Liebe Gäste, bitte denkt dran euch vor der Registrierung zu bewerben, Anmeldungen ohne Bewerbung werden gelöscht. ♥
MALE » {OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

#1

{OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

in MALE 16.08.2019 18:15
von FOUR ONE FIVE • Besucher | 1.118 Beiträge
zuletzt bearbeitet 16.08.2019 18:16 | nach oben springen

#2

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 16.08.2019 18:25
von Darjana Vika Novak | 488 Beiträge

» I may not be perfect but I am myself. «

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
Darjana Vika Novak • 28 • Psychologin + Besitzerin einer Tanzschule • Oberschicht • Bewohner


» LET ME TELL YOU... Darjana wurde als zweites Kind in eine einflussreiche, polnische Familie geboren, die schon immer großen Wert darauf legte, das Bestmögliche aus ihren Kindern zu holen. Dies hatte eben auch zu bedeuten, dass Darja, genauso wie ihre Geschwister, zur Perfektion getrimmt wurde. Klavierstunden, Gesangsstunden, Reitunterricht, Ballett – all dies stand Tag für Tag auf dem viel zu vollen Plan der gerade mal 1,55 großen Frau. Natürlich zerrte das sehr an den Kraftreserven von Darja, wie sie sich selbst am liebsten betitelt, doch versuchte sie stets all diese Hürden mit einem Lächeln auf den Lippen zu meistern. Sie wusste, dass ihre Eltern es nur gut mit ihr meinten, dennoch stellte sie im zunehmenden Alter die Erziehungsmethoden immer mehr in Frage. Der Krieg, falls man es so nennen konnte, zwischen den Geschwistern, blieb vor ihr nicht im Verborgenen, doch egal wie sehr sie es versuchte, sie schaffte es mit ihrer liebevollen Art nicht, zu vermitteln. Darja hatte schon immer zu ihrer jüngsten Schwester – Marisya - das beste Verhältnis, was vermutlich an der einfachen Tatsache lag, dass sich die Beiden sehr ähnlich waren und sie in ihr immer wieder sich selbst erkannte. Natürlich schmeckte das ihren anderen beiden Schwestern nicht gerade, denn hegte vor allem XY einen gewissen Groll gegenüber Mari, was Darja nicht so ganz verstehen konnte. Generell wollte und konnte sie einfach nicht verstehen, wie eine Familie sich so weit von einander entfernen konnte, denn handelte es sich dabei doch eigentlich um etwas Unantastbares, was man schätzen, ehren und pflegen sollte, doch war sie mit dieser Meinung, wie so oft, ziemlich alleine. Darjana zog sich immer mehr aus dem Familiendrama zurück und widmete sich stattdessen den Dingen, die ihr wirklich Spaß machten. Zum einen handelte es sich hierbei um das Tanzen, genauer gesagt, Ballett. Zum anderen war sie schon immer ein absoluter Bücherwurm und beschäftigte sich vor allem mit der Psyche des Menschen, welche, nach und nach, ihre volle Aufmerksamkeit einforderte. Genau aus diesem Grund ist es auch nicht allzu verwunderlich, dass Darja, nachdem sie die Schule mit Bestleistungen abgeschlossen hatte, ein Psychologiestudium anstrebte. Leider spitzte sich das Drama in den heiligen Hallen des Novak-Anwesens immer mehr zu, denn bildeten die Familienoberhäupter wichtige Geschäftspartner – durch ihren Handel mit Medikamenten und ihrer generellen Erfahrung in der Pharmazie – der irischen Mafia. Um dieses Bündnis auf ein neues Level zu befördern und die beiden Familien mit einander zu vereinen, wurde beschlossen, dass Darjana den ältesten Sohn der Sweeneys – Brendan – welcher gleichzeitig ihren besten Freund bildete, heiraten sollte. Da Darja aber davon nicht allzu begeistert war und deutlich andere Pläne verfolgte und andere Ziele anstrebte, bewarb sie sich für ein Psychologiestudium in Irland und England. Nach einem Besuch in beiden Ländern, stand für sie recht schnell fest, dass sie in Irland studieren wollte, denn sagte ihr nicht nur die Umgebung und die Natur zu, sondern empfand sie dieses Land auch einfach als atemberaubend. Irgendwas hatte Irland einfach an sich und zog sie somit vollkommen in seinen Bann. Ihre Eltern stellte sie vor vollendete Tatsachen, denn verschwand sie klang heimlich nach Irland. Tatsächlich ließen es ihre Eltern auch irgendwann gut sein, weswegen sie davon ausging, dass das Thema Hochzeit endlich vollkommen Geschichte war, doch sollte sie sich da irren. In ihre Heimat kehrte sie lediglich für die Feiertage zurück. Ansonsten spielte sich ihr ganzes Leben innerhalb von Irland ab. Dieses Land tat ihr so unglaublich gut. Sie konnte die goldenen Ketten, die man ihr einst umlegte, sprengen. Die hübsche Blondine färbte sich ihre Haare braun, nahm wieder Ballettstunden, besuchte ab und zu sogar Kickboxkurse. Generell sollte man die 1,55m große Frau nicht unterschätzen, denn täuscht ihr niedliches, süßes Erscheinungsbild sehr. Natürlich treffen diese Attribute auch noch auf sie zu, doch zeichnet sie auch ein besonderes Maß an Ehrgeiz, Biss und Loyalität aus. Sie ist zu einer starken Persönlichkeit herangewachsen, was, zumindest anfänglich, niemals den Anschein erweckte. Es war schließlich der Anruf von ihrer Schwester Mari, der dafür sorgte, dass sie wieder nach San Francisco kam und somit ihren Traum, für immer in Irland zu wohnen, auf Eis legte. Gerade Mal wenige Monate ist sie wieder in San Francisco, weswegen sie sich an die Umgebung, die Menschen, aber auch irgendwie an ihr altes Leben erst einmal wieder gewöhnen muss. Darja hat relativ schnell einen Job gefunden, weswegen sie nun im Krankenhaus als Psychologin tätig ist. Doch eigentlich verfolgt sie ein anderes Ziel. Irgendwann möchte sie eine kleine Praxis eröffnen und somit den Menschen mit ihrer Erfahrung und ihrer Hilfe zur Seite stehen. Innerhalb ihrer Familie geht das Drama in die zweite Runde, denn steht das Thema Hochzeit wieder auf der Tagesordnung, doch soll es dieses Mal nicht die hübsche Polin treffen...



» SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [x] Dritte Person ; [] Beides möglich

» MY MIRROR SAYS Emilia Isabelle Euphemia Rose Clarke



» LET ME GIVE YOU AN EXAMPLE

Bereits seit einigen Stunden war Darja in der Tanzschule, um den Bürokram, der wohl oder übel immer anfiel, zu bewerkstelligen. Wenn es nach der Polin gehen würde, so würde sie sich einzig und allein dem Tanzen und dem Unterrichten widmen, doch leider gab es viele andere Dinge, die auf der Tagesordnung standen und somit erledigt werden mussten, bis sie sich dann endlich dem hingeben konnte, was sie so sehr liebte, aber auch brauchte. Rechtzeitig, bevor die ersten kleinen Tänzerinnen die Schule erreichten, stellte Darja die Aufgaben, die sie sich für diesen Tag auferlegt hatte, fertig. Lächelnd begrüßte sie die Ballerinas, welche sie dann in die Umkleide führte, sodass sie ihre Taschen, aber auch überschüssigen Kleider ablegen konnten. Immerhin zählte Ballett bekanntermaßen zu den Sportarten, die man als sehr anstrengend betitelte, weswegen ein Look, bestehend aus den unterschiedlichsten Schichten, nur dazu führen würde, dass man sich tot schwitzte. Dementsprechend entschied sich auch Darja für etwas Leichtes, in dem sie sich bewegen und somit tanzen konnte.
Nachdem sich die Mädels aufgewärmt hatten, machte sich die Brünette daran, ihnen den Tanz, den sie erlernen würden, vorzutanzen, weswegen sie die Musik anstellte. Darja platzierte sich in der Mitte des Raumes und wartete, bis der richtige Moment erreicht war, ehe sie auch schon anfing, zu tanzen, wodurch sie somit dem nachkam, was sie am allermeisten auf dieser Welt liebte. Schon als kleines Mädchen hegte sie den großen Traum, irgendwann eine berühmte Tänzerin zu sein, doch leider machte ihr ihre Körpergröße einen Strich durch die Rechnung, weswegen ihr Wunsch immer weiter in Vergessenheit rückte. Und vermutlich, selbst wenn sie nicht nur 1,55m wäre, so hätten ihre Eltern ebenfalls nicht gewollt, dass sie diesem lächerlichen Traum nachkommt und sie versucht, diesen in die Tat umzusetzen. Immerhin war es den Novaks schon immer wichtig, dass die Familie ein Teil der Pharmaziebranche, oder aber, des Gesundheitswesen bildete. Da passte der lächerliche und sicherlich auch dämliche Gedanke, irgendwann mit dem Tanzen den Lebensunterhalt zu finanzieren, natürlich nicht in das Bild. Und genau aus diesem Grund genoss Darja, Momente, wie diese, in vollen Zügen, in welchen sie der Mensch sein konnte, der sie eigentlich nun einmal war, ungehindert der Tatsache, was man von ihr möglicherweise denken könnte. Die kleine Brünette strahlte über beide Ohren, als sie ihren Tanz beendete und blickte sich dann in dem Raum um, in welchen die Mädchen und auch ein paar Mütter oder Väter zu finden waren. „Gut, dann wollen wir doch mal.“ – Darja zeigte ihnen einfache Übungen, die sie schnell ebenfalls konnten, ehe sie zu den schwierigen Parts wechselte. Immer wieder lief sie zu den einzelnen Mädchen und korrigierte ihre Haltung oder half ihnen dabei, mithilfe von kleinen Tricks, die Übungen zu meistern.



» Take my hand. Together we can rule the world. «

» YOU ARE till the end, right? well...

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
dein Name • zwischen 28 und 38 • dein Beruf • Oberschicht • Bewohner, Recht und Ordnung oder freier Krimineller


» OUR STORY HAS JUST BEGUN... Darja konnte XX anfänglich überhaupt nicht leiden, da er alles versuchte, um die schöne Polin von sich zu überzeugen, wobei er hauptsächlich mit seinem viel zu großen Ego glänzte. Die gerade mal 1,55m große Frau war gerade dabei, ihr Leben umzukrempeln, sodass sie nicht mehr die schüchterne, verletzliche Blondine bildete, die unter dem, was ihre Familie abzog, litt, weswegen sie nicht allzu viel mit XX anfangen konnte. Darja entschied sich dafür, die Ketten, die man ihr einst umlegte, zu sprengen und aufzubrechen, woraus resultierte, dass sie das erste Mal in ihrem jungen Leben das tat, was sie wollte, ohne Rücksicht auf Verluste. Um ein Zeichen zu setzen, entschied sich die Brünette, welche es tatsächlich endlich geschafft hatte, ihr Haar zu färben, dazu, als Tänzerin im Bereich des Chair-, und Burlesque-Dance, neben ihrem Psychologiestudium zu arbeiten. Um ihre Anonymität zu wahren, vollzog sie ihren Tanz allerdings immer nur mit einer Maske, denn wusste sie, wenn ihre Familie irgendwie Wind von der ganzen Sache bekommen würde, würde man ihr die Hölle auf Erden bescheren. XX fand sich an einem Abend in jenem Club wieder und traute seinen Augen kaum, denn, im Gegensatz zu den anderen Menschen, wusste er, wer sich hinter der Maske verbarg, was wohl auf die einfache Tatsache zurückzuführen war, dass er einen Narren an der Polin gefressen hatte. Und obwohl er nun ihr Geheimnis kannte, plauderte er dieses nicht aus, sondern wahrte dieses. Er traf sich meistens nach ihrer Show noch mit ihr, wobei er ihr – jedes Mal – einen Whisky ausgab. Sie redeten über alles, was ihnen auf der Seele brannte, was dazu führte, dass Darja gewisse Sympathien gegenüber XX hegte. Irgendwann hielt es Darja nicht mehr aus und sie suchte XX auf, um ihm zu sagen, dass sie es war, mit welcher er sich die ganze Zeit unterhalten hatte, doch reagierte dieser ganz anders, als von ihr erwartet. Das Einzige, was er tat, war es, sie an sich zu ziehen und sie zu küssen. Seit diesem Tag waren die Beiden nur noch gemeinsam anzutreffen. Alles lief so gut, dass XX und Darja sich irgendwann ein Haus in Irland kauften und er ihr die Frage aller Fragen stellte, auf welche sie selbstverständlich mit JA antwortete. Es hätte nicht perfekter für sie laufen können, wenn nicht der Anruf von ihrer Schwester gekommen wäre, welche Darja um Hilfe bat. Diese ließ alles stehen und liegen und reiste wieder nach SF, um ihren Geschwistern beizustehen. Natürlich hoffte sie, dass XX ihr folgen würde, doch hatte dieser andere Pläne. Aus einem Streit wurde schnell ein weiterer entfacht. Das Ganze spielte sich so weit hoch, dass sie sich trennten. Doch, war das der einzige Grund? Oder was steckte wirklich dahinter? Gab es eine andere Frau? Konnte XX ihr doch nicht verzeihen, dass sie das gemeinsame Kind verlor, da der Stress, welchem sie sich tagtäglich aussetzte, einfach zu groß war? Oder war etwas ganz anderes?



» YOU SHOULD LOOK LIKE Vielleicht Sam Claflin?

Außerdem könnte ich mir auch gut Ian Somerhalder, Paul Wesley, Chad M. Murray oder Tom Hardy vorstellen. Falls dir ein anderer Avatar vorschwebt, kannst du mir diesen gerne vorschlagen, immerhin ist es das Wichtigste, dass du dich mit diesem Gesicht wohlfühlst.

» GIVE ME AN EXAMPLE [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [X] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig
Falls du schon eine Idee für einen Probepost/ein Probeplay hast, darfst du diese ebenfalls sehr gerne nennen.


» SOME FAMOUS LAST WORDS... Natürlich kannst, sollst und darfst du dir auch andere Kontakte suchen, weswegen es für mich kein Problem darstellt, wenn du dieses Gesuch mit Anderen kombinierst. Ich bin gerne in den Gästebüchern unterwegs und denke, es wäre vorteilhaft, wenn du dies ebenfalls tun würdest. Posts kommen bei mir mindestens einmal die Woche, doch meistens eher 2-3x, je nachdem, wie es das RL zulässt. Ich bin eine absolut entspannte Playerin und habe kein Problem damit, wenn ich auch mal ein bisschen warten muss, immerhin geht das RL immer vor. Mir bleibt nur noch zu sagen, dass ich mich schon sehr darauf freue, diese Story mit dir gemeinsam fortzuführen.




zuletzt bearbeitet 11.09.2019 17:02 | nach oben springen

#3

RE: {OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

in MALE 16.08.2019 18:50
von Linus Brown | 365 Beiträge

» I may not be perfect but I am myself. «

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
Linus Brown • 39 • Boxclubleiter • Oberschicht • Bewohner


» LET ME TELL YOU... Linus Sebastian Brown wurde im Jahr 1980 in London geboren. Als erstes Kind von insgesamt 4 Kindern hatten seine Eltern eine Menge zu tun. Es wurde nie langweilig innerhalb der Familie und als ältester der Geschwister hatte Linus auch von Kind auf schon einen großen Beschützerinstinkt aufgebaut. Dieser zog sich durch sein ganzes Leben, welcher nicht grade ohne war. Von der Kindheit an war Linus schon immer jemand, welcher sich in Schwierigkeiten brachte, doch ebenso schnell auch wieder mit seinem Charme herauswand. Eine Eigenschaft, welcher nicht nachließ als er die Schule Abschluss und gleich zum Militär ging.

Es gab nicht viel über die Zeit zu sagen. Er war im Krieg, etwas, was ihn zu dem gemacht hatte welcher er heute war aber auch nicht sonderlich dafür da war um darüber zu reden. Im Gegenteil. Linus selbst sprach kaum über seine Zeit beim Militär und von den Einsätzen, in welchen er Involviert war. Es war eine Prägende Zeit für ihn und dort lernte er bei Weitem die besten Menschen in seinem Leben kennen. Männer, welche wie er für die Ehre für sein Land kämpften und das Wohl anderer über das eigene stellten. Männer, welche in Extremsituationen stets einen kühlen Kopf bewahrten und versuchten für Aussichtslose Situationen doch noch eine Lösung zu finden. Männer, welche zu seiner Familie wurde - fern ab von seiner leiblichen Familie, welche in SF um sein Leben bangte.

Sein Leben wurde durch die Erfahrung mit seiner Einheit tatsächlich geprägt. Auf gute, wie auch auf schlechte Art und Weise. Nachdem ein Einsatz in einer Gefangenschaft endete und man Linus erst nach ein paar Stunden aus den Fängen der Feinde befreien konnte, wurde er mit der Diagnose eines zerschmetterten Knies dem Militär entlassen. Man konnte ihn nicht mehr gebrauchen und verwies ihn mit einer fetten Abfindung aus dem Dienst des Landes. Für den Blonden war dies ziemlich schwer zu verkraften. Nicht nur, dass er seine Leidenschaft nicht mehr nachgehen konnte, er hatte außerdem das Gefühl sein Land und seine Familie im Stich zu lassen. Doch leider konnte auch der Arzt ihm nicht das o.k. geben wieder zu dienen. 

Er zog wieder nach London, zu seiner Schwester welche ihn vorerst bei sich wohnen ließ. Immerhin musste er erst alles Regeln und etwas für sich finden, doch was genau war sein Plan? Es dauerte eine Weile bis man ihn wieder hinbog, ihn dazu brachte ohne schmerzen laufen zu können. Er gab nicht auf, kämpfte für die Gabe normal laufen zu können und gab alles dafür. Er hatte noch nie in seinem Leben darüber nachgedacht etwas nicht zu Ende zu bringen, weswegen er trotz der negativen Diagnose tatsächlich schaffte allen Widerständen zu trotzen. Sein Leben in London begann somit endlich an Fahrt aufzunehmen. Doch war ihm das alles nicht genug. Er brauchte etwas, was ihm Spannung brachte, was eine Herausforderung für ihn war und so begann er damit sich dem Boxen hinzugeben. Eine Sportart, von welcher alle um ihn herum abrieten. Doch ließ er es sich nicht ausreden. Schmerzen aushalten war immerhin eine seiner Hauptbeschäftigungen im Krieg gewesen und so war es nun nicht anders. Er machte sich einen Namen in London und schaffte es, mit einigen Geschäftsmännern zusammen zu finden.
2019 also zog es ihn aus seiner Heimat weg, nach SF um dort einen eigenen Boxclub aufzumachen. Ein Zufluchtsort für alte Freunde welche er in SF wieder gefunden hatte…



» SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [X] Dritte Person ; [] Beides möglich

» MY MIRROR SAYS Charlie Hunnam



» LET ME GIVE YOU AN EXAMPLE
HIER IST PLATZ FÜR EINE SCHREIBPROBE


» Take my hand. Together we can rule the world. «

» YOU ARE Mitstreiter + heutiger Boxtrainer + good friend + Geschäftspartner

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
dir überlassen • zwischen 35 - 45 • dir überlassen • frei wählbar • dir überlassen


» OUR STORY HAS JUST BEGUN... Gemeinsam haben wir die Grundausbildung hinter uns gebracht und waren zusammen im Krieg. Ein Band ist entstanden, was nur schwer in Worte gefasst werden kann. Als ich nach einer schweren Verletzung die Einheit verlassen musste, warst du noch am dienen. Wir haben uns aber nie aus den Augen verloren. Die Freundschaft ist auch viel eher gewachsen als alles andere...
Nun, im Jahr 2019, bin ich nach SF und habe mir hier ein eigenens Boxstudio aufgebaut. Du bist nun ebenfalls aus der Army raus. Warum? Sag du es mir. Wichtig ist - du bist nun Mitinhaber in meinem Boxclub The Watcher.



» YOU SHOULD LOOK LIKE ich möchte euch keine Vorgaben machen, allerdings bin ich bereit gemeinsam mit dir nach einem passenden Gesicht zu suchen.
Vorschläge wären:
Oscar Isaac, Garrett Hedlund, Ben Affleck, Tom Hardy, Travis Fimmel[Veto Recht]

» GIVE ME AN EXAMPLE [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [X] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig
Falls du schon eine Idee für einen Probepost/ein Probeplay hast, darfst du diese ebenfalls sehr gerne nennen.


» SOME FAMOUS LAST WORDS... Ich spare mir das übliche. Immerhin sollte es wohl jedem klar sein das man nur mit Interesse in ein Forum kommt und ein Gesuch erfüllt.
Hab Spaß hier Du kannst das Gesuch gerne mit anderen kombinieren, wenn es passt. Anschluss ist auf jeden Fall immer gegeben, solange man auch Eigeninitiative an den Tag legt. Lass mich nicht zu lange warten.



      

nach oben springen

#4

RE: {OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

in MALE 26.08.2019 15:27
von Brianna Elizabeth Reynolds | 1.334 Beiträge

» I may not be perfect but I am myself. «

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
Brianna Elizabeth Reynolds • 20 Jahre • Barkeeperin + Mitarbeiterin im Tattostudio • Unterschicht • Surenos


» LET ME TELL YOU... Geboren am Neujahrsmorgen standen die ersten Lebensmonate von Brianna Elizabeth Reynolds unter keinem guten Stern. Ihre Mutter, Samantha Davis, war zum Zeitpunkt der Zeugung selbst noch ein Kind. Eine Vergewaltigung, kein Akt der Liebe. Das junge Mädchen war gerade dabei ihr Leben irgendwie auf die Reihe zu bekommen, doch die Geburt von Brianna sollte all diese Pläne durchkreuzen. Erst landete das kleine Bündel bei dem Ziehvater von Sam, Ray Morello. Hatte dieser doch aber selber eine Familie zu versorgen. 3 Kinder und eine süchtige Frau. Selbst wenn er es gewollt hätte, er konnte sich nicht weiter um Brianna kümmern. So entschied man gemeinsam das das kleine Mädchen Heimat bei den Reynolds finden sollte. Brianna wuchs schnell, lernte noch viel schneller. Ihre vorlaute Klappe die sie schon in jungen Jahren besaß sorgte oft für erstaunte Gesichter. Doch verstand sie es auch sich in die Herzen der Menschen zu manövrieren. Ein Augenaufschlag, ein bisschen Prinzessin - schon hatten die anderen Surenos vergessen das die gerade mal 10-Jährige sie bis vor wenigen Augenblicken zur Weißglut getrieben hatte. In den ersten Jahren kümmerte sich Samantha immer wieder als Babysitter um Brianna. Eine Abmachung damit sie ihrer Tochter nahe sein konnte. Franco hätte nicht stolzer auf das kleine Mädchen sein können, seine kleine Prinzessin. Stets bemüht ihr jeden Wunsch von den Augen abzulesen vergaß er dabei aber nie sie zu fördern. Kampfsport und als sie alt genug war auch irgendwann der Umgang mit einem Messer - kleine Tricks die ihr helfen sollten im Alltag zu bestehen, denn gerade als Frau hatte man es in den Reihen der Surenos schwer. In der Schule wusste Brianna ihre Reize ganz genau einzusetzen. Die weiblichen Lehrer bekamen viel zu oft ihren Frust und ihre Wut zu spüren, die männlichen Lehrkräfte wickelte sie einen nach dem anderen um den Finger. Dies ging so weit das Brianna behauptete ein Lehrer hätte versucht sie zu misshandeln, nur weil ihr die Benotung ihres Projekts nicht gefiel. Man glaubte dem blonden Mädchen mit den unschuldigen Augen und verhaftete den Lehrer kurze Zeit später. Ähnlich ging Brie mit ihren Mitschülern um. Wer nicht zu ihrem inneren Kreis gehörte bekam dies zu spüren. Surenos scharrte sie um sich, alle anderen ließen sie ihre Abneigung spüren. Sie mutierte zur Queen B der High School im District, geliebt und gefürchtet zugleich. Mit 16 folgte dann endlich das langersehnte Aufnahmeritual in die Reihen der Gang.



» SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [] Dritte Person ; [x] Beides möglich

» MY MIRROR SAYS Scarlett Simoneit



» LET ME GIVE YOU AN EXAMPLE
HIER IST PLATZ FÜR EINE SCHREIBPROBE


» Take my hand. Together we can rule the world. «

» YOU ARE first love + heartbreak

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
XXX {darf gerne mit einem Familiengesuch gekoppelt werden • zwischen 23 & 25 Jahren • XXX • Unterschicht • Surenos


» OUR STORY HAS JUST BEGUN... Eigentlich waren wir 2 füreinander bestimmt. Gehört deine Familie, ebenso wie die meine, zu den "Anfangsfamilien" der Surenos. Bedeutet wir kennen uns schon seit klein auf an. Eigentlich waren wir immer Freunde - jedenfalls bis wir in die Pubertät kamen und Interesse am anderen Geschlecht entwickelten. Es war nur ein Experiment, zeitgleich das Vorhaben das nervige "Erste Mal" hinter sich zu bringen. Aus einem Mal Sex wurden aber immer mehr. Die Stimmung zwischen uns hatte sich massiv verändert. Aus Freundschaft war tatsächlich so etwas wie Liebe geworden. Und obwohl ich schon immer Probleme hatte anderen Menschen wirklich vollkommen zu vertrauen, konnte ich mich bei dir fallen lassen. Du warst mein Ruhepol, der einzige Mensch der es irgendwie hinbekam die Gedanken in meinem Kopf für ein paar Stunden auf stumm zu stellen. Im letzten Jahr der High School änderte sich allerdings etwas. Du fingst an, ständig Dinge zu hinterfragen, ebenso unsere Beziehung. Und kaum das du dein Zeugnis in der Hand hattest, hast du dich aus der Stadt verpisst. Erst deine Eltern konnten mir Antwort auf deinen Verbleib geben. Rucksacktour durch die USA um dich selbst zu "finden". Natürlich war ich unglaublich verletzt und wütend das ich dir anscheinend doch nicht so wichtig war wie immer gedacht. Meine Wut ist auch nach all den Jahren nicht verraucht, besonders nicht, weil du plötzlich wieder zurück in SF und bei den Surenos bist, dein Recht und deinen Platz einforderst. Bisher konnte ich dir noch gut aus dem Weg gehen, doch das soll nicht mehr lange so bleiben



» YOU SHOULD LOOK LIKE deine Wahl

» GIVE ME AN EXAMPLE [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [x] Alter Probepost - auf den ich verzichte wenn mich deine Bewerbung überzeugt [] Kein Probepost notwendig


» SOME FAMOUS LAST WORDS... Die 3 Sachen die wir uns alle von unseren Playpartnern wünschen. Aktivität, Kreativität und Eigeninitiative. Möglicher Anschluss durch die Surenos ist dir definitiv geboten, nur fliegt dir dieser eben nicht von alleine zu. Ich selbst bin eine entspannte Posterin, hänge aber gerne & viel auf den GBs rum. PB Kontakt über Skype bin ich nicht abgeneigt.
Wie es mit den Zweien weiter geht möchte ich hier nicht festlegen. Ich entscheide solche Dinge immer gerne im Verlauf des Plays usw. Generell ist kein erneutes Pairing geplant, da die Verletzungen immer noch zu tief sitzen




zuletzt bearbeitet 26.08.2019 17:18 | nach oben springen

#5

RE: {LOVE} IS ALL YOU NEED

in MALE 29.08.2019 13:02
von Blaire Fiona Lancaster | 1.466 Beiträge

» I may not be perfect but I am myself. «

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
Blaire Fiona Lancaster • 27 Jahre alt • Hotelmanagerin • Oberschicht • Mafia


» LET ME TELL YOU...Perfektion. - Ein so kleines Wort mit so großer Bedeutung. Zumindest im Leben von Blaire Fiona Lancaster. Doch wie kann ein einziges Wort dafür sorgen, dass nahezu das ganze Leben von jenem beeinflusst wird? Ganz einfach, indem es einem eingetrichtert wurde. Bereits im jungen Alter der Blondine stand fest, wie ihre Zukunft einmal aussehen sollte. Ihr komplettes Leben wurde seit dem Tag ihrer Geburt durchgeplant und sie musste, ob sie wollte oder nicht, sich ihrem Schicksal beugen. Ihrem Vater gehörte eine Hotelkette, welche schon seit Generationen im Familienbesitz war. Da ist es natürlich nicht allzu verwunderlich, dass jene Tradition durch die älteste Tochter weitergeführt werden sollte. Zwar wünschte sich Michael Lancaster immer einen Jungen, der irgendwann in seine Fußstapfen treten konnte, doch bekommt man im Leben nicht immer das, was man will. Und so musste er mit dem blonden, kleinen Mädchen vorlieb nehmen, welches mit ihrem Lächeln die Welt verzaubern könnte. Blaire musste immer darauf achten, was sie tat und wie sie sich verhielt, denn durfte rein gar nichts das gute Image der Familie beschädigen. Selbst ihre Asthma Erkrankung sollte geheim gehalten werden, zumindest wenn es nach ihrem Vater ging. Dass das nicht immer möglich war, brauchte man niemandem zu erklären. Die Blondine verbrachte ihre Freizeit schon immer am liebsten mit dem Singen oder dem Gitarre und Klavier spielen, auch wenn das – laut ihrem Dad – die reinste Zeitverschwendung war. In der Schule erreichte sie immer sehr gute Leistungen und obwohl sie alles tat, um ihre Familie stolz zu machen, so schaffte sie es nie. Die Auseinandersetzungen mit ihrem Vater, aber auch ihrer Mutter, nahmen zu, sodass Blaire irgendwann komplett dicht machte und sich zurückzog. Von dem fröhlichen, immer gut gelaunten Mädchen war nichts mehr übrig. Sie wurde ruhiger, stiller und vermittelte einem das Gefühl, dass sie in ihre eigene Welt abtauchte. Eine Welt, in der alles besser war und sie der Mensch sein konnte, der sie nun einmal war. Die Lancaster’s versuchten diesem Verhalten entgegen zu wirken, weswegen sie ihrem einzigen Kind alles nahmen, was es liebte – die Gitarre und das Klavier. In der Hoffnung, sie würde sich nun besser auf das Wesentliche konzentrieren. Fehlanzeige. Da ihr Ventil fehlte, was sie von den Sorgen, Problemen und vor allem Depressionen, denen sie vollkommen verfallen war, ablenkte, tat sie das, was für sie die logische Schlussfolgerung war. Sie verletzte sich selbst. Als das ihr Vater mitbekam, rutschte ihm das erste Mal ihr gegenüber die Hand aus, wodurch das sowieso bereits angespannte Verhältnis der beiden, einen kompletten Riss bekam. Diese Vorfälle und die lautstarken Diskussionen häuften sich. Irgendwann pumpte sich Blaire mit Medikamenten voll, die dafür sorgten, dass diese Welt wenigstens erträglicher wurde. Innerlich fühlte sie sich komplett leer. Lediglich ein einziger Mensch schaffte es, ihr ein kleines Lächeln zu entlocken – ihr bester Freund. Er sah in ihr nicht dieses kaputte, traurige Mädchen, sondern so viel mehr und obwohl sie das nicht so ganz verstehen oder nachvollziehen konnte, so war sie ihm dennoch dankbar dafür. Irgendwann – nachdem ihr Vater es mal wieder richtig übertrieben hatte – stattete ihr bester Freund ihm einen Besuch ab und führte eine ernsthafte Unterhaltung mit ihm. Zwar hatte Blaire absolut keine Ahnung wie diese ausgesehen hatte und wenn sie ehrlich war, wollte sie das auch gar nicht wissen, für sie zählte einzig und allein, dass er ihr gegenüber nie wieder die Hand erhob. Das Blatt wendete sich. Die Blondine studierte Hotelmangement und machte somit tatsächlich das, was ihr Vater von ihr verlangte, auch wenn sie ihn für alles, was er tat, so furchtbar hasste. Dennoch behielt sie ihren guten Kern, der es allen Menschen einfach nur Recht machen wollte, weswegen sie die Laufbahn einschlug, die man sich für sie erwünscht hatte. Sie schloss ihr Studium mit Bestleistung ab. Irgendwann kam dann der Tag, an welchem sie endlich das Hotel leiten durfte. Zumindest augenscheinlich, denn fühlte sie sich eher wie die Puppe ihres Vaters, denn wollte und konnte er die Zügel einfach nicht aus der Hand geben, weswegen er sie und ihre Taten komplett kontrollierte. Wird sie irgendwann die Ketten sprengen können, die ihr vor so vielen Jahren umgelegt wurden? Und die Antwort ist: JA! Blaire lernte einen Italiener kennen, welcher ihre gesamte Welt auf den Kopf stellte. Sie verliebte sich Hals über Kopf in ihn, auch wenn sie dies anfangs niemals vermutet hätte. Irgendwann wurde das Glück der Beiden mit der Schwangerschaft von der Blondine gekrönt. Blaire hätte nicht glücklicher sein können, als sie ihren vermeintlichen Traummann auch noch heiratete, doch ist bekanntermaßen nicht alles, Gold, was glänzt. Mit ihm und ihrer kleinen Tochter – Sofia – zog sie nach New York, sodass er sich besser um die Geschäfte seiner Firma kümmern konnte, doch sollte dieser Umzug nicht das gewünschte Happy End mit sich bringen. Innerhalb der Mafia gab es in Italien viele Konflikte und Komplikationen, weswegen er, getreu seiner Erziehung seiner Mentalität und seinen Werten, aber auch, seinem Stand in dieser, nach Italien zurückkehren musste. Blaire konnte und wollte weder ihre Familie, noch ihre Freunde, einfach im Stich lassen, was als Folge hatte, dass sie ihn vor die Wahl stellte. Natürlich entschied sich der Italiener für seine Blutsfamilie. Blaire, welche sich – mal wieder – vollkommen alleine fühlte, packte ihre Sachen und zog, gemeinsam mit Sofia, wieder nach SF. (tbc)



» SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [xxx] Dritte Person ; [] Beides möglich

» MY MIRROR SAYS Candice King



» LET ME GIVE YOU AN EXAMPLE

Wann war die Blondine eigentlich nach Hause gekommen? So genau wusste sie es gar nicht, denn verbrachte sie doch etwas mehr Zeit mit ihm, als ursprünglich geplant. Nicht, dass es sie störte, keinesfalls, immerhin war sie es gewöhnt, nicht sonderlich viel Schlaf zu bekommen. Zusätzlich gab es ein kleines, feines, wenn auch nicht zu unterschätzendes Mittelchen, was Frauen dazu verhalf, dennoch strahlend und frisch auszusehen. Ein Hoch auf den Concealer! In genau diesen Momenten stellte Blaire mal wieder fest, wie froh sie eigentlich war, eine Frau zu sein, sodass sie wenigstens in diesem Punkt etwas schummeln konnte. Nachdem sie sich also fertig gemacht und angezogen hatte, entschied sie sich dazu, noch ihre blonden Haare hochzustecken, sodass diese nicht ständig in ihr Gesicht fielen und sie störten. Dies konnte durchaus ziemlich lästig sein, vor allem, wenn man einen ziemlich langen Tag hatte, so, wie es heute wieder der Fall sein würde. Noch schnell trank sie ihren Kaffee aus, ehe sie einen Blick auf die Uhr riskierte, welche ihr verriet, dass sie sich nun auf den Weg machen musste. Genau aus diesem Grund warf sie sich ihren Blazer über, schnappte sich ihre Tasche und schlüpfte in die schwarzen, hohen Schuhe, bevor sie das Haus verließ. Nur noch wenige Meter trennten sie von ihrem Ziel – der Arbeit – welche sie natürlich schnell hinter sich brachte, sodass sich die Blondine innerhalb der heiligen Hallen des Lancaster Hotels wiederfand. Mit ihrem strahlenden und so typischen Lächeln auf den Lippen begrüßte sie alle Menschen, die ihren Weg kreuzten, was angesichts der Uhrzeit, nicht viele waren. Trotzdem war Höflichkeit eben eine Tugend und Blaire legte dieser immer an den Tag. Wie sagte man so schön? So wie es in den Wald herein schallt, so schallt es auch wieder heraus. – Genau deswegen brachten die Menschen, ihr ebenfalls ein Lächeln entgegen.
Sich ihren Weg durch die Lobby gebahnt, rief sie durch die Betätigung eines Knopfes auch schon den Fahrstuhl herbei, in den sie eintrat, sodass er sie in die gewünschte Etage bringen konnte. Diese wenigen Minuten nutze B, wie sie eigentlich von allen betitelt wurde, dazu, um ihre Gedanken noch einmal sortieren zu können, ehe sie, äußert gut gelaunt, sodass sie ihrem Namen als Miss Sunshine wieder alle Ehre machen konnte, ihr Ziel anpeilte. Nachdem sie klopfte und ihr freundlicherweise die Tür geöffnet wurde, schritt sie auch schon in das Zimmer hinein, wobei sie sofort jeden der Anwesenden begrüßte. „Einen wunderschönen guten Morgen. Ich hoffe, Sie hatten alle eine erholsame Nacht? Falls sie etwas benötigen, sei es einen starken Kaffee oder ein ausgewogenes Frühstück, zögern Sie bitte nicht, mich zu fragen. Selbstverständlich auf Kosten des Hauses.“ Ein kleiner Blick wanderte zu ihrem Vater herüber, ehe sie diesen mit einem zarten Kuss auf die Wange begrüßte. (...)



» Take my hand. Together we can rule the world. «

» YOU ARE so fucking toxic . . . • hate-love, kind of a friend and ex - boyfriend { one name and so many meanings

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
XY • zwischen 30 und 45 • deine Wahl • Oberschicht • Freier Krimineller oder Recht und Ordnung


» OUR STORY HAS JUST BEGUN... XY und Blaire kennen sich schon eine Weile, da ihre Eltern bereits Geschäfte mit einander machten. Die Beiden konnten sich anfangs überhaupt nicht leiden, da sie in ihm immer das Arschloch mit dem viel zu großen Ego sah und er betrachtete sie als das viel zu ruhige, schüchterne Mädchen. Irgendwann änderte sich das allerdings, da er einen Nervenzusammenbruch ihrerseits mitbekam. Zu diesem Zeitpunkt war er für sie da, weswegen sie es, trotz anfänglicher Zweifel, irgendwie überstand. Seit diesem Tag war zwischen ihnen alles anders. Immer wieder schaffte es B, die gute Seite in ihm hervor zu kitzeln, während er sie aus ihrem Schneckenhaus holte. Man kann das Verhältnis der beiden zueinander folgendermaßen beschreiben; sie können weder mit, noch ohne einander. Das mit ihnen ist Fluch und Segen gleichzeitig, denn obwohl sie einander gut tun, so schaffen sie es auch sich gegenseitig runterzuziehen. B fiel es immer wieder schwer, mit seiner emotionalen, aber auch körperlichen Distanziertheit klar zu kommen und XY störte es, dass sie nie sagte, was ihr auf der Seele brannte und somit alles in sich hinein fraß. Es kam nicht selten vor, dass sie sich stritten und XY sie – innerhalb der hitzigen Diskussion – etwas zu unsanft gegen die nächstbeste Wand drückte. Jedes Mal, wenn die Gemüter sich wieder beruhigt hatten, entschuldigte sich XY dafür und obwohl B es ihm verzieh – immer und immer wieder – so wusste er ganz genau, dass es sie verletzte und eher früher, als später, vollkommen kaputt machen würde. XY zweifelte immer mehr an dem, was sie miteinander teilten, denn wusste er, es sei das Beste aus ihrem Leben zu verschwinden, was er jedoch – aufgrund seines Egoismus und dem lächerlichen Wunsch nach einer gemeinsamen Zukunft, nicht konnte. Die Krönung des Ganzen bildete dann ein Ereignis, welches im Hotel stattfand. B wurde auf einer Feier, mehr oder weniger, unter Drogen gesetzt von einem Geschäftspartner ihres Vaters. Dieser erhoffte sich somit ein leichtes Spiel, da er schon immer bei der Blondine landen wollte, welche jedoch keinerlei Interesse zeigte. XY bekam das aber noch rechtzeitig mit, bevor das Schlimmste passieren konnte. Und obwohl sie ihm unglaublich dankbar dafür war, so entfernte sie sich trotzdem immer weiter von ihm. Jene Bilder wollten einfach nicht aus ihrem Kopf verschwinden und jedes Mal assoziierte sie diesen Abend auch, leider Gottes, mit XY, auch wenn er der Retter in der Not war. Obwohl er ganz genau wusste, was geschehen war, so erhoffte er sich immer wieder, dass sie wenigstens ihm gegenüber das Wort ergreift, um das, was fast passiert wäre, verarbeiten zu können. Jedoch kam es dazu nie. B zerbrach an dem Geschehenen und distanzierte sich – eher unterbewusst – immer mehr von ihm, weswegen XY irgendwann anfing, einen gewissen Hass für sie zu entwickeln, denn wollte er ihr eigentlich helfen und nicht dabei zusehen, wie sie immer weiter in dieses Loch fiel. Doch jedes Mal, wenn er auch nur an ansatzweise das Thema ansprach, blockte sie ab, da alleine die Gedanken daran, ihr das Gefühl vermittelte, sie würde innerlich ertrinken. XY, welcher noch nie so ganz mit Zurückweisung klar kam, erwischte sich selbst immer wieder dabei, wie er in alte Verhaltensmuster fiel und die – sowieso bereits viel zu sensible Blondine – in einen heftigen Streit, nach dem Anderen, verwickelte, welche meistens als Folge hatten, dass er sie viel zu unsanft am Arm packte, oder aber, sie gegen die Wand drückte. Um nicht irgendwann komplett durchzudrehen und ihr – im Gefecht – Schlimmeres zuzufügen, entschied er sich das, was miteinander teilten, zu beenden.
Trotzdem war er nie so gänzlich aus ihrem Leben verschwunden, denn sah er immer wieder nach dem Rechten, wenn auch mit einem gewissen Sicherheitsabstand. Als Freund der Familie – vielleicht auch Geschäftspartner? - bekam er auch mit, wie B sich Hals über Kopf in einen Mann verliebte, der der italienischen Mafia angehörte. Das Ganze ging so weit, dass sie ein Kind bekamen und heirateten. XY hatte zwar nach wie vor diese gewissen Gefühle für sie, welche er nicht so ganz einordnen konnte, doch wusste er, dass er nicht der Mann sein könne, den sie brauchte und verdiente, weswegen er alles kommentarlos hinnahm. Selbst ihren Umzug nach New York, auch wenn ihm dieses bitter aufstieß. Aufgrund von vielerlei Aspekten kam es dazu, dass B und ihr Mann sich die ganze Zeit stritten. Irgendwann wurde seine Anwesenheit in Italien verlangt. Blaire selbst konnte und wollte ihre Familie, aber auch ihre Freunde, nicht im Stich lassen, was dazu führte, dass sie ihren Mann vor die Wahl stellte. Mafia oder Familie. Da er keine andere Wahl hatte, was sie zwar tief in ihrem Inneren wusste, ging er den entscheidenden Schritt und führte sein Leben in Italien fort. Ohne Blaire. Ohne ihr gemeinsames Kind. B zog daraufhin wieder nach San Francisco. Die zierliche Blondine nahm sich vor, härter, denn je, zu arbeiten und trotzdem alles für ihre kleine Tochter zu tun. Außerdem wollte sie nicht mehr länger das naive, süße und viel zu zart besaitete Ding sein, welches man umherschubsen konnte. Zumindest war das der ursprüngliche Plan, doch muss sie sich leider eingestehen, dass dieser wieder in Vergessenheit geriet, da XY auf einmal wieder vor ihrer Tür stand.

Warum er sie aufsuchte, oder ob es sich um ein zufälliges Treffen handelte, würde ich gerne mit dir besprechen. Was aus den beiden wird, möchte ich das Play und die generelle Interaktion miteinander {auch gerne über GB} entscheiden lassen. Getreu dem Motto: Alles kann, nichts muss.



» YOU SHOULD LOOK LIKE Ich denke, ganz gut in diese Rolle würden passen: Jensen Ackles und Joseph Morgan.

Oder aber, Jamie Dornan, Edgar Ramirez, Armie Hammer, Chad M. Murray, Aaron T. Johnson, DJ Cotrona. Letztendlich musst du dich aber mit diesem Gesicht wohlfühlen, weswegen du mir auch deinen Wunschava vorschlagen kannst.

» GIVE ME AN EXAMPLE [] Probeplay [xxx] Post aus Sicht des Charakters [] Alter Probepost [] Kein Probepost notwendig


» SOME FAMOUS LAST WORDS... Du hast es bis hier unten geschafft? Glückwunsch! Ich verspreche dir, mich wenigstens hier ein bisschen kürzer zu halten. Natürlich kann dieses Gesuch mit anderen kombiniert werden, wenn es passt. Ich weiß, dass es sich um eine schwierigere Rolle handelt und auch, dass meine Anforderungen sehr hoch sind, allerdings spielt XY in dem Leben von Blaire eine wichtige Rolle, weswegen ich ihn nicht alle zwei Wochen neu suchen möchte. Ich poste zwischen ein bis drei Mal die Woche, je nachdem, wie es mein RL zulässt. Solltest du nicht so oft posten können, ist das für mich nicht weiter schlimm, so lange die Charaktere trotzdem {beispielweise durch das GB} miteinander interagieren.



zuletzt bearbeitet 20.09.2019 21:20 | nach oben springen

#6

RE: {OTHERS} - SOMEONE YOU NEED IN YOUR LIFE

in MALE 30.08.2019 16:04
von Veronica Lancaster | 563 Beiträge

» I may not be perfect but I am myself. «

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
Veronica Lancaster • 24 Jahre • Cam Girl + Columnist - Sex and San Francisco • Oberschicht • Bewohnerin


» LET ME TELL YOU... Es war der Silvesterabend als Veronica Lancaster mit einem lauten und kraftvollen Schrei das Licht der Welt erblickte. Hineingeboren in eine Familie in der nicht Liebe an erster Stelle stand, sondern Perfektion. Von klein auf an wurde Veronica genauso wie ihre Schwestern zu Höchstleistungen getrimmt. Jedes Mädchen sollte in einem perfekt sein. Manieren, Benehmen, die Art wie sie in der Öffentlichkeit auftraten - immerhin war der Name Lancaster national und auch international kein unbekannter. Jeden Tag wurde Veronica zum Training geschliffen. Tanzen, Aerobic, Turnen und Leichtathletik. Tatsächlich gefiel es dem jungen Mädchen, die Aufmerksamkeit die sie bekam, wenn sie mal wieder einen Pokal mit nach Hause brachte. In der High School entwickelte sich V schnell zur Queen B. Sie scharrte die Schüler um sich und nutzte ihren Einfluss um jeden 'Unwürdigen' verbal fertig zu machen. Eigentlich kein Wunder wenn man bedachte, was hinter den geschlossenen Türen des Lancaster Anwesens geschah. V musste dabei zuzusehen wie ihre ältere Schwester B tagtäglich verbal und körperlich von ihrem eigenen Vater misshandelt wurde. Ihre eigene Hilflosigkeit und ihr Frust übertrugen sich auf die Schule, unter ihren Stimmungsschwankungen mussten ihre Mitschüler leiden. Als Blaire von Zuhause auszog und Rosa mit sich nahm, zerbrach eine Welt für Veronica. Sie verschloss sich und ihre eigene Gefühlswelt immer mehr, Gefühle und Emotionen zeigte das junge Mädchen nur noch hinter ihrer geschlossenen Zimmertür. In der Schule tyrannisierte sie ihre Mitschüler, schrieb aber auch gute Noten und wickelte gekonnt die Lehrer um den Finger weshalb ihre Taten gegenüber ihren Mitschülern kaum auffielen. Kapitän des Cheerleaderteams, Ballkönigin - das Leben hätte nicht schöner laufen können. Über die immer öfter auftretenden Flecken machte sich V zu diesem Zeitpunkt keine Gedanken, hatte sie doch VIEL Wichtigeres zu tun. Dem beliebtesten Jungen der Schule den Kopf zu verdrehen. 2 Klassenstufen über ihr und genau das was alle Mädchen wollte. Und tatsächlich machte sich ihre Mühe bezahlt. Er lud sie auf ein Date ein, füllte das junge Mädchen ab und verführte sie. Veronica realisierte in dieser Nacht nicht das jede ihrer Taten genaustens mit seiner Handykamera aufgezeichnet wurden. Am nächsten Tag wusste bereits die ganze Schule von ihren Taten. V ertrug diesen Zustand nicht lange. Das Getuschel der anderen Schüler, die abschätzigen Blicke aber auch ihr gebrochenes Herz wurden ihr irgendwann zu viel. 2 Wochen später schlug ihr Vater sie das erste Mal. Jemand hatte ihm die Bilder zugespielt. Doch anstatt sich für seine Tochter einzusetzen sah er nur die Gefahr das der Name Lancaster beschmutzt wurde. All die Wut die er seit B's Verschwinden angestaut hatte, brach aus ihm heraus. Michael Lancaster war ein geübter Schläger, immer darauf bedacht keine Flecken zu hinterlassen. Doch zogen sich trotzdem nur Minuten später riesige blaue Flecken über den zierlichen Körper seiner Tochter. Aber nicht nur das. Nicht enden wollendes Nasenbluten, ebenso spuckte Veronica immer wieder Blut. In einer schlauen Eingebung rief er einen Krankenwagen und Veronica wurde aufgrund ihrer massiven inneren Verletzungen notoperiert. Die Antwort auf seine Fragen bekam der Lancaster nur Stunden später - Veronica litt an Hämophilie, der Bluterkrankheit. Seine Schläge hätten sie töten können - nicht das es ihn wirklich interessierte. Die nächsten Tage verbrachte Veronica im Bett. Auf die Frage hin wer ihr das angetan hätte murmelte sie nur unverständliche Worte, fing an zu weinen. Ihre Eltern entschieden sich dazu Veronica ins Asylum einweisen zu lassen, der Beginn einer neuen Tortur. 3 verdammte Monate verbrachte die Blondine in dem Höllenloch, bis ihre Rettung in Form ihrer Schwester erschien. B befreite ihre Schwester und nahm das junge Mädchen zu sich. Sie versorgte ihre seelischen Wunden und half ihrer Schwester wieder auf die Beine. Mithilfe von Fernkursen holte Veronica ihren High School Abschluss nach, doch fehlte ihr die Kraft für ein Studium. Anfangs arbeitete sie nur als Camgirl, ihr ganz persönlicher Mittelfinger an ihren Vater. Auch wenn sie penibel darauf achtete niemals ihr Gesicht zu zeigen war allein der Gedanke das womögliche Geschäftspartner ihres Vaters auf der anderen Seite saßen Anreiz genug. Durch einige Kontakte ihrer Schwester konnte Veronica ihre ganz eigenen Geschäftsbeziehungen knüpfen. Sie tat, was sie schon immer gut konnte, schreiben. Tagelang schrieb sie, als wenn es um ihr Leben ging und tatsächlich. Man nahm sich ihrer an und bot ihr eine Stelle als freie Kolumnistin bei einer großen Mode- und Lifestylezeitung. Auch heute noch schreibt sie wöchentlich die Kolumne, mit dem Namen Sex and San Francisco, die inzwischen auch online erscheint. Sie thematisiert die großen und kleinen Sorgen der Frauen einer Großstadt. Liebe, Freundinnen und Sex. Nebenbei verdient sie sich immer noch ihr Geld als Camgirl, geht sogar so weit, dass sie sich ab und an mit ihren Kunden trifft, wenn diese eine Begleitung oder einfach nur Beschäftigung brauchen.



» SCHREIBSTIL [] Erste Person ; [] Dritte Person ; [x] Beides möglich

» MY MIRROR SAYS the wonderful Zara Larsson



» LET ME GIVE YOU AN EXAMPLE
HIER IST PLATZ FÜR EINE SCHREIBPROBE


» Take my hand. Together we can rule the world. «

» YOU ARE I will hate you for the rest of my life.

» NAME • ALTER • BERUF • GESELLSCHAFTSSCHICHT • ZUGEHÖRIGKEIT «
XXX • 25-28 Jahre • studierst du? Hast du dich vielleicht schon in einer Firma nach oben gearbeitet? Das liegt ganz bei dir • deine Wahl • das, was dir am meisten zusagt


» OUR STORY HAS JUST BEGUN... Du bist einer der Menschen, die ich wohl nie vergessen werde. Warum? Das kannst du zum großen Teil schon in meiner Story nachlesen. Damals hattest du nicht mal ein schlechtes Gewissen. Das gehörte einfach zu deinem Alltag, zu deinem Leben. Jeder aus deinem Team ging so mit den Mädchen in ihrem Leben um. Es berührte dich nicht mal, als du durch die Gerüchteküche erfahren hast was mir passiert ist. Erst jetzt, Jahre später scheint dein schlechtes Gewissen dich einzuholen. Plötzlich stehst du vor meiner Tür, tauchst überall da auf wo ich bin. Du willst dich entschuldigen, deinen Fehler wieder gut machen und es scheint fast so, als würde dein Leben davon abhängen. Anfangs stoße ich dich, verständlicherweise, immer wieder von mir. Doch auch ich habe in all den Jahren einiges gelernt. Jeder Mensch hat eine Chance verdient. Und so lasse ich mich nach einigen Wochen tatsächlich auf ein Gespräch mit dir ein. Wie es dann weitergeht und wieso du dich plötzlich entschuldigen willst, überlasse ich ganz dir.



» YOU SHOULD LOOK LIKE du musst mit dem Gesicht rumlaufen. Ich bin dir aber gerne dabei behilflich, den richtigen Avatar zu finden.

» GIVE ME AN EXAMPLE [] Probeplay [] Post aus Sicht des Charakters [x] Alter Probepost - auf den ich gerne verzichte, wenn mich deine Bewerbung überzeugt. [] Kein Probepost notwendig
Falls du schon eine Idee für einen Probepost/ein Probeplay hast, darfst du diese ebenfalls sehr gerne nennen.


» SOME FAMOUS LAST WORDS... Bitte bewerbe dich nur auf das Gesuch, wenn du auch wirkliches Interesse daran hast längerfristig Teil des Forums zu sein. Gerade in unserer Altersklasse gibt es hier unglaublich viele, interessante Charaktere die dir Anschluss bieten können.

Wie es mit XX und Veronica weiter geht, will ich gar nicht vorschreiben. Ich mag Geschichten die einfach so zwischen den Charakteren geschrieben werden, mit allen auf und ab's die dazu gehören.



zuletzt bearbeitet 18.09.2019 15:09 | nach oben springen


Besucher
35 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Elanora Greer
Besucherzähler
Heute waren 131 Gäste und 81 Mitglieder, gestern 172 Gäste und 82 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2554 Themen und 70866 Beiträge.

Heute waren 81 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 112 Benutzer (05.11.2018 08:00).

disconnected #415-TALK Mitglieder Online 35
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen