Liebe Gäste, bitte denkt dran euch vor der Registrierung zu bewerben, Anmeldungen ohne Bewerbung werden gelöscht. ♥
MALE » {LOVE} IS ALL YOU NEED

#1

{LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 16.08.2019 18:16
von FOUR ONE FIVE • Besucher | 1.118 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 13.09.2019 18:07
von Veronica Lancaster | 563 Beiträge

» I may not be perfect but I am myself. «

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
Veronica Lancaster • 24 Jahre • Cam Girl + Columnist - Sex and San Francisco • Oberschicht • Bewohnerin


» LET ME TELL YOU... Es war der Silvesterabend als Veronica Lancaster mit einem lauten und kraftvollen Schrei das Licht der Welt erblickte. Hineingeboren in eine Familie in der nicht Liebe an erster Stelle stand, sondern Perfektion. Von klein auf an wurde Veronica genauso wie ihre Schwestern zu Höchstleistungen getrimmt. Jedes Mädchen sollte in einem perfekt sein. Manieren, Benehmen, die Art wie sie in der Öffentlichkeit auftraten - immerhin war der Name Lancaster national und auch international kein unbekannter. Jeden Tag wurde Veronica zum Training geschliffen. Tanzen, Aerobic, Turnen und Leichtathletik. Tatsächlich gefiel es dem jungen Mädchen, die Aufmerksamkeit die sie bekam, wenn sie mal wieder einen Pokal mit nach Hause brachte. In der High School entwickelte sich V schnell zur Queen B. Sie scharrte die Schüler um sich und nutzte ihren Einfluss um jeden 'Unwürdigen' verbal fertig zu machen. Eigentlich kein Wunder wenn man bedachte, was hinter den geschlossenen Türen des Lancaster Anwesens geschah. V musste dabei zuzusehen wie ihre ältere Schwester B tagtäglich verbal und körperlich von ihrem eigenen Vater misshandelt wurde. Ihre eigene Hilflosigkeit und ihr Frust übertrugen sich auf die Schule, unter ihren Stimmungsschwankungen mussten ihre Mitschüler leiden. Als Blaire von Zuhause auszog und Rosa mit sich nahm, zerbrach eine Welt für Veronica. Sie verschloss sich und ihre eigene Gefühlswelt immer mehr, Gefühle und Emotionen zeigte das junge Mädchen nur noch hinter ihrer geschlossenen Zimmertür. In der Schule tyrannisierte sie ihre Mitschüler, schrieb aber auch gute Noten und wickelte gekonnt die Lehrer um den Finger weshalb ihre Taten gegenüber ihren Mitschülern kaum auffielen. Kapitän des Cheerleaderteams, Ballkönigin - das Leben hätte nicht schöner laufen können. Über die immer öfter auftretenden Flecken machte sich V zu diesem Zeitpunkt keine Gedanken, hatte sie doch VIEL Wichtigeres zu tun. Dem beliebtesten Jungen der Schule den Kopf zu verdrehen. 2 Klassenstufen über ihr und genau das was alle Mädchen wollte. Und tatsächlich machte sich ihre Mühe bezahlt. Er lud sie auf ein Date ein, füllte das junge Mädchen ab und verführte sie. Veronica realisierte in dieser Nacht nicht das jede ihrer Taten genaustens mit seiner Handykamera aufgezeichnet wurden. Am nächsten Tag wusste bereits die ganze Schule von ihren Taten. V ertrug diesen Zustand nicht lange. Das Getuschel der anderen Schüler, die abschätzigen Blicke aber auch ihr gebrochenes Herz wurden ihr irgendwann zu viel. 2 Wochen später schlug ihr Vater sie das erste Mal. Jemand hatte ihm die Bilder zugespielt. Doch anstatt sich für seine Tochter einzusetzen sah er nur die Gefahr das der Name Lancaster beschmutzt wurde. All die Wut die er seit B's Verschwinden angestaut hatte, brach aus ihm heraus. Michael Lancaster war ein geübter Schläger, immer darauf bedacht keine Flecken zu hinterlassen. Doch zogen sich trotzdem nur Minuten später riesige blaue Flecken über den zierlichen Körper seiner Tochter. Aber nicht nur das. Nicht enden wollendes Nasenbluten, ebenso spuckte Veronica immer wieder Blut. In einer schlauen Eingebung rief er einen Krankenwagen und Veronica wurde aufgrund ihrer massiven inneren Verletzungen notoperiert. Die Antwort auf seine Fragen bekam der Lancaster nur Stunden später - Veronica litt an Hämophilie, der Bluterkrankheit. Seine Schläge hätten sie töten können - nicht das es ihn wirklich interessierte. Die nächsten Tage verbrachte Veronica im Bett. Auf die Frage hin wer ihr das angetan hätte murmelte sie nur unverständliche Worte, fing an zu weinen. Ihre Eltern entschieden sich dazu Veronica ins Asylum einweisen zu lassen, der Beginn einer neuen Tortur. 3 verdammte Monate verbrachte die Blondine in dem Höllenloch, bis ihre Rettung in Form ihrer Schwester erschien. B befreite ihre Schwester und nahm das junge Mädchen zu sich. Sie versorgte ihre seelischen Wunden und half ihrer Schwester wieder auf die Beine. Mithilfe von Fernkursen holte Veronica ihren High School Abschluss nach, doch fehlte ihr die Kraft für ein Studium. Anfangs arbeitete sie nur als Camgirl, ihr ganz persönlicher Mittelfinger an ihren Vater. Auch wenn sie penibel darauf achtete niemals ihr Gesicht zu zeigen war allein der Gedanke das womögliche Geschäftspartner ihres Vaters auf der anderen Seite saßen Anreiz genug. Durch einige Kontakte ihrer Schwester konnte Veronica ihre ganz eigenen Geschäftsbeziehungen knüpfen. Sie tat, was sie schon immer gut konnte, schreiben. Tagelang schrieb sie, als wenn es um ihr Leben ging und tatsächlich. Man nahm sich ihrer an und bot ihr eine Stelle als freie Kolumnistin bei einer großen Mode- und Lifestylezeitung. Auch heute noch schreibt sie wöchentlich die Kolumne, mit dem Namen Sex and San Francisco, die inzwischen auch online erscheint. Sie thematisiert die großen und kleinen Sorgen der Frauen einer Großstadt. Liebe, Freundinnen und Sex. Nebenbei verdient sie sich immer noch ihr Geld als Camgirl, geht sogar so weit, dass sie sich ab und an mit ihren Kunden trifft, wenn diese eine Begleitung oder einfach nur Beschäftigung brauchen.



» SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [] Dritte Person ; [x] Beides möglich

» MY MIRROR SAYS the wonderful Zara Larsson



» LET ME GIVE YOU AN EXAMPLE
HIER IST PLATZ FÜR EINE SCHREIBPROBE


» Take my hand. Together we can rule the world. «

» YOU ARE
Fate always finds a way

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
XXX • 28-36 Jahre • deine Wahl • Mittel- oder Oberschicht • Mafia o. freie Kriminelle


» OUR STORY HAS JUST BEGUN... Eigentlich kennen Veronica und XX sich lediglich flüchtig aus dem Fitnessstudio. Dieser kurze Moment wenn man an den Geräten warten und sich ein kurzes Lächeln zuwirft. Nichts, das irgendwie weiter von Bedeutung wäre. Bis XX eines Abends eher zufällig auf einer Seite von Cam Girls landet und ausgerechnet Veronica auswählt. Die Blondine zeigt ihr Gesicht nicht, doch gibt es ein kleines Detail an ihrem Körper das ihm sofort auffällt. Das kleine Muttermal an ihrer Hüfte das XX im Fitnessstudio schon einige Male aufgefallen ist. Am nächsten Tag im Studio, spricht XX Veronica an - mit Erfolg. Am selben Abend noch gehen die Zwei Essen. Kaum Zuhause angekommen, öffnet XX erneut ihre Seite, nimmt ihre Dienste mal wieder in Anspruch. Das Spiel wiederholt sich jeden verdammten Abend und auch wenn XX und die Blondine inzwischen schon ein paar Mal "ausgegangen" sind, hat XX ihr noch nicht eröffnet das er ihr kleines Geheimnis kennt. Woran liegt das wohl? Liebt er das Spiel mit dem Feuer? Immerhin ist ihr Nachname kein Unbekannter in San Francisco. Oder ist es die versaute Seite von Veronica die sie ihm so bisher noch nicht präsentiert hat. Immerhin hat sie ihn bisher jedes Mal von sich gestoßen wenn er seine Gedanken in die Tat umsetzen wollte. XX brennt förmlich darauf immer mehr von Ronnie zu erfahren, zeitgleich wird das Bedürfnis ihr jeden Abend zuzusehen immer stärker, fast wie eine Sucht. Denn immerhin leben sie beide auf irgendeine schräge Art und Weise ein Doppelleben.



» YOU SHOULD LOOK LIKE du musst mit dem Gesicht rumlaufen. Ich bin dir aber gerne dabei behilflich, den richtigen Avatar zu finden.

» GIVE ME AN EXAMPLE [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [x] Alter Probepost - auf den ich gerne verzichte, wenn mich deine Bewerbung überzeugt. [] Kein Probepost notwendig
Falls du schon eine Idee für einen Probepost/ein Probeplay hast, darfst du diese ebenfalls sehr gerne nennen.


» SOME FAMOUS LAST WORDS... Bitte bewerbe dich nur auf das Gesuch, wenn du auch wirkliches Interesse daran hast längerfristig Teil des Forums zu sein. Ich bin selber nicht 24/7 aktiv, doch mag ich es Kontakt über die Spiele; GB's oder PN's zu halten. Im Play bin ich eine entspannte Posterin die 0815 Plays verabscheut.

Wie es mit XX und Veronica weiter geht, will ich gar nicht vorschreiben. Ich mag Geschichten die einfach so zwischen den Charakteren geschrieben werden, mit allen auf und ab's die dazu gehören.



zuletzt bearbeitet 18.09.2019 15:10 | nach oben springen

#3

RE:

in MALE 20.09.2019 22:48
von Darjana Vika Novak | 488 Beiträge

» I may not be perfect but I am myself. «

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
Darjana Vika Novak • 28 • Psychologin + Besitzerin einer Tanzschule • Oberschicht • Bewohner


» LET ME TELL YOU... Darjana wurde als zweites Kind in eine einflussreiche, polnische Familie geboren, die schon immer großen Wert darauf legte, das Bestmögliche aus ihren Kindern zu holen. Dies hatte eben auch zu bedeuten, dass Darja, genauso wie ihre Geschwister, zur Perfektion getrimmt wurde. Klavierstunden, Gesangsstunden, Reitunterricht, Ballett – all dies stand Tag für Tag auf dem viel zu vollen Plan der gerade mal 1,55 großen Frau. Natürlich zerrte das sehr an den Kraftreserven von Darja, wie sie sich selbst am liebsten betitelt, doch versuchte sie stets all diese Hürden mit einem Lächeln auf den Lippen zu meistern. Sie wusste, dass ihre Eltern es nur gut mit ihr meinten, dennoch stellte sie im zunehmenden Alter die Erziehungsmethoden immer mehr in Frage. Der Krieg, falls man es so nennen konnte, zwischen den Geschwistern, blieb vor ihr nicht im Verborgenen, doch egal wie sehr sie es versuchte, sie schaffte es mit ihrer liebevollen Art nicht, zu vermitteln. Darja hatte schon immer zu ihrer jüngsten Schwester – Marisya - das beste Verhältnis, was vermutlich an der einfachen Tatsache lag, dass sich die Beiden sehr ähnlich waren und sie in ihr immer wieder sich selbst erkannte. Natürlich schmeckte das ihren anderen beiden Schwestern nicht gerade, denn hegte vor allem XY einen gewissen Groll gegenüber Mari, was Darja nicht so ganz verstehen konnte. Generell wollte und konnte sie einfach nicht verstehen, wie eine Familie sich so weit von einander entfernen konnte, denn handelte es sich dabei doch eigentlich um etwas Unantastbares, was man schätzen, ehren und pflegen sollte, doch war sie mit dieser Meinung, wie so oft, ziemlich alleine. Darjana zog sich immer mehr aus dem Familiendrama zurück und widmete sich stattdessen den Dingen, die ihr wirklich Spaß machten. Zum einen handelte es sich hierbei um das Tanzen, genauer gesagt, Ballett. Zum anderen war sie schon immer ein absoluter Bücherwurm und beschäftigte sich vor allem mit der Psyche des Menschen, welche, nach und nach, ihre volle Aufmerksamkeit einforderte. Genau aus diesem Grund ist es auch nicht allzu verwunderlich, dass Darja, nachdem sie die Schule mit Bestleistungen abgeschlossen hatte, ein Psychologiestudium anstrebte. Leider spitzte sich das Drama in den heiligen Hallen des Novak-Anwesens immer mehr zu, denn bildeten die Familienoberhäupter wichtige Geschäftspartner – durch ihren Handel mit Medikamenten und ihrer generellen Erfahrung in der Pharmazie – der irischen Mafia. Um dieses Bündnis auf ein neues Level zu befördern und die beiden Familien mit einander zu vereinen, wurde beschlossen, dass Darjana den ältesten Sohn der Sweeneys – Brendan – welcher gleichzeitig ihren besten Freund bildete, heiraten sollte. Da Darja aber davon nicht allzu begeistert war und deutlich andere Pläne verfolgte und andere Ziele anstrebte, bewarb sie sich für ein Psychologiestudium in Irland und England. Nach einem Besuch in beiden Ländern, stand für sie recht schnell fest, dass sie in Irland studieren wollte, denn sagte ihr nicht nur die Umgebung und die Natur zu, sondern empfand sie dieses Land auch einfach als atemberaubend. Irgendwas hatte Irland einfach an sich und zog sie somit vollkommen in seinen Bann. Ihre Eltern stellte sie vor vollendete Tatsachen, denn verschwand sie klang heimlich nach Irland. Tatsächlich ließen es ihre Eltern auch irgendwann gut sein, weswegen sie davon ausging, dass das Thema Hochzeit endlich vollkommen Geschichte war, doch sollte sie sich da irren. In ihre Heimat kehrte sie lediglich für die Feiertage zurück. Ansonsten spielte sich ihr ganzes Leben innerhalb von Irland ab. Dieses Land tat ihr so unglaublich gut. Sie konnte die goldenen Ketten, die man ihr einst umlegte, sprengen. Die hübsche Blondine färbte sich ihre Haare braun, nahm wieder Ballettstunden, besuchte ab und zu sogar Kickboxkurse. Generell sollte man die 1,55m große Frau nicht unterschätzen, denn täuscht ihr niedliches, süßes Erscheinungsbild sehr. Natürlich treffen diese Attribute auch noch auf sie zu, doch zeichnet sie auch ein besonderes Maß an Ehrgeiz, Biss und Loyalität aus. Sie ist zu einer starken Persönlichkeit herangewachsen, was, zumindest anfänglich, niemals den Anschein erweckte. Es war schließlich der Anruf von ihrer Schwester Mari, der dafür sorgte, dass sie wieder nach San Francisco kam und somit ihren Traum, für immer in Irland zu wohnen, auf Eis legte. Gerade Mal wenige Monate ist sie wieder in San Francisco, weswegen sie sich an die Umgebung, die Menschen, aber auch irgendwie an ihr altes Leben erst einmal wieder gewöhnen muss. Darja hat relativ schnell einen Job gefunden, weswegen sie nun im Krankenhaus als Psychologin tätig ist. Doch eigentlich verfolgt sie ein anderes Ziel. Irgendwann möchte sie eine kleine Praxis eröffnen und somit den Menschen mit ihrer Erfahrung und ihrer Hilfe zur Seite stehen. Innerhalb ihrer Familie geht das Drama in die zweite Runde, denn steht das Thema Hochzeit wieder auf der Tagesordnung, doch soll es dieses Mal nicht die hübsche Polin treffen...



» SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [x] Dritte Person ; [] Beides möglich

» MY MIRROR SAYS the wonderful and perfect Emilia Isabelle Euphemia Rose Clarke



» LET ME GIVE YOU AN EXAMPLE

Bereits seit einigen Stunden war Darja in der Tanzschule, um den Bürokram, der wohl oder übel immer anfiel, zu bewerkstelligen. Wenn es nach der Polin gehen würde, so würde sie sich einzig und allein dem Tanzen und dem Unterrichten widmen, doch leider gab es viele andere Dinge, die auf der Tagesordnung standen und somit erledigt werden mussten, bis sie sich dann endlich dem hingeben konnte, was sie so sehr liebte, aber auch brauchte. Rechtzeitig, bevor die ersten kleinen Tänzerinnen die Schule erreichten, stellte Darja die Aufgaben, die sie sich für diesen Tag auferlegt hatte, fertig. Lächelnd begrüßte sie die Ballerinas, welche sie dann in die Umkleide führte, sodass sie ihre Taschen, aber auch überschüssigen Kleider ablegen konnten. Immerhin zählte Ballett bekanntermaßen zu den Sportarten, die man als sehr anstrengend betitelte, weswegen ein Look, bestehend aus den unterschiedlichsten Schichten, nur dazu führen würde, dass man sich tot schwitzte. Dementsprechend entschied sich auch Darja für etwas Leichtes, in dem sie sich bewegen und somit tanzen konnte.
Nachdem sich die Mädels aufgewärmt hatten, machte sich die Brünette daran, ihnen den Tanz, den sie erlernen würden, vorzutanzen, weswegen sie die Musik anstellte. Darja platzierte sich in der Mitte des Raumes und wartete, bis der richtige Moment erreicht war, ehe sie auch schon anfing, zu tanzen, wodurch sie somit dem nachkam, was sie am allermeisten auf dieser Welt liebte. Schon als kleines Mädchen hegte sie den großen Traum, irgendwann eine berühmte Tänzerin zu sein, doch leider machte ihr ihre Körpergröße einen Strich durch die Rechnung, weswegen ihr Wunsch immer weiter in Vergessenheit rückte. Und vermutlich, selbst wenn sie nicht nur 1,55m wäre, so hätten ihre Eltern ebenfalls nicht gewollt, dass sie diesem lächerlichen Traum nachkommt und sie versucht, diesen in die Tat umzusetzen. Immerhin war es den Novaks schon immer wichtig, dass die Familie ein Teil der Pharmaziebranche, oder aber, des Gesundheitswesen bildete. Da passte der lächerliche und sicherlich auch dämliche Gedanke, irgendwann mit dem Tanzen den Lebensunterhalt zu finanzieren, natürlich nicht in das Bild. Und genau aus diesem Grund genoss Darja, Momente, wie diese, in vollen Zügen, in welchen sie der Mensch sein konnte, der sie eigentlich nun einmal war, ungehindert der Tatsache, was man von ihr möglicherweise denken könnte. Die kleine Brünette strahlte über beide Ohren, als sie ihren Tanz beendete und blickte sich dann in dem Raum um, in welchen die Mädchen und auch ein paar Mütter oder Väter zu finden waren. „Gut, dann wollen wir doch mal.“ – Darja zeigte ihnen einfache Übungen, die sie schnell ebenfalls konnten, ehe sie zu den schwierigen Parts wechselte. Immer wieder lief sie zu den einzelnen Mädchen und korrigierte ihre Haltung oder half ihnen dabei, mithilfe von kleinen Tricks, die Übungen zu meistern.



» Take my hand. Together we can rule the world. «

» YOU ARE Mr. 'got a secret - can you keep it' •• {how can it be wrong when it feels so right?}

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
xxx • 28 bis 45 • xxx (Person des öffentlichen Lebens, oder eine hohe Position) • Oberschicht • Bewohner oder Recht und Ordnung


» OUR STORY HAS JUST BEGUN... XXX – welcher sich durch seinen Job {vielleicht auch seine generelle Stellung} keine Fehltritte leisten kann, schaute im Rahmen einer {Betriebs}feier viel zu tief in Glas. Wer den Anstoß für die unglaublich dämlichen, und, wie sollte es auch sein, gesetzeswidrigen Taten gab, das weiß wohl heute niemand mehr so genau, doch wird es wohl einer der kleinen Männergruppe gewesen sein. Bei dem Einen ging es gut – bei dem Anderen nicht. XXX jedenfalls reihte sich bei jenen ein, die bei ihren illegalen Taten {was es genau war, bleibt dir überlassen} erwischt wurden, was als Folge hatte, dass er sich auf dem Revier wiederfand. Kein Betteln, keine Erklärung und keinerlei Ausreden halfen – er musste die Konsequenzen für seine Taten und somit auch sein Verhalten tragen. Bereits am nächsten Morgen, erwacht mit stechenden Kopfschmerzen und geplagt von dem schlechten Gewissen, bereute es XXX zutiefst, denn riskierte er durch sein Handeln nicht nur seinen Job, sondern auch sein gutes Ansehen. XXX wusste, dass sich dieser Abend nicht mehr wiederholen durfte, weswegen er einen folgenschweren Entschluss fasste. Das ausschweifende Leben, welches er bis dato teilweise an den Tag legte, musste aufhören. Und nun, wenige Wochen später, erwischt er sich selbst dabei, wie er in regelmäßigen Abständen eine Psychologin aufsucht. Ob er dies tut, um seine Probleme {möglicherweise greift er zu oft zum Alkohol, da er etwas verarbeiten möchte, unzufrieden ist, oder aber gewisse Schicksalsschläge ihm das Leben schwer machen} aus der Welt zu schaffen, oder aber, um endlich die Kontrolle abgeben zu können und somit die Maske, die er viel zu lange trägt, fallen zu lassen, weiß er wohl selbst nicht so genau. Fakt ist aber, dass ihm diese Gespräche gut tun, auch wenn seine Psychologin viel zu oft die Knackpunkte trifft, weswegen er oftmals einen gewissen Groll gegenüber ihr hegt. Doch besucht er diese Sitzungen nicht nur, um seinen Kummer mit ihr zu teilen, sondern auch, weil sie – vermutlich ohne es zu wissen – seinen Anker bildet. Sie fasziniert ihn und bringt eine Seite von ihm zum Vorschein, von der er glaubte, dass sie nicht mehr existiert. Und obwohl er die Zeit mit ihr genießt, so verlässt er jedes Mal mit einem mulmigen Gefühl wieder ihre Praxis, denn weiß er, dass sich die Sitzungen so langsam, aber sicher, dem Ende entgegen neigen, was als Folge hat, dass sie aus seinem Leben verschwindet. Für immer. Anfangs war es XXX peinlich, zu einer Psychologin zu gehen, denn konnte er es nicht leisten – aufgrund seines Jobs oder seiner Stellung – jegliche Form der Schwäche zu zeigen, doch mittlerweile ist es genau das, was ihn die ganze Woche überstehen lässt. Dieser kleine Besuch, diese lächerliche Stunde - ist, was er braucht. Nicht selten versucht er, etwas über die schöne Brünette heraus zu finden, doch blockt sie das jedes Mal aufs Neue wieder ab, was die Faszination, die er ihr gegenüber hegt, nur noch mehr ansteigen lässt.

Ob XXX Kinder hat, eine Ehe führt, was er beruflich macht, oder wie er generell gestrickt ist, überlasse ich vollkommen deiner Kreativität. Wie es mit den beiden weitergeht, würde ich gerne mit dir zusammen herausfinden, denn bin ich kein Fan davon, irgendetwas voraus zu setzen. Prinzipiell bin ich für alles offen und würde die Interaktion der beiden miteinander entscheiden lassen, wohin die Reise noch führt.



» YOU SHOULD LOOK LIKE Ich möchte dir keinen Avatar vorgeben, denn solltest du dich mit diesem Gesicht wohlfühlen und nicht ich. Wichtig wäre mir jedoch, dass es zur Rolle passt. Solltest du Hilfe benötigen, so greife ich dir selbstverständlich sehr gerne unter die Arme. Ich bin mir sicher, wir finden gemeinsam ein hübsches Gesicht für dich.

» GIVE ME AN EXAMPLE Bei ausführlicher Bewerbung reicht ein [x] alter Probepost, ansonsten hätte ich gerne einen [x] neuen Probepost.


» SOME FAMOUS LAST WORDS... Natürlich kannst, sollst und darfst du dir auch andere Kontakte suchen, weswegen es für mich kein Problem darstellt, wenn du dieses Gesuch mit Anderen kombinierst. Ich bin gerne in den Gästebüchern, oder aber Privatchats unterwegs und denke, es wäre vorteilhaft, wenn du dies ebenfalls tun würdest. Posts kommen bei mir mindestens einmal die Woche, doch meistens eher 2-3x, je nachdem, wie es das RL zulässt. Ich bin eine absolut entspannte Playerin und habe kein Problem damit, wenn ich auch mal ein bisschen warten muss, immerhin geht das RL immer vor. Mir bleibt nur noch zu sagen, dass ich mich schon sehr darauf freue, diese Story mit dir gemeinsam zu schreiben. Und keine Sorge - dein Geheimnis ist bei mir sicher!




zuletzt bearbeitet 20.09.2019 22:55 | nach oben springen


Besucher
35 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Elanora Greer
Besucherzähler
Heute waren 131 Gäste und 81 Mitglieder, gestern 172 Gäste und 82 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2554 Themen und 70865 Beiträge.

Heute waren 81 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 112 Benutzer (05.11.2018 08:00).

disconnected #415-TALK Mitglieder Online 35
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen