Liebe Gäste, bitte denkt dran euch vor der Registrierung zu bewerben, Anmeldungen ohne Bewerbung werden gelöscht. ♥
FEMALE » {OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

#1

{OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

in FEMALE 13.05.2019 15:50
von FOUR ONE FIVE • Besucher | 1.037 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: {OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

in FEMALE 13.05.2019 18:25
von Christian Reynolds | 515 Beiträge

I AM ME. NOTHING MORE, NOTHING LESS AND THAT IS ENOUGH.❝

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Christian Reynolds • 25 Jahre • Drogenkoch der Serpents + Führungsspitze • Unterschicht • San Francisco Serpents


❝ ONCE UPON A TIME... Es war der 31. Oktober als Christian Reynolds das Licht der Welt erblickte. Dicke Wolken hingen an diesem Tag über dem Krankenhaus, fast schon als wäre die Welt nicht glücklich über seinen neuen Erdenbürger, als wüsste die Welt wie viel gefährliches Potenzial in dem kleinen Bündel steckte. Die Reynolds und auch die Serpents empfangen den kleinen Jungen mit offenen Armen, Chris wuchs quasi mit 2 Familien auf. Doch schon früh viel auf das er anders als andere Kinder war. Chris interagierte nie viel mit Gleichaltrigen. Er zog sich zurück, baute alle möglichen elektronischen Geräte auseinander - er war quasi permanent gefangen in seiner eigenen Gedankenwelt. Trotz allem wurde er aber akzeptiert, seine Familie war seit Generationen Teil der Serpents. Nie wäre jemand auf die Idee gekommen Chris für seiner "Andersartigkeit" auszugrenzen. In der Schule fiel auch den Lehrern, auf das Chris anders war. Der zuerst vermutete Autismus stellte sich aber schnell als etwas anderes heraus. Chris war hochbegabt. Sein IQ übertraf den seiner Mitschüler um Weiten. Die Lehrer rieten den Reynolds Chris auf eine spezielle Schule zu schicken, konnten sie sich dies aber einfach nicht leisten. Eine Entscheidung mit Folgen. Die Unterforderung die Chris permanent verspürte deprimierte ihn, führte dazu das er immer mehr Unsinn in der Schule baute, besonders in der High School. Mitschüler die er fast im Klo ertränkte, ein Feuer im Chemielabor, Sex im Lehrerzimmer - um nur ein paar Vergehen aus seiner Akte aufzuzählen. Chris, dem jegliches Verständnis für Moral und Zwischenmenschliche Beziehungen fehlte, verstand nie warum seine Aktionen keinen Applaus ernteten, sie waren schließlich das Werk eines Genies. Nach der High School schrieb er sich für ein Chemie Studium ein, brach dieses aber nach 2 Semestern spontan ab und verschwand für ein halbes Jahr. Bis heute hatte er mit niemandem darüber gesprochen. Doch in den 6 Monaten fand eine Veränderung mit Chris statt. Er entschied sich doch dafür aktiv bei den Serpents mitzuwirken, zeitgleich kam das beste Meth auf den Markt, das die Stadt jemals gesehen hatte. Kleine blaue und klare Kristalle. Chris verheimlichte erst das er der Koch war der die halbe Stadt in die Sucht trieb. Erst Stück für Stück vertraute er sich seinem engsten Kreis an. Bis heute weiß nicht jeder Serpent von seinem "Nebenjob". Offiziell sitzt er mit Katie im Labor und tüftelt an Drogen, Giftmischungen und der einen oder anderen chemischen Bombe.



❝ SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [ x ] Dritte Person

❝ I LOOK LIKE Cole Sprouse





❝ YOU ARE ENOUGH JUST AS YOU ARE.❝

❝ I WOULD CALL YOU ehemalige Affäre {Stalkerbraut

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
XX • 21-24 Jahre • Studentin, Tochter - whatever • Oberschicht • Bürger


❝ WE ALL HAVE STORIES TO TELL... Es war der Sommer 2016 an dem sich XX und Chris das erste Mal über den Weg liefen. XX war genau der Typ Frau den Chris 'jagte' - reich und irgendwie unerfahren. Eine Collegeparty sollte das Leben von XX vollkommen verändern. Chris sprach sie an, sorgte dafür das sie genug Alkohol intus hatte und schleppte sie ab. Eine Nacht wie XX sie wohl noch nie erlebt hatte, schließlich nahm Chris wenig Rücksicht auf ihre Belange. Doch irgendwas gefiel ihr an der Art des jungen Reynolds. Vielleicht das er sich rücksichtslos nahm, was er wollte, aber trotzdem dieses unendliche Gefühl der Sehnsucht bei ihr hinterließ. Vielleicht war es auch die Tatsache, das man noch Tage später die Stellen an ihrem Körper erkennen konnte welchen Chris sich besonders gewidmet hatte. Chris, der keine Frau länger als eine Nacht bei sich behielt, fand allerdings auch Gefallen an XX. Es war die Art wie sie ihn in der Universität ansah. Dieser unschuldige Ausdruck, das eigentlich stille Wesen. Alles an ihr schrie danach das Chris ihre wahre Seite ans Tageslicht beförderte. Aus der eigentlich einmalige Nacht entwickelte sich eine handfeste Affäire, die immer nach dem selben Schema ablief. Chris nahm sich, was er wollte, führte XX in seine Welt und machte sie zu seinem Spielzeug. Keine Regeln, lediglich Sex. Nach einem Jahr fing auch XX an sich zu verändern. Ihre ganze Persönlichkeit wurde offener, sie fing an sich mit anderen Männern zu treffen. Für Chris kein Grund eifersüchtig zu sein, schließlich lag XX im Endeffekt immer in seinem Bett und stöhnte lauthals seinen Namen. Das XX sich nur mit anderen Männern traf, um irgendeine Gefühlsregung bei Chris auszulösen, verstand er nicht. Nachdem eine andere in seinen Leben trat, distanzierte sich Chris immer weiter von XX, mied den Kontakt weitesgehend. Doch das will XX nicht auf sich sitzen lassen und nutzt fast jedes Mittel um den Serpent wieder für sich zu gewinnen.



❝ YOU SHOULD LOOK LIKE Lili Reinhart fände ich ganz nett, ist aber kein muss.

❝ PROBEPOST [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [ x ] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig


❝ WHAT I WOULD LIKE TO SAY YOU...Das übliche eben Versteift euch bitte nicht zu sehr auf mich und sucht euch noch andere Kontakte im Forum. Des Weiteren möchte ich ausdrücklich betonen das kein Pairing entstehen wird, Chris ist einfach nicht in der Lage Gefühle in diese Richtung für jemanden zu empfinden der bisher immer sein Spielzeug war. Natürlich habt ihr die Möglichkeit euch intern nach einem Pair umzusehen oder ein Gesuch zu schreiben

Falls ich euch nicht verschreckt habe, bleibt mir nur zu sagen das ich mich auf dich freue mit dir zu spielen dich zu sehen.



zuletzt bearbeitet 13.05.2019 18:26 | nach oben springen

#3

RE: {OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

in FEMALE 13.05.2019 18:27
von Feliks Komarow | 698 Beiträge

I AM ME. NOTHING MORE, NOTHING LESS AND THAT IS ENOUGH.❝

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Feliks Komarow • 24 • Student für Kunstgeschichte, Kunsthändler • Oberschicht • Mafia


❝ ONCE UPON A TIME...Das Leben von Feliks Levi Komarow begann vor etwas mehr als zwei Dekaden an einem nasskalten Junimorgen. Geboren und aufgewachsen als Teil der Oberschicht von San Francisco, erlebte er eine beinahe unbeschwerte Kindheit. Der Jüngste von 4 Söhnen genoss einiges an Narrenfreiheit, wodurch er heute noch Schwierigkeiten mit Autoritäten hat und nur wenige Menschen ihn im Zaum halten können. Bruder 1 und 2 - passenderweise Zwillinge - wurden dazu erzogen, das Familienimperium zu leiten. Feliks war von dem Erwartungsdruck weitesgehend befreit und konnte sich im Gegensatz zu den zukünftigen Erben der elterlichen Firma weit mehr Freiheiten rausnehmen. Nicht anders als seine Geschwister wurde er hauptsächlich von Kindermädchen groß gezogen. Beeindrucken konnten deren mahnende Worte, wenn er mal wieder was angestellt hatte, nicht. Er mochte es den Nannys Streiche zu spielen oder sich nachts in die Küche zu schleichen, den Kühlschrank zu plündern und am nächsten Morgen glücklich und zufrieden im Eiscreme-Fresskoma auf der Couch vorgefunden zu werden. Ja. Er war ein kleiner verwöhnter Scheißer. Was seine Eltern an emotionaler Aufmerksamkeit versäumten, wurde durch materielle Gefälligkeiten wieder gut gemacht. Die ständige Abwesenheit von Mutter und Vater sorgte dafür, dass die vier Brüder enger zusammenrückten und füreinander durchs Feuer gehen, selbst wenn sie sich manchmal die am liebsten die Köpfe einschlagen würden. Nesthäkchen Bonus? Von wegen! Besonders zu dem zweitältesten hat Feliks ein sehr enges Verhältnis und würde ihm wohl Dinge anvertrauen, die er den anderen beiden nicht erzählte.
Gemäß der Familientradition wurde er am Tag nach seinem 10. Geburtstag offiziell in die Geschäfte der Komarows eingeweiht und erfuhr von den Verstrickungen in die Mafia.
Seit Generationen kam ein Großteil ihres Vermögens dieser zugute. Sei es eine Waffen- oder Drogenlieferung; auf den Zuschuss, die Unterstützung und Diskretion der Familie Komarow konnte die Mafia immer zählen. Nun sollte er also auch ein Teil davon sein.
Jahre vergingen und das Leben lief weiter. Feliks entwickelte sich zu einem lebensfrohen Teenager, der schon in jungen Jahren gerne die Nächte fortblieb um mit Freunden einen draufzumachen. An nötigem Kleingeld fehlte es für ihre Exzesse nicht. Deswegen sieht er sich selbst allerdings nicht als schwarzes Schaf der Familie, sondern sieht durch sich die großzügigen finanziellen Ressourcen genutzt. Wozu ist Geld schließlich da, wenn nicht um es auszugeben? Partys, wöchentlich wechselnde Affären und auch Experimente mit Drogen bestimmten sein Leben. Er bescherte seinem Vater damit sicherlich einige graue Haare, aber dieser stellte nur die Bedingung, dass die Noten stimmen und seine Eskapaden keinen Einfluss auf ihren Ruf nahmen. Glücklicherweise brachte er in der Schule auch ohne ständiges Büffeln gute Leistungen.
Innerhalb einer einzigen Nacht sollte sich das Schicksal der Familie wenden, Feliks war zu diesem Zeitpunkt 16 Jahre alt. In ihren Kreisen ist es nicht unüblich, dass sich sogenannte "Geschäftspartner" schnell zu Feinden verwandeln. Irgendwann verscherzte es sein Vater sich mit den falschen Leuten, was für diese nur eins bedeutete: Vergeltung. Sie saßen gerade einträchtig beim gemeinsamen Abendessen, als ein maskierter Schlägertrupp ihr Haus stürmte. Das Familienoberhaupt wurde erst vor den Augen der Familie gefoltert und anschließend umgebracht.
Von ständigen Albträumen geplagt leidet er seit dem Tag an einer schweren Schlafstörung. Wenn's gut läuft schläft er 3 Stunden in der Nacht und das auch nur mit Tabletten. Das Ganze ging so weit, dass er ohne Medikamente kaum noch funktioniert. Auf Hilfe ließ er sich bisher nicht ein. Selbst seinen Lieblingsbruder hielt er lange auf Abstand. Nach diesem einschneidenden Erlebnis fand jeder seinen eigenen Umgang mit dem Mord: Bruder 1 und 2 stürzten sich in die Arbeit um die Geschäfte weiter am Laufen zu halten; Reisen nach Übersee inklusive, Bruder 3 sinnt im Untergrund auf Rache. Feliks distanzierte sich für lange Zeit vollkommen von allem, dass auch nur im Ansatz mit "Mafia" zu tun hatte. Stattdessen versuchte er nach seinem Abschluss ein Studium. Aber letzten Endes steckt es in seinem Blut. Und hat als letzter verbliebener Komarow in SF auch kaum eine Wahl.to be continued...



❝ SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [ x ] Dritte Person

❝ I LOOK LIKE Alex Hogh Andersen





❝ YOU ARE ENOUGH JUST AS YOU ARE.❝

❝ I WOULD CALL YOU former close friend

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
deine Entscheidung • 22-26 • dir überlassen • Oberschicht • Bewohner (evtl. mit Mafiakontakten) oder Wanderer of Lights


❝ WE ALL HAVE STORIES TO TELL... Vor einigen Jahren waren wir noch die sehr gute Freunde. Obwohl die Frage im Raum steht, ob man das, was wir hatten wirklich als Freundschaft bezeichnen konnte, nach allem was passiert ist. Ich dachte, wir wären immer füreinander da und könnten einander alles sagen, doch musste ich leider feststellen, dass du wohl doch nicht der Mensch bist für den ich dich gehalten habe.
Was ist passiert?
Dafür hätte ich verschiedene Ideen im Kopf:

Variante 1
Als wir 18 Jahre alt waren begannst du plötzlich dich zu verändern. Jede Kleinigkeit wurde zu einem riesengroßen Drama, du wurdest immer unentspannter, anhänglicher und eifersüchtiger. Du musstest immer alles wissen, wolltest überall bei dem was Feliks machte dabei sein. Sobald der Russe seine Abende mit anderen Personen verbrachte, war deine Stimmung unglaublich im Keller. Irgendwann begann Telefonterror, bald hatte er dutzende Nachrichten auf seinem Handy und sobald er mal nicht erreichbar war reagiertest du sehr heftig. Deine Eifersucht wurde immer schlimmer, bis Feliks sich so eingeengt und in die Flucht getrieben fühlte, dass er irgendwann die Reißleine zog und die Freundschaft beendete. Von Bekannten erfuhr er schließlich, dass du dich einige Wochen später in Therapie begeben hast um dich selber wieder in den Griff zu kriegen. Scheinbar geläutert trittst du nun wieder vor ihn. Das große Aber: hast du dich wirklich geändert? Oder schlummert die Psychobitch noch in dir?

Variante 2
Durch einen neuen Macker gerietst du irgendwann an die Sekte der Wanderer of Lights. Blind vor Liebe und den Versprechungen der Glaubensgemeinde, tratst du ihnen bei und hast auf deren Anweisung den Kontakt zu dem Russen gekappt, der in ihren Augen als Ungläubiger gilt. Auch wenn er anfänglich versuchte, die Freundschaft zu erhalten gab er nach dem Motto: Reisende soll man nicht aufhalten, schließlich auf. Wohl auch sehr beleidigt und verletzt, dass du den dahergelaufenen Loverboy einfach über die Freundschaft gestellt hast. Jahre später tauchst du nun plötzlich wieder auf. Aus welchem Grund? Ist es, weil du erkannt hast, dass nicht alles so toll ist wie es angepriesen wird und hoffst auf seine Hilfe um den Absprung wagen? Oder machst du nur einen auf reumütig und wirst versuchen Feliks mit rüberzuziehen? Durch die Geschehnisse in letzter Zeit scheint er die perfekte Person um angeworben zu werden.

Anmerkung: eine Aussprache und kleine - freundschaftliche! - Annäherung nach einiger Zeit kann möglich sein, ein so enges Verhältnis und eine Freundschaft wie früher wird es jedoch nicht mehr geben.



❝ YOU SHOULD LOOK LIKE Du musst dich damit wohlfühlen, weswegen ich dir keinen Avatar vorschreiben möchte. Ich behalte mir aber ein kleines Veto-Recht vor, denn halbnackte Tattoo Models möchte ich nicht sehen. Es sollte einfach zur Rolle und zum Alter des Charas passen.

❝ PROBEPOST [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [ x ] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig


❝ WHAT I WOULD LIKE TO SAY YOU... Das Übliche: eine gewisse Aktivität sowohl Inplay als auch im GB sowie Kenntnis von Grammatik und Rechtschreibung wären wünschenswert. Innerhalb des Rahmens kannst du dich mit deinem Chara frei entfalten. Es wäre schön, wenn du dir auch andere Kontakte im Forum suchst, daher darf das Gesuch natürlich mit anderen verbunden werden, sofern es passt. Sollte es vorab irgendwelche Fragen oder Vorschläge bezüglich des Gesuchs geben, immer raus damit. Mit mir kann man über alles reden. Ich freue mich auf dich.
(kann auch intern vergeben werden)



nach oben springen

#4

RE: {OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

in FEMALE 13.05.2019 19:32
von Isabella Suarez | 1.054 Beiträge

I AM ME. NOTHING MORE, NOTHING LESS AND THAT IS ENOUGH.❝

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Isabella Jara Suarez • 23 • Studentin & Verlagserbin • Oberschicht • Bewohner


❝ ONCE UPON A TIME... Es gibt Familien, die sich einen Namen machen, weil sie besonders großzügig und warmherzig sind. Die Familie Suarez gehört nicht wirklich dazu. Begonnen hatten sie in der Mittelschicht Brasiliens. Rafael Suarez wurde als Sohn einer Arbeiterfamilie geboren, das jüngste von 6 Kindern. Auch wenn sie zur Mittelschicht gehörten, so war Geld doch etwas kostbares und heiliges, war nicht wirklich viel davon vorhanden. Dementsprechend erfuhr der Jüngste nie großartige Unterstützung, jedoch war der Ehrgeiz eine seiner wichtigsten Eigenschaften. Die Beschreibung vom Tellerwäscher zum Millionär trifft auf ihn eigentlich perfekt zu – selbst wenn er den amerikanischen Traum nicht im Land der unbegrenzten Möglichkeiten erlebte. Vom kleinen Angestellten an der Rezeption arbeitete er sich, auch mit nicht ganz fairen Mitteln, in 20 Jahren zum Chef einer kleinen Zeitung hoch. Es war das erste Mal, dass in der Familie etwas mit wirklich Wert vorhanden war. Er war der erste, der wirklich Geld hatte. Somit blieb es nicht lange bei einer Zeitung. Durch gute Wirtschaftung war es ein kurzer Weg, bis er sich einen Namen machte und sich in kürzester Zeit ein riesiges Verlagswesen aufbaute. Böse Zungen behaupten, dass die finanziellen Mittel auch gerne über nicht ganz legale Wege beschafft wurden, doch das konnte dem Verleger nie nachgewiesen werden. Vermutlich auch, weil sich niemand mit dem jungen Mann anlegen wollte, der doch auch als gefühlskalt beschrieben wurde. Die Stimmen verstummten auch, als er die Heirat mit Anna Santiago, eine junge Frau aus seinem Heimatdorf, einging. Sie war einige Jahre jünger als er, doch darüber wollte keiner ein Wort verlieren. Besonders seine Eltern waren froh den ewigen Bachelor endlich unter der Haube zu wissen. Und so begann die Geschichte von Isabella Jara Suarez.
Das kleine Mädchen wurde am 27. März 1995 als erstes und auch einziges Kind der Ehe geboren. Sie war vom ersten Augenblick der Sonnenschein der Familie, aber vor allem auch die Prinzessin ihres Vaters. Er wollte nicht, dass es ihr so erging wie es ihm ergangen war und so wurde ihr wirklich jeder einzelne Wunsch von den Lippen abgelesen. Selbst als Baby schien es ihr an nichts zu mangeln, aber woran könnte es einem Baby schon wirklich mangeln? Mit 4 Jahren allerdings kam die erste Veränderung in ihr Leben. Aufgrund eines Angebots für die Übernahme eines Verlages in Amerika zog die Familie von Brasilien nach San Franisco. Ihr Vater wollte näher am Geschehen sein, immerhin war das Geschäft mit Nachrichten ein schnelllebiges. Wirklich gut bekam dem jungen Mädchen zunächst die Umstellung nicht. San Francisco war eben doch eine ganz andere Welt als das bekannte Brasilien. Doch da in ihrem Alter alles irgendwie interessant ist, begann sie sich schon bald an ihr neues Leben zu gewöhnen. Dazu trug auch die Armada an Nannys bei, die für ihre Betreuung zuständig war. Denn auch wenn Anna Suarez keinerlei Beschäftigung nachging, so war sie dem Luxus, den sie aus ihrer Kindheit nie gekannt hatte, schnell verfallen und genoss ihr Leben lieber in vollen Zügen als sich rund um die Uhr um ihr Kind zu kümmern. Besonders weil sie auch sehr aktiv war. Schon im Alter von 5 Jahren besuchte sie ihre ersten Tanzstunden, mit 7 Jahren kamen noch Klavier- und Gesangsunterricht dazu. Die fehlende Nähe und Wärme wurde eben in jedem Moment durch Geld ersetzt. Doch sie wenn man sie fragte, würde sie nicht sagen, dass sie sich nicht geliebt gefühlt hatte. Denn jeden Moment, den ihr Vater entbehren konnte, verbrachte er mit seiner Tochter.
Auch in ihrer schulischen Ausbildung erhielt sie nur das Beste vom Besten. Verbrachte sie einen Großteil ihrer Jugend auf einer gehobeneren öffentlichen Schule, entschied sich ihr Vater, dass es vielleicht doch besser wäre, dem Mädchen mehr Möglichkeiten zu geben. Somit kam sie mit 14 auf eine Privatschule, auf der sie auch Jenna kennenlernte. Zu dem Zeitpunkt konnte man von den beiden vor allem eins behaupten, sie passten wie Arsch auf Eimer. Von der ersten Sekubde an waren sie ein Herz und eine Seele. Zum Nachteil von allen anderen. Zusammen mit noch einigen anderen Mädels waren sie das, was man als Queens der High School beschreiben könnte. Anderen das Leben zur Hölle machen? Das stand auf dem täglichen Pflichtzettel der Truppe. So sehr sie auch den Horror darstellten für alle anderen, für Isabella war es ein Traum. Es war das erste Mal, dass sie sich in einer Gruppe irgendwie verstanden und akzeptiert fühlte. Sie hatte Freunde, die nicht nur an ihrem Geld interessiert waren. Jedoch ließ sie sich auch gerne von Jenna zu Dingen hinreißen. Während sie am Anfang ihrer Zeit Teil einer Musikergruppe der High School war, ließ sie sich von ihr überreden, zum Cheerleading Team zu kommen. Um ihre Fassade zu wahren zeigte sie sich im Unterricht stets als desinteressiert, wobei man sie durchaus als intelligent beschreiben konnte. Ihre Noten waren im exzellenten Bereich, was sie jedoch geheim hielt, wo es nur ging. Jedoch ermöglichte ihre Intelligenz ihr sogar einen Studienplatz in Yale. Eine Chance, die kaum einer bekam. Studieren an einem Ivy League College? Oh yes. Doch dieser Traum platzte noch bevor er überhaupt begonnen hatte. Bei ihrem Vater wurde Lungenkrebs festgestellt. Ein Schock für das absolute Papakind. In diesem Moment war sie froh, nie jemanden über ihre Zusage in Yale erzählt zu haben. Sie sagte ihrem Traum ab und nahm stattdessen ein Journalismus-Studium in San Francisco an. Dass sie eigentlich in Yale hätte studieren können, hatte sie bisher nie jemanden gesagt. Besonders Jenna nicht. Doch mit dem Beginn des Studiums lebten sie sich auseinander. Obwohl sie am gleichen College studierten, baute die Brünette eine Distanz zu ihrer ehemaligen besten Freundin auf. Die Krankheit ihres Vaters hatte ihr irgendwie Vernunft eingetrichtert. Und nicht nur das - kam noch die Angst dazu. Sie hatte Jenna in Aktion erlebt, sollte sie nun das Opfer ihrer ehemaligen Freundin werden? Nein, lieber zog sie sich aus ihrem alten Bekanntenkreis und suchte sich neue Bekanntschaften. Gab es doch genug Menschen in der Metropole.
4 Semester hielt sie das Studium durch, bevor sie es jedoch schmiss. Anderen erzählt sie stets, dass sie geschmissen hatte, weil es nichts für sie war. Sie hätte es sich anders vorgestellt. Die Wahrheit sah aber anders aus. Der Zustand ihres Vaters hatte sich mit den Jahren drastisch verschlechtert und er hatte begonnen ihr gegenüber den Wunsch zu äußern, dass sie später einmal seine Geschäfte übernehmen solle. Darum schrieb sie sich in ein Managementstudium ein, um nach dem Abschluss den Wunsch ihres Vaters zu erfüllen. Doch sollte es ihr nicht vergönnt sein, sanft in den Verlag einzusteigen. Ist sie mittlerweile zwar schon im 5. Semester und steht damit relativ weit am Ende ihres Studiums, doch der Tod ihres Vaters brachte Umbrüche in ihr Leben. Auf einmal musste sie als Chefin eines Milliardenverlages agieren mit ihren 23 Jahren. Sie musste ihren Vater ersetzen, und sie wollte ihn um jeden Preis gerecht werden. Sie wollte eben, dass er stolz auf sie sein könnte..



❝ SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [ x ] Dritte Person

❝ I LOOK LIKE Camila Mendes





❝ YOU ARE ENOUGH JUST AS YOU ARE.❝

❝ I WOULD CALL YOU There was a moment when we were friends - Feindin

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Jenna Harrington [freie Wahl] • 22 - 24 • Studentin [Fach deiner Wahl] • Oberschicht • Bewohner (mit einer guten Begründung auch Mafia)


❝ WE ALL HAVE STORIES TO TELL... Ein bisschen dazu steht ja auch schon in der Story aber noch etwas konkreter:
Jenna und Izzy haben sich auf einer Privatschule kennengelernt. Sie hatten kaum fünf Wörter miteinander gesprochen und festgestellt, es passte. Die beiden waren einfach auf einer Wellenlänge, was bei den beiden allerdings nichts Gutes hieß. Denn nur eins war für die beiden wichtig, Ansehen und Geld. Jeder, der ihren Standards nicht entsprach, konnte schnell die Hölle auf Erden erleben, denn die beiden stellten die Queens der Schule dar. Zusammen mit ihrer kleinen Clique an Mädchen terrorisierten sie ihre Mitschüler - mit Erfolg. Die anderen liebten und fürchteten sie zugleich. Denn niemand wollte bei ihnen in Ungnade fallen. Doch Izzy ließ sich auch zu vielen Dingen von Jenna verleiten. So trat sie zum Beispiel nur dem Cheerleader-Team bei, weil diese es so wollte. Vier Jahre waren die beiden untrennbar, sie kannten die Geheimnisse des anderen und waren wirklich ein Herz und eine Seele. Doch mit der Krankheit ihres Vaters änderte sich das schlagartig. Sie bekam die Einsicht, dass sie vielleicht doch nicht ihr Leben so leben wollte, wie es in diesem Moment war. Sie begann auf Abstand zu gehen. Ein Abstand, der ihr auch sichtlich gut tat. Alice hingegen war davon gar nicht begeistert. Schon gar nicht, als sie merkte, dass scheinbar auch ein Umdenken bei Izzy stattgefunden hatte. Die Brünette fing nämlich an nicht auf Status und Geld zu achten, ein Unding für ihre ehemalige beste Freundin. Doch bei Alice gibt es eben nur Extreme. Als die Freundschaft zerbrach, gab es für sie also nur noch ein Mittel. Angriff. Sie deklarierte Izzy zu ihrer persönlichen Feindin. Doch das ließ sich die junge Frau natürlich nicht so einfach gefallen.



❝ YOU SHOULD LOOK LIKE Der Avatar sollte zur Rolle passen. Ein absolutes Mauerblümchen würde nicht wirklich passen. Jedoch ist es dein Charakter und du musst mit dem Gesicht klar kommen. Ich behalte mir jedoch das Vetorecht vor.

❝ PROBEPOST [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [ x ] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig


❝ WHAT I WOULD LIKE TO SAY YOU... Ich möchte eigentlich nur das, was auch jeder andere für seine Gesuche möchte. Jemanden, der wirklich Interesse an der Rolle hat. Natürlich muss niemand 24/7 da sein. Das kann auch niemand und das verlange ich auch nicht. Aber eine gewisse Aktivität, damit ich eben nicht jede Woche jemand neues für die Rolle suchen muss, wäre schön. Das Gesuch verspricht einiges an Drama. Was in Zukunft mit den beiden passiert, kann man ja alles intern klären.




nach oben springen

#5

RE: {OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

in FEMALE 13.05.2019 19:49
von Abigail Lancaster | 305 Beiträge

I AM ME. NOTHING MORE, NOTHING LESS AND THAT IS ENOUGH.❝

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
Abigail Lancaster • 23 y/o • Studentin {Modedesign} • Oberschicht • Bürger


❝ ONCE UPON A TIME... Es war die Silvesternacht, in dem ein lauter Schrei die Nacht erschütterte. Ein Schrei, doch zwei kleine Mädchen. Während Veronica ihr Leben direkt verkündete, war es Abigail, um die die Familie Lancaster bangen musste. Die Nabelschnur ihrer Zwillingsschwester hatte sich um ihren Hals gelegt, was folgte waren zwei Wochen im Krankenhaus. Beatmungsmaschine, strenge Überwachung für das kleine Kind. Noch keinen Monat alt und schon die Schande der Familie, war sie doch nicht die Perfektion, die sich die Lancaster’s von ihren Töchtern wünschten. Sie trug somit den unvermeidlichen Stempel: Nicht perfekt. Die Folgen waren dafür umso deutlicher für das junge Mädchen. Wurden ihre Schwestern schon auf Perfektion getrimmt, war bei ihr der Blick noch ein bisschen schärfer. In jeder Freizeitaktivität musste sie die beste sein, die Noten durfen maximal schlechter als die ihrer Zwillingsschwester sein. Sie musste einen Makel ausbaden, für den sie nichts konnte. Während sich ihre Schwester im Stolz der Eltern sonnte, war nichts gut genug, was sie tat. Etwas, was schon früh den Trotz in ihr auslöste. Sie begann ihre außerschulischen Aktivitäten zu schwänzen, fand Ausreden. Doch lange sahen sich ihre Eltern es nicht an. Sie war 14, als ihrem Vater die Hand ihr gegenüber ausrutschte. Sie hatte immer mit ansehen müssen, wie es Blaire traf. Dieses Mal traf es sie. Ein Schock für sie, aber auch irgendwo ein Wachrütteln. Solange sie bei ihren Eltern wohnte, konnte sie das nicht tun. Stattdessen begann sie sich wieder mehr an ihre Zwillingsschwester zu halten. Zusammen waren sie ein wahres Duo aus der Hölle. Sie hatten die Hölle auf Erden Zuhause, sie bereiteten den anderen die Hölle auf Erden in der Schule. Doch sie stand stets im Schatten ihrer Schwester. Sie war der Kapitän, sie die Ballkönigin. Nach außen hin freute sie sich, doch innerlich trieb es sie in den Frust. Sie würde nie die Perfektion geben können, die von ihr verlangt wurde. Selbst ihr Trotz war nicht perfekt genug gewesen. Irgendwann wurde der Druck für sie zu groß. Da fand sie sich das erste Mal im Bad vor, die Klinge an der Innenseite ihres Oberschenkels. Es war ihr Mittel, um den Druck loszuwerden und einfach weitermachen zu können. Doch dann traf es V. Und so sehr sie den Typen verabscheute dafür, was er ihrer Schwester angetan hatte. Sie sah ihre Chance. Die Chance darauf, den Platz ihrer Zwillingsschwester einzunehmen. Während sich V im Asylum herumschlagen musste, war A an Ort und Stelle, um den Platz zu füllen, den ihre Schwester hinterlassen hatte. Nun war sie der Kapitän und die Ballkönigin, etwas, was sie natürlich vor ihrer Schwester geheimhielt. Stattdessen zeigte sie sich ihr gegenüber stets als besorgte Schwester. Dabei war ihr Leben noch schlimmer geworden. Sie war die letzte Lancaster Tochter, die Zuhause wohnte. Die Wut ihres Vaters brauchte ein neues Ventil, sie. Mit jedem Schlag kam ein neuer Schnitt dazu. Selbst ihre Proteste auf öffentlichen Veranstaltungen ließen nach. Früher waren die Kleider ein bisschen zu kurz, die Schuhe ein bisschen zu hoch gewesen. Doch um nicht noch mehr Wut auf sich zu laden, zeigte sie sich wirklich als perfekte Tochter. Auch wenn sie nie genug war.
Sie schloss die Schule mit Bestnoten ab und begann ein Design-Studium. Doch sie wollte von Zuhause raus, so schnell es ging. Somit begann sie damit, ihre Markensachen nachzunähen. Sie hatte ihr Leben damit verbracht sie zu tragen, warum sich also das Wissen nicht zu nutzen machen? Und tatsächlich. Sie würde immer besser, schon bald so gut, dass sie die gefälschten Sachen verkaufen konnte, um Geld zu machen. Genug Geld, damit sie mit Hilfe ihrer Schwester aus dem Höllenloch herauskam, was sich das Lancaster-Anwesen nannte. Auch wenn sie mittlerweile ein Praktikum bei einem namenhaften Modedesigner macht, so kann sie es einfach nicht aufgeben ihr Geld mit der Fälschung von Sachen zu verdienen.



❝ SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [ x ] Dritte Person

❝ I LOOK LIKE Ester Exposito





❝ YOU ARE ENOUGH JUST AS YOU ARE.❝

❝ I WOULD CALL YOU my boss ; somehow idol

❝ NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT ❝
xxx • 26+ • Modedesignerin • Oberschicht • deine Wahl


❝ WE ALL HAVE STORIES TO TELL... Eigentlich möchte ich dir hier gar nicht all zu viel vorgeben. Wie du zu deinem Beruf gekommen bist, liegt ganz allein in deiner Hand. Genau so wie deine Vergangenheit aussah. Wenn du da jedoch Ideen brauchst, stehe ich gerne zur Verfügung. Abigail und xxx haben sich vor einigen Wochen kennengelernt. Da Abi mittlerweile in den letzten Zügen ihres Studiums ist, wollte sie vor Abschluss noch einige praktische Erfahrungen sammeln. Eigentlich schrieb sie die Bewerbung an xxx nur aus Spaß, ging sie nicht wirklich davon aus, genommen zu werden. Doch statt einer Absage erhielt sie eine Einladung zu einem Vorstellunggespräch. Es stellte sich heraus, dass xxx kaum Anfragen für Praktikantinnen bekam, da die meisten sich vermutlich nicht trauten. In einigen Gesprächen und auch Beispielen bewies Abi ihr Talent und erhielt nur wenig später die Zusage für das Praktikum im Label von xxx. Für sie ist das ein wahrgewordener Traum, was man vor allem daran merkt, dass sie sich in jeglicher Hinsicht engagiert und 110% gibt. Insgeheim hofft sie auch, dass sie nach ihrem Studium eine Anstellung im Betrieb bekommt und somit unter ihrem Idol arbeiten darf. Alles weitere würde ich gerne mit dir zusammen schreiben.



❝ YOU SHOULD LOOK LIKE Deine Wahl aber z.B. Leighton Meester?

❝ PROBEPOST [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [ x ] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig


❝ WHAT I WOULD LIKE TO SAY YOU... Ich möchte eigentlich nur das, was auch jeder andere für seine Gesuche möchte. Jemanden, der wirklich Interesse an der Rolle hat. Natürlich muss niemand 24/7 da sein. Das kann auch niemand und das verlange ich auch nicht. Aber eine gewisse Aktivität, damit ich eben nicht jede Woche jemand neues für die Rolle suchen muss, wäre schön.




nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kaitlynn Sophia Lannister
Besucherzähler
Heute waren 11 Gäste und 22 Mitglieder, gestern 187 Gäste und 92 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2070 Themen und 37563 Beiträge.

Heute waren 22 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 112 Benutzer (05.11.2018 08:00).

disconnected #415-TALK Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen