Liebe Gäste, bitte denkt dran euch vor der Registrierung zu bewerben, Anmeldungen ohne Bewerbung werden gelöscht. ♥
CITY OF SINNERS - LOS ANGELES » WANTEDS

#1

WANTEDS

in CITY OF SINNERS - LOS ANGELES 11.02.2019 21:51
von FOUR ONE FIVE • Besucher | 1.063 Beiträge
zuletzt bearbeitet 13.05.2019 16:18 | nach oben springen

#2

RE: WANTEDS

in CITY OF SINNERS - LOS ANGELES Heute 12:03
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Wir wollen Euch hier das Gesuch von unserer Foren Mutti Milena vorstellen.

Once you were ... A light in the dark



{ MY FACE IS... }
Jennifer Love Hewitt

{ NAME • ALTER }
Milena Winston • 26 Jahre

{ BERUF • SOZIALE SCHICHT }
Chirurgin | Medizinische Versorgerin des TC | Zweite Beraterin Natalyas • Leitung und Gründung der City Angels • Worcaholik • Oberschicht

{ I’M PART OF… }
[x] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [x] City Angels • [ ] Citizens

{ LIVING IN }
[ ] Los Angeles City • [ x ] San Bernadino

{ LISTEN I HAVE SOMETHING TO TELL }
One Year earlier...
Schmerz... Überall Schmerz... das erste das Sie spürte noch ehe sich ihre Augen öffneten. Mit der leichten Bewegung die andeuten sollte das sich Ihr Kopf hob wurde es nur noch schlimmer. Übelkeit stieg in Ihr auf und das Gefühl sich gleich übergeben zu müssen wurde immer stärker. Rauschen, war es ein Rauschen was Ihre Ohren da vernahmen? Langsam...ganz langsam öffnete Sie die Augen, sich krümmend vor Schmerz die jede Faser Ihres Körpers sendete.Verwirrt und ängstlich sahen sie die grün-braunen Augen um, versuchten einen Eindruck von Ihrer Umgebung zu bekommen. Und doch blieb nichts als Verwirrung zurück. Sand, Ihre Finger gruben sich in weichen feuchten Sand, während sich zu dem Rauschen, welches nicht nur in Ihren Ohren widerhallte noch das Geschrei von Möwen gesellte. Meer? Sie lag an einem Strand... Warum?Schwer atmend, keuchend vor Schmerz richtet sich der nackte zierliche Körper auf so gut es Ihm eben möglich war. Blut... Sand... Kälte... Nässe... Was war geschehen? Ihr geschundener Körper übersät mit Wunden und blauen Flecken. Noch immer nicht einordnen könnend wo Sie war versuchte die junge Frau in Ihrem Gedächtnis an die letzten Erinnerungen zu kommen. Doch nichts... es gab nichts außer Dunkelheit und Leere in Ihrem Kopf.Panik stieg in Ihr auf. Sollte Sie um Hilfe rufen? Jemanden auf sich aufmerksam machen und Ihm sagen wer Sie war?Und just in diesem Moment stellte Sie sich diese Fragen. Wer war Sie? Wo kam Sie her? Warum lag Sie hier? Was war geschehen?Eine Weile verharrend, den Körper untersuchend verblieb Sie noch an jener Stelle. Bis Sie langsam davon kroch....

In the here and now...
Die Hände tief in der zerschundenen und ab geschlissenen Jacke vergraben bahnt sich die junge Frau unauffällig Ihren Weg durch die Innenstadt. Immer wieder wandern Ihre Finger geschickt aus diesen Taschen heraus, während Ihr Körper jemanden an stieß. Und verschwanden mit ergatterter Beute erneut in den tiefen Taschen. Einen Block weiter in einer dunklen unbemerkten Gasse wurden die Brieftaschen entleert und nur das Geld wanderte in die Tasche zurück, während der Rest der meist teuren Lederetuis achtlos in einer Ecke oder einem Container landeten.Stets trug Sie Handschuhe, zu dicke Kleidung und doch fiel Sie keinem auf.Sie war ein niemand, ohne Erinnerung an Ihr früheres Leben. Das einzige was Sie besaß war die Silberkette um Ihren Hals mit dem Anhänger der deutlich den Namen Milena trug. Milena... war Sie das? Trug Sie die Kette doch bei ihrem erwachen bereits um Ihrem Hals. Polizei? die hatten ihr damals keinen Glauben geschenkt, für diese war Sie nur eine verwirrte Frau deren man Missbrauch von Betäubungsmitteln unterstellte. Also warum sich noch jemandem anvertrauen? Wenn die Anonymität im Obdachlosenheim doch so tröstlich war.Und doch noch immer quälten die Fragen Ihr Innerstes, während Sie mit dem erbeutetem Geld ein paar Vorräte holte um dies zu einem Ihrer sicheren Schlafplätze zu tragen.Würde Sie je Antworten finden?

From my Memorys...
Durch das einwirken von anderen, Außenstehenden, Menschen die sowohl mit Ihrer Vergangenheit als auch mit Ihrer Zukunft zu tun haben, weis Sie nun das nötigste über sich. Die Fragen... Wo komme ich her? Sucht meine Familie nach mir? Wer bin ich? Was ist mit mir geschehen? Auf diese hatte Sie Antworten bekommen. Antworten die sehr schmerzten und doch waren es Ihre Gefühle die dies bestätigte. Wer war Sie schon? Eine kleine Krankenschwester in Ausbildung aus Cheyenne, vom Vater missbraucht und für Geld an einen Menschenhändlerring verkauft worden. Von der Mutter, war keine Hilfe zu erwarten, denn diese war Ihrem Vater hörig. Und Ihr Bruder, nun der starb mit 5 Jahren. Woran? Diese Erinnerung fehlte Ihr. Was genau Ihr zugestoßen war seit Sie in diesem Ring gelandet ist? Die fehlt Ihr ebenso. Doch durch Killian wusste Sie das Sie nicht gebrochen war, das Sie in der Lage war zu kämpfen, von dort zu fliehen mit Seiner Hilfe und gar eine ... Affäre? Liebelei? Irgend etwas mit Ihm anzufangen. Bis... ja bis was genau geschah? Das mit Killian war in New York, doch erwacht war Sie hier. Wieso war Sie wieder in den Händen des Ringes? Warum wollte der Mann der Sie gekauft hatte unbedingt genau Sie haben? Wieder Fragen auf die es keine Antwort gab. Frei?... Nein das war Sie nicht, was Ihr schmerzlich bewusst wurde als D.Sie mit seinen Jungs in einem Ihrer Schlaf Verstecke aufgriff. Und für wahr Sie waren so grob zu Ihr, so verletzend, das Mila erst wirklich dachte es sei alles aus. Ihr Leben vorbei. Denn man machte ihr unmissverständlich klar, wohin man Sie bringen würde. Das Sie kein Mensch für Sie war sondern nur Ware. Und doch... kam es anders. Warum? Sie verstand es nicht, wirklich nicht. Sie war lästig für D., das zeigte Er Ihr stets. Und doch sorgte Er für Sie. Als Sie krank war, nicht nur L. war es der sich darum kümmerte das es Ihr besser ging. Weshalb Sie an jenem Tag, an dem sich die einmalige Chance bot zu flüchten einfach nicht gehen konnte. Er hätte Sie nicht verfolgen können. So verletzt wie Er gewesen war. Und doch blieb Sie. Half Ihm mit aller Kraft ins sichere Haus zurück und versorgte seine Wunden. Ja umsorgte Ihn sogar. Auch wenn Er es wohl eher nervig empfand, doch irgendwie lag es wohl einfach in Ihrer Natur. Und als erneut der Tag kam an dem Sie damit rechnete zu Ihrem Käufer gebracht zu werden, schenkte D. Ihr die Freiheit. Der Mann der Sie vorher gejagt hatte mehrere Monate lang, hat Sie zusammen mit L. und D. frei gekauft und Ihr noch Geld als Startkapital da gelassen. Niemals hatte Mila damit gerechnet. Und mehr noch. Er half Ihr bei der Wiederbeschaffung der Unterlagen die Sie brauchte. Besorgte ihr den Job im Krankenhaus, wo Sie Ihre Lehre fortsetzen kann. Und war stets für Sie da. Wie sehr Sie Ihm dankte, konnte die junge Frau nicht in Worte fassen. Doch eines war gewiss. Für D. und seine Jungs, würde Sie alles stehen und liegen lassen. Sie waren irgendwie auf Ihre verdrehte Art... Eine Familie für die schüchterne Frau geworden. Ebenso wie Killian, den Sie nur unter Cas in Erinnerung hatte.Doch wie oft im Leben trennen sich Wege die sich einst verbanden. Im Laufe der Zeit zogen alle fort zu denen Sie eine Enge Bindung hatte. In dieser Zeit lernte Sie M. kennen. Und aus der anfänglich komplizierten Freundschaft wurde eine noch kompliziertere Liebe. Und nachdem Ihre Schwester auch aufgetaucht war, war es für Mila ziemlich viel das auf Sie einprasselte. Da auch D. für kurze Zeit zurück kehrte. Ihr machen immer mehr die Flashbacks zu schaffen die sich hoch bahnten, doch entschloss Sie sich Ihre Ausbildung als Chirurgin zu machen. Dank des Kartells und Ihrer Berufserfahrung hatte Sie diese auch schneller als gewöhnlich abgeschlossen. Denn Operieren konnte die Frau schon weit vor Ihrer Ausbildung. Durch einen verheerenden Zwischenfall kam es dann soweit das sich ein weiteres mal alles in Ihrem Leben änderte. Als Sie das Erste Mal ein Leben nahm, anstatt welches zu retten. Und so beschloss Dimitrij das Sie nach einer 'Auszeit' den Posten der zweiten Beraterin inne haben sollte. Sowohl Ihre Liebe zu den Straßenkindern, die Sie in einer vom Kartell geleiteten und unterstützten Organisation City Angels zusammen mit Mikesch betreute, so wohl auch Ihre Fähigkeiten im Umgang mit Menschen und Ihre Loyalität hatten den Kartell Boss dazu angehalten Milenas Fähigkeiten nach einer zusätzlichen Ausbildung zu nutzen. Das Sie weiterhin die Ärztin des Kartells war, stand außer Frage. Und auch das Strandhaus in dem Sie lebte wurde immer mehr und mehr zu einer sicheren Unterkunft der Familie und nach einiger Zeit sogar mit dem daneben liegendem von Michail zusammen gefügt. So das zwei Häuser nun ein großes Anwesen waren. Ihre Kurze Beziehung mit M. sah Milena als beendet, nachdem dieser wortlos aus Ihrem Leben verschwand. Ob Er je wieder zurück kehren würde war fraglich. Und ob Er die Frau die Sie nun war so akzeptieren würde ebenso. Daher beschloss Sie sich einfach weiterhin auf Ihre Lieben und Ihre neue Aufgabe im Kartell zu konzentrieren, denn wenn Milena eines im Leben gelernt hatte, dann das es keinen Mann benötigt um eine gestandene Frau zu sein. Zudem hatte Sie mit dem Thema Liebe und Glück in Ihrem Leben abgeschlossen. Da Sie Ihrer Meinung nach alles hatte was Sie brauchte.


{ SNEAKPEAK OF MY STYLE }
[x] 3. Person • [ ] 1. Person • [ ] flexible

Ein ruhiger Morgen, zumindest dachte Sie das. Da Max derzeit nicht bei Ihr war, konnte Sie an diesem freien Tag auch mal ein wenig länger als üblich schlafen. Miro war vermutlich schon auf der Ranch und Dani im Krankenhaus. Im Grunde hatte Sie genügend zu tun. Aber wenn sich die Brünette nicht ab und an eine Auszeit nahm, würde Ihr Michail den Kopf abreißen. Der große Mann mit dem Kreuz einer Hauswand hatte es sich irgendwie zur Aufgabe gemacht alle ganz genau im Auge zu behalten. Seit den letzten Übergriffen wie es aussah noch mehr. Es wäre zumindest für die kommende Situation hilfreich gewesen zu wissen das Sie nicht komplett alleine im oder am Haus war.

Doch so schlurfte Sie mit Ihrer Kaffee Tasse in der Hand ins Badezimmer. Zu dem Zeitpunkt, da war Sie sich sicher,stand da noch keine Leiter! Daher wurde die Tasse auch nur halb von Ihr geleert, bevor Sie sich eine ausgiebige und lange Dusche genehmigte. Entspannung musste auch mal sein. Und heute Morgen mal ohne Zeitdruck oder Kinder Gedrängel. Da das Rauschen des Wassers die Geräusche die durch das geschlossene Fenster ohnehin nur gedämpft waren noch schluckte, blieben Dawids Bemühungen mit dem neuen Sicherheitssystem auch vollkommen unbemerkt. Vielleicht zum Leidwesen Beider? Nach dem Sie das Wasser abgedreht hatte stieg Sie aus der Dusche. Und wollte eigentlich nach dem Handtuch greifen um sich darin einzuwickeln, als Ihr der seltsame Schatten auf dem Boden auffiel. Denn normalerweise war da keiner. Das Handtuch bereits in der Hand haltend, wanderten Ihre Augen dem Schatten nach, bis diese den Blick von Dawid auffingen. Und Sie erschrocken aufschrie, sich das Handtuch vor den nackten Körper hielt und hoch rot anlief. Konnte man es Ihr denn verübeln? Es rechnete doch niemand damit das plötzlich jemand von außen die Nase an der Scheibe platt drückte. Zu mindestens nicht auf der Höhe des ersten Stockwerkes. Und das diese Person dann auch noch die schnellste Variante wählte um von der Leiter runter zu kommen ahnte ja auch keiner.

"Ach Du liebe meine Güte." Murmelte die kleine Brünette und eilte zum Fenster. Damit Sie einen schnellen Blick auf den armen Kerl erhaschen konnte. Zumindest lag Er wie ein Käfer auf dem Rücken und steckte nicht kopfüber im Rasen fest. Ohne lange zu überlegen lies Sie das Handtuch fallen und wickelte sich stattdessen in einem langen Bademantel ein. Dessen Gürtel Sie auf dem Weg nach unten noch richtig fest zog. Und eilte durch die Küche hinaus in den Garten. "Dawid. Um Himmels Willen, hast Du Dich verletzt?" mit wenigen Schritten war Sie bei Ihm und kniete sich auf das Grün unter sich. Die Augen wanderten dabei über seinen Körper. Auf der Suche nach auffälligen Verletzungen. Das Sie noch immer hoch rot war, nun ja, das war eine nicht abstreitbare Tatsache. "Hast Du...Schmerzen." Das war Ihr unsagbar peinlich. Und noch immer trug Sie nichts unter dem Bademantel, an dem Sie herum zog, damit nicht zu viel Haut frei gegeben wurde. Das Er schon mehr als genug gesehen hatte, blendete Milena gerade einfach mal aus. "Was hast Du denn nur da oben gemacht?"





{ NAME }
Killian xXx

{ ALTER • BERUF • SOZIALER STATUS }
32 - 35 • Undercover Agent des LAPD • Deine Wahl

{ AVATARVORSCHLAG }
Da Du Dich damit wohl fühlen musst gebe ich Dir nichts vor. Aber ein Vetorecht behalte ich mir

{ THE CONNECTION }
Freunde, wir sind definitiv Freunde auch wenn in der Vergangenheit, bevor alles um mich herum leer und dunkel wurde wohl mal mehr lief. Was ich aber durch die Amnesie lange Zeit vergessen hatte. Jetzt sind die Erinnerungen wieder da und ich suche nach Dir... Oder Du nach mir? We will see...

{ OUR STORY }
Killian, das einzig Gute an meiner doch so dunklen Vergangenheit. Es ist jetzt 5 fast 6 Jahre her vermute ich, so ganz klar ist meine Erinnerung an diese Zeit noch immer nicht. Doch weis ich wieder wer Du bist. Ein Mann der damals undercover in dem Mittlerweile ausgelöschtem Mafia Ring unterwegs war, dessen Eigentum ich einst mal war. Wir haben uns damals angefreundet und trotz allen Widrigkeiten lief auch mehr zwischen uns als nur einige Gespräche. Es war keine leichte Zeit und wir mussten stets extrem vorsichtig sein. Dennoch flog Deine Deckung irgendwann auf. So nach 2 oder 3 Jahren. Also verschiffte man mich so wie viele andere Mädchen von New York nach Los Angeles. Doch mein Transport ging wie man lesen konnte in die Hose und alles was ich von mir selber wusste war mein Name. Und wieder gelang ich in die Fänge derer, die Ansprüche auf mich erhoben. Kurz nachdem Du mich gefunden hattest und für eine kleine Zeitspanne in meinem Leben warst. Das war vor nicht ganz 4 Jahren und zu dieser Zeit fehlte mir noch all meine Erinnerung. Seit dieser Zeit hat sich für mich vieles verändert. Mein Leben läuft nun in sehr guten Bahnen, könnte man meinen. Ich habe eine wundervolle adoptiv Tochter und eine ziemlich große Familie, da meine Schwestern auch wieder an meiner Seite sind. Wo Du in der letzten Zeit warst? Ich weis es nicht. Vielleicht war ja wieder einer Deiner Jobs der Grund wieso Du plötzlich wieder verschwunden bist. Jetzt wo meine Erinnerungen zurück sind ersehne ich mir ein Wiedersehen mit Dir. Um Dir endlich nach all der Zeit meinen Dank für Deine Hilfe und Freundschaft aussprechen zu können. Nur... stehen wir mittlerweile dummerweise auf gegnerischen Seiten. Denn ich habe mein Leben der Zyrianov Familia verschrieben und bin ein wichtiges Mitglied der Kartell Familie geworden. Ob dies uns daran hindern wird unsere Freundschaft erneut auszuleben? We will see...


{ PROBE }
[ x ] Post aus Chara Sicht • [ ] Play • [ ] Alter Post • [ ] None


{ DAS LIEGT MIR NOCH AUF DEM HERZEN }
Ich bin eine gemütliche Playerin die auch ab und an mal im RL verschwindet. Pairings plane ich nie sondern lasse dies stets auf meinen Charakter zu kommen. Doch um ehrlich zu sein, gibt es eh keinen passenden Deckel für diese Frau, also fällt das eh raus. [cwl] Ansonsten kann ich nur sagen. Hab viel Spaß und Freude an Deiner Rolle und ich hoffe wir sehen uns ganz bald intern.


nach oben springen


Besucher
21 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Zain Rocky Oulster
Besucherzähler
Heute waren 72 Gäste und 67 Mitglieder, gestern 138 Gäste und 87 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2313 Themen und 46605 Beiträge.

Heute waren 67 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 112 Benutzer (05.11.2018 08:00).

disconnected #415-TALK Mitglieder Online 21
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen