Wir sind umgezogen! Ihr findet uns jetzt unter https://www.s-ckerforpain.de/
MALE » {OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

#1

{OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

in MALE 16.08.2019 18:15
von FOUR ONE FIVE • Besucher | 1.121 Beiträge
zuletzt bearbeitet 16.08.2019 18:16 | nach oben springen

#2

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 16.08.2019 18:25
von Darjana Vika Novak | 647 Beiträge

» I may not be perfect but I am myself. «

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
Darjana Vika Novak • 28 • Psychologin + Besitzerin einer Tanzschule • Oberschicht • Bewohner


» LET ME TELL YOU... Darjana wurde als zweites Kind in eine einflussreiche, polnische Familie geboren, die schon immer großen Wert darauf legte, das Bestmögliche aus ihren Kindern zu holen. Dies hatte eben auch zu bedeuten, dass Darja, genauso wie ihre Geschwister, zur Perfektion getrimmt wurde. Klavierstunden, Gesangsstunden, Reitunterricht, Ballett – all dies stand Tag für Tag auf dem viel zu vollen Plan der gerade mal 1,55 großen Frau. Natürlich zerrte das sehr an den Kraftreserven von Darja, wie sie sich selbst am liebsten betitelt, doch versuchte sie stets all diese Hürden mit einem Lächeln auf den Lippen zu meistern. Sie wusste, dass ihre Eltern es nur gut mit ihr meinten, dennoch stellte sie im zunehmenden Alter die Erziehungsmethoden immer mehr in Frage. Der Krieg, falls man es so nennen konnte, zwischen den Geschwistern, blieb vor ihr nicht im Verborgenen, doch egal wie sehr sie es versuchte, sie schaffte es mit ihrer liebevollen Art nicht, zu vermitteln. Darja hatte schon immer zu ihrer jüngsten Schwester – Marisya - das beste Verhältnis, was vermutlich an der einfachen Tatsache lag, dass sich die Beiden sehr ähnlich waren und sie in ihr immer wieder sich selbst erkannte. Natürlich schmeckte das ihren anderen beiden Schwestern nicht gerade, denn hegte vor allem XY einen gewissen Groll gegenüber Mari, was Darja nicht so ganz verstehen konnte. Generell wollte und konnte sie einfach nicht verstehen, wie eine Familie sich so weit von einander entfernen konnte, denn handelte es sich dabei doch eigentlich um etwas Unantastbares, was man schätzen, ehren und pflegen sollte, doch war sie mit dieser Meinung, wie so oft, ziemlich alleine. Darjana zog sich immer mehr aus dem Familiendrama zurück und widmete sich stattdessen den Dingen, die ihr wirklich Spaß machten. Zum einen handelte es sich hierbei um das Tanzen, genauer gesagt, Ballett. Zum anderen war sie schon immer ein absoluter Bücherwurm und beschäftigte sich vor allem mit der Psyche des Menschen, welche, nach und nach, ihre volle Aufmerksamkeit einforderte. Genau aus diesem Grund ist es auch nicht allzu verwunderlich, dass Darja, nachdem sie die Schule mit Bestleistungen abgeschlossen hatte, ein Psychologiestudium anstrebte. Leider spitzte sich das Drama in den heiligen Hallen des Novak-Anwesens immer mehr zu, denn bildeten die Familienoberhäupter wichtige Geschäftspartner – durch ihren Handel mit Medikamenten und ihrer generellen Erfahrung in der Pharmazie – der irischen Mafia. Um dieses Bündnis auf ein neues Level zu befördern und die beiden Familien mit einander zu vereinen, wurde beschlossen, dass Darjana den ältesten Sohn der Sweeneys – Brendan – welcher gleichzeitig ihren besten Freund bildete, heiraten sollte. Da Darja aber davon nicht allzu begeistert war und deutlich andere Pläne verfolgte und andere Ziele anstrebte, bewarb sie sich für ein Psychologiestudium in Irland und England. Nach einem Besuch in beiden Ländern, stand für sie recht schnell fest, dass sie in Irland studieren wollte, denn sagte ihr nicht nur die Umgebung und die Natur zu, sondern empfand sie dieses Land auch einfach als atemberaubend. Irgendwas hatte Irland einfach an sich und zog sie somit vollkommen in seinen Bann. Ihre Eltern stellte sie vor vollendete Tatsachen, denn verschwand sie klang heimlich nach Irland. Tatsächlich ließen es ihre Eltern auch irgendwann gut sein, weswegen sie davon ausging, dass das Thema Hochzeit endlich vollkommen Geschichte war, doch sollte sie sich da irren. In ihre Heimat kehrte sie lediglich für die Feiertage zurück. Ansonsten spielte sich ihr ganzes Leben innerhalb von Irland ab. Dieses Land tat ihr so unglaublich gut. Sie konnte die goldenen Ketten, die man ihr einst umlegte, sprengen. Die hübsche Blondine färbte sich ihre Haare braun, nahm wieder Ballettstunden, besuchte ab und zu sogar Kickboxkurse. Generell sollte man die 1,55m große Frau nicht unterschätzen, denn täuscht ihr niedliches, süßes Erscheinungsbild sehr. Natürlich treffen diese Attribute auch noch auf sie zu, doch zeichnet sie auch ein besonderes Maß an Ehrgeiz, Biss und Loyalität aus. Sie ist zu einer starken Persönlichkeit herangewachsen, was, zumindest anfänglich, niemals den Anschein erweckte. Es war schließlich der Anruf von ihrer Schwester Mari, der dafür sorgte, dass sie wieder nach San Francisco kam und somit ihren Traum, für immer in Irland zu wohnen, auf Eis legte. Gerade Mal wenige Monate ist sie wieder in San Francisco, weswegen sie sich an die Umgebung, die Menschen, aber auch irgendwie an ihr altes Leben erst einmal wieder gewöhnen muss. Darja hat relativ schnell einen Job gefunden, weswegen sie nun im Krankenhaus als Psychologin tätig ist. Doch eigentlich verfolgt sie ein anderes Ziel. Irgendwann möchte sie eine kleine Praxis eröffnen und somit den Menschen mit ihrer Erfahrung und ihrer Hilfe zur Seite stehen. Innerhalb ihrer Familie geht das Drama in die zweite Runde, denn steht das Thema Hochzeit wieder auf der Tagesordnung, doch soll es dieses Mal nicht die hübsche Polin treffen...



» SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [x] Dritte Person ; [] Beides möglich

» MY MIRROR SAYS Emilia Isabelle Euphemia Rose Clarke



» LET ME GIVE YOU AN EXAMPLE

Bereits seit einigen Stunden war Darja in der Tanzschule, um den Bürokram, der wohl oder übel immer anfiel, zu bewerkstelligen. Wenn es nach der Polin gehen würde, so würde sie sich einzig und allein dem Tanzen und dem Unterrichten widmen, doch leider gab es viele andere Dinge, die auf der Tagesordnung standen und somit erledigt werden mussten, bis sie sich dann endlich dem hingeben konnte, was sie so sehr liebte, aber auch brauchte. Rechtzeitig, bevor die ersten kleinen Tänzerinnen die Schule erreichten, stellte Darja die Aufgaben, die sie sich für diesen Tag auferlegt hatte, fertig. Lächelnd begrüßte sie die Ballerinas, welche sie dann in die Umkleide führte, sodass sie ihre Taschen, aber auch überschüssigen Kleider ablegen konnten. Immerhin zählte Ballett bekanntermaßen zu den Sportarten, die man als sehr anstrengend betitelte, weswegen ein Look, bestehend aus den unterschiedlichsten Schichten, nur dazu führen würde, dass man sich tot schwitzte. Dementsprechend entschied sich auch Darja für etwas Leichtes, in dem sie sich bewegen und somit tanzen konnte.
Nachdem sich die Mädels aufgewärmt hatten, machte sich die Brünette daran, ihnen den Tanz, den sie erlernen würden, vorzutanzen, weswegen sie die Musik anstellte. Darja platzierte sich in der Mitte des Raumes und wartete, bis der richtige Moment erreicht war, ehe sie auch schon anfing, zu tanzen, wodurch sie somit dem nachkam, was sie am allermeisten auf dieser Welt liebte. Schon als kleines Mädchen hegte sie den großen Traum, irgendwann eine berühmte Tänzerin zu sein, doch leider machte ihr ihre Körpergröße einen Strich durch die Rechnung, weswegen ihr Wunsch immer weiter in Vergessenheit rückte. Und vermutlich, selbst wenn sie nicht nur 1,55m wäre, so hätten ihre Eltern ebenfalls nicht gewollt, dass sie diesem lächerlichen Traum nachkommt und sie versucht, diesen in die Tat umzusetzen. Immerhin war es den Novaks schon immer wichtig, dass die Familie ein Teil der Pharmaziebranche, oder aber, des Gesundheitswesen bildete. Da passte der lächerliche und sicherlich auch dämliche Gedanke, irgendwann mit dem Tanzen den Lebensunterhalt zu finanzieren, natürlich nicht in das Bild. Und genau aus diesem Grund genoss Darja, Momente, wie diese, in vollen Zügen, in welchen sie der Mensch sein konnte, der sie eigentlich nun einmal war, ungehindert der Tatsache, was man von ihr möglicherweise denken könnte. Die kleine Brünette strahlte über beide Ohren, als sie ihren Tanz beendete und blickte sich dann in dem Raum um, in welchen die Mädchen und auch ein paar Mütter oder Väter zu finden waren. „Gut, dann wollen wir doch mal.“ – Darja zeigte ihnen einfache Übungen, die sie schnell ebenfalls konnten, ehe sie zu den schwierigen Parts wechselte. Immer wieder lief sie zu den einzelnen Mädchen und korrigierte ihre Haltung oder half ihnen dabei, mithilfe von kleinen Tricks, die Übungen zu meistern.



» Take my hand. Together we can rule the world. «

» YOU ARE till the end, right? well...

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
dein Name • zwischen 28 und 38 • dein Beruf • Oberschicht • Bewohner, Recht und Ordnung oder freier Krimineller


» OUR STORY HAS JUST BEGUN... Darja konnte XX anfänglich überhaupt nicht leiden, da er alles versuchte, um die schöne Polin von sich zu überzeugen, wobei er hauptsächlich mit seinem viel zu großen Ego glänzte. Die gerade mal 1,55m große Frau war gerade dabei, ihr Leben umzukrempeln, sodass sie nicht mehr die schüchterne, verletzliche Blondine bildete, die unter dem, was ihre Familie abzog, litt, weswegen sie nicht allzu viel mit XX anfangen konnte. Darja entschied sich dafür, die Ketten, die man ihr einst umlegte, zu sprengen und aufzubrechen, woraus resultierte, dass sie das erste Mal in ihrem jungen Leben das tat, was sie wollte, ohne Rücksicht auf Verluste. Um ein Zeichen zu setzen, entschied sich die Brünette, welche es tatsächlich endlich geschafft hatte, ihr Haar zu färben, dazu, als Tänzerin im Bereich des Chair-, und Burlesque-Dance, neben ihrem Psychologiestudium zu arbeiten. Um ihre Anonymität zu wahren, vollzog sie ihren Tanz allerdings immer nur mit einer Maske, denn wusste sie, wenn ihre Familie irgendwie Wind von der ganzen Sache bekommen würde, würde man ihr die Hölle auf Erden bescheren. XX fand sich an einem Abend in jenem Club wieder und traute seinen Augen kaum, denn, im Gegensatz zu den anderen Menschen, wusste er, wer sich hinter der Maske verbarg, was wohl auf die einfache Tatsache zurückzuführen war, dass er einen Narren an der Polin gefressen hatte. Und obwohl er nun ihr Geheimnis kannte, plauderte er dieses nicht aus, sondern wahrte dieses. Er traf sich meistens nach ihrer Show noch mit ihr, wobei er ihr – jedes Mal – einen Whisky ausgab. Sie redeten über alles, was ihnen auf der Seele brannte, was dazu führte, dass Darja gewisse Sympathien gegenüber XX hegte. Irgendwann hielt es Darja nicht mehr aus und sie suchte XX auf, um ihm zu sagen, dass sie es war, mit welcher er sich die ganze Zeit unterhalten hatte, doch reagierte dieser ganz anders, als von ihr erwartet. Das Einzige, was er tat, war es, sie an sich zu ziehen und sie zu küssen. Seit diesem Tag waren die Beiden nur noch gemeinsam anzutreffen. Alles lief so gut, dass XX und Darja sich irgendwann ein Haus in Irland kauften und er ihr die Frage aller Fragen stellte, auf welche sie selbstverständlich mit JA antwortete. Es hätte nicht perfekter für sie laufen können, wenn nicht der Anruf von ihrer Schwester gekommen wäre, welche Darja um Hilfe bat. Diese ließ alles stehen und liegen und reiste wieder nach SF, um ihren Geschwistern beizustehen. Natürlich hoffte sie, dass XX ihr folgen würde, doch hatte dieser andere Pläne. Aus einem Streit wurde schnell ein weiterer entfacht. Das Ganze spielte sich so weit hoch, dass sie sich trennten. Doch, war das der einzige Grund? Oder was steckte wirklich dahinter? Gab es eine andere Frau? Konnte XX ihr doch nicht verzeihen, dass sie das gemeinsame Kind verlor, da der Stress, welchem sie sich tagtäglich aussetzte, einfach zu groß war? Oder war etwas ganz anderes?



» YOU SHOULD LOOK LIKE Vielleicht Sam Claflin?

Außerdem könnte ich mir auch gut Ian Somerhalder, Paul Wesley, Chad M. Murray oder Tom Hardy vorstellen. Falls dir ein anderer Avatar vorschwebt, kannst du mir diesen gerne vorschlagen, immerhin ist es das Wichtigste, dass du dich mit diesem Gesicht wohlfühlst.

» GIVE ME AN EXAMPLE [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [X] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig
Falls du schon eine Idee für einen Probepost/ein Probeplay hast, darfst du diese ebenfalls sehr gerne nennen.


» SOME FAMOUS LAST WORDS... Natürlich kannst, sollst und darfst du dir auch andere Kontakte suchen, weswegen es für mich kein Problem darstellt, wenn du dieses Gesuch mit Anderen kombinierst. Ich bin gerne in den Gästebüchern unterwegs und denke, es wäre vorteilhaft, wenn du dies ebenfalls tun würdest. Posts kommen bei mir mindestens einmal die Woche, doch meistens eher 2-3x, je nachdem, wie es das RL zulässt. Ich bin eine absolut entspannte Playerin und habe kein Problem damit, wenn ich auch mal ein bisschen warten muss, immerhin geht das RL immer vor. Mir bleibt nur noch zu sagen, dass ich mich schon sehr darauf freue, diese Story mit dir gemeinsam fortzuführen.




zuletzt bearbeitet 11.09.2019 17:02 | nach oben springen

#3

RE: {OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

in MALE 16.08.2019 18:50
von Linus Brown | 975 Beiträge

» I may not be perfect but I am myself. «

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
Linus Brown • 39 • Boxclubleiter • Oberschicht • Bewohner


» LET ME TELL YOU... Linus Sebastian Brown wurde im Jahr 1980 in London geboren. Als erstes Kind von insgesamt 4 Kindern hatten seine Eltern eine Menge zu tun. Es wurde nie langweilig innerhalb der Familie und als ältester der Geschwister hatte Linus auch von Kind auf schon einen großen Beschützerinstinkt aufgebaut. Dieser zog sich durch sein ganzes Leben, welcher nicht grade ohne war. Von der Kindheit an war Linus schon immer jemand, welcher sich in Schwierigkeiten brachte, doch ebenso schnell auch wieder mit seinem Charme herauswand. Eine Eigenschaft, welcher nicht nachließ als er die Schule Abschluss und gleich zum Militär ging.

Es gab nicht viel über die Zeit zu sagen. Er war im Krieg, etwas, was ihn zu dem gemacht hatte welcher er heute war aber auch nicht sonderlich dafür da war um darüber zu reden. Im Gegenteil. Linus selbst sprach kaum über seine Zeit beim Militär und von den Einsätzen, in welchen er Involviert war. Es war eine Prägende Zeit für ihn und dort lernte er bei Weitem die besten Menschen in seinem Leben kennen. Männer, welche wie er für die Ehre für sein Land kämpften und das Wohl anderer über das eigene stellten. Männer, welche in Extremsituationen stets einen kühlen Kopf bewahrten und versuchten für Aussichtslose Situationen doch noch eine Lösung zu finden. Männer, welche zu seiner Familie wurde - fern ab von seiner leiblichen Familie, welche in SF um sein Leben bangte.

Sein Leben wurde durch die Erfahrung mit seiner Einheit tatsächlich geprägt. Auf gute, wie auch auf schlechte Art und Weise. Nachdem ein Einsatz in einer Gefangenschaft endete und man Linus erst nach ein paar Stunden aus den Fängen der Feinde befreien konnte, wurde er mit der Diagnose eines zerschmetterten Knies dem Militär entlassen. Man konnte ihn nicht mehr gebrauchen und verwies ihn mit einer fetten Abfindung aus dem Dienst des Landes. Für den Blonden war dies ziemlich schwer zu verkraften. Nicht nur, dass er seine Leidenschaft nicht mehr nachgehen konnte, er hatte außerdem das Gefühl sein Land und seine Familie im Stich zu lassen. Doch leider konnte auch der Arzt ihm nicht das o.k. geben wieder zu dienen. 

Er zog wieder nach London, zu seiner Schwester welche ihn vorerst bei sich wohnen ließ. Immerhin musste er erst alles Regeln und etwas für sich finden, doch was genau war sein Plan? Es dauerte eine Weile bis man ihn wieder hinbog, ihn dazu brachte ohne schmerzen laufen zu können. Er gab nicht auf, kämpfte für die Gabe normal laufen zu können und gab alles dafür. Er hatte noch nie in seinem Leben darüber nachgedacht etwas nicht zu Ende zu bringen, weswegen er trotz der negativen Diagnose tatsächlich schaffte allen Widerständen zu trotzen. Sein Leben in London begann somit endlich an Fahrt aufzunehmen. Doch war ihm das alles nicht genug. Er brauchte etwas, was ihm Spannung brachte, was eine Herausforderung für ihn war und so begann er damit sich dem Boxen hinzugeben. Eine Sportart, von welcher alle um ihn herum abrieten. Doch ließ er es sich nicht ausreden. Schmerzen aushalten war immerhin eine seiner Hauptbeschäftigungen im Krieg gewesen und so war es nun nicht anders. Er machte sich einen Namen in London und schaffte es, mit einigen Geschäftsmännern zusammen zu finden.
2019 also zog es ihn aus seiner Heimat weg, nach SF um dort einen eigenen Boxclub aufzumachen. Ein Zufluchtsort für alte Freunde welche er in SF wieder gefunden hatte…



» SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [X] Dritte Person ; [] Beides möglich

» MY MIRROR SAYS Charlie Hunnam



» LET ME GIVE YOU AN EXAMPLE
HIER IST PLATZ FÜR EINE SCHREIBPROBE


» Take my hand. Together we can rule the world. «

» YOU ARE Mitstreiter + heutiger Boxtrainer + good friend + Geschäftspartner

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
dir überlassen • zwischen 35 - 45 • dir überlassen • frei wählbar • dir überlassen


» OUR STORY HAS JUST BEGUN... Gemeinsam haben wir die Grundausbildung hinter uns gebracht und waren zusammen im Krieg. Ein Band ist entstanden, was nur schwer in Worte gefasst werden kann. Als ich nach einer schweren Verletzung die Einheit verlassen musste, warst du noch am dienen. Wir haben uns aber nie aus den Augen verloren. Die Freundschaft ist auch viel eher gewachsen als alles andere...
Nun, im Jahr 2019, bin ich nach SF und habe mir hier ein eigenens Boxstudio aufgebaut. Du bist nun ebenfalls aus der Army raus. Warum? Sag du es mir. Wichtig ist - du bist nun Mitinhaber in meinem Boxclub The Watcher.



» YOU SHOULD LOOK LIKE ich möchte euch keine Vorgaben machen, allerdings bin ich bereit gemeinsam mit dir nach einem passenden Gesicht zu suchen.
Vorschläge wären:
Oscar Isaac, Garrett Hedlund, Ben Affleck, Tom Hardy, Travis Fimmel[Veto Recht]

» GIVE ME AN EXAMPLE [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [X] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig
Falls du schon eine Idee für einen Probepost/ein Probeplay hast, darfst du diese ebenfalls sehr gerne nennen.


» SOME FAMOUS LAST WORDS... Ich spare mir das übliche. Immerhin sollte es wohl jedem klar sein das man nur mit Interesse in ein Forum kommt und ein Gesuch erfüllt.
Hab Spaß hier Du kannst das Gesuch gerne mit anderen kombinieren, wenn es passt. Anschluss ist auf jeden Fall immer gegeben, solange man auch Eigeninitiative an den Tag legt. Lass mich nicht zu lange warten.



      

nach oben springen

#4

RE: {OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

in MALE 26.08.2019 15:27
von Brianna Elizabeth Reynolds | 1.761 Beiträge

» I may not be perfect but I am myself. «

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
Brianna Elizabeth Reynolds • 20 Jahre • Barkeeperin + Mitarbeiterin im Tattostudio • Unterschicht • Surenos


» LET ME TELL YOU... Geboren am Neujahrsmorgen standen die ersten Lebensmonate von Brianna Elizabeth Reynolds unter keinem guten Stern. Ihre Mutter, Samantha Davis, war zum Zeitpunkt der Zeugung selbst noch ein Kind. Eine Vergewaltigung, kein Akt der Liebe. Das junge Mädchen war gerade dabei ihr Leben irgendwie auf die Reihe zu bekommen, doch die Geburt von Brianna sollte all diese Pläne durchkreuzen. Erst landete das kleine Bündel bei dem Ziehvater von Sam, Ray Morello. Hatte dieser doch aber selber eine Familie zu versorgen. 3 Kinder und eine süchtige Frau. Selbst wenn er es gewollt hätte, er konnte sich nicht weiter um Brianna kümmern. So entschied man gemeinsam das das kleine Mädchen Heimat bei den Reynolds finden sollte. Brianna wuchs schnell, lernte noch viel schneller. Ihre vorlaute Klappe die sie schon in jungen Jahren besaß sorgte oft für erstaunte Gesichter. Doch verstand sie es auch sich in die Herzen der Menschen zu manövrieren. Ein Augenaufschlag, ein bisschen Prinzessin - schon hatten die anderen Surenos vergessen das die gerade mal 10-Jährige sie bis vor wenigen Augenblicken zur Weißglut getrieben hatte. In den ersten Jahren kümmerte sich Samantha immer wieder als Babysitter um Brianna. Eine Abmachung damit sie ihrer Tochter nahe sein konnte. Franco hätte nicht stolzer auf das kleine Mädchen sein können, seine kleine Prinzessin. Stets bemüht ihr jeden Wunsch von den Augen abzulesen vergaß er dabei aber nie sie zu fördern. Kampfsport und als sie alt genug war auch irgendwann der Umgang mit einem Messer - kleine Tricks die ihr helfen sollten im Alltag zu bestehen, denn gerade als Frau hatte man es in den Reihen der Surenos schwer. In der Schule wusste Brianna ihre Reize ganz genau einzusetzen. Die weiblichen Lehrer bekamen viel zu oft ihren Frust und ihre Wut zu spüren, die männlichen Lehrkräfte wickelte sie einen nach dem anderen um den Finger. Dies ging so weit das Brianna behauptete ein Lehrer hätte versucht sie zu misshandeln, nur weil ihr die Benotung ihres Projekts nicht gefiel. Man glaubte dem blonden Mädchen mit den unschuldigen Augen und verhaftete den Lehrer kurze Zeit später. Ähnlich ging Brie mit ihren Mitschülern um. Wer nicht zu ihrem inneren Kreis gehörte bekam dies zu spüren. Surenos scharrte sie um sich, alle anderen ließen sie ihre Abneigung spüren. Sie mutierte zur Queen B der High School im District, geliebt und gefürchtet zugleich. Mit 16 folgte dann endlich das langersehnte Aufnahmeritual in die Reihen der Gang.



» SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [] Dritte Person ; [x] Beides möglich

» MY MIRROR SAYS Mia Alves



» LET ME GIVE YOU AN EXAMPLE
HIER IST PLATZ FÜR EINE SCHREIBPROBE


» Take my hand. Together we can rule the world. «

» YOU ARE first love + heartbreak

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
XXX {darf gerne mit einem Familiengesuch gekoppelt werden • zwischen 23 & 25 Jahren • XXX • Unterschicht • Surenos


» OUR STORY HAS JUST BEGUN... Eigentlich waren wir 2 füreinander bestimmt. Gehört deine Familie, ebenso wie die meine, zu den "Anfangsfamilien" der Surenos. Bedeutet wir kennen uns schon seit klein auf an. Eigentlich waren wir immer Freunde - jedenfalls bis wir in die Pubertät kamen und Interesse am anderen Geschlecht entwickelten. Es war nur ein Experiment, zeitgleich das Vorhaben das nervige "Erste Mal" hinter sich zu bringen. Aus einem Mal Sex wurden aber immer mehr. Die Stimmung zwischen uns hatte sich massiv verändert. Aus Freundschaft war tatsächlich so etwas wie Liebe geworden. Und obwohl ich schon immer Probleme hatte anderen Menschen wirklich vollkommen zu vertrauen, konnte ich mich bei dir fallen lassen. Du warst mein Ruhepol, der einzige Mensch der es irgendwie hinbekam die Gedanken in meinem Kopf für ein paar Stunden auf stumm zu stellen. Im letzten Jahr der High School änderte sich allerdings etwas. Du fingst an, ständig Dinge zu hinterfragen, ebenso unsere Beziehung. Und kaum das du dein Zeugnis in der Hand hattest, hast du dich aus der Stadt verpisst. Erst deine Eltern konnten mir Antwort auf deinen Verbleib geben. Rucksacktour durch die USA um dich selbst zu "finden". Natürlich war ich unglaublich verletzt und wütend das ich dir anscheinend doch nicht so wichtig war wie immer gedacht. Meine Wut ist auch nach all den Jahren nicht verraucht, besonders nicht, weil du plötzlich wieder zurück in SF und bei den Surenos bist, dein Recht und deinen Platz einforderst. Bisher konnte ich dir noch gut aus dem Weg gehen, doch das soll nicht mehr lange so bleiben



» YOU SHOULD LOOK LIKE deine Wahl

» GIVE ME AN EXAMPLE [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [x] Alter Probepost - auf den ich verzichte wenn mich deine Bewerbung überzeugt [] Kein Probepost notwendig


» SOME FAMOUS LAST WORDS... Die 3 Sachen die wir uns alle von unseren Playpartnern wünschen. Aktivität, Kreativität und Eigeninitiative. Möglicher Anschluss durch die Surenos ist dir definitiv geboten, nur fliegt dir dieser eben nicht von alleine zu. Ich selbst bin eine entspannte Posterin, hänge aber gerne & viel auf den GBs rum. PB Kontakt über Skype bin ich nicht abgeneigt.
Wie es mit den Zweien weiter geht möchte ich hier nicht festlegen. Ich entscheide solche Dinge immer gerne im Verlauf des Plays usw. Generell ist kein erneutes Pairing geplant, da die Verletzungen immer noch zu tief sitzen



zuletzt bearbeitet 07.10.2019 12:40 | nach oben springen

#5

RE: {OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

in MALE 30.08.2019 16:04
von Veronica Lancaster | 853 Beiträge

» I may not be perfect but I am myself. «

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
Veronica Lancaster • 24 Jahre • Cam Girl + Columnist - Sex and San Francisco • Oberschicht • Bewohnerin


» LET ME TELL YOU... Es war der Silvesterabend als Veronica Lancaster mit einem lauten und kraftvollen Schrei das Licht der Welt erblickte. Hineingeboren in eine Familie in der nicht Liebe an erster Stelle stand, sondern Perfektion. Von klein auf an wurde Veronica genauso wie ihre Schwestern zu Höchstleistungen getrimmt. Jedes Mädchen sollte in einem perfekt sein. Manieren, Benehmen, die Art wie sie in der Öffentlichkeit auftraten - immerhin war der Name Lancaster national und auch international kein unbekannter. Jeden Tag wurde Veronica zum Training geschliffen. Tanzen, Aerobic, Turnen und Leichtathletik. Tatsächlich gefiel es dem jungen Mädchen, die Aufmerksamkeit die sie bekam, wenn sie mal wieder einen Pokal mit nach Hause brachte. In der High School entwickelte sich V schnell zur Queen B. Sie scharrte die Schüler um sich und nutzte ihren Einfluss um jeden 'Unwürdigen' verbal fertig zu machen. Eigentlich kein Wunder wenn man bedachte, was hinter den geschlossenen Türen des Lancaster Anwesens geschah. V musste dabei zuzusehen wie ihre ältere Schwester B tagtäglich verbal und körperlich von ihrem eigenen Vater misshandelt wurde. Ihre eigene Hilflosigkeit und ihr Frust übertrugen sich auf die Schule, unter ihren Stimmungsschwankungen mussten ihre Mitschüler leiden. Als Blaire von Zuhause auszog und Rosa mit sich nahm, zerbrach eine Welt für Veronica. Sie verschloss sich und ihre eigene Gefühlswelt immer mehr, Gefühle und Emotionen zeigte das junge Mädchen nur noch hinter ihrer geschlossenen Zimmertür. In der Schule tyrannisierte sie ihre Mitschüler, schrieb aber auch gute Noten und wickelte gekonnt die Lehrer um den Finger weshalb ihre Taten gegenüber ihren Mitschülern kaum auffielen. Kapitän des Cheerleaderteams, Ballkönigin - das Leben hätte nicht schöner laufen können. Über die immer öfter auftretenden Flecken machte sich V zu diesem Zeitpunkt keine Gedanken, hatte sie doch VIEL Wichtigeres zu tun. Dem beliebtesten Jungen der Schule den Kopf zu verdrehen. 2 Klassenstufen über ihr und genau das was alle Mädchen wollte. Und tatsächlich machte sich ihre Mühe bezahlt. Er lud sie auf ein Date ein, füllte das junge Mädchen ab und verführte sie. Veronica realisierte in dieser Nacht nicht das jede ihrer Taten genaustens mit seiner Handykamera aufgezeichnet wurden. Am nächsten Tag wusste bereits die ganze Schule von ihren Taten. V ertrug diesen Zustand nicht lange. Das Getuschel der anderen Schüler, die abschätzigen Blicke aber auch ihr gebrochenes Herz wurden ihr irgendwann zu viel. 2 Wochen später schlug ihr Vater sie das erste Mal. Jemand hatte ihm die Bilder zugespielt. Doch anstatt sich für seine Tochter einzusetzen sah er nur die Gefahr das der Name Lancaster beschmutzt wurde. All die Wut die er seit B's Verschwinden angestaut hatte, brach aus ihm heraus. Michael Lancaster war ein geübter Schläger, immer darauf bedacht keine Flecken zu hinterlassen. Doch zogen sich trotzdem nur Minuten später riesige blaue Flecken über den zierlichen Körper seiner Tochter. Aber nicht nur das. Nicht enden wollendes Nasenbluten, ebenso spuckte Veronica immer wieder Blut. In einer schlauen Eingebung rief er einen Krankenwagen und Veronica wurde aufgrund ihrer massiven inneren Verletzungen notoperiert. Die Antwort auf seine Fragen bekam der Lancaster nur Stunden später - Veronica litt an Hämophilie, der Bluterkrankheit. Seine Schläge hätten sie töten können - nicht das es ihn wirklich interessierte. Die nächsten Tage verbrachte Veronica im Bett. Auf die Frage hin wer ihr das angetan hätte murmelte sie nur unverständliche Worte, fing an zu weinen. Ihre Eltern entschieden sich dazu Veronica ins Asylum einweisen zu lassen, der Beginn einer neuen Tortur. 3 verdammte Monate verbrachte die Blondine in dem Höllenloch, bis ihre Rettung in Form ihrer Schwester erschien. B befreite ihre Schwester und nahm das junge Mädchen zu sich. Sie versorgte ihre seelischen Wunden und half ihrer Schwester wieder auf die Beine. Mithilfe von Fernkursen holte Veronica ihren High School Abschluss nach, doch fehlte ihr die Kraft für ein Studium. Anfangs arbeitete sie nur als Camgirl, ihr ganz persönlicher Mittelfinger an ihren Vater. Auch wenn sie penibel darauf achtete niemals ihr Gesicht zu zeigen war allein der Gedanke das womögliche Geschäftspartner ihres Vaters auf der anderen Seite saßen Anreiz genug. Durch einige Kontakte ihrer Schwester konnte Veronica ihre ganz eigenen Geschäftsbeziehungen knüpfen. Sie tat, was sie schon immer gut konnte, schreiben. Tagelang schrieb sie, als wenn es um ihr Leben ging und tatsächlich. Man nahm sich ihrer an und bot ihr eine Stelle als freie Kolumnistin bei einer großen Mode- und Lifestylezeitung. Auch heute noch schreibt sie wöchentlich die Kolumne, mit dem Namen Sex and San Francisco, die inzwischen auch online erscheint. Sie thematisiert die großen und kleinen Sorgen der Frauen einer Großstadt. Liebe, Freundinnen und Sex. Nebenbei verdient sie sich immer noch ihr Geld als Camgirl, geht sogar so weit, dass sie sich ab und an mit ihren Kunden trifft, wenn diese eine Begleitung oder einfach nur Beschäftigung brauchen.



» SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [] Dritte Person ; [x] Beides möglich

» MY MIRROR SAYS the wonderful Carrington Durham



» LET ME GIVE YOU AN EXAMPLE
HIER IST PLATZ FÜR EINE SCHREIBPROBE


» Take my hand. Together we can rule the world. «

» YOU ARE I will hate you for the rest of my life.

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
XXX • 25-28 Jahre • studierst du? Hast du dich vielleicht schon in einer Firma nach oben gearbeitet? Das liegt ganz bei dir • deine Wahl • das, was dir am meisten zusagt


» OUR STORY HAS JUST BEGUN... Du bist einer der Menschen, die ich wohl nie vergessen werde. Warum? Das kannst du zum großen Teil schon in meiner Story nachlesen. Damals hattest du nicht mal ein schlechtes Gewissen. Das gehörte einfach zu deinem Alltag, zu deinem Leben. Jeder aus deinem Team ging so mit den Mädchen in ihrem Leben um. Es berührte dich nicht mal, als du durch die Gerüchteküche erfahren hast was mir passiert ist. Erst jetzt, Jahre später scheint dein schlechtes Gewissen dich einzuholen. Plötzlich stehst du vor meiner Tür, tauchst überall da auf wo ich bin. Du willst dich entschuldigen, deinen Fehler wieder gut machen und es scheint fast so, als würde dein Leben davon abhängen. Anfangs stoße ich dich, verständlicherweise, immer wieder von mir. Doch auch ich habe in all den Jahren einiges gelernt. Jeder Mensch hat eine Chance verdient. Und so lasse ich mich nach einigen Wochen tatsächlich auf ein Gespräch mit dir ein. Wie es dann weitergeht und wieso du dich plötzlich entschuldigen willst, überlasse ich ganz dir.



» YOU SHOULD LOOK LIKE du musst mit dem Gesicht rumlaufen. Ich bin dir aber gerne dabei behilflich, den richtigen Avatar zu finden.

» GIVE ME AN EXAMPLE [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [x] Alter Probepost - auf den ich gerne verzichte, wenn mich deine Bewerbung überzeugt. [] Kein Probepost notwendig
Falls du schon eine Idee für einen Probepost/ein Probeplay hast, darfst du diese ebenfalls sehr gerne nennen.


» SOME FAMOUS LAST WORDS... Bitte bewerbe dich nur auf das Gesuch, wenn du auch wirkliches Interesse daran hast längerfristig Teil des Forums zu sein. Gerade in unserer Altersklasse gibt es hier unglaublich viele, interessante Charaktere die dir Anschluss bieten können.

Wie es mit XX und Veronica weiter geht, will ich gar nicht vorschreiben. Ich mag Geschichten die einfach so zwischen den Charakteren geschrieben werden, mit allen auf und ab's die dazu gehören.



zuletzt bearbeitet 12.10.2019 18:29 | nach oben springen

#6

RE: {OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

in MALE 18.10.2019 12:49
von Sarah Smith | 99 Beiträge

» I may not be perfect but I am myself. «

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
Sarah Smith • 24 • Fotografin • Oberschicht• Bewohner


» LET ME TELL YOU... Am 03.08.1995 wurde Sarah als zweites Kind der wohlhabenden Familie Smith geboren. Sie wuchs wohlbehütet auf, immerzu war ein Kindermädchen um sie herum, welches sich um sie kümmerte, sodass sie nie alleine war. Was anfangs ganz schön war, verwandelte sich später in Einsamkeit und Zweifel. Je älter das Mädchen wurde, desto mehr fühlte sie sich von ihren Eltern vernachlässigt, da diese sich viel mehr um ihr Geschäft, als um ihre Kinder kümmerten. Immer mehr bekam sie das Gefühl nicht gewollt, lediglich ein Klotz am Bein zu sein.
Die fehlende Liebe ihrer Eltern prägte sie, ließ sie Dinge tun, welche sie möglicherweise nicht getan hätte, wenn ihr mehr Beachtung geschenkt worden wäre: Sarah schrieb schlechte Noten, freundete sich mit den falschen Leuten an und rutschte tiefer in ein Loch, aus welchem sie wohl nicht mehr so schnell heraus käme. Erst recht spät bemerkten ihre Mutter und ihr Vater den Hilfeschrei, doch auch dann handelten sie falsch. Anstatt ihren Kindern Aufmerksamkeit zu schenken, stellten sie einen Bodyguard für ihre Tochter ein, eine Person, welche sie auf Schritt und Tritt verfolgen und auf sie aufpassen sollte.
Am Anfang hatte das bei Sarah genau den gegenteiligen Effekt. Erst später, als ihr Begleiter sich mit dem jungen Mädchen anfreunden konnte, sie in ihm einen Vaterersatz sah, verbesserte sich ihr Verhalten. Er brachte ihr die verschiedensten Dinge bei, unter anderem Kampfsport als auch Bogenschießen – etwas, was sie immer mehr begeisterte. So konnte sie ihre Wut und den Frust heraus lassen, welcher sich durch ihre Eltern aufgebaut hatte. Selbst das Autofahren wurde Sarah heimlich von ihrem Bodyguard beigebracht. Etwas was ihm, gerade am Anfang, viel Mühe gekostet hatte, da sie sich nicht gerade als passable Fahrerin raus stellte. Da er sie jedoch immer wieder damit aufzog, gab sie sich besonders viel Mühe und wurde immer besser, bis es sie später so faszinierte, dass sie heimlich nachts das Haus verließ, um Rennen zu fahren. Nach der erfolgreich abgeschlossenen High School, entschied sich die junge Frau dazu aufs College zu gehen und Fotografie zu studieren. Das war auch der Tag, an welchem sie ihrem Bodyguard Lebewohl sagen musste – weil ihre Eltern annahmen, dass sie nun keinen Aufpasser mehr braucht, nun, wo sie aufs College ging.
Der Abschied fiel ihr schwer, da er sich nach all den Jahren wirklich als sehr guten Freund und Ersatzvater entwickelt hatte. Durch ihn war sie zu einer starken Frau herangewachsen, welche trotz allem Spaß am Leben hat und weiß sich zu verteidigen. Jedoch hat sie immer wieder schwache Phasen, in welchen sie sich wünscht einfach mal nicht stark sein zu müssen, ihren Gefühlen freien Lauf zu lassen. Wieder ein kleines Mädchen sein zu dürfen, welches von der großen Liebe träumt.
Während ihres Studiums wurde sie förmlich immer wieder von Autorennen angezogen, von welchen sie von anderen Studenten erfuhr. Aber bisher hatte sie sich nicht mehr getraut an welchen teilzunehmen, da sie ihrem Ex-Bodyguard versprochen hatte nichts in dieser Richtung zu tun, nachdem er sie einmal erwischte. Doch wird sie dem ganzen widerstehen können?
Wenige Jahre später schloss sie das College erfolgreich ab und begann ihre Karriere als Fotografin. Da sie schon immer ihr eigener Boss sein wollte, versuchte sie sich selbstständig zu machen, was gerade am Anfang nicht wirklich einfach war. Aufgrund dessen, dass ihre Eltern sie finanziell trotz allem noch unterstützten, war es für sie nicht all zu schlimm, dass sie in der Berufswelt noch nicht so Fuß fasste, wie sie es sich wünschte.
Ihr Stolz machte ihr aber nach einer Weile einen Strich durch die Rechnung und wollte ihr eigenes Geld verdienen. Eines Nachts, als sie noch mit dem Wagen unterwegs war, konnte sie ein Rennen beobachten. Dies führte sie wieder in Versuchung - gerade, da es mit der Fotografie nicht funktionierte.



» SCHREIBSTIL [x] Erste Person ; [] Dritte Person ; [] Beides möglich

» MY MIRROR SAYS Katherine McNamara



» Take my hand. Together we can rule the world. «

» YOU ARE mein ehemaliger Bodyguard

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
Deine Wahl • 40-45 • Bodyguard • Mittel/Oberschicht• Deine Wahl


» OUR STORY HAS JUST BEGUN...
Wie aus meiner Story hervor geht, warst du früher mein Bordyguard, welcher jedoch viel mehr für mich getan hat, als er eigentlich müsste. Zum Beispiel brachtest du mir Kampfsport bei, wie ich mich auch selbst verteidigen könnte, wenn du mal nicht mehr da sein solltest. Eine Leidenschaft von dir war ebenso Bogenschießen, was du mir gezeigt hast. Du warst immer für mich da, wenn ich dich gebraucht hatte, warst für mich wie ein Vaterersatz – ein Vater, den ich nie wirklich gehabt hatte. Nachdem ich mit der High School fertig war und aufs College gehen sollte, sahen meine Eltern kein Grund mehr, dass ich jemand brauche, der darauf aufpasst, dass ich keinen Scheiß mehr baue, also feuerten sie dich. Für mich ging eine Welt unter, da ich so sehr an dir gehangen hab und dich am liebsten nicht mehr missen wollte. Du wolltest den Kontakt jedoch völlig abbrechen, da du meintest, es sei besser für uns beide. Das akzeptierte ich, auch wenn es mir schwerfiel.
Wie wir uns nach Jahren wieder treffen, würde ich gerne mit dir selbst besprechen ^^



» YOU SHOULD LOOK LIKE
Gerard Butler, wenn du andere Vorschläge hast, bin ich offen, jedoch behalte ich mir ein Vetorecht

» GIVE ME AN EXAMPLE [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [x] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig


» SOME FAMOUS LAST WORDS...Hm, besonders viel gibt es nicht mehr zu sagen, außer das übliche: verschwinde nicht gleich wieder und hab Spaß an deiner Rolle. Gerne kannst du das Gesuch auch mit einem anderem kombinieren, wenn es passen sollte. Du musst auch nicht 24/7 online sein, das kann keiner und würde ich auch nie verlangen - ich selbst bin ja auch nicht immer da. Wie schon oben angedeutet, hatten wir eher eine Vater-Tochter-Beziehung, auch wenn ich nicht dein leibliches Kind war. Auch nach Jahren in denen wir uns nicht gesehen haben, soll die Verbindung noch die gleiche sein, als hätten sich unsere Wege nie getrennt. Falls du noch Fragen haben solltest, kannst du diese natürlich immer gerne stellen Dann kann ich eigentlich nur noch sagen: Ich freue mich auf dich



nach oben springen

#7

RE: {OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

in MALE 24.10.2019 02:23
von Madison Halo Strong | 28 Beiträge

» I may not be perfect but I am myself. «

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
Madison Halo Strong • twenty-five • Make-up Artist • Mittelschicht • Bürgerin


» LET ME TELL YOU... Madison Halo Strong wurde am 13. November 1995 im NewYork-Presbyterian Hospital in New York geborgen und wuchs im Stadtteil Manhattan von New York City auf. Ihre Mutter Diane Franklin stammt aus Boston, Massachusetts und spielt die Hauptrolle in diversen Soap-operas. Der aus Irland stammende Broadway-Musiker und Schauspieler Matthew Gary Strong ist Madison’s Vater.
Sie hat einen älteren Bruder Thomas Joy Strong, sowie drei Halbgeschwister väterlicherseits, die aus vergangenen und folgenden Beziehungen ihres Vaters stammen.

Bereits im Alter von 2 Jahren stand Madison das erste Mal vor der Kamera. Ihr Gesicht zeichnete mehrere verschiedene Werbespots und Produkte für Babys und Kleinkinder. Madison’s erster Fernsehauftritt war in einer Seifenoper ihrer Mutter, wo sie die Rolle als verschollene Tochter Louise einnahm.
In den darauffolgenden Jahren folgten weitere Fernsehauftritte und Modeljobs für Kindermode und -Spielsachen. Unter anderem modelte sie für Marken wie Calvin Klein und Tom Tailor.

Strong besuchte zunächst die Memorial High School in West New York und später die Frank Sinatra School of the Arts High School. Seit Beginn der High School nahm Madison an Schönheitswettbewerben innerhalb verschiedener Bundesstaaten teil und gewann nach aktuellem Stand 20 von 30.

Mit dem Ruhm stieg auch der Druck innerhalb der Familie: während ihrer Kindheit konsumierte ihr Vater Drogen und verprügelte die Mutter, bis die Ehe 2009 nach 19 Jahren geschieden wurde.

Von Dezember 2012 bis Juli 2016 war Strong mit dem Produzenten und Songwriter Lance Carter liiert. Die Beziehung endete nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung im Juli 2016. Im August 2016 wurde Carter wegen Körperverletzung, Nötigung und Bedrohung angeklagt und noch während der Verhandlung bekannte er sich nach einer Absprache mit dem Richter im Anklagepunkt Körperverletzung schuldig und entging somit einer langwierigen Haftstrafe. Unter anderem wurde er für vier Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung und 380 Sozialstunden verurteilt. Strong verfügte ein Näherungsverbot inklusive einer einstweiligen Verfügung.

Nachdem Prozess ist es um Madison Strong ruhig geworden, sie verschwand von der Bildfläche und deaktivierte alle Social-Media-Konten.
Sie hat sich aus dem Showbusiness zurückgezogen und begibt sich lieber hinter die Kamera statt vor diese. Von 2016 bis 2018 besuchte sie eine der besten Make-up Schulen im Umkreis von New York.
Gerüchten zu Folge soll sie von New York weggezogen sein und wurde seit Mitte Oktober immer häufiger in San Francisco gesichtet.

„Da habt ihr meinen Wikipedia-Artikel. Die sind meist eh viel besser beschrieben, als ich es selbst erzählen könnte. Alles relativ oberflächlich gehalten und man geht nicht zu sehr in die Materie – besser ist es bei mir. So locker-flockig der meiste Teil meines Privatlebens auch klingt – ignorieren wir mal kurz den Größenwahnsinn und Besessenheit nach Ruhm meines Vaters und Lance… - fehlen hier die Misserfolge, emotionalen Up & Down’s etc.
Kurz gesagt: Ich hatte nie Lust auf ein Leben im Rampenlicht. Man würde mich ja so oder so immer mit meinen ultra-berühmten Eltern vergleichen. Doch als kleines Mädchen konnte ich mich nicht dagegen durchsetzen und musste immer brav lächeln, während meine Mutter mich zu irgendwelchen dummen Wettbewerben geschleppt hat…in denen es nur darum ging, welche Mutter ihrem Kind die bessere und weitreichendste Gehirnwäsche verpasst hat. Keine dieser Titel (Little Miss United States, Little Miss Sunshine, Miss Brooklyn, Miss Manhattan…) bedeutete oder brachte mir – oder meiner Entwicklung – irgendwas.
Stattdessen lernte ich nur zu Antworten wenn ich gefragt wurde und möglichst die oberflächligste Antwort von allen zu geben. Soviel Haut zu zeigen wie eben notwendig war, um Preisrichter zu bestechen und nichts in Frage zu stellen. Meine Interessen oder wirklichen Hobbys waren unwichtig und konnte ich erst nach diesem ganzen Quatsch entfalten und nachgehen.
Während die Beziehung und die Ehe zwischen meinen Eltern immer weiter den Bach runterging und es schwerer wurde die Veilchen, blauen Flecke, das Geschrei, die leeren Whiskey-Flaschen und das Fremdgehen meines Vaters zu ignorieren, blieb mir mein großer Bruder – Thomas.
Er versuchte Dad im Zaum zu halten und zu beruhigen, während er mich oben in meinem Zimmer einschloss. Leider nur mitmäßigen Erfolg und einer aufgeplatzten Lippe.
Ihr könnt euch nicht vorstellen wie sehr ich mir die Scheidung der Beiden gewünscht habe! Denn es konnte nur besser werden. Klar für die Presse kam diese Nachricht wie aus dem Nichts – DAS Schauspielerehepaar trennt sich? Aber die Familie Strong war doch immer so glücklich, es gab nie ein Anzeichen für einen Streit oder Ähnlichem.
Tja, gut geschauspielert – einfach in der Rolle bleiben und im Scheinwerferlicht die Happy Family mimen.
Nach einem Scheidungskrieg indem keine Partie der anderen irgendwas schenken wollte, riss man uns Geschwister auseinander. Thomas und Dad zogen weg. Nach Seattle – nur etwa 43 Stunden von Mum und mir weg.

Die Schönheitswettbewerbe und Misswahlen hörten nicht auf bis ich Anfang 2012 den bereits 25-jährigen Lance Carter kennenlernte. Er war bereits ziemlich erfolgreich und war ein Sponsor für eine Misswahl, weil seine Mutter für die Organisation der Wahl in Toronto zuständig war. Es war seine Mutter, die mich mit ihm bekannt machte. Und was soll ich sagen? Er war mein heimlicher Schwarm, meine große Liebe, mein Traummann…alles was sich ein 16-jähriges Mädchen nur vorstellen konnte. Er war der erste Mann, der sich für mich interessierte – also für mich! Meine Interessen, ob ich gern Junk Food esse und was ich für Filme mag. Einfache Dinge, aber Dinge die nie jemand von mir wissen wollte.
Lance bot meiner Mutter die Stirn, als sie mich für die Wahl der Miss America aufstellen lassen wollte, aber mir dabei verbot mehr als das aller aller nötigste an Nahrung zu mir zu nehmen.
Viele unausgesprochene Sachen sind gefallen und das Ende vom Lied war, dass ich mit nicht mal 17 Jahren zu Lance zog.

Seine Firma war kurz vor der Insolvenz und ich wollte das Geld meiner Eltern nicht anrühren. Das war bereits seit Monaten ein Streitthema gewesen und es schaukelte sich immer weiter hoch. Bis es kurz vor seinem Geburtstag eskalierte. Er hatte mich vorher noch nie Hand an mich gelegt…aber in diesem Moment war er nicht er selbst. Reif fürs Krankenhaus schaffte ich es gerade so mich in einem Zimmer einzuschließen und die Cops zu rufen. Wer weiß was passiert wäre, wenn ich es nicht geschafft hätte…

Die Anhörung und der Termin im Gerichtssaal war ein Witz. Lance stritt alles ab was ging, außer das Offensichtlichste und erhielt Bewehrung!? Ist das noch zu fassen?!?! Den letzten Blick, den er mir im Gerichtssaal zuwarf als er abgeführt wurde, werde ich nie vergessen. Noch jetzt läuft es mir eiskalt den Rücken runter. Wut und Hass.

Trotz der Verfügung das er sich mir nicht mehr nähern darf, fühlte ich mich nicht mehr sicher. Das New Yorker Gericht gewährte mir ein paar Tage um meine Habseligkeiten aus Lance Wohnung zu holen und mir eine neue Übergangsbleibe zu suchen.
Ich zog ans andere Ende der Stadt in eine kleine 1-Raumwohnung und beschloss wenigstens ein wenig Geld meiner Eltern anzunehmen, um endlich meinen Interessen nachzugehen. Nach der erfolgreichen Annahme an einer berühmten Schule für Makeup und bildende Künste, begann ich online meine Spuren so gut es ging zu verwischen – zu groß war die Angst, Lance könnte irgendwann hier aufkreuzen. Meine Social-Media-Accounts legte ich still und änderte online alle personenbezogenen Daten die ich finden konnte und schuf mir dutzende verschiedene Nutzernamen an.

Die Paranoia wurde immer schlimmer, ich war allein in einer kleinen Wohnung und außer ein paar Nachrichten die zwischen Thomas, Mum, Dad und ein paar Kolleginnen hatte ich so gut wie keine weiteren sozialen Kontakte. Es ging soweit, dass ich mehrfach dachte Lance würde mich verfolgen oder ich würde ihn auf der anderen Straßenseite sehen.

Und deswegen war ein Tapetenwechsel in eine andere Stadt unausweichlich. In der Hoffnung einmal Reset zu drücken und auf Neuanfang zu gehen.
Und etwa 5 bis 6 Stunden mit dem Flugzeug entfernt befand ich mich schneller als gedacht in San Francisco.“



» SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [] Dritte Person ; [x] Beides möglich

» MY MIRROR SAYS Zoey Deutch



» LET ME GIVE YOU AN EXAMPLE
Auf Wunsch hau ich hier gern eine rein. 😊


» Take my hand. Together we can rule the world. «

» YOU ARE my first love, first kiss, first everything ; violent ex-boyfriend (maybe new pairing)

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
Lance Carter (möglicherweise auch verhandelbar) • thirty-three • Produzent, Inhaber eines Musiklabels, Songwriter • Unter-/Mittelschicht • Bürger (Mafia auch möglich)


» OUR STORY HAS JUST BEGUN...Ein paar Punkte über Lance lassen sich bereits aus meiner Vergangenheit übernehmen und herauslesen, denn genau das sind wir. Vergangenheit – kinda.
Nach Anbetracht der Geschehnisse und mit dem nötigen Abstand, fällt mir auf, dass ich nicht viel über deine Vergangenheit weiß. Du hast meistens nie darüber geredet…oder bist mir teilweise ausgewichen und hast das Thema gewechselt.

Jedenfalls lernten wir uns 2012 kennen. Du 25 – Ich 17 Jahre alt. Auf einem dieser nervigen Schönheitswettbewerbe. Und das ausgerechnet in deiner Heimatstadt Toronto. Anders als meine Mutter vermutete, warst du keiner der Schiedsrichter oder Bewerter. Sondern einfach nur der Sohn der Frau, die für die Organisation des Wettbewerbs zuständig war und ein großer Bruder, der seine Schwester unterstützen wollte.

Für mich war es – und da spricht die Romantikerin aus mir – Liebe auf den ersten Blick. Du warst mein erster Schwarm und als wir Hände schüttelten zur Begrüßung dachte ich die Engel singen zu hören. Ich weiß…vielleicht ein wenig zu übertrieben, aber naja…die erste große Liebe ist halt schon was besonderes und für jeden fühlt sich das ja anders an. Nicht nur dein Lächeln und deine Ausstrahlung hauten mich um, auch deine Art und wie interessiert du an mir warst. Also nicht an die Madison, die Tochter von Diane und Matthew Strong – dem berühmten Schauspielerpaar…sondern an Maddy, die extra Käse auf ihrer Pizza will, allergisch gegen Nüsse ist und alle Batman-Darsteller der Reihe nach aufzählen kann.

Während des Wettbewerbs in Toronto kamen wir uns näher und folgten dem anderen schnell auf allen Social-Media-Kanälen die wir finden konnten. Wir kamen ins Gespräch und ich erfuhr, dass du mit deinen 25 Jahren bereits ein eigenes erfolgreiches Musiklabel gegründet hast, hattest einige Klienten unter Vertrag und warst selbst Songwriter.

Unsere Wege trennten sich dann wieder und wir hielten Kontakt über Twitter, Facebook etc. Nachdem wir etwa 3 oder 4 Monate nur über elektronische Medien kommuniziert haben, überraschtest du mich Juni 2012 am Ende eines Schultages vor meiner Schule. Du hattest dir in New York einen Zweitwohnsitz zugelegt.

Im Dezember auf der Weihnachtsfeier deines Labels unter einem Mistelzweig hatten wir unseren ersten Kuss und ich meinen Allerersten. An diesem Abend wurden wir ein Liebespaar und Januar 2013 ließt du mich bei dir einziehen, weil meine Mum nun völlig die Grenzen überschritt. Du wusstest von meiner Abneigung gegenüber diesen Wettbewerben, aber da ich auf Mum angewiesen war musste ich da durch. Für Miss America allerdings musste ich nicht nur irgendwelche dummen Choreos lernen, meine Haare färben oder neue Texte studieren…nein dieses Mal sollte ich Hungern – und das war der Moment, in dem du eingegriffen hast und mich zu dir geholt hast.

Unsere Beziehung hielt bis Juli 2016. Aber schon einige Monate merkte ich das irgendwas mit dir nicht stimmte. Das du mir irgendetwas verheimlichst. Und ich sollte leider Recht behalten.
Leider fehlen mir die genauen Gründe wieso ausgerechnet dieser Abend so eskaliert ist. Ich kann mich noch daran erinnern, dass wir erst über deinen Geburtstag gesprochen haben, den wir zusammen in Seattle bei meinem Dad und meinem Bruder Thomas verbringen wollten…und dann ist das Gespräch plötzlich umgeschwungen. Ich glaube, ich habe dir davon erzählt wie ich nach meinen Erledigungen zu dir in die Zweigstelle des Labels wollte, doch ich hatte dich dort nicht angetroffen und auf Nachfrage bei der Rezeption, sagten die mir das die Etage bereits seit Ende April zwangsverkauft wurde, weil der Mieter wohl Pleite gegangen sei. Das Thema hatten wir schon öfter und oft stritten wir darüber – vor allem über das Vermögen meiner Eltern…aber normalerweise beruhigte sich die Lage immer wieder. Und während ich lachte, wurdest du wütend.

Eins führte zum anderen und du rücktest mit der Sprache raus. Du hast Klienten verloren, hast auf die falschen gesetzt, die Kosten waren zu hoch und das Geld was du noch auftreiben konntest, wolltest du mit Glücksspielen im Casino wieder aufpeppen – das ging aber nach hinten los. Statt mehr Gewinn zu machen, gewannst du nur an Schulden. Die Folge ist: Du bist Insolvenz und wolltest nun das ich dir das Geld gebe um dir aus der Patsche zu helfen. Das Geld was meine Eltern zurückgelegt hatten für mich, aber ich nicht anrühren wollte. Du meintest es stehe dir zu – ich meinte, dass wir einen anderen Weg finden würden.
Du wurdest immer wütender, Einrichtungsgegenstände flogen durch das Apartment und bevor ich es hätte kommen sehen, hatte ich auch schon eine Ohrfeige eingesteckt. Bedrohlich kamst du auf mich zu, immer näher bis ich eingekesselt zwischen dir und einer Wand war…du schlugst weiter und hörtest nicht auf…ich seh mich noch auf dem Teppich liegend, die Arme schützend vor meinem Kopf und die Beine angewinkelt vor meinem Bauch…und die Tritte und Schläge spüre ich auch heute noch.
Das Klingeln deines Telefons ließ dich innehalten, es lag einige Meter weiter weg von der Szene. Tatsächlich ließt du ab und gingst ans Telefon.
Keine Ahnung wer dran war. Aber ich denke dem Anrufer noch immer dafür, dass er ausgerechnet in diesem Moment anrief. So konnte ich weg, mich einschließen und die Polizei rufen.

Du wurdest eingebuchtet und die Verhandlung ließ nicht lang auf sich warten. Angeklagt für die Delikte der Körperverletzung, Nötigung und Drohung. Verurteilt wurdest du allerdings ‚nur‘ für Körperverletzung, da du dich aus den anderen Punkten zusammen mit deinem Anwalt geschickt rausreden konntest.
Während dieses Prozesses erfuhr ich auch, dass das nicht dein erstes Delikt ist. Bereits als Jugendlicher warst du den örtlichen Behörden von Toronto wegen Vandalismus und Körperverletzung bekannt.
Verurteilt wurdest du zu vier Jahren Bewehrung und 380 Sozialstunden. Dazu wurde noch eine einstweilige Verfügung und Näherungsverbot verhängt.

Nachdem Prozess habe ich noch einige Jahre in New York gelebt und hatte prinzipiell immer das Gefühl du wärst hinter mir her. Ich sah dich hinter jeder Ecke, in jedem Schaufenster…einfach überall warst du. Diese Einbildung machte mich krank! Deswegen der Umzug nach San Francisco für mich.


Ab da scheiden sich die Geister, ich hätte 2 Möglichkeiten für das Weitere:

Vielleicht war es nicht nur Einbildung. Vielleicht hast du mich wirklich beobachtet, wolltest mich nicht aus den Augen verlieren und um so öfter du mich sahst um so größer wurde der Hass. Du schworst dir, mich zu finden und mich dafür büßen zu lassen, dass du wegen mir negativ in der Presse erwähnt wirst und dein Ruf nun auf alle Zeiten geschädigt ist. Und du nach wie vor der Meinung bist, dass dir das Geld zu steht – weil du mich in der größten Not hast bei dir wohnen lassen ohne das ich je Miete oder irgendetwas zahlen musste.

Du wolltest das alles nicht…aber dir würde so oder so nie jemand glauben! Wieso auch? Niemand verprügelt seine Freundin, um sie zu schützen oder weil man ihn dazu zwingt oder doch? Deine Schulden sind höher als erwartet und du hast dich mit deinem Großmaul einmal zu viel hinausgelehnt und mit falschen Truppe angelegt. Über Casinos hört man ja im Allgemeinen, dass die Betreiber alle Dreck am stecken haben. So auch NY’s Casino. Zum größten Teil gehört es zu einer Mafia, die es hauptsächlich zur Geldwäsche betreiben. Und wie man weiß ist mit der Mafia nicht zu spaßen. Sie Betreiber hatten keinen Bock mehr auf deine Ausreden und hinhalten konntest du sie auch nicht mehr. Sie wussten, wer ich war und das ich genügend Geld hätte um die Schulden zu tilgen + Zinsen. Doch statt mit mir zu darüber zu reden, drohten sie dir – du wirst kein Wort sagen, sonst würde man dich verschwinden lassen. Du versuchst die Deadline hinauszuzögern, erhältst Drohbriefe und -anrufe. Sie wurden ungeduldig und stellten dich vor die Wahl: Entweder du kommst an das Vermögen von mir oder sie würden es sich holen und dabei würden sie keine Rücksicht auf Verluste nehmen. Du warst dir sicher, dass sie mich töten würden. Das war die letzte Meldung die du bekommen hast, dein Tag war gelaufen und du betrankst dich, warst wütend auf dich, auf mich und auf die ganze Welt. Und meine blöden Kommentare ließen das Fass zum überlaufen bringen. Du hattest so lang an dir gehalten und dann explodierte irgendwas in dir drin und es ging alles so schnell. Als wärst du high. Du könntest schwören, dass während du auf mich eingetreten hast…jemanden anderen gesehen zu haben.

3 Jahre sind vergangen, nach deiner Verurteilung tauchtest du unter. Möglichst wenig Wind um deine Person zu machen, um der Mafia zu entgegen. Aufgrund der Bewehrung musstest du in New York bleiben. Getrennt von mir zu sein schmerzte höllisch und die Erinnerungen und Bilder was du mir angetan hast noch mehr. Und der Schmerz wurde größer um so häufiger du mich ‚zufällig‘ sahst.

Nach der Ableistung deiner Sozialstunden wurde deine Bewehrung aufgrund von sehr gutem Benehmen runter geschraubt, aus 4 wurden keine 3 ½ Jahre mehr. Du behältst mich immer im Blick und wartest nur auf den Tag bis du deine Angelegenheiten geklärt hast und mich aufsuchen kannst. In der Hoffnung ich würde nicht gleich die Bullen rufen, sondern dir zu hören.
Als würde das Schicksal genau das wollen, wurde dir der Vorschlag gemacht die letzten Monate der Bewehrung in San Francisco weiterzuführen, da dein Bewehrungshelfer dorthin wechselt.

Anmerkung : Fang ich einmal an zu schreiben, schweife ich immer voll ab. Kurz noch wie es weitergehen könnte: Lance entschließt sich zu den Cops zu gehen und gegen die Mafia auszusagen, da er brisante Infos hat.
Oder die San Francisco Mafia hat Interesse an den Infos, da NY und SF verfeindet sind? (Müsste man vermutlich erstmal nachfragen ob das möglich ist^^) Und das Geld was sie dir bieten reicht um all deine Schulden zu begleichen und dir was Neues aufzubauen?
Vielleicht gibt dir das ja den nötigen Push um auf Maddy zu zugehen?




» YOU SHOULD LOOK LIKE James Franco (1. Favorit, im Spoiler noch mehr Vorschläge, sollte nichts passendes dabei sein, dann lass ich mich bestimmt auch von jemand anderen überzeugen = Vetorecht.)

Chad Michael Murray

Colin Farrell

Nikolaj Coster-Waldau

Sebastian Stan

Zane Holtz

Daniel Gillies

Eric Johnson

Chris Pine


» GIVE ME AN EXAMPLE [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [x] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig
Falls du schon eine Idee für einen Probepost/ein Probeplay hast, darfst du diese ebenfalls sehr gerne nennen.


» SOME FAMOUS LAST WORDS... Ja, also das übliche würde ich sagen. Nur Anmelden wenn du wirklich Bock auf Lance hast und nicht nach ein paar Wochen wieder Husch Husch machst. Ansonsten kannst du das Gesuch gern auch mit einem anderen koppeln, falls das möglich ist und ja. Du musst nicht innerhalb von 5-10 Minuten auf einen Post von mir antworten oder ständig online sein. Ich bin schon immer mit 3-4 Posts die Woche (je nach Postlänge) super zufrieden. 😊 Falls Fragen entstehen sollten oder irgendwas unklar ist, einfach nachfragen und ich versuche meine Ideen und Gedanken irgendwie so auf zu schreiben, dass es einen Sinn ergibt.



zuletzt bearbeitet 26.10.2019 23:36 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Prof. Dr. Juliette Murphy
Besucherzähler
Heute waren 61 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 48 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2652 Themen und 87832 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 112 Benutzer (05.11.2018 08:00).

disconnected #415-TALK Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen