in der Oberschicht, lernte Aleksan schon früh, was es heißt, zur Familie zu stehen, Traditionen und Verantwortung zu wahren und zu tragen. Als drittes Kind der Familie Komarow hatte er bis zu seinem 10 Geburtstag ein normales, luxuriösen Kinderleben, was dann abrupt unterbrochen wurde, weil er dann über die Familienaktivitäten in Kenntnis gesetzt wurde. Aleksan war der Familie treu ergeben, da jedoch das ältere Zwillingspaar für die Nachfolge und Mitarbeit unter dem Vater vorgesehen war, unterstützte er die Entscheidungen nur, hielt sich aus den blutigen Angelegenheiten jedoch heraus. Er warf lieber hin und wieder ein Auge auf seinen jüngeren Bruder Feliks, der, je älter er wurde, überhaupt keinen Vertrag mit den bösen Machenschaften hatte.
Aleksan wiederum entwickelte früh ein perfides Gehabe, von angelerntem Wissen und psychopathischen Spielchen, die er über die Jahre verfeinerte, jedoch nicht ausgiebig nutzte, nur wenn ihm der Sinn danach stand.
Als jedoch der Vater, das Oberhaupt der Familie vor den Augen der Kinder umgebracht wurde, änderte sich Aleksans Einstellung grundlegend, jetzt sann er auf Rache, den Vater blutig zu vergelten.
Da er jedoch kein großer Kämpfer war, hatte er immer jemanden dabei, meistens einen Schrank, den er für körperliche Aktivitäten einsetzen konnte, während er sich auf die perfiden Spiele mit seinen Opfern versteifte.
Zuerst schaute er, ob sie ihm verbal und durch Manipulations ins Netz gingen und hatte er sie einmal, so scheute auch Aleksan sich nicht, Hand anzulegen, allerdings in weniger offensichtlichen Formen, als der Prügelei. Es gab auch andere Wege Menschen zu quälen.
Sein nettes, teils freundliches Äußeres, täuschte doch sehr über die negative Psyche die er hatte hinweg.
Er übernimmt also eher derzeit kleiner Jobs für die russische Ehre und Familie und schaut auf seinen kleinen Bruder, dass der keine Dummheiten macht.
Um der menschlichen Psyche auf den Grund zu gehen, als auch die Qualen des Körpers zu eruieren hat Aleksan Medizin studiert, und am Ende die Fachrichtung Psychiatrie und neurokognitive Wissenschaften eingeschlagen. Mittlerweile arbeitet er zudem noch an seiner Doktorarbeit.



❝ SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [X] Dritte Person

❝ I LOOK LIKE T. Chalamet





❝ YOU ARE ENOUGH JUST AS YOU ARE.❝

❝ I WOULD CALL YOU very close friend

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
ABC deine Idee • um die 25 • your choice • Mitte? • Bürger


❝ WE ALL HAVE STORIES TO TELL... Aleksan Komarow ist eine sehr eigene Persönlichkeit und psychopatisch angehaucht. Es wäre wünschenswert, wenn sich die Beiden deswegen schon länger kennen, ob durch das Studium (was er nur nebenbei betreibt), durch sein ewiges geschloßenes Diner, vor dem du regelmäßig gestanden und um Einlaß und Kaffee gebeten hast, durch ein Zusammentreffen in einem Ladenlokal bspw mit deutschen Schokoladenspezialitäten, durch deine Freundin,oder, oder, oder... da wird sich sicher was finden lassen. Die Beiden verbindet eine enge Freundschaft, denn das ist für Aleksan aufgrund seiner Struktur empathielos zu sein, fast unmöglich. Mittlerweile weißt du, dass er nicht nur Russe ist, sondern im Zusammenhang mit der Mafia steht, ob du über seine grausamen Kellerspiele, die in seinem Diner stattfinden, Bescheid weißt, können wir gemeinsam nachdenken, denn das müsstest du gelassen in Kauf nehmen. Aleksan wird dir natürlich auch aus der Klemme helfen, solltest du mal in einer stecken. Es wäre von Vorteil, wenn du also ein normaler Bürger bist, du kannst allerdings in jede Menge Abenteuer reingeraten, ne russische Freundin haben, ein Studium für Design machen usw. Das ist mir egal. Auf jeden Fall sollen die Beiden einiges erleben, von mir aus auch Diskussionen führen über Gewalt, die Gesetze, Selbstjustiz usw, wo du möglichst den gegenteiligen Standpunkt einnehmen solltest. Oder aber du arbeitest auf dem Gebiet Recht und Ordnung, bist aber dann entweder korrupt oder schließt beide Augen, was Aleksans Machenschaften angeht. Schön wäre natürlich deine Mithilfe für Alibis, die Entsorgung gewisser Gegenstände usw....



❝ YOU SHOULD LOOK LIKE your choice

❝ PROBEPOST [] Probeplay [X] Post aus Sicht des Charakters [] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig


❝ WHAT I WOULD LIKE TO SAY YOU... Wenn wir hier bei wünsch dir was wären, hätte ich folgende Vorstellungen. Such dir deinen Charakter aus und gib ihm einen festen Hintergrund auf dem du alles weitere ausbauen kannst, intern. Vor allem würde Aleksan sich über regelmäßige Spiele freuen. Natürlich kannst du auch deine Eigenheiten haben, vielleicht bist du das Äquivalent und auch ein wenig morbide angehaucht? Das bleibt dir überlassen.Ebenfalls steht es dir offen auch ein Teil der russ. Mafia zu werden. Als auch sehr zu empfehlen, die Character Ideas des Forums, da sind einige Schätze drin, dir mir sehr zusagen würden. Profilbild Verstauber brauche ich allerdings nicht. Ansonsten bin ich für alle Anregungen offen.



zuletzt bearbeitet 28.06.2019 19:02 | nach oben springen

#5

RE: A {FRIEND} IS ALL YOU NEED

in MALE 02.07.2019 09:00
von Linus Brown | 82 Beiträge

I AM ME. NOTHING MORE, NOTHING LESS AND THAT IS ENOUGH.❝

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Linus Watcher • 39 • Boxclubleiter • Oberschicht • Bewohner


❝ ONCE UPON A TIME... Linus Sebastian Watcher wurde im Jahr 1980 in London geboren. Als erstes Kind von insgesamt 4 Kindern hatten seine Eltern eine Menge zu tun. Es wurde nie langweilig innerhalb der Familie und als ältester der Geschwister hatte Linus auch von Kind auf schon einen großen Beschützerinstinkt aufgebaut. Dieser zog sich durch sein ganzes Leben, welcher nicht grade ohne war. Von der Kindheit an war Linus schon immer jemand, welcher sich in Schwierigkeiten brachte, doch ebenso schnell auch wieder mit seinem Charme herauswand. Eine Eigenschaft, welcher nicht nachließ als er die Schule Abschluss und gleich zum Militär ging.
Es gab nicht viel über die Zeit zu sagen. Er war im Krieg, etwas, was ihn zu dem gemacht hatte welcher er heute war aber auch nicht sonderlich dafür da war um darüber zu reden. Im Gegenteil. Linus selbst sprach kaum über seine Zeit beim Militär und von den Einsätzen, in welchen er Involviert war. Es war eine Prägende Zeit für ihn und dort lernte er bei Weitem die besten Menschen in seinem Leben kennen. Männer, welche wie er für die Ehre für sein Land kämpften und das Wohl anderer über das eigene stellten. Männer, welche in Extremsituationen stets einen kühlen Kopf bewahrten und versuchten für Aussichtslose Situationen doch noch eine Lösung zu finden. Männer, welche zu seiner Familie wurde - fern ab von seiner leiblichen Familie, welche in SF um sein Leben bangte.
Sein Leben wurde durch die Erfahrung mit seiner Einheit tatsächlich geprägt. Auf gute, wie auch auf schlechte Art und Weise. Nachdem ein Einsatz in einer Gefangenschaft endete und man Linus erst nach ein paar Stunden aus den Fängen der Feinde befreien konnte, wurde er mit der Diagnose eines zerschmetterten Knies dem Militär entlassen. Man konnte ihn nicht mehr gebrauchen und verwies ihn mit einer fetten Abfindung aus dem Dienst des Landes. Für den Blonden war dies ziemlich schwer zu verkraften. Nicht nur, dass er seine Leidenschaft nicht mehr nachgehen konnte, er hatte außerdem das Gefühl sein Land und seine Familie im Stich zu lassen. Doch leider konnte auch der Arzt ihm nicht das o.k. geben wieder zu dienen.

Er zog wieder nach London, zu seiner Schwester welche ihn vorerst bei sich wohnen ließ. Immerhin musste er erst alles Regeln und etwas für sich finden, doch was genau war sein Plan? Es dauerte eine Weile bis man ihn wieder hinbog, ihn dazu brachte ohne schmerzen laufen zu können. Er gab nicht auf, kämpfte für die Gabe normal laufen zu können und gab alles dafür. Er hatte noch nie in seinem Leben darüber nachgedacht etwas nicht zu Ende zu bringen, weswegen er trotz der negativen Diagnose tatsächlich schaffte allen Widerständen zu trotzen. Sein Leben in London begann somit endlich an Fahrt aufzunehmen. Doch war ihm das alles nicht genug. Er brauchte etwas, was ihm Spannung brachte, was eine Herausforderung für ihn war und so begann er damit sich dem Boxen hinzugeben. Eine Sportart, von welcher alle um ihn herum abrieten. Doch ließ er es sich nicht ausreden. Schmerzen aushalten war immerhin eine seiner Hauptbeschäftigungen im Krieg gewesen und so war es nun nicht anders. Er machte sich einen Namen in London und schaffte es, mit einigen Geschäftsmännern zusammen zu finden.
2019 also zog es ihn aus seiner Heimat weg, nach SF um dort einen eigenen Boxclub aufzumachen. Ein Zufluchtsort für alte Freunde welche er in SF wieder gefunden hatte…



❝ SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [X] Dritte Person

❝ I LOOK LIKE Charlie Hunnam





❝ YOU ARE ENOUGH JUST AS YOU ARE.❝

❝ I WOULD CALL YOU Mitstreiter + heutiger Boxtrainer - Partner

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
dir überlassen • zwischen 35 - 45 • dir überlassen • frei wählbar • dir überlassen


❝ WE ALL HAVE STORIES TO TELL... Gemeinsam haben wir die Grundausbildung hinter uns gebracht und waren zusammen im Krieg. Ein Band ist entstanden, was nur schwer in Worte gefasst werden kann. Als ich nach einer schweren Verletzung die Einheit verlassen musste, warst du noch am dienen. Wir haben uns aber nie aus den Augen verloren. Die Freundschaft ist auch viel eher gewachsen als alles andere...
Nun, im Jahr 2019, bin ich nach SF und habe mir hier ein eigenens Boxstudio aufgebaut. Du bist nun ebenfalls aus der Army raus. Warum? Sag du es mir. Wichtig ist - du bist nun Mitinhaber in meinem Boxclub The Watcher.



❝ YOU SHOULD LOOK LIKE ich möchte euch keine Vorgaben machen, allerdings bin ich bereit gemeinsam mit dir nach einem passenden Gesicht zu suchen.
Vorschläge wären:
Oscar Isaac, Garrett Hedlund, Ben Affleck, Tom Hardy, Travis Fimmel[Veto Recht]

❝ PROBEPOST [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [X] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig


❝ WHAT I WOULD LIKE TO SAY YOU... Ich spare mir das übliche. Immerhin sollte es wohl jedem klar sein das man nur mit Interesse in ein Forum kommt und ein Gesuch erfüllt.
Hab Spaß hier Du kannst das Gesuch gerne mit anderen kombinieren, wenn es passt. Anschluss ist auf jeden Fall immer gegeben, solange man auch Eigeninitiative an den Tag legt. Lass mich nicht zu lange warten.



      


zuletzt bearbeitet 13.07.2019 14:07 | nach oben springen

#6

RE: A {FRIEND} IS ALL YOU NEED

in MALE 12.07.2019 12:27
von Braxton Walsh | 50 Beiträge

I AM ME. NOTHING MORE, NOTHING LESS AND THAT IS ENOUGH.❝

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Brendan Sweeney • 34 Jahre • Casinobesitzer + Kopf der irischen Mafia • Oberschicht • Mafia
Braxton Walsh • 38 Jahre • Waffen und Sprengstoffexperte • Oberschicht • Mafia


❝ ONCE UPON A TIME OF BRENDAN... Kriminelle gibt es in Irland wohl genauso viele wie Erzählungen über Elfen und Kobolde. Aber über diese wollen wir hier gar nicht sprechen, vor allem nicht über diese kleinen, garstigen..okay, lassen wir das! Zurück zum Thema, Kriminelle! 2 Familien wie sie im Buche stehen die XXX und die Sheerans, tiefe Freundschaft die schon seit über einem Jahrhundert besteht. Gerade in Dublin war diese Verbindung gleichermaßen gefürchtet und geliebt - warum? Sie waren die Köpfer keiner geringen als der irischen Mafia. Angetrieben aus ewigem Ehrgeiz bauten sich die Familien ein Netzwerk aus Kontakten und Geschäften auf. Es warum um 1950 rum als all der Ruhm nicht mehr ausreichen sollte. Die momentane Führungsspitze benannte einen Nachfolger für ihre Geschäfte in Irland und verschwand nach Amerika. GELOBTES Land! Man versprach sich unglaublich viel. Noch mehr Reichtum, noch mehr Geschichten über ihre Bande. Die Familien siedelten in San Francisco an. Von da aus spannten sie ihre Fäden durch die ganze Stadt. Waffengeschäfte, Geldwäsche und auch die Vernichtung von ungeliebten Personen wurden schnell zu ihrem Tagessgeschäft. Als es an der Zeit war, traten die beiden alten Herren in den Ruhestand und übergaben ihren Söhnen die Führung.

So weit so gut ABER...ihr wollt dich sicherlich nicht das ewige Gelaber über die Mafia hören..schließlich geht es um mich! Ich, baldige Spitze der Mafia in inzwischen 3er Generation. Praktisch warte ich nur noch darauf das mein alter Herr den Löffel abgibt damit ich endlich tun kann wofür ich geboren wurde.. Macht ausüben. Mein Leben war, wenn ich so drüber nachdenke, eigentlich ganz nett. Mir und meinen Geschwistern fehlte es nie an etwas, wir Jungs wurden schnell in den Mafiaalltag eingeführt, die Mädels ebenfalls auf ihre spätere Rolle vorbereitet. Mein erster Schuss, meine erste Leiche. Diese Dinge veränderten mich...wie ich finde, zum positiven.Meine Mutter klagt oft über die leicht psychophatische Veränderung ihres Sohnes, doch ehrlich? Mir konnte nichts besseres passieren. Ich trat aus dem Schatten meines Vaters heraus und konnte mir ENDLICH einen eigenen Namen machen. Momentan vertreibe ich mir meine Zeit mit einem Casino. Im Hinterzimmer laufen die richtigen Geschäfte - Geldwäsche, Waffenhandel. Im Vordergrund vergnügen sich die Menschen einfach nur, lassen ihre Dämonen vor der Eingangstür und ihr Geld bei mir.


❝ ONCE UPON A TIME OF BRAX... Die Familie Walsh genoss schon seit Generationen einen guten Ruf, welcher nicht auf irgendwelche besonderen Leistungen oder Errungenschaften zurückzuführen war, sondern auf ihren Ruhm und ihr Vermögen. Doch woher stammte das Geld? Die Walsh‘ verstanden sich schon immer darin, krumme Geschäfte zu drehen und sich auf der illegalen und somit dunklen Seite der Gesellschaft zu bewegen. Während der Vater von Braxton zu seiner Zeit als Drogenbaron sein Geld machte, vertiefte er auch seine Freundschaft zu der irischen Mafia, denn bildete das Oberhaupt einen der engsten Vertrauten des Walsh‘. Schon recht früh bekam der einzige Sohn der Walsh‘ mit, was seine Eltern eigentlich fabrizierten, doch kümmerte es ihn herzlich wenig, wie sie das Geld beschafften, so lange dieses immer floss. Natürlich war es abzusehen, dass auch Brax diesen Weg einschlug, denn führte er die Tradition fort und freundete sich bereits im jungen Alter mit dem Spross der Sweeneys an. Brendan und er bildeten ein Zweiergespannt, was man nicht trennen konnte. Ebene eine richtige Männerfreundschaft. Während Brendan bereits recht früh in die Fußstapfen seines Vaters tritt, ließ sich Braxton damit noch ein bisschen Zeit, denn lernte er auf dem College seine erste große Liebe XXX kennen. Sie war das schöne, viel zu ruhige Mädchen, was keine Ahnung davon besaß, wie unglaublich perfekt sie doch war und vor allem, was sie in anderen Menschen auslöste. Er hingegen war der unnahbare Bad Boy, welcher immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hatte. So wirklich daran erinnern, wie sich ausgerechnet die beiden Menschen, welche unterschiedlicher nicht sein könnten, sich annäherten, kann Brax sich nicht mehr, doch glaubt er, dass der Grundbaustein auf einer Party gelegt wurde, auf der viel zu viel getrunken wurde. Irgendwann war XXX aus seinem Leben einfach nicht mehr wegzudenken, denn schaffte sie das, was wohl keiner für möglich hielt. Sie berührte ihn auf eine Art und Weise, welche er zuvor niemals in Erfahrung bringen durfte. Irgendwann führte eines zum Anderen und Brax machte XXX einen Antrag, worauf sie natürlich JA sagte. Ihr gegenüber machte er auch nie ein Geheimnis aus seiner Mitgliedschaft bei der irischen Mafia, die er noch vor seiner Verlobung angetreten war. Natürlich hielt er XXX weitestgehend heraus, um weiterhin ihre Sicherheit zu gewährleisten, doch wusste sie stets, wo er war, was er trieb und womit er sein Geld verdiente. Ob XXX blind vor Liebe war, oder es sie wirklich nicht kümmerte, dass Brax ein Waffenhändler war, weiß wohl nur sie selbst. Das alles klingt zu schön, um wahr zu sein? Nun, spulen wir doch mal ein paar Jahre vor. Brax verbrachte immer mehr Zeit mit dem Handel seiner Waffen und widmete sich auch zusätzlich noch dem Handel mit Sprengstoff, weswegen er immer viel zu spät nach Hause kam – oder direkt in seinem Büro schlief. XXX nahm dies zwar anfangs hin, denn hoffte sie, dass alles wieder besser werden würde, doch konnte sie ihren Groll, welchen sie ihm gegenüber irgendwann hegte, nicht für immer zurück halten, worauf es zu einem Streit zwischen ihnen kam. Brax würde wohl sagen, dass das der Auslöser dafür war, dass der Schalter in seinem Kopf umlegte, denn statt sich zu bessern, kam er nur noch gelegentlich nach Hause, verschwieg immer mehr und wirkte genervter. Nicht selten kam es vor, dass er nach anderem Frauenparfum roch. XXX ging daran immer mehr kaputt, doch kümmerte das Braxton herzlich wenig. Sie versuchte alles, um wieder Pepp in die Ehe zu bekommen, doch waren jegliche Mühen umsonst, denn hatte er jegliches Interesse an ihr verloren. Woran es genau lag, wusste er selbst nicht einmal, doch schien es, als würde er nun wieder nüchtern werden, weswegen er bemerkte, wie unsinnig diese Ehe war und wie sehr XXX ihn langweilte. Noch einige Jahre zog sich das ganze Drama weiter, bis Brax in einer Nacht und Nebelaktion klangheimlich verschwand mit all seinem Hab und Gut.

Braxton wird oftmals als ruhiger, ausgeglichener Kerl beschrieben, was auch tatsächlich der Wahrheit entspricht. Doch sollte man ihn definitiv nicht unterschätzen, denn pflegt er ein ganz besonderes Hobby. Nicht nur Kickboxen ist ein wichtiger Teil seines Lebens – er kümmert sich auch zu gerne um die Menschen, die seiner Familie und der Mafia zu nahe kommen und diese bedrohen. Auch wenn man es ihm sicherlich nicht unbedingt zutraut, so trägt er eine dunkle Seite in sich, die auch vor dem Töten nicht zurückschrecken würde. Ohne mit der Wimper zu zucken und sogar mit einem kleinen Schmunzeln auf der Lippen würde er diesen Akt vollziehen. Etwas, was für die meisten Menschen einem Albtraum gleicht, betitelt er als netten Zeitvertreib. Doch sieht sich der 1,88 große, sportliche Mann deshalb nicht als schlechten Menschen an – ganz im Gegenteil sogar. Er vertritt einfach die Auffassung, dass man seine Familie und Freunde schützen und immer verteidigen soll – koste es, was es wolle. Loyalität ist alles, was zählt.



❝ SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [ x ] Dritte Person

❝ I LOOK LIKE Pablo Schreiber & Zane Holtz


Auf Wunsch reichen wir diese nach.


❝ YOU ARE ENOUGH JUST AS YOU ARE.❝

❝ I WOULD CALL YOU brother from another mother

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
xxx • 33 bis 40 Jahre • xxx • Oberschicht • Freier Krimineller oder Mafia


❝ WE ALL HAVE STORIES TO TELL... Wer jetzt eine ganz normale Story erwartet, bei welcher alles super easy läuft, der irrt sich gewaltig, denn lernten wir drei uns auf verdammt seltsame Art und Weise kennen. Als wir alle noch ein paar Jahre weniger auf dem Buckel hatten (mit ca. 21) trafen wir beim Boxen aufeinander. Brendan, der zu diesem Zeitpunkt noch deutlich schmaler gebaut war, forderte dich lautstark zu einem Kampf auf, denn was er nicht an Muskeln hatte, machte er mit seiner großen Klappe wieder weg. Natürlich lief es für den Iren nicht allzu gut, weswegen du ihm ordentlich die Fresse poliert hast. Nach dem Kampf entschieden Brendan und ich uns dazu, saufen zu gehen, was wir dann auch in die Tat umsetzten. Auch du wolltest deinen kleinen Sieg feiern, weswegen du ebenfalls in der Kneipe warst und einen über den Durst getrunken hast. Nach ein paar Flaschen Bier, viel zu viel Wodka und mehreren dummen Sprüchen und bösen Blicken kamen wir drei ins Gespräch und stellten schnell fest, dass wir vollkommen auf einer Wellenlänge schweben. Seit diesem Tag bist du ein geschätztes Mitglied unserer kleinen Männerrunde und einfach nicht mehr wegzudenken. Noch immer erzählen wir uns belustigt die Geschichte unseres ersten Aufeinandertreffens, wobei stets der Alkohol in unzähligen Litern fließt...



❝ YOU SHOULD LOOK LIKE Wir wollen keinen Avatar vorgeben, da du mit diesem Face herumrennen musst und nicht wir. Aber es wäre schon schön, wenn es zur Rolle und vor allem zum Alter passt.

❝ PROBEPOST Uns reicht ein alter Probepost aus männlicher Sicht vollkommen aus. Bei guter Bewerbung kann auch auf diesen verzichtet werden.


❝ WHAT I WOULD LIKE TO SAY YOU... Hier kommt halt das übliche Bla-Bla mit der Aktivität. Erwähnenswert wäre auch noch, dass Kontakte zu den Surenos unterbunden werden sollten, da sowohl Brendan, als auch Brax, mit diesen auf dem Kriegsfuß stehen. Ansonsten kannst du dich vollkommen frei entfalten, was die Rolle angeht. Wenn es passt, kannst du es gerne mit anderen Gesuchen verbinden.


nach oben springen

#7

RE: A {FRIEND} IS ALL YOU NEED

in MALE 13.07.2019 14:23
von Kalea Archer | 28 Beiträge

I AM ME. NOTHING MORE, NOTHING LESS AND THAT IS ENOUGH.❝

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Kalea Cosima Archer • 20 • Journalismusstudentin • Oberschicht • Bewohner/freie Kriminelle


❝ ONCE UPON A TIME... Kalea Cosima Archer. Die zweite und damit jüngere Tochter der Archer’s konnte sich eigentlich nicht wirklich beschweren was ihre Kindheit anging. Wenn man den drauf stand dass die eigenen Eltern einen eigentlich nie wirklich beachtet hatten. Gut nur, dass dies nicht nur bei ihr zu so, sondern auch bei ihrer älteren Schwester. Die Beiden Archer Kinder wuchsen eigentlich unter der Aufsicht von Kindermädchen auf, welche am Ende des Monats steht ihren Gehaltscheck sahen und ihnen alles andere egal war. Somit waren es die beiden Kinder selbst, welche sich irgendwie das notwendige im Leben beibrachten. An Geld mangelte es der Familie ganz sicher nicht, dafür war das Familienerbe zu groß. Mit einer Hotelkette hatte sich die Archer Familie bereits in der 5 Generation einen Namen gemacht und somit führten sie nicht nur Hotels in SF, ihrer Heimat, sondern auch überall auf der ganzen Welt. Dies veranlasste die Eltern dazu ständig auf Geschäftsreise zu sein. Doch störte sich Kalea daran sicherlich nicht. Sie liebe ihren Freiraum und die Tatsache, vor nichts und Niemanden eine Rechtfertigung finden zu müssen.

In der Schule war Lea eine ziemlich ehrgeizige Person, schrieb gute Noten und gab stets das brave kleine Mädchen, doch war sie schon von klein auf davon begeistert in den Leben anderer herumzuschnüffeln und eine Story zu schreiben. Sie liebte das aufdecken von Geheimnissen oder aber die Tatsache, ein Geheimnis zu ihrem eigenen Zweck zu verwenden. Schnell wusste man in der Schule das man sich mit ihr eher weniger anlegte und dieses Ansehen genoss Lea förmlich. Durch ihre Neugierde war ihr schnell klar, dass sie Journalistin werden wollte und durch die Kontakte ihrer Eltern bekam sie sogar recht früh einen Job bei einer Zeitung, wo sie Erfahrungen sammeln konnte im Bereich des Journalismus. Sodass sie gleich nach der Schule ihr Journalismusstudium anfangen konnte.
Durch ihren Namen konnte sich Kalea so gut wie alles erlauben und dies nutzte sie auch ab und an gerne aus, doch mit ihren Eltern hatte sie nicht wirklich etwas zu tun. Sie nutzte lediglich ihren Namen und ihre Bekanntheit um im eigenen Leben voran zu kommen. Neben dem Studium war sie nicht nur für die Zeitung tätig, viel mehr nutzte sie ihre Verbindung zu der Zeitung um deren Artikel zu steuern. Stets wenn etwas über bestimmte Dinge geschrieben wurde ließ sie die Beweise und die Quellen unter den Tisch fallen, sorgte für einige Kündigungen innerhalb der Zeitung und lenkte somit die Aufmerksamkeit auf andere Artikel und in andere Richtung, sodass niemand von bestimmten Dingen mitbekam. Nicht nur aus eigenem Interesse handelte sie so - nein, diese Dienste konnte man auch käuflich erwerben. Auch wenn sie durch das Familienvermögen definitiv genug Kohle hatte, so war es doch der Reiz an der ganzen Sache welche sie am Leben hielt.



❝ SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [X] Dritte Person

❝ I LOOK LIKE Kiernan Shipka





❝ YOU ARE ENOUGH JUST AS YOU ARE.❝

❝ I WOULD CALL YOU best friend

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
deiner • um die 20 • dir überlassen • wo du eben stehst • deine Wahl


❝ WE ALL HAVE STORIES TO TELL... Wir kennen uns eigentlich schon immer. Auch wenn ich eine verwöhnte Bitch bin, musst du das nicht auch sein. Im Gegenteil. Du bist wahrscheinlich der einzige Kerl, welcher sie irgendwie mal auf den Boden der Tatsachen zurück holt und ihr ab und zeigt, dass Geld und Macht und Intriegen nicht immer das Beste im Menschen hervorrufen kann. Wir könnten daher wahrscheinlich nicht unterschiedlicher sein, doch genau darin liegt die Bindung welche wir Beide miteinander teilen.
Du musst oft mit mir und meinen eigenarten klar kommen, aber lieben wir uns einfach auf diese ganz besondere Art und Weise. Wir können nicht mehr ohneinander, dafür kennen wir uns einfach schon viel zu lange!



❝ YOU SHOULD LOOK LIKE fühl dich wohl. Ich habe allerdings ein paar Ideen mitgebracht. Überrasch mich aber einfach
Dacre Montgomery, KJ Apa, Ross Lynch, Charles Melton

❝ PROBEPOST [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [X] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig


❝ WHAT I WOULD LIKE TO SAY YOU... Ich bin keine Powerposterin, wünsche mir aber jemand der aktiv am Forenleben teilnimmt. Sei es GB oder eben mal ein kurzes Hallo. Ich will einfach nur sicher sein, dass du die Rolle ebenso ernst nimmst wie ich es tue. RL geht immer vor, also rede mir mit wenn etwas ist. Diese Rolle soll wichtig für Kalea werden, also bitte melde dich nur bei ernstem Interesse dir etwas aufzubauen. Du findest hier viele nette Leute, welche dir Anschluss garantieren.
Wenn du noch Fragen hast, dann her damit. Ich stehe dir auf jeden Fall Rede und Antwort.

Ich freu mich auf dich.



      

nach oben springen


Besucher
10 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Aurelia Cunningham
Besucherzähler
Heute waren 28 Gäste und 51 Mitglieder, gestern 175 Gäste und 93 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2282 Themen und 45719 Beiträge.

Heute waren 51 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 112 Benutzer (05.11.2018 08:00).

disconnected #415-TALK Mitglieder Online 10
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen